Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Drei Meter unter Null

Thriller

(19)
Sie beobachtet ihre Opfer. Sie plant ihre Morde. Nichts will sie dem Zufall überlassen. Sie schlägt den Weg der Gewalt jedoch nicht ohne Grund ein. Ihr Leben lang bemühte sie sich um ein normales Leben. Doch die Hülle der Normalität umschloss eine tiefe Verzweiflung, die sie zu verbergen wusste. Bis zu einem nebligen Donnerstag im November. Dem Tag, an dem sie beschließt, eine Mörderin zu werden. Sie will die Dämonen vernichten. Sie will Rache. Sie empfindet kein Mitleid. Sie sollen leiden. Genau wie sie.

Rezension
»Psychologisch hübsch abgründiger Schauerroman.«
Portrait
Marina Heib wurde in St. Ingbert im Saarland geboren. Nach ihrem Studium der Orientalistik und Philosophie ging sie 1988 nach Hamburg, wo sie als Journalistin für mehrere Publikumszeitschriften tätig war. Seit 1998 arbeitet sie als Drehbuchautorin fürs Fernsehen. Von Marina Heib sind bislang fünf Kriminalromane, ein Thriller sowie diverse Kurzgeschichten erschienen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641206109
Verlag Heyne
Dateigröße 1338 KB
Verkaufsrang 14.561
eBook
9,99
bisher 15,99 * Befristete Preissenkung des Verlages

Sie sparen: 37 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Selfies / Carl Mørck - Sonderdezernat Q Bd.7
    von Jussi Adler-Olsen
    (50)
    eBook
    13,99
  • AchtNacht
    von Sebastian Fitzek
    (192)
    eBook
    9,99
  • The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.
    von JP Delaney
    (67)
    eBook
    3,99
    bisher 9,99
  • Schlafen werden wir später
    von Zsuzsa Bánk
    (32)
    eBook
    9,99
  • Anonym
    von Ursula Poznanski, Arno Strobel
    (45)
    eBook
    9,99
  • Mädchenmörder
    von Thea Dorn
    eBook
    15,99
  • Nachts, wenn mein Mörder kommt
    von Deborah Bee
    eBook
    12,99
  • Ein Cowboy küsst selten allein
    von Susan Mallery
    eBook
    8,99
  • Die Bestimmung des Bösen
    von Julia Corbin
    (47)
    eBook
    9,99
  • Seelendunkel
    von Rebecca Drake
    eBook
    8,99
  • Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (104)
    eBook
    8,99
  • Ende einer Dienstfahrt
    von Heinrich Böll
    eBook
    8,49
  • Zeilengötter
    von Astrid Korten
    (41)
    eBook
    3,99
  • DEMUT
    von Mats Olsson
    (38)
    eBook
    11,99
  • Sie weiß von dir
    von Sarah Pinborough
    (29)
    eBook
    4,99
  • Die lachenden Ungeheuer
    von Denis Johnson
    eBook
    9,99
  • Schwarzwasser / Kreuthner und Wallner Bd. 7
    von Andreas Föhr
    eBook
    12,99
  • Das Joshua-Profil
    von Sebastian Fitzek
    (92)
    eBook
    8,99
  • Die Schande der Lebenden
    von Mark Billingham
    eBook
    8,99
  • Die Gestirne
    von Eleanor Catton
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Drei Meter unter Null

Drei Meter unter Null

von Marina Heib
eBook
9,99
bisher 15,99
+
=
Das alte Böse

Das alte Böse

von Nicholas Searle
(10)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Morbide, düster und brutal“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Eine Frau wird zur Mörderin. Die Frage "Warum tut sie das bloß?" stellt sich die ganze Zeit, denn sie scheint einen unstillbaren Antrieb dafür zu haben. Die Antwort darauf und besonders das Ende wird den Leser überraschen.
Eine originelle Handlung, wenn auch stellenweise etwas pathetisch, wie eine Mischung zwischen "Kill Bill" und "3096 Tage".
Eine Frau wird zur Mörderin. Die Frage "Warum tut sie das bloß?" stellt sich die ganze Zeit, denn sie scheint einen unstillbaren Antrieb dafür zu haben. Die Antwort darauf und besonders das Ende wird den Leser überraschen.
Eine originelle Handlung, wenn auch stellenweise etwas pathetisch, wie eine Mischung zwischen "Kill Bill" und "3096 Tage".

Sabine Wolf, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein Meisterwerk von einem Psychothriller. Mit lauter unvorhersehbaren Wendungen, durch welche die Geschichte in immer unfassbarere Tiefen stürzt. Nichts für schwache Nerven. Ein Meisterwerk von einem Psychothriller. Mit lauter unvorhersehbaren Wendungen, durch welche die Geschichte in immer unfassbarere Tiefen stürzt. Nichts für schwache Nerven.

„Fieser Rache-Thriller!“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Fast ihr ganzes Leben lang hat sie gefühlt, dass sie nicht normal ist und doch versucht sie sich anzupassen. Doch diese Zeit ist nun vorbei. Die Rache an denen, die für ihren Zustand verantwortlich sind, wird ihr weiteres Leben bestimmen und von nun an ihr Weg sein!

"Drei Meter unter Null" ist eine knallharte und blutige Rachegeschichte, die dem Leser tief unter die Haut geht. Die Protagonistin musste in frühen Jahren wirklich schlimme Dinge erdulden und für die fordert sie nun Vergeltung ein. Sie lässt sich in gewisser Weise ausbilden, um es den Dämonen ihrer Vergangenheit heim zu zahlen, denn wie sie selbst sagt, muss sie die Wölfe zur Strecke bringen, damit sie wieder ein normales Leben führen kann. Dass diese Geschichte nicht unblutig verläuft, kann sich jeder Leser solcher Thriller denken und es geht hier wirklich richtig derbe zu. Die Geschichte hat aber nicht nur blutige Bestandteile, sondern erforscht auch gekonnt die Psyche und zeigt auf, wie man in diese Rolle gedrängt wird, bis man selber keinen anderen Ausweg mehr sieht. Es reicht zwar nicht ganz für die volle Punktzahl, aber dennoch hat man hier kurzweilige Unterhaltung, die tiefer geht, als es den Anschein hat und den Leser zudem durch unerwartete Entwicklungen immer wieder in die spannende Geschichte zieht. Ein Buch für alle Anhänger von blutigen Vergeltungs-Thrillern!
Fast ihr ganzes Leben lang hat sie gefühlt, dass sie nicht normal ist und doch versucht sie sich anzupassen. Doch diese Zeit ist nun vorbei. Die Rache an denen, die für ihren Zustand verantwortlich sind, wird ihr weiteres Leben bestimmen und von nun an ihr Weg sein!

"Drei Meter unter Null" ist eine knallharte und blutige Rachegeschichte, die dem Leser tief unter die Haut geht. Die Protagonistin musste in frühen Jahren wirklich schlimme Dinge erdulden und für die fordert sie nun Vergeltung ein. Sie lässt sich in gewisser Weise ausbilden, um es den Dämonen ihrer Vergangenheit heim zu zahlen, denn wie sie selbst sagt, muss sie die Wölfe zur Strecke bringen, damit sie wieder ein normales Leben führen kann. Dass diese Geschichte nicht unblutig verläuft, kann sich jeder Leser solcher Thriller denken und es geht hier wirklich richtig derbe zu. Die Geschichte hat aber nicht nur blutige Bestandteile, sondern erforscht auch gekonnt die Psyche und zeigt auf, wie man in diese Rolle gedrängt wird, bis man selber keinen anderen Ausweg mehr sieht. Es reicht zwar nicht ganz für die volle Punktzahl, aber dennoch hat man hier kurzweilige Unterhaltung, die tiefer geht, als es den Anschein hat und den Leser zudem durch unerwartete Entwicklungen immer wieder in die spannende Geschichte zieht. Ein Buch für alle Anhänger von blutigen Vergeltungs-Thrillern!

„Mit diesem Ende hätte ich nicht gerechnet!“

Ute Schreiner, Thalia-Buchhandlung Essen

Schon in ihrer Kindheit hatte sie gespürt, dass sie irgendwie anders ist.
Dann, als sie ihr Leben endlich im Griff zu haben scheint, erfährt sie an einem Abend im November die grausame Wahrheit ihrer Herkunft. Ihre Welt bricht zusammen und ein gnadenloser Rachefeldzug beginnt.

Schon in ihrer Kindheit hatte sie gespürt, dass sie irgendwie anders ist.
Dann, als sie ihr Leben endlich im Griff zu haben scheint, erfährt sie an einem Abend im November die grausame Wahrheit ihrer Herkunft. Ihre Welt bricht zusammen und ein gnadenloser Rachefeldzug beginnt.

„Racheakt“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Wenn du nicht weißt wer du bist, wie weit würdest du gehen um es heraus zu finden?
Dieser Thriller hat mich sprachlos zurück gelassen. Ein tiefer Einblick in die dunkelsten Ecken der menschlichen Seele. Animalisch, bildgewaltig und deutlich brutal, auf eine Art die Gänsehaut verpasst.
Als sie gerade alle Normalität in ihrem Leben gefunden hat, wird ihr alles brutal entrissen- ein Fall ins bodenlose. Wut und Rache machen sie zur Mörderin!
Wenn du nicht weißt wer du bist, wie weit würdest du gehen um es heraus zu finden?
Dieser Thriller hat mich sprachlos zurück gelassen. Ein tiefer Einblick in die dunkelsten Ecken der menschlichen Seele. Animalisch, bildgewaltig und deutlich brutal, auf eine Art die Gänsehaut verpasst.
Als sie gerade alle Normalität in ihrem Leben gefunden hat, wird ihr alles brutal entrissen- ein Fall ins bodenlose. Wut und Rache machen sie zur Mörderin!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Totenfrau
    (109)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Totenrausch
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Der Tod so kalt
    (47)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Seelenspiel
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Totenhaus
    (48)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Raum
    (55)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Still Chronik eines Mörders
    (86)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 3096 Tage
    (62)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • Der siebte Tod
    (71)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • Der Keller
    (20)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Die Lebenden und die Toten / Oliver von Bodenstein Bd.7
    (109)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Ich, Eleanor Oliphant
    (76)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
10
6
3
0
0

Die Spur der Wölfe ...
von Claudia Schütz am 25.05.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die erste Begebenheit an die man sich gewöhnen muss ist, das die Hauptprotagonistin niemals namentlich erwähnt wird.Der Plot wird zwar aus ihrer Sicht erzählt, aber sie bleibt immer namenlos. Das tut der Tatsache, das man ihr und ihren Gedanken ziemlich nah kommt, keinen Abbruch. Marina Heib hat eine besondere... Die erste Begebenheit an die man sich gewöhnen muss ist, das die Hauptprotagonistin niemals namentlich erwähnt wird.Der Plot wird zwar aus ihrer Sicht erzählt, aber sie bleibt immer namenlos. Das tut der Tatsache, das man ihr und ihren Gedanken ziemlich nah kommt, keinen Abbruch. Marina Heib hat eine besondere Ausdrucksweise, die diese Geschichte zu einem kleinen Erlebnis werden lässt. Der Beginn ist zwar etwas wirr, aber so nach und nach dröselt sich das Ganze auf und mit den Rückblicken in die Kindheit und Teenagerzeit von ihr, kommt man dem großen, dunklen Geheimnis des Buches auf die Spur. Zuerst dachte ich noch, ohje, wieder so eine vollkommen zerstörte und irre Hauptperson, aber dann wendet sich das Blatt und man weiß, warum sie so handelt. Dieser Grund ist schwer vorstellbar und so widerlich, das ich irgendwann mit ihr sympathisierte und ihre Beweggründe verstanden habe. Zum Ende haut die Autorin noch einmal richtig auf den Putz und bringt eine Wendung ein, die ihresgleichen sucht. Fazit: Ein düsterer und ungewöhnlicher Thriller, dessen Plot einen Lese-Sog entstehen lässt, dem man nicht entkommen kann.

Ein Abstieg in die dunkelste Tiefen
von FrauSchafski am 28.01.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Dieses Buch ist mein erstes Lesehighlight 2018 und hat mich vor allem sprachlich sehr beeindruckt. Allein die Erzählperspektive hält zu jeder Zeit die Spannung hoch. Kurze, stakkatoartig aneinandergereihte Absätze wechseln sich mit längeren Passagen ab, wechseln zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Was gleich bleibt, ist die Perspektive der Ich-Erzählerin, die... Dieses Buch ist mein erstes Lesehighlight 2018 und hat mich vor allem sprachlich sehr beeindruckt. Allein die Erzählperspektive hält zu jeder Zeit die Spannung hoch. Kurze, stakkatoartig aneinandergereihte Absätze wechseln sich mit längeren Passagen ab, wechseln zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Was gleich bleibt, ist die Perspektive der Ich-Erzählerin, die auf der verzweifelten Suche nach Normalität an ihren eigenen Dämonen scheitert. Denn sie ist auf einem Rachefeldzug und wird mehrere Menschen ermorden, das ist gleich zu Beginn klar. Warum sie dies tut, schält sich nach und nach aus der Handlung heraus, wie bei einer Zwiebel wird ein Häutchen nach dem anderen abgetragen, um am Ende vor einer absolut zerstörerischen Wahrheit zu stehen. Dabei bekommt der Leser tiefe Einblicke in die Psyche der Erzählerin und erfährt: „Wie ich war, was ich nicht war, bevor ich wurde, was ich bin.“ Neben der furchtbaren Handlung steht die Sprache, die mich absolut in ihren Bann gezogen hat. Sie ist metaphorisch, synästhetisch, schonungslos offen und seziert damit nicht nur kunstvoll unsere Protagonistin, sondern immer wieder auch gesellschaftliche Konventionen und die Frage danach, was „normal“ ist. Damit steht sie gleichsam in merkwürdigem Kontrast zu den Dingen, die geschehen, und zeugt vom großen Können der Autorin. Fazit: Ich bin begeistert, schockiert, gefesselt. Ein Psychothriller, der aus der breiten breiigen Masse wie ein kleines Juwel hervorsticht. Kurz und präzise. Eine absolute Leseempfehlung meinerseits, ich werde Frau Heib im Auge behalten.

Ein spannender Psychothriller, der unter die Haut geht
von einer Kundin/einem Kunden aus Weeze am 21.07.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Geschrieben ist „Drei Meter unter Null“ aus der Ich-Perspektive einer 34jährigen selbstbewussten unabhängigen Frau, die nach ihrem Einser-Abi und dem abgeschlossenen Informatik Studium einen guten Job hat und in Berlin-Mitte eine schicke Eigentumswohnung bewohnt. Und doch brodelt es unter der scheinbar so perfekten Fassade, wie dem Leser schnell deutlich... Geschrieben ist „Drei Meter unter Null“ aus der Ich-Perspektive einer 34jährigen selbstbewussten unabhängigen Frau, die nach ihrem Einser-Abi und dem abgeschlossenen Informatik Studium einen guten Job hat und in Berlin-Mitte eine schicke Eigentumswohnung bewohnt. Und doch brodelt es unter der scheinbar so perfekten Fassade, wie dem Leser schnell deutlich wird. Ab der ersten Seite spürt man ihre Aggressionen und ahnt, dass sie von großen seelischen Problemen getrieben wird. Kein sympathischer, sondern ein von Besessenheit getriebener Charakter, dem man in diesem Buch folgt. 2 Monate lang nimmt die Frau sieben Stunden pro Tag unerbittlichen Unterricht in Kampfsport. Alles ist erlaubt, es gibt keine Regeln. Und während man als Leser gleich von der bildhaften und teilweise poetischen Sprache mitgerissen wird, erfährt man, dass die junge Frau in wohlbehüteten Verhältnissen aufgewachsen ist und dennoch ein aggressives verhaltensauffälliges Kind war, das sich gern in Phantasiewelten flüchtete. Ihr Berufswunsch war Pippi Langstrumpf, Tarzan oder Winnetou zu werden. Als Kind dachte sie noch, dass man sich aussuchen kann, was man werden möchte. „Jetzt stelle ich mich meinem Schicksal und meiner Bestimmung. Mein neues Ziel ist weniger Beruf als Berufung. Ich werde Mörderin.“ Fürchtete ich bei dieser Aussage einem naiven Thriller aufgesessen zu sein, in dem ab diesem Zeitpunkt ein wildes sinnloses morden folgt, wurde ich glücklicherweise eines besseren belehrt. Die Frau wählt den Weg der Gewalt nicht grundlos, wie man nach und nach in Form von Rückblicken erfährt. Sie beobachtet ihre Opfer. Sie plant ihre Morde. Nichts will sie dem Zufall überlassen, nimmt in ihrer Firma ein Sabbatical und eröffnet ihre ganz persönliche Jagdsaison: „Heute prügele und schubse ich nicht mehr. Ich töte. Aber ich töte weder Menschenschafe noch Opferlämmer, ich töte Wölfe. Wölfe, die Lämmer zur Schlachtbank führen.“ (S.71) Und sie tötet brutal. Auch hier liegt der Fokus auf dem, was in der Frau vor sich geht und weniger auf blutrünstigen Tötungsakten. Allerdings ist die Phantasie beim Lesen ausreichend genug stimuliert, so dass dies auch gar nicht notwendig ist. Schließlich erfährt der Thriller noch eine Wendung, die für mich in der Art nicht vorhersehbar war und zu einem Ende führt, das nachvollziehbar ist, aufgrund der Geschehnisse aber niemals befriedigend sein kann, egal für welchen Ausgang der Geschichte sich die Autorin entschieden hätte – die Thematik geht einfach zu nah. „Drei Meter unter Null“ ist ein spannender psychologischer Thriller, der unter die Haut geht und durch seine besondere Schreibweise besticht. Empfehlenswert!