Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Hure

Roman

(1)
Das literarische Äquivalent zu Kill Bill

Laura Gustafsson ist eine Autorin, die herausfordert. Ihr Debütroman – eine Mischung aus Literatur, Pornographie und Feminismus – stellt die Spielregeln der Literatur auf den Kopf. Wild und unberechenbar, provokant und dann wieder sehr, sehr ernst. In Die Hure geht es um Prostituierte, die Gewalt und Unterdrückung erleben und beschließen zurückzuschlagen.

Viel Geld für wenig Arbeit. So denkt sich das Milla, als sie ihr Studium abbricht und ein Leben als Prostituierte beginnt. Täglich zweihundert Euro sind der Lohn. Auch Millas Nachbarin Kalla entscheidet sich, so ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Kalla empfindet den bezahlten Sex jedoch als erniedrigend und heuert stattdessen als Putzfrau an, doch dies erweist sich als noch größere Unterdrückung. Sie dreht durch und rächt sich an all denen, die sie dominiert haben. Die Hure beschreibt die tägliche Gewalt, die Männer gegen Frauen ausüben. Die Autorin verbindet Alltagserfahrungen mit Elementen der griechischen Mythologie und sprengt damit die Grenzen der Literatur auf einzigartige Weise.

Rezension
„Die Hure ist das literarische Äquivalent zu Kill Bill – ein Fest der Rache, verkleidet in einem absurden, sexy Kostüm, das trotz Blut und herumfliegender Organe durch seine Authentizität den Leser zum Lächeln bringt.“
Portrait
Laura Gustafsson, geboren 1983, ist Autorin und Drehbuchschreiberin und studiert Dramaturgie an der Theaterakademie in Helsinki. Daneben hat sie einen Abschluss in Literaturwissenschaft. Außer ihrem Debütroman Die Hure hat sie ein Hörspiel, zwei Theaterstücke und mehrere Kurzgeschichten verfasst.
Zitat
"Dieses Buch verleiht denjenigen eine Stimme, die nicht für sich selbst sprechen können. Die Hure ist einfach jedem ans Herz zu legen - nicht nur, weil es ein ernstes Thema behandelt, sondern weil es dies auf außergewöhnlich amüsante Art und Weise tut."
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641102791
Verlag Heyne
Originaltitel Huorasatu
Dateigröße 2762 KB
Übersetzer Gabriele Schrey-Vasara
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Das Leuchten der Insel
    von Kathleen Mccleary
    eBook
    7,99
  • Kleider machen Bräute
    von Lucy Hepburn
    eBook
    8,99
  • Sexibility- oder die Metamorphose einer Nonne
    von Vanessa Del Rae
    eBook
    9,99
  • Die Hüterin der Quelle
    von Brigitte Riebe
    (1)
    eBook
    8,99
  • Die Hure von Rom
    von Eric Walz
    eBook
    9,99
  • Ich, die Hure
    von Anja E.
    eBook
    7,99
  • Wahre Liebe lässt frei!
    von Robert T. Betz
    (9)
    eBook
    9,99
  • Der Mann auf dem blauen Fahrrad. Träume aus einer alten Kamera
    von Lars Gustafsson
    eBook
    10,99
  • Wir, intim
    von Thilo Mischke, Dietlind Tornieporth
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Feminismus mal brutal lustig
von Julia Stadler aus Mannheim am 14.10.2013
Bewertet: Paperback

Speziell und unkonventionell beschreibt den Erstlingsroman von Laura Gustaffson, der nicht nur die Historie der Frauenunterdrückung sondern auch den Bezug eben dieser in der Gegenwart aufnimmt um diese gnadenlos und sagenhaft zu überzeichnen, wohl am besten. Die Autorin scheut nicht Gestalten der griechischen Mythologie oder gar sich selbst in... Speziell und unkonventionell beschreibt den Erstlingsroman von Laura Gustaffson, der nicht nur die Historie der Frauenunterdrückung sondern auch den Bezug eben dieser in der Gegenwart aufnimmt um diese gnadenlos und sagenhaft zu überzeichnen, wohl am besten. Die Autorin scheut nicht Gestalten der griechischen Mythologie oder gar sich selbst in die Handlung einzuführen. Das Bündnis dieser unterschiedlichen Frauen lechzt nach Vergeltung und neben haufenweise Blut fließen auch die Lachtränen des Lesers, denn Gustafsson stellt klar, dass auch vegane Feministinnen durchaus Humor haben und nicht zögern diesen auf intelligente weise einzusetzen. Die überdrehte Fantasie der Autorin nimmt einen auf eine groteske Reise mit, die vielleicht nicht dem Mainstreamgeschmack entspricht aber für die Freunde der strangeren Literatur ein absolutes Highlight darstellen könnte.