Die verschleierte Gefahr

Die Macht der muslimischen Mütter und der Toleranzwahn der Deutschen

(6)
»Der Islam gehört nicht zu Deutschland«, sagt Zana Ramadani. »Muslime gehören zu Deutschland - aber nur, wenn sie sich dieser Gesellschaft anpassen.« Doch das kann nicht gelingen, solange die überkommenen Regeln einer vormodernen Religion auf die heutige westliche Welt angewendet werden und muslimische Mütter frauenfeindliche Werte an ihre Kinder weitergeben. Als Tochter einer muslimischen Einwandererfamilie nennt Zana Ramadani Dinge beim Namen, die sich sonst kaum jemand zu sagen traut: »Die muslimischen Frauen herrschen in der Familie. Ihre Töchter erziehen sie zu willenlosen Lemmingen, ihre Söhne zu verwöhnten Machos - und weil diese Hätschel-Machos damit im Leben scheitern, zu den nächsten Radikalen.« In ihrem Buch plädiert Zana Ramadani für eine offene, schonungslose Auseinandersetzung und macht deutlich: Ohne die muslimischen Mütter kann Integration nicht gelingen. Zana Ramadani ist eine der meinungsstärksten islamkritischen Stimmen Deutschlands. Für die engagierte Menschenrechtsaktivistin ist klar: Ein Islam, der den Koran wortwörtlich nimmt und Regeln aus dem Mittelalter einfordert, der Frauen missachtet und junge Männer radikalisiert, der die westliche Kultur und die hier existierenden Gesetze ablehnt, gehört nicht zu Deutschland. Als Tochter einer muslimischen Einwandererfamilie erlebte auch Zana Ramadani Gewalt und Unterdrückung. Schnell lernte sie: Es sind oft die muslimischen Mütter, die in den Familien herrschen, indem sie die frauenfeindlichen Werte, unter denen sie selbst gelitten haben, an ihre Kinder weitergeben. In ihrem Buch macht Zana Ramadani deutlich, dass die Integration von Muslimen in unsere Gesellschaft nicht gelingen kann, solange muslimische Mütter ihre Söhne zu verwöhnten Machos und ihre Töchter zu Gehorsam und Anpassung erziehen. Gleichzeitig stellt sie klar: Wir müssen aufhören, den politischen Islam und die fortdauernde Diskriminierung der muslimischen Frau als kulturelle Eigenart zu verharmlosen, wenn wir unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung verteidigen wollen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 262, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958901438
Verlag Europa Verlag
Verkaufsrang 25.933
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 58183834
    Die verschleierte Gefahr
    von Zana Ramadani
    (6)
    eBook
    14,99
  • 44581341
    Fünf Freunde im alten Turm
    von Enid Blyton
    eBook
    6,99
  • 47005079
    Totenrausch
    von Bernhard Aichner
    (89)
    eBook
    15,99
  • 52928156
    Homo Deus
    von Yuval Noah Harari
    eBook
    19,99
  • 47929401
    Inside Islam
    von Constantin Schreiber
    (8)
    eBook
    14,99
  • 48780006
    Die Getriebenen
    von Robin Alexander
    (13)
    eBook
    15,99
  • 45427016
    Wir schaffen es nicht
    von Katja Schneidt
    eBook
    13,99
  • 54109543
    Erstickt an euren Lügen
    von Inci Y.
    eBook
    8,99
  • 47929387
    Ragdoll - Dein letzter Tag
    von Daniel Cole
    (189)
    eBook
    12,99
  • 42502348
    Die Fettlöserin
    von Nicole Jäger
    (13)
    eBook
    10,99
  • 45864883
    HELIX - Sie werden uns ersetzen
    von Marc Elsberg
    (80)
    eBook
    18,99
  • 41004374
    Mitten in Europa
    von Andre Holenstein
    eBook
    32,99
  • 46286268
    Best of Schule
    von Nikolaus (Niki) Glattauer
    eBook
    16,99
  • 44513775
    Am Arsch vorbei geht auch ein Weg
    von Alexandra Reinwarth
    eBook
    12,99
  • 44038333
    Finn-Luca, komm bei Fuß!
    von Kai Twilfer
    eBook
    9,99
  • 28906978
    Homo faber
    von Max Frisch
    (27)
    eBook
    7,99
  • 44114204
    Todesmärchen / Maarten S. Sneijder Bd.3
    von Andreas Gruber
    (75)
    eBook
    8,99
  • 47841182
    Traumakinder
    von Jens-Michael Wüstel
    (2)
    eBook
    15,99
  • 36476727
    Eine kurze Geschichte der Menschheit
    von Yuval Noah Harari
    (31)
    eBook
    12,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
1

Es wird alles auf den Punkt gebracht, unbedingt lesen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bückeburg am 18.05.2017

Die Hintergründe sind gut erklärt, auch werden viele Quellen angegeben, zum nachlesen. Und es wird klartext geschrieben. Dieses Buch sollten auch mal unsere Politiker sich zu gemüte führen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Pflichtlektüre in Sachen Integration
von einer Kundin/einem Kunden aus Bayreuth am 08.05.2017

Dieses Buch sollte obligat sein für alle, die sich mit der Integration von Migranten in irgendeiner Weise beschäftigen, insbesondere auch für alle, die aus irgendeinem falsch verstandenen "-ismus" heraus gleich die Keule holen. Ramadani klärt auf über die Ignoranz der allzugewollten Antirassisten und zeigt den blinden Fleck des Feminismus.... Dieses Buch sollte obligat sein für alle, die sich mit der Integration von Migranten in irgendeiner Weise beschäftigen, insbesondere auch für alle, die aus irgendeinem falsch verstandenen "-ismus" heraus gleich die Keule holen. Ramadani klärt auf über die Ignoranz der allzugewollten Antirassisten und zeigt den blinden Fleck des Feminismus. Das tut sie mit Stil, Eleganz und der ihr eigenen Deutlichkeit. Zu spüren ist ihre persönliche Betroffenheit vom Thema, politisch wie emotional. Und zu spüren ist auch ihre Bindung an unsere Republik, die sie sich als Heimat gewählt hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Deutschen hat sie keine Hemmungen, ihre Erwartungen an die hinzukommenden Migranten zu formulieren. Ramadani entzieht sich dabei aber nicht der Verantwortung, die die schon länger hier Lebenden trifft. Sie zeigt auf, was zu tun wäre, damit Integration nicht unfertig bleibt oder sogar zu negativen Effekten in der Gesellschaft führt. Ihr Hauptaugenmerk richtet sich natürlich auf die Frauen, hier wie dort. Und damit hat sie Recht, wie die Lektüre zeigt. Ein sehr wichtiges Buch und - nebenbei bemerkt - auch ein spannendes.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Es schockiert und rüttelt auf, ein lautstarker Appell an die Gesellschafft. Unbedingt lesen!
von Wedma am 03.03.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Klappentext spiegelt den Inhalt des Buches sehr treffend wider. Zana Ramadani wurde in Skopje geboren. 1991 kam sie als Siebenjährige mit ihren Eltern nach Deutschland. Seit 2009 ist sie deutsche Staatsbürgerin und Mitglied der CDU. „Wenn ich heute von Heimat spreche, meine ich Deutschland. Dieses Land, das so... Der Klappentext spiegelt den Inhalt des Buches sehr treffend wider. Zana Ramadani wurde in Skopje geboren. 1991 kam sie als Siebenjährige mit ihren Eltern nach Deutschland. Seit 2009 ist sie deutsche Staatsbürgerin und Mitglied der CDU. „Wenn ich heute von Heimat spreche, meine ich Deutschland. Dieses Land, das so anders war und ist als jenes, das wir damals verlassen hatten. Doch seit einigen Jahren holt mich diese verbohrte Beschränktheit, die ich dort erlebt hatte, wieder ein, mitten in Deutschland.“ S. 28. „Es müsste offen und ohne Tabus darüber gesprochen werden, weshalb der Islamismus sich in unseren westlichen, europäischen Staaten breitmachen konnte.“ S. 22. „Den Mittelalter-Islam oder den politischen Islam als kulturelle Eigenart zu verharmlosen ist falsch verstandene Toleranz oder Traumtänzer-Nostalgie. Wenn wir es nicht wagen, dem politischen Islam und der zunehmenden Radikalisierung entschlossen entgegenzutreten, weil wie Angst vor dem Vorwurf der Intoleranz oder des Rassismus haben, dann ist das Feigheit… Von dem französischen Schriftsteller und Philosophen Albert Camus ist der Satz überliefert: ‚Wer die Dinge beim falschen Namen nennt, trägt zum Unglück der Welt bei.‘ Ich will dazu nicht beitragen.“ S. 23. Und ganz im Sinne von diesen Zeilen liefert Zana Ramadani ihre Sicht der Dinge, etliche Fälle aus dem Leben, ihre Erfahrungen, was die gelebten Werte in muslimischen Familien angeht, und findet sehr klare Worte, um dies zu schildern. Es sind erschütternde Zustände, die die Leser kaum unberührt lassen können. Die Autorin liefert zunächst die Bestandaufnahme der heutigen Situation, was Verbreitung des Islams in Deutschland angeht: „In einer Studie stimmte fast die Hälfte von 1200 Zuwanderern aus der Türkei und ihre Nachkommen der Aussage zu, ‚die Befolgung der Gebote meiner Religion ist wichtiger als die Gesetze des Staates, in dem ich lebe.‘ Ein Drittel wünscht sich die Gesellschaftsordnung aus Mohammeds Zeiten zurück. 13 Prozent haben ein verfestigtes fundamentalistisches Weltbild.“ Quelle: Detlef Pollack et al. „Integration und Religion aus der Sicht von Türkeistämmigen in Deutschland“, Münster 2016. Sehr erfreulich, dass an allen Stellen, an denen ich mir Quellenangaben gewünscht habe, waren sie auch da: aktuell und gut nachvollziehbar. Man sieht, dass das Thema der Autorin sehr nahegeht. Der Ton wird zunehmend aufgebrachter, insb. wenn es um die Situationen geht, die mit den Werten des heutigen Lebens im Westen kaum zu vereinbaren sind, z.B. wenn es um die Rolle der Frauen und deren körperliche Züchtigung geht. Wenn man über die geschilderten Zustände in den Familien liest, trifft man Gewalt, wohin das Auge reicht: Vom Mann zur Frau, von Frau zu ihren Töchtern. Die Söhne haben ihre Sonderstellung. Es ist auch plausibel erklärt, warum. Auch zur Verhüllung der Frauen gibt es eine kurze Bestandaufnahme und klare Worte, s. S. 75. Es gibt insg. 8 Kapitel auf 236 Seiten reinen Textes verteilt. Sehr gut, aussagestarke Sprache, liest sich wunderbar. Der Stoff hat es aber in sich. Zu allen anfangs aufgeführten Punkten ist einzigartiger Inhalt geliefert, kurz und prägnant dargelegt. Im Kap. 5 „Eine gewalttätige Religion“ und Kap. 6, darin „Imame und Verbände fördern Radikalisierung“ geht es hpts. um Männer. In Kap. 7 „Willkommenskultur ja – aber mit Verstand.“ und Kap. 8 „Aus Fehlern lernen“ geht es um die Rolle der deutschen Politik und wie man die Lage bessern könnte. Zum Schluss gibt es „Meine Vision. Ein Neustart kann gelingen“. Dort schildert die Autorin ihre Ansätze zur Lösung des Problems. Fazit: Das Buch sollte jede(r) gelesen haben, dem das Leben nach den westlichen Werten lieb und teuer ist. Es schockiert und rüttelt auf, ein lautstarker Appell an die Gesellschafft, aufzuwachen und gegen die Entwicklungen, die gegen die Werte der Freiheit gehen, effektiv gegenzusteuern. Man liest bei Zana Ramadani Dinge, die man in Leitmedien kaum finden wird. Danke an die Autorin für dieses offene und mutige Buch. Danke auch an Europa Verlag. Solche Bücher braucht unsere Gesellschaft. Von mir gibt es wohl verdiente fünf Sterne und klare eine Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Die verschleierte Gefahr - Zana Ramadani

Die verschleierte Gefahr

von Zana Ramadani

(6)
eBook
14,99
+
=
Und dahinter war die Hölle - Sabine Reiv, Martina Wolf

Und dahinter war die Hölle

von Sabine Reiv

(3)
eBook
4,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen