Die Stunde unserer Mütter

Roman

(11)
In ihrem neuen und zugleich persönlichsten Roman „Die Stunde unserer Mütter“ erzählt Katja Maybach, inspiriert durch ihre eigene Familiengeschichte, von zwei unterschiedlichen Frauen in den Kriegs- und Schicksalsjahren 1940 bis 1945. Kraftvoll, gefühlsstark und authentisch zeigt dieser Roman den immer schwerer zu bewältigen Alltag, die Bedrohung durch die Gestapo und selbst durch Nachbarn und vermeintliche Freunde, die Hilflosigkeit aber auch den Widerstand gegen den Hass, der sich immer weiter ausbreitet. Doch zugleich erzählt Katja Maybach in „Die Stunde unserer Mütter“ auch vom Bewahren der eigenen Menschlichkeit und von der Liebe, die verloren geglaubt ist und dennoch zum Moment der Hoffnung wird. Durch die eingeflochtenen Feldpostbriefe und Tagebuchauszüge von Katja Maybachs eigenem Vater erhält dieser Roman seine besondere Kraft und Wahrhaftigkeit.
Im Mittelpunkt stehen Maria und Vivien, die einander nie besonders sympathisch waren – und jetzt eine Schicksalsgemeinschaft bilden, aus der nach und nach tiefe Freundschaft entsteht.
Dabei sind die beiden Frauen denkbar unterschiedlich: Während Maria, die ihren Mann, den Forstbeamten Werner, gegen den Willen ihrer Familie heiratete, mittlerweile an ihrer Ehe zweifelt, schmerzt die Engländerin Vivien jede Minute der erzwungenen Trennung von ihrem Mann Philipp. Maria ringt bei jedem Feldpostbrief Werners mit sich, die Distanz, die zwischen ihnen entstanden ist, zu durchbrechen und ihm ein paar liebevolle Worte zu schreiben. Vivien dagegen, die nur deshalb in der Kleinstadt vor den Toren Münchens Zuflucht gesucht hat, um ihren Mann, der im Widerstand tätig ist, nicht zu gefährden, wartet nur auf ein Zeichen, um zu ihm zurückzukehren. Während Maria zu ihrer verträumten Tochter Anna nur schwer Zugang findet, sind Vivien und ihre Tochter Antonia einander sehr ähnlich.
Doch je schmerzhafter die täglichen Einschränkungen werden, je näher der Krieg ihnen kommt und je größer die Gefahren von Denunziation und Anfeindungen werden, desto enger rücken die beiden Frauen zusammen …
Portrait

Bereits der Debütroman von Katja Maybach, „Eine Nacht im November", war ein großer Erfolg und erreichte in Frankreich bereits Bestsellerstatus. Es folgten weitere sehr erfolgreiche Familienromane, die zum Teil durch eigene Erfahrungen, beruflich wie privat, inspiriert waren. Ihr neuer Roman, „Die Stunde unserer Mütter", entsprang einer ungewöhnlichen Vorgeschichte: Unverhofft stieß Katja Maybach auf original erhaltene Feldpostbriefe ihres Vaters aus den Jahren 1940 bis 1943 sowie dessen privates Tagebuch, beginnend am 13. Juni 1942. An diesem schicksalhaften Tag stieg er in München in den Zug, um mit vielen anderen jungen Soldaten zusammen seine Reise nach Stalingrad anzutreten.

Katja Maybachs Familie, die mütterlicherseits aus dem wohlhabenden Bürgertum Speyers stammte, lebte zeitweise in einer bayrischen Kleinstadt, in der ihr Vater das Forstamt leitete. Katja Maybach, die diese Zeit nicht selbst miterlebt hat, da sie erst nach dem Krieg geboren wurde, ließ in diesen Roman die authentischen Erzählungen ihrer Familie einfließen. Ottheinz Leiling, einer der führenden Köpfe hinter der Freiheitsaktion Bayern und später Justitiar beim Bayerischen Rundfunk, ist der Onkel der Autorin, der Bruder ihrer Mutter.

Katja Maybach selbst wuchs in München auf, wohin ihre Familie nach dem Krieg übersiedelte. Nachdem sie bereits in ganz jungen Jahren ihre Kreativität entdeckte, mit 12 Jahren anfing, Romane und Kurzgeschichten zu schreiben, gewann sie mit 15 Jahren einen Designerpreis für den Entwurf eines Abendkleides. Später arbeitete sie viele Jahre lang als Model und Designerin in Paris und München. Nach einer langen und schweren Krankheit begann Katja Maybach dann später wieder, ihrer ursprünglichen Passion zu folgen und Romane zu schreiben.

Heute lebt Katja Maybach wieder in München, sie hat zwei erwachsene Kinder.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 320, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783426425329
Verlag Knaur eBook
Verkaufsrang 895
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40942489
    Die Nacht der Frauen
    von Katja Maybach
    eBook
    7,99
  • 44191122
    Das Haus der verlorenen Kinder
    von Linda Winterberg
    (26)
    eBook
    9,99
  • 47872129
    Das Haus der schönen Dinge
    von Heidi Rehn
    (65)
    eBook
    9,99
  • 46128810
    Die Stunde der Schwestern & Das Haus unter den Zypressen
    von Katja Maybach
    eBook
    9,99
  • 48760963
    Sommerhaus mit Meerblick
    von Karen Swan
    eBook
    8,99
  • 64508937
    Apfelblüten im August
    von Ann Pearlman
    (1)
    eBook
    4,99
  • 48066119
    Seit du bei mir bist
    von Nicholas Sparks
    (29)
    eBook
    15,99
  • 18455393
    Die Dirne und der Bischof
    von Ulrike Schweikert
    (10)
    eBook
    7,99
  • 45395261
    Die Zitronenschwestern
    von Valentina Cebeni
    (18)
    eBook
    7,99
  • 50706161
    Der Brief
    von Carolin Hagebölling
    (92)
    eBook
    12,99
  • 48778870
    Die Fliederinsel
    von Sylvia Lott
    (9)
    eBook
    8,99
  • 47833223
    Die fremde Königin / Otto der Große Bd.2
    von Rebecca Gablé
    (55)
    eBook
    19,99
  • 36613649
    Das Haus ihrer Kindheit
    von Katja Maybach
    eBook
    9,99
  • 42665875
    Als die Liebe endlich war
    von Andrea Maria Schenkel
    eBook
    9,99
  • 47872109
    Mirabellensommer
    von Marie Matisek
    eBook
    9,99
  • 58047735
    The One
    von Maria Realf
    (20)
    eBook
    9,99
  • 40931216
    Der Jahrhundertsturm / Jahrhundertsturm Bd. 1
    von Richard Dübell
    (26)
    eBook
    9,99
  • 47872220
    AchtNacht
    von Sebastian Fitzek
    (147)
    eBook
    8,99
  • 64485118
    Das Hexenkreuz
    von Hanni Münzer
    eBook
    7,99
  • 44401724
    Die Holunderschwestern
    von Teresa Simon
    (24)
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Dieses Buch ist etwas ganz besonderes und zwar nicht nur wegen der ausdrucksstarken Geschichte und dem fantastischen Schreibstil, sondern auch, weil sehr viel persönliches einfloss Dieses Buch ist etwas ganz besonderes und zwar nicht nur wegen der ausdrucksstarken Geschichte und dem fantastischen Schreibstil, sondern auch, weil sehr viel persönliches einfloss

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein aufwühlendes und emotional mitreißendes Buch, das zu denen gehört, die man so schnell nicht vergisst! Ein aufwühlendes und emotional mitreißendes Buch, das zu denen gehört, die man so schnell nicht vergisst!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 44242588
    Schattwald
    von Barbara Dribbusch
    eBook
    8,99
  • 45069797
    Unsere Hälfte des Himmels
    von Clarissa Linden
    eBook
    9,99
  • 24254612
    Herbstvergessene
    von Anja Jonuleit
    (17)
    eBook
    7,99
  • 44941954
    Die Nachtigall
    von Kristin Hannah
    (71)
    eBook
    14,99
  • 45395109
    Gestorben wird immer
    von Alexandra Fröhlich
    eBook
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
8
3
0
0
0

Ein Meisterwerk für uns Leser!
von Monika Schulte aus Hagen am 25.06.2017

Deutschland in den Jahren 1940 bis 1945. Maria lebt zusammen mit ihrer Tochter Anna auf dem Land. Ihr Mann Werner kämpft an der Front. Ab und zu erhält sie Feldpostbriefe von ihm, doch antworten wird sie ihm nur äußerst selten. Sie hadert mit sich und Werner. Anders hingegen ihre... Deutschland in den Jahren 1940 bis 1945. Maria lebt zusammen mit ihrer Tochter Anna auf dem Land. Ihr Mann Werner kämpft an der Front. Ab und zu erhält sie Feldpostbriefe von ihm, doch antworten wird sie ihm nur äußerst selten. Sie hadert mit sich und Werner. Anders hingegen ihre Schwägerin Vivien. Marias Bruder hat darauf gedrängt, Vivien und die gemeinsame Tochter Antonia während des Krieges bei Maria auf dem Land unterzubringen. Während er Juden in der gemeinsamen Wohnung in München versteckt, sind Vivien und Antonia auf dem Land sicherer. Doch der Krieg hält an. Ein Ende ist nicht in Sicht. Die anfangs so unterschiedlichen Frauen lässt der Krieg, der Alltag mit all den Schrecken und Entbehrungen enger rücken. "Die Stunde unserer Mütter" - es ist eine fesselnde und tief bewegende Geschichte, die sehr eng an die Familiengeschichte der Autorin anknüpft. Sehr authentisch dargestellt der Alltag der Frauen und Mädchen auf dem Land. Bis auf gewisse Entbehrungen und Rationierungen müssen sie dennoch nicht hungern, doch auch hier lauern an jeder Ecke Angst vor Denunzierungen. Sehr schön zeigt die Autorin auf, dass nicht alle Menschen Nazis waren. Im Kleinen, im Verborgenen wurde geholfen. Der Bäcker, der mit Hilfe seiner Brote kleine Botschaften ins nahe Lager der Frauen schaffte. Maria und Vivien, wie sie den Job der Lieferanten übernommen haben. Beim Lesen musste ich oft den Atem anhalten. Viele Momente, in denen man dachte, jetzt... Dann Hoffnung, Erleichterung, wieder das Grauen. Der Kriegsalltag. Immer mehr junge Männer, Kinder noch, werden an die Front geschickt. Die Mädchen müssen in den Lazaretten helfen. Täglich kommen neue Verwundete an. Und immer wieder die Hoffnung, neue Trauer. Dann, die Amerikaner marschieren ein. Bevor die SS das Frauenlager samt der Insassen vernichten kann, kommt die Stunde der Mütter, die Stunde von Maria und Vivien. "Die Stunde unserer Mütter" - ein verstörendes, ein großartiges Buch! Katja Maybach haucht den Menschen von damals Leben ein. Vor meinem inneren Auge läuft wieder mal ein Film ab. Dieses Buch wühlt auf. Es ist ein Meisterwerk für uns Leser. Es ist ein Buch, das zu denen gehört, die ich nicht vergessen werde. Unbedingt lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Taperkeit unserer Mütter
von Klaudia K. aus Emden am 19.06.2017
Bewertet: Taschenbuch

Katya Maybach präsentiert mit dem beeindruckenden Roman "Die Stunde unserer Mütter" einen sehr persönlichen und authentischen Roman der Extraklasse. Sie ließ sich durch die Briefe ihres Vaters inspirieren, der diese während des Krieges zwischen 1940 bis 1945 von der Front aus nach Hause schrieb. Sie wob die emotional höchst mitreißenden... Katya Maybach präsentiert mit dem beeindruckenden Roman "Die Stunde unserer Mütter" einen sehr persönlichen und authentischen Roman der Extraklasse. Sie ließ sich durch die Briefe ihres Vaters inspirieren, der diese während des Krieges zwischen 1940 bis 1945 von der Front aus nach Hause schrieb. Sie wob die emotional höchst mitreißenden Themen weiter und dehnte die Geschichte um die schicksalshaft beteiligten Familien aus. Über ihre geschickte Erzählkunst, die eine kraftvolle Bildsprache und charaktervolle Romanfiguren einsetzt um die dramatischen Geschehnisse auf's Beste zu inszenieren, gelingt der Autorin ihre Leser zu tiefst an das Thema des Romans zu binden. Die Schicksalsjahre der Ehefrau Maria und Vivien, der Ehefrau ihres Bruders Philip stellen dem Leser auf drastische Weise vor Augen, wie unfasslich der Alltag dieser Menschen von Kampf und Überleben dominiert wurde und wie schwer es in dieser Zeit war das Leben der Töchter Anne und Antonia auch nur annähernd zu verbessern. Die menschlichen Fähigkeiten dieser Frauen sind schlichtweg beeindruckend und wird durch die hervorragende literarische Recherchearbeit der Autorin perfekt und überzeugend herausgestellt. So gab der tapfere Mut der Frauen sogar Inhaftierten die zum Überleben notwendige Hoffnung. Die vielen eingeflochtenen Feldpostbriefe geben in authentischer Weise Zeugnis über die Grausamkeit des Krieges, zeigen aber auch, dass die in den Briefen eingewobene Liebe des Menschen auch einen warmen Funken der Hoffnung an den in Mühe und Not zurückgebliebenen Partner spendet. Das nur schwer erträgliche Leben, welches die beiden Frauen Maria und Vivien gemeinsam meistern, schweißt diese in starker Freundschaft zusammen. Vivien vermisst ihren Ehemann Philip sehr, der im Münchner Widerstand aktiv ist. Die langen Kriegsjahre hingegen drohen Maria von ihrem Mann Werner zu entfremden. Es schleichen sich schließlich sogar Zweifel an ihrem Mann in ihr Herz, den sie einst aus Liebe und gegen den Willen ihrer Eltern heiratete. Katja Maybach ist ein Begriff für vorzügliche Literatur. In meinen Augen hat sie sich mit diesem Roman sogar bei der ohnehin schon hohen Qualität ihrer Werke nochmals an Exzellenz übertroffen. Die hervorragend inszenierten Protagonisten, die wie aus dem Leben gegriffen erscheinen, dabei stark und authentisch in der Story in atemberaubender Kulisse agieren, schaffen im Leser ein berührendes, hinreißendes Kopfkino der Spitzenklasse. Auch das Schicksal der Töchter Anna und Antonia beleuchtet eindrucksvoll die düstere Geschichte der Zeit um 1940. So manche Szenen gehen dem Leser direkt an's Herz. So habe ich mit diesen lieben Romanfiguren stark gelitten und auch so manche Tränen vergossen. Während die Protagonisten an ihren Schicksalen wachsen, kann der Leser seine Erfahrungswelt mit ihnen vertiefen. Auch dies ist ein Zeichen sehr guter Literatur: Die Nachhaltigkeit, die dem Leser über die Lektüre hinaus Horizonte erweitert. Die Gestaltung des Umschlagbildes ist in meinen Augen hervorragend gelungen. Ich denke auch hier ist der Einfluß der Autorin auf das Design spürbar. Die zentrale Aussage des Werkes ist gut getroffen und hat daher einen hohen Identifikationswert in der Buchhandlung. Designarbeit, die heutzutage auch nicht mehr selbstverständlich ist. Das Buch ist tiefgründig, kraftvoll und sehr emotional. Katja Maybach bewies erneut ihr enormes Talent, historische Fakten in einer spannenden Geschichte einzubinden und dabei hochwertvolle Botschaften für den Leser bereit zu stellen. Ein großer Dank daher an die Autorin für die viele Mühe, die dieses Werk zweifelsohne gekostet hat. Ich freue mich schon sehr auf das kommende Werk.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Ein sehr berührendes Stück Zeitgeschichte
von Sabine Mach aus München am 20.07.2017
Bewertet: Taschenbuch

Zweiter Weltkrieg 1940: Maria lebt in einer bayerischen Kleinstadt und nimmt Vivien, die Ehefrau ihres Bruders Philipp und deren Tochter Antonia, bei sich auf, um sie, da sie Engländerin ist, vor den Nazis zu schützen. Philipp kümmert sich heimlich um Juden und möchte seine Familie in Sicherheit wissen. Die... Zweiter Weltkrieg 1940: Maria lebt in einer bayerischen Kleinstadt und nimmt Vivien, die Ehefrau ihres Bruders Philipp und deren Tochter Antonia, bei sich auf, um sie, da sie Engländerin ist, vor den Nazis zu schützen. Philipp kümmert sich heimlich um Juden und möchte seine Familie in Sicherheit wissen. Die beiden Frauen mögen sich nicht besonders, im Gegensatz zu den beiden Töchtern, die sich anfangs gut verstehen. Im Laufe der Zeit wächst zwischen Maria und Vivien aber doch eine Freundschaft heran und auch Anna und Antonia werden nach kleinen Eifersüchteleien wieder zu guten Freundinnen. Katja Maybach hat Original Feldpostbriefe und Tagebucheintragungen ihres eigenen Vaters verwendet, die dieser zwischen 1940-1945 nach Hause schickte, um daraus diese Geschichte zu schreiben. Sie hat um diese Notizen ein fiktives Geschehen gewoben, das dem Leser die Ängste und Sorgen der daheimgebliebenen Frauen und Kinder nahe bringt. Die Autorin hat einen wunderbaren Roman geschaffen, der große Emotionen zeigt und erschreckend real wirkt. Für mich war es das erste Buch dieser Autorin und es wird sicherlich nicht mein letztes sein. Ihr außergewöhnlich schöner Schreibstil, der den Leser richtig fesselt, ihn nachhaltig berührt und betroffen macht, ist sehr gefühlvoll und lässt das Gelesene noch lange im Kopf nachhallen. Das Schicksal dieser vier Frauen wirkt kein bischen aufgesetzt, sondern geradezu authentisch und lebendig. Das liegt sicher auch daran, dass die Protagonistinnen ihre Ecken und Kanten haben und ihre Schwächen auch offen zeigen dürfen. Das macht sie nicht immer sympathisch, aber man kann sie dennoch verstehen und ihre Taten akzeptieren. Die schrecklichen Ereignisse in den letzten Kriegsjahren werden nur am Rande gestreift, primär geht es in diesem Buch um Gefühle. Um Liebe und Eifersucht, um Angst und Verlust, um Mut, aber auch um Hoffnung und Freude. Ich konnte mich gut in die einzelnen Personen hineinversetzen, habe mitgelitten und auch die ein oder andere Träne verdrückt. Dabei gelingt es der Autorin stets ein sehr hohes Niveau aufrechtzuerhalten, sie driftet nie ins Kitschige ab. Die realen Ereignisse sind sehr gut recherchiert, benennen aber die Orte nicht namentlich, so dass es überall in Deutschland passiert sein konnte. Was auch leider den Tatsachen entspricht. Ich kann dieses Buch nur allen ans Herz legen. Es sollte für uns eine Pflichtlektüre werden, gerade jetzt in dieser Zeit, in der die Nazis wieder mehr Zulauf finden. Das darf nie wieder passieren. Und wir Mütter und Frauen sollten dafür kämpfen. Danke, liebe Katja Maybach, für dieses wunderbare Buch

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Stunde unserer Mütter

Die Stunde unserer Mütter

von Katja Maybach

(11)
eBook
9,99
+
=
Solange die Hoffnung uns gehört

Solange die Hoffnung uns gehört

von Linda Winterberg

(16)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen