Thalia.de

Die letzten Tage der Menschheit

Drama

Karl Kraus (1874-1936) war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller zu Beginn des 20. Jd.s. Er war nicht nur Dramatiker, sondern auch Satiriker, Lyriker und Publizist, der insbesondere den Hetzjournalismus, wie er in den Kriegsjahren ausgeübt wurde, scharf verurteilte. \"Die letzten Tage der Menschheit\", eine dramatische Tragödie in 5 Akten mit Vorspiel und Epilog, entstand während des 1. Weltkrieges und in den Jahren danach, als Reaktion auf die Unmenschlichkeit und Absurdität des Krieges. Diese werden in weit mehr als 200 mehr oder weniger zusammenhängenden Szenen beschrieben, die größtenteils auf Tatsachenberichten beruhen. Das Stück ist in seiner vollen Länge noch nie aufgeführt worden.

Portrait
Karl Kraus, 1874-1936, gilt heute als einer der bedeutendsten Sprach- und Kulturkritiker des 20. Jahrhunderts. Mit seiner Zeitschrift 'Die Fackel' und seinem literarischen Schaffen war er unbestechlicher Kommentator des kulturellen und politischen Zeitgeschehens.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 628
Erscheinungsdatum 01.03.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95870-254-7
Verlag Nexx verlag GmbH
Maße (L/B/H) 211/147/43 mm
Gewicht 857
Auflage Nachdruck der Ausgabe von 2015
Buch (Taschenbuch)
34,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Buchhändler-Empfehlungen

„eindringliches Porträt...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Von dargestellter Zuversicht über tiefe Schützengräben in Galizien bis hin zu den Lagerbildern von Kriegsheimkehrern, dieser Fotoband vermittelt eine erschütternde Chronik des Krieges, spannen einen weiten Bogen von der ursprünglich vorherrschenden Kriegsbegeisterung bis hin zum trostlosen Ende des Krieges und den verlorenen Helden. Von dargestellter Zuversicht über tiefe Schützengräben in Galizien bis hin zu den Lagerbildern von Kriegsheimkehrern, dieser Fotoband vermittelt eine erschütternde Chronik des Krieges, spannen einen weiten Bogen von der ursprünglich vorherrschenden Kriegsbegeisterung bis hin zum trostlosen Ende des Krieges und den verlorenen Helden. Die Texte von Karl Kraus wie Zeitungsartikel, Propagandaschriften oder auch Briefe sind einfach nur bitterböse Gegendarstellungen, hervorragend zusammengestellt und in ihrer Kritik scharf ,schneidend und dokumentarisch voller Kraft.
Einfach beeindruckend und als Antikriegsbuch gegen jeden Krieg zu verstehen !

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.