Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Die schwedischen Gummistiefel

Roman

Seit Fredrik Welin als Chirurg ein Kunstfehler unterlief, lebt er allein auf einer einsamen Insel in Schweden. Ihm ist nach dem Brand seines Hauses so gut wie nichts geblieben. Nur wenige Menschen, die ihm nahestehen: Jansson, der pensionierte Postbote, die Journalistin Lisa Modin, in die er sich verliebt, und seine Tochter Louise, die schwanger ist und in Paris lebt. Als sie wegen eines Diebstahls in Untersuchungshaft gerät, ruft sie ihn zu Hilfe. Während er in Paris über ihre Freilassung verhandelt, erfährt er, dass auf den Schären schon wieder ein Haus in Flammen steht. Mankells letzter Roman, der Nachfolger des Bestsellers „Die italienischen Schuhe“, ist ein sehr persönliches Buch und beschwört die Möglichkeit menschlicher Nähe angesichts von Einsamkeit, Alter und Tod.
Portrait
Henning Mankell, geboren 1948 in Härjedalen, Schweden, lebte als Theaterregisseur und Autor in Schweden und in Maputo (Mosambik). Seine Romane um Kommissar Wallander sind internationale Bestseller, u.a. Die fünfte Frau (1998) und Mittsommermord (2000). Zuletzt erschienen bei Zsolnay die Romane Daisy Sisters (2009) und Erinnerung an einen schmutzigen Engel (2012), die Krimis Der Chinese (2008), Der Feind im Schatten (2010) und Mord im Herbst (2013) sowie das Porträt Mankell über Mankell der dänischen Journalistin Kirsten Jacobsen. In seinem letzten und sehr persönlichen Buch Treibsand. Was es heißt, ein Mensch zu sein setzt er sich mit seiner schweren Krebserkrankung auseinander, der er am 5. Oktober 2015 erlegen ist. 2016 ist mit Die schwedischen Gummistiefel sein letzter großer Roman erschienen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Erscheinungsdatum 22.08.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783552058088
Verlag Paul Zsolnay Verlag
Verkaufsrang 1.405
eBook
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Buchhändler-Empfehlungen

„Eine melancholische Geschichte über das letzte Lebensdrittel“

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Welin, ehemals Arzt, musste aufgrund eines Kunstfehlers seine Arbeit aufgeben. Allein lebt er auf seiner Schäre. Als sein Haus abbrennt, wird er verdächtigt. Von seiner Tochter erhofft er sich Unterstützung, merkt aber, wie schwierig die Beziehungsgestaltung ist. Melancholisch, dicht und wunderschön geschrieben. Welin, ehemals Arzt, musste aufgrund eines Kunstfehlers seine Arbeit aufgeben. Allein lebt er auf seiner Schäre. Als sein Haus abbrennt, wird er verdächtigt. Von seiner Tochter erhofft er sich Unterstützung, merkt aber, wie schwierig die Beziehungsgestaltung ist. Melancholisch, dicht und wunderschön geschrieben.

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Jeder Satz ein Ereignis, die Geschichte total klar erzählt. Bitte ganz langsam lesen, dieses letzte Buch von Henning Mankell. Ein dramatisches Wiedersehen mit Fredrik Welin. Jeder Satz ein Ereignis, die Geschichte total klar erzählt. Bitte ganz langsam lesen, dieses letzte Buch von Henning Mankell. Ein dramatisches Wiedersehen mit Fredrik Welin.

„Der alte Mann und das Meer“

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Mankell erzählt uns in seinem letzten Roman von den existentiellen Werten im Leben: Verlust, Trauer, der Suche nach Liebe und dem allgegenwärtigen Tod. Hört sich düster an, ist aber unterhaltsam und zum Ende hin sogar spannend. Der Ort, eine Insel im Schärengarten, trägt dazu bei, dass Buch noch lange nachwirkt. Lesen! Mankell erzählt uns in seinem letzten Roman von den existentiellen Werten im Leben: Verlust, Trauer, der Suche nach Liebe und dem allgegenwärtigen Tod. Hört sich düster an, ist aber unterhaltsam und zum Ende hin sogar spannend. Der Ort, eine Insel im Schärengarten, trägt dazu bei, dass Buch noch lange nachwirkt. Lesen!

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Auch wenn man "Die italienischen Schuhe" gelesen hat, lohnt sich die Lektüre: So klug schildert Mankell das Nachdenken über Freundschaft, Älterwerden und Tod! Auch wenn man "Die italienischen Schuhe" gelesen hat, lohnt sich die Lektüre: So klug schildert Mankell das Nachdenken über Freundschaft, Älterwerden und Tod!

„Eine Schäreninsel im Herbst...“

Angela Biermann, Thalia-Buchhandlung Münster

Frederik, alternder Eigenbrötler, lebenslang bindungsunfähig, lebenslang auf der Suche nach Nähe, verliert durch einen verheerenden Brand sein Haus, seinen gesamten Besitz. Nochmal neu beginnen? Wie?
Seine Tochter taucht auf, zieht ihn hinein in ihr Leben, stößt ihn von sich, ähnlich ambivalent entwickelt sich der Kontakt zu einer
Frederik, alternder Eigenbrötler, lebenslang bindungsunfähig, lebenslang auf der Suche nach Nähe, verliert durch einen verheerenden Brand sein Haus, seinen gesamten Besitz. Nochmal neu beginnen? Wie?
Seine Tochter taucht auf, zieht ihn hinein in ihr Leben, stößt ihn von sich, ähnlich ambivalent entwickelt sich der Kontakt zu einer jungen Lokalreporterin. Und wer war der Brandstifter?
Fredrik, keine bequeme Identifikationsfigur, kein sympathischer Held und doch fasziniert diese Geschichte.

„Die schwedischen Gummistiefel“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Dieser letzte Roman von Henning Mankell ist das Gegenstück, beziehungsweise die Fortsetzung zu seinem Roman " die italienischen Schuhe".
Der zweite Teil des Romans, der zirka fünf Jahre später spielt, lässt nichts an Dramatik zu wünschen übrig. Gleich anfangs brennt das Haus, das Fredrik Welin auf einem felsigen Eiland bewohnt, bis
Dieser letzte Roman von Henning Mankell ist das Gegenstück, beziehungsweise die Fortsetzung zu seinem Roman " die italienischen Schuhe".
Der zweite Teil des Romans, der zirka fünf Jahre später spielt, lässt nichts an Dramatik zu wünschen übrig. Gleich anfangs brennt das Haus, das Fredrik Welin auf einem felsigen Eiland bewohnt, bis auf die Grundmauern nieder. Im letzten Moment rettet sich der 70-jährige mitten in der Nacht aus dem in Flammen stehenden Gebäude, das seine Großeltern einst errichteten. Rasch kommt ans Licht, dass es sich um Brandstiftung handelt.

Spannend wie seine Krimis - bitte lesen!

„Unbedingt lesen“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Mankell´s letztes Buch ist ein stilles, ein ruhiges Buch, allerdings in keinster Weise uninteressant. Fredrik ist 70 Jahre alt und lebt allein auf einer Schäreninsel in Schweden. Eines Nachts brennt sein Haus bis auf die Grundmauern ab. Er verliert alles was er je besitzt hat, ausser das was er trägt, darunter seine Gummistiefel. Dazu Mankell´s letztes Buch ist ein stilles, ein ruhiges Buch, allerdings in keinster Weise uninteressant. Fredrik ist 70 Jahre alt und lebt allein auf einer Schäreninsel in Schweden. Eines Nachts brennt sein Haus bis auf die Grundmauern ab. Er verliert alles was er je besitzt hat, ausser das was er trägt, darunter seine Gummistiefel. Dazu wird er auch verdächtigt, den Brand selbst gelegt zu haben. Als eines Tages die Journalistin Lisa Modin auf seiner Insel erscheint, verliebt er sich in sie. Dann steht auch noch seine Tochter Louise da. Ein sehr schwieriges Vater/Tochter Verhältnis offenbahrt sich. Dieses Buch handelt von später Liebe, Gefühle und das Älterwerden. Die Einsamkeit und die menschliche Nähe. Kann man mit 70 nochmal von vorne anfangen? Was weiß ich über die Menschen, die mir nahestehen? Und wer bin überhaupt ich?
Dieser Roman ist ein großartiges Porträt eines älteren Mannes, der mit seinem Leben ringt.

Inka Müller, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Alternder Einzelgänger steht vor den Trümmern seines abgebrannten Hauses sowie seines Lebens. Die Fortsetzung der "italienischen Schuhe" überzeugt durch Sprache und Atmosphäre. Alternder Einzelgänger steht vor den Trümmern seines abgebrannten Hauses sowie seines Lebens. Die Fortsetzung der "italienischen Schuhe" überzeugt durch Sprache und Atmosphäre.

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.