Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

Roman

(6)
Maia stellt keine hohen Ansprüche ans Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten – umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die Überraschung: Maia wurde im Testament bedacht, vielmehr: Maias Kinder. Aus dem Nachlass soll das Geld für eine teure Privatschule bestritten werden. Und plötzlich finden sich Maia und ihre Kinder in einer Welt wieder, in der ein Leben ohne Bio-Obst und Geigenunterricht undenkbar ist – und in der ein hinreißender Lehrer Maias Herz höher schlagen lässt ...

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 14.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48213-9
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,8/11,9/3,8 cm
Gewicht 336 g
Originaltitel The School Gate Survival Guide
Übersetzer Marie-Luise Bezzenberger
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Ein wunderbarer Sommer
    von Kerry Fisher
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Islandsommer
    von Kiri Johansson
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Immer wieder das Meer
    von Natasa Dragnic
    (41)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Ein Herz für Muffins
    von Dana Bate
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Ein Garten in Cornwall
    von Liz Fenwick
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Toskanafrühling
    von Clara Weissberg
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Wir in drei Worten
    von Mhairi McFarlane
    (69)
    Buch (Paperback)
    10,99
  • Alle müssen mit
    von Lo Malinke
    (2)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Ein Mann fürs Haus
    von Nina Stibbe
    (2)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Der Engelsbaum
    von Lucinda Riley
    (64)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Am Ende bleiben die Zedern
    von Pierre Jarawan
    (13)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • Im Herzen das Glück
    von Lucy Dillon
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Die Frequenzen
    von Clemens Setz
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • Wir haben Raketen geangelt
    von Karen Köhler
    (26)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • Es muss wohl an dir liegen
    von Mhairi McFarlane
    (48)
    Buch (Paperback)
    10,99
  • Friesensommer
    von Janne Mommsen
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Zwei fürs Leben
    von Julia Hanel
    (39)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Das goldene Haus
    von Rebecca Martin
    (6)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (104)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Dich darf ich nicht begehren / Dark Love Bd. 3
    von Estelle Maskame
    (38)
    Buch (Paperback)
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

Die Liebe, das Glück und ein Todesfall

von Kerry Fisher
(6)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Herzmuscheln und Bernsteinnächte

Herzmuscheln und Bernsteinnächte

von Susanne Lieder
(1)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Nette, kleine Geschichte um eine Frau aus einfachen Verhältnissen, deren Leben sich plötzlich grundlegend verändert und alles sich zum Guten wendet. Lesen, süß finden, vergessen. Nette, kleine Geschichte um eine Frau aus einfachen Verhältnissen, deren Leben sich plötzlich grundlegend verändert und alles sich zum Guten wendet. Lesen, süß finden, vergessen.

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

Sympathische Heldin in turbulenter Story - Klassenkampf ist in dieser Schule wörtlich zu nehmen. Und das Leben hält für Maia noch eine große Überraschung parat. Schön! Sympathische Heldin in turbulenter Story - Klassenkampf ist in dieser Schule wörtlich zu nehmen. Und das Leben hält für Maia noch eine große Überraschung parat. Schön!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Die kleine Bäckerei am Strandweg
    (119)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Eigentlich bist du gar nicht mein Typ
    (71)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Wir in drei Worten
    (69)
    Buch (Paperback)
    10,99
  • Weit weg und ganz nah
    (127)
    Buch (Paperback)
    14,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
1
2
0
0

Ein lockerleichter Lesespaß & einer Story à la Aschenputtel
von suggar am 13.09.2016

Klappentext: Maia stellt keine hohen Ansprüche ans Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten – umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die... Klappentext: Maia stellt keine hohen Ansprüche ans Leben, aber etwas mehr als eine Sozialwohnung und ein Couchpotato-Mann wäre schön. Mit diversen Putzstellen versucht sie, ihre kleine Familie über Wasser zu halten – umso tiefer sitzt der Schock, als sie erfährt, dass ihre Lieblingskundin, eine nette Professorin, verstorben ist. Doch dann die Überraschung: Maia wurde im Testament bedacht, vielmehr: Maias Kinder. Aus dem Nachlass soll das Geld für eine teure Privatschule bestritten werden. Und plötzlich finden sich Maia und ihre Kinder in einer Welt wieder, in der ein Leben ohne Bio-Obst und Geigenunterricht undenkbar ist – und in der ein hinreißender Lehrer Maias Herz höher schlagen lässt. ~ * ~ * ~ * ~ Mit ihrem Debüt "Die Liebe, das Glück und ein Todesfall" ist Kerry Fisher ein witziger & charmanter Chick-lit-Roman gelungen. Die Geschichte lässt den Leser an eine moderne Version von Aschenputtel denken, in der ein "Prinz" auftaucht & das Mädchen zur Prinzessin erhebt & die Beiden glücklich bis an ihr Lebensende leben. Ich muss zugeben, dass mich anfangs der Schreibstil sehr befremdet hat, da die Umgangssprache & Ausdrucksweise der Protagonisten sehr derb, unhöflich und heruntergekommen daher kommt - typisch für die sozialschwachen Viertel großer Städte. Im weiterem Verlauf des Buches wird allerdings klar, dass die Autorin diese Schreibart durchaus als Stilmittel eingesetzt hat, um die sozialen Verhältnisse bzw. Umgangsformen zu veranschaulichen. Durch die glücklichen Fügungen in Maias Leben lernen ihre Kinder und sie eine Welt ausserhalb von Gerichtsvollzieher, Putzjobs & Geldmangel kennen & lieben. Denn nun können ihr Sohn Harley & ihre Tochter Bronte die Bildung und Förderung einer Eliteschule geniessen, was bei den Beiden ungeahnte Fähigkeiten & Fertigkeiten zu Tage fördert. Während sich Maia mit anderen Müttern der Privatschule anfreundet & ihr Leben neu ordnet, entwickelt sich ihr Lebensgefährte Colin nicht weiter & bleibt in seinem asozialen Umfeld gefangen. Und dies wird im weiteren Verlauf des Buches sehr gut an der Sprache deutlich, denn Maia ist aus der "Gossensprache" und den unordentlich ausgesprochenen Wörtern & Flüchen herausgewachsen, während Colin sich nicht weiterentwickeln konnte bzw. wollte. Obwohl die Autorin gekonnt ein paar Überraschungen mit eingebaut hat, ist die Geschichte sehr vorhersehbar und hält wenig Spannung bereit. Dies tut dem Buch dennoch keinen Abbruch, denn manchmal braucht man einfach eine leichte Lektüre zum Abschalten & Träumen. Fazit: Ein lockerleichter Lesespaß mit sympathischen Protagonisten & einer Story à la Aschenputtel.

von einer Kundin/einem Kunden am 03.09.2016
Bewertet: anderes Format

Das Schicksal kann auch den armen Leuten mal guten Willen zeigen. So bekommt die alleinerziehende Maia eine zweite Chance. Schöne Geschichte, wenn auch nicht spektakulär.

Chicklit mit Niveau
von hasirasi2 aus Dresden am 07.04.2016

Maia ist Mitte 30 und bringt sich, ihre 2 Kinder (Bronte und Harley) und ihren arbeitslosen Freund Colin mit diversen Putzjobs durch. Als ihre Lieblingsarbeitgeberin, die nette verwitwete Professorin Rose stirbt, ist Maia verzweifelt, war Rose doch ihre Haupteinnahmequelle. Doch dann kommt die Überraschung: Rose hat ihr Geld für... Maia ist Mitte 30 und bringt sich, ihre 2 Kinder (Bronte und Harley) und ihren arbeitslosen Freund Colin mit diversen Putzjobs durch. Als ihre Lieblingsarbeitgeberin, die nette verwitwete Professorin Rose stirbt, ist Maia verzweifelt, war Rose doch ihre Haupteinnahmequelle. Doch dann kommt die Überraschung: Rose hat ihr Geld für eine sehr teure Privatschule für ihre Kinder hinterlassen - und zwar nur dafür! Colin ist sauer, er hätte das Geld lieber verprasst und auch ihre Kinder wollen auf der staatliche Schule bleiben. Doch Maia setzt sich einmal im Leben durch und schickt sie auf die Privatschule, auch wenn das Geld nur für die Schulgebühren reicht und sie die Nebenkosten für Schuluniformen etc. irgendwie aufbringen muss. Und während sich Bronte und Harley relativ schnell mit der neuen Situation zurechtfinden, kämpft Maia gegen zickige Obermütter, noch zickigere Kunden und ihre aufkommenden Gefühle für den charismatischen Lehrer Mr. Peters ... Vom Klappentext ausgehend hatte ich “nur“ eine nette Chicklit-Geschichte erwartet und wurde sehr positiv überrascht. Die Story um Maia und ihre Familie geht viel tiefer. Maia ist geprägt von Existenzängsten, weil der Gerichtsvollzieher jederzeit vor der Tür stehen und das Auto konfiszieren oder das Gas abdrehen kann. Also nimmt sie jeden Putzjob an, der sich ihr bietet, auch wenn man sie regelmäßig demütigt. Familiären Rückhalt hat sie leider nicht. Ihre Mutter ist früh gestorben, ihren Vater hat sie nie kennengelernt und Colin ist ein Egomane ohne Gleichen. Er interessiert nur, ob er genug Geld bei ihr abstauben kann um mit seinen Freunden saufen und wetten gehen zu können. Aber Maia ist eine taffe Frau und schafft es immer wieder, sich durchs Leben zu boxen. Ihre Tochter Bronte hätte ich manchmal sehr gern durchgeschüttelt. Obwohl sie erst 9 ist, benimmt sie sich m.E. sehr pubertär. Sie ist ein richtiges Papa-Kind. Nur er zählt, Mama wird meist ignoriert. Harley nimmt sich sehr zurück, blüht in der Privatschule aber richtig auf und weist auch die reichen Schnösel schnell in ihre Schranken. Generell hat man das Gefühl, das beide Kinder schon sehr weit für ihr Alter sind - wahrscheinlich liegt das daran, dass sie nicht so verwöhnt werden, wie die Privatschulkinder. Mein heimlicher Star des Buches aber ist Clover: Eine exzentrische Millionärin, die ihr eigenes Leben nicht wirklich in den Griff bekommt aber Maia schon am ersten Schultag der Kinds unter ihre Fittiche nimmt und ihr hilft, so manche Klippe zu umschiffen. Und dann ist da noch Mr. Peters, der sehr charmante Lehrer, der nicht nur an Bronte und Harley Interesse zeigt. Die Geschichte wird aus Maias Sicht erzählt und ich konnte von Anfang an sehr gut mitfühlen. Das Auf- und Ab ihrer Gefühle ist gut nachvollziehbar. Auch die zum Teil etwas vulgäre Sprache passte gut zu ihrem Milieu. Besonders gefallen hat mir das überraschende Ende, Kerry Fischers hinreißender Erzählstil und ihre Art von Humor. Ich würde gern wieder ein Buch von ihr lesen.