Thalia.de

Die Sprachen der Vergangenheit

Öffentliches Gedenken in deutschen und österreichischen Medien

Die Sprachen der Vergangenheiten analysieren das offizielle Gedenken im Jahr 1988 - fünfzig Jahre nach dem »Anschluß« Österreichs an Hitlerdeutschland und fünfzig Jahre nach der Reichspogromnacht. Als Schwerpunkte der Untersuchung wurden vier symbolische Verdichtungen ausgewählt: die Übergabe des sogenannten Historikerberichts zu Waldheims Kriegsvergangenheit, die Gedenkveranstaltungen zum »Anschlußtag«, die Errichtung eines »Mahnmals gegen den Krieg und Faschismus« sowie das Gedenken an den Novemberpogrom 1938. An diesen vier Fällen wird in einer interdisziplinären sozio- und textlinguistischen Studie der Umgang des offiziellen Österreichs mit seiner jüngsten Vergangenheit analysiert.
Portrait
Dr. Ruth Wodak ist Professorin für Angewandte Sprachwissenschaft am Institut für Sprachwissenschaft der Universität Wien.
Prof. Dr. Florian Menz lehrt am Institut für Sprachwissenschaft an der Universität Wien.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Frank Stern, Richard Mitten, Florian Menz, Ruth Wodak
Seitenzahl 260
Erscheinungsdatum 26.04.1994
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-28733-0
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 176/108/11 mm
Gewicht 130
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
4,45
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.