Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Die Maschine steht still

In E. M. Forsters Dystopie leben die Menschen in einer unterirdischen, abgekapselten Welt mit allem Komfort: Das ganze Leben ist durch die Dienstleistungen der »Maschine« perfekt geregelt. Die Menschen haben kein Bedürfnis mehr nach persönlichen Begegnungen, man kommuniziert nur über die Maschine, die über allem wacht. Ihr Handbuch ist zu einer Art Bibel geworden, die Menschen sind gefangen in ihrer absoluten Abhängigkeit von der Technik, die sie nicht mehr kontrollieren können. Doch nach und nach geht das Wissen, das hinter der Maschine steckt, verloren und das System wird anfällig für Pannen ... E. M. Forsters visionäres Werk wirft Fragen auf, die von großer Aktualität sind: Wie kann der Mensch seine Selbstbestimmung wahren gegenüber Maschinen, die immer stärker unser Leben bestimmen?
Portrait
E. M. Forster (1879–1970) gehört zu Englands bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts, Romane wie Wiedersehen in Howards End oder Zimmer mit Aussicht sind Klassiker der Moderne. In seinem Roman Maurice behandelte er das zu damaliger Zeit tabuisierte Thema der Homosexualität. Forster hielt den Roman, der erst postum erschien, fast ein halbes Jahrhundert geheim. Seine dystopische Erzählung Die Maschine steht still ist erst vor kurzem im englischsprachigen Raum von Lesern wiederentdeckt worden.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 96, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783455814040
Verlag Hoffmann und Campe Verlag GmbH
Verkaufsrang 18.945
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Buchhändler-Empfehlungen

„Genialer Klassiker“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

"Die Maschine steht still" ist eine faszinierende Zukunftsdystopie des Autors E.M.Forster, der vor allem wegen seiner Romane "Howards End", " Zimmer mit Aussicht" und "Maurice" bekannt ist.
Eine abenteuerliche futuristische Vision über die technische Abhängigkeit, den Verzicht auf Individualität und eigene Erfahrungen. Man bedenke,
"Die Maschine steht still" ist eine faszinierende Zukunftsdystopie des Autors E.M.Forster, der vor allem wegen seiner Romane "Howards End", " Zimmer mit Aussicht" und "Maurice" bekannt ist.
Eine abenteuerliche futuristische Vision über die technische Abhängigkeit, den Verzicht auf Individualität und eigene Erfahrungen. Man bedenke, dass der 30 jährige Autor diese Geschichte bereits 1909 in England veröffentlicht hat! Handys gab es damals noch nicht, trotzdem ahnte er schon, dass in der Zukunft "zwischenmenschliche Beziehungen" gefährdet sein würden.

Mit diesem Buch haben Sie ein ganz individuelles schönes Geschenk, nicht nur für Technik begeisterte Ehemänner und Schwiegersöhne! Gehört in jede gut sortierte Bibliothek!
Meine Empfehlung bei 'Lesegenuss nach Ladenschluss' im November 2016!

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.