Ein englischer Sommer

Roman. Originalausgabe

(5)

Stow-on-the-Wold ist ein kleines idyllisches Städtchen in den Cotswolds im Herzen Englands. Hierher verschlägt es die dreißigjährige Annett aus Berlin: Völlig überraschend hat sie ein kleines Hotel geerbt, das ihrer Großmutter gehörte. Beim Anblick der sanft geschwungenen Hügel fühlt sie sich sofort heimisch und beschließt, Berlin hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu wagen: beruflich und auch in der Liebe. Schon bald lernt sie den charmanten Landschaftsarchitekten Edward kennen. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, doch Edward scheint zu zögern ...

Portrait

Gabriele Diechler, in Köln geboren, lebt und arbeitet im Salzkammergut. Nach vielen Jahren als Drehbuchautorin und Dramaturgin widmet sie sich nun hauptsächlich dem Roman und Jugendbuch.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 362
Erscheinungsdatum 09.05.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-36077-3
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 19,1/11,8/2,7 cm
Gewicht 331 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 70.736
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Cottage mit Kater
    von Hermien Stellmacher
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Eine Liebe in der Bourgogne
    von Heike Franke
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Paris ist immer eine gute Idee
    von Nicolas Barreau
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt
    von Mhairi McFarlane
    (63)
    Buch (Broschur)
    10,99
  • Das Haus am Alsterufer
    von Micaela Jary
    (23)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Ein Garten in Cornwall
    von Liz Fenwick
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Das Geheimnis von Carlisle
    von Lesley Pearse
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Aprikosenküsse
    von Claudia Winter
    (12)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Die Inselfrauen
    von Sylvia Lott
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Liebe auf den zweiten Blick
    von Martina Bick
    Buch (gebundene Ausgabe)
    9,99
  • Der Tag, als ich die Welt umarmte
    von Miranda Dickinson
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Sommer in St. Ives
    von Anne Sanders
    (20)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Geheime Liebe auf Sylt
    von Gabriele Diechler
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Der schönste Grund, Briefe zu schreiben
    von Ángeles Doñate
    (27)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • Der Sommer der Sternschnuppen
    von Mary Simses
    (19)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Berlin Feuerland
    von Titus Müller
    (5)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Das Seehaus
    von Kate Morton
    (76)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • Ohne ein einziges Wort
    von Rosie Walsh
    (157)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
    von Petra Hülsmann
    (100)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • Paper Paradise / Paper Bd.5
    von Erin Watt
    (26)
    Buch (Paperback)
    12,99

Wird oft zusammen gekauft

Ein englischer Sommer

Ein englischer Sommer

von Gabriele Diechler
(5)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Die kleine Bäckerei am Strandweg

Die kleine Bäckerei am Strandweg

von Jenny Colgan
(119)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Weckt die Sehnsucht nach England“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dass ich dieses Buch von Gabriele Diechler gelesen habe, ist eher ein glücklicher Zufall. Und der ist zur Abwechslung einmal Facebook zu verdanken, denn eine FB-Freundin hat gerade von diesem Buch geschwärmt. Also habe ich mir das Buch einmal näher angeguckt. Großartiges Cover für England-Fans wie mich. Und dann auch noch im Insel Verlag erschienen. Das konnte also nicht das schlechteste sein.

Gabriele Diechler erzählt die Geschichte von eigentlich drei Hauptpersonen. Das sind Annett, Jette und Edward. Annett ist eine junge Frau, die sich nach ihrem Jura-Studium entschieden hat als Mediatorin zu arbeiten. Gerade an dem Tag, wo sie sich von ihrem langjährigen Freund Ingo überraschend getrennt hat, will sie ihre Großmutter Jette anrufen. Doch es nimmt niemand ab. Und das ist ungewöhnlich, denn Jette betreibt ein kleines Hotel in Stow-on-the-Wold in den Cotswolds. Ein wenig später ruft ihre Mutter sie aufgelöst an, denn Jette ist gerade an diesem Tag überraschend verstorben. Annett einigt sich mit ihren Eltern, dass sie zuerst nach England fliegt und schon einmal die Beerdigung vorbereitet. Bei der Testamentseröffnung kommt es zum großen Knall, denn nicht Anne, die Tochter von Jette, erbt das Hotel, sondern Annett.

Die zweite Hauptperson ist Edward, ein erfolgreicher Landschaftsgärtner, der per Zufall Jette kennengelernt hat. Und auch Annett und Edward treffen zufällig aufeinander. Da Edward die Grabgestaltung übernehmen möchte, haben die beiden öfter Kontakt. Und es herrscht gleich eine sehr große Anziehungskraft zwischen den beiden. Doch irgendetwas hält Edward zurück.

Und dann ist da noch die Frage, was Jette eigentlich so dringend mit ihrer Enkelin besprechen wollte? Ein Tagebuch von Jettes Mutter ist vielleicht die Antwort auf diese Frage.

Gabriele Diechler hat einen wunderbaren, romantischen, aber auch klugen Roman geschrieben, den ich sehr schwer einordnen kann. Einerseits ist es ein klassischer Harmonizer für Fans romantischer Liebesgeschichten in wunderschön beschriebenen Umgebungen. Ein dunkles Geheimnis kommt da immer gut. Und die Landschaftsbeschreibungen sind wirklich Spitze. Ich möchte sofort dahin reisen! Etliche Nebenfiguren sind so liebevoll gezeichnet und entsprechen den positiven Klischees, die man von Bilderbuch-Engländern hat. Aber der Roman bietet noch mehr. So spricht die Geschichte von Jette ein ganz schwieriges Thema deutscher Geschichte an. Und auch das Verhältnis von Jette zu ihrer Tochter Anna und von Anna zu Annett sind typische Beispiele für ihre Generationen. Denn Jette ist ein Kriegskind und Anne eine Kriegsenkelin. Beide haben dadurch gewisse Traumata mitbekommen, die ihre Beziehungen nachhaltig beeinflussen. Und gerade wegen dieses Themas ist der Roman mehr als ein klassischer Harmonizer.

Lassen Sie sich in die wunderbaren Cotswolds entführen und fiebern Sie bei dieser Geschichte mit!
Dass ich dieses Buch von Gabriele Diechler gelesen habe, ist eher ein glücklicher Zufall. Und der ist zur Abwechslung einmal Facebook zu verdanken, denn eine FB-Freundin hat gerade von diesem Buch geschwärmt. Also habe ich mir das Buch einmal näher angeguckt. Großartiges Cover für England-Fans wie mich. Und dann auch noch im Insel Verlag erschienen. Das konnte also nicht das schlechteste sein.

Gabriele Diechler erzählt die Geschichte von eigentlich drei Hauptpersonen. Das sind Annett, Jette und Edward. Annett ist eine junge Frau, die sich nach ihrem Jura-Studium entschieden hat als Mediatorin zu arbeiten. Gerade an dem Tag, wo sie sich von ihrem langjährigen Freund Ingo überraschend getrennt hat, will sie ihre Großmutter Jette anrufen. Doch es nimmt niemand ab. Und das ist ungewöhnlich, denn Jette betreibt ein kleines Hotel in Stow-on-the-Wold in den Cotswolds. Ein wenig später ruft ihre Mutter sie aufgelöst an, denn Jette ist gerade an diesem Tag überraschend verstorben. Annett einigt sich mit ihren Eltern, dass sie zuerst nach England fliegt und schon einmal die Beerdigung vorbereitet. Bei der Testamentseröffnung kommt es zum großen Knall, denn nicht Anne, die Tochter von Jette, erbt das Hotel, sondern Annett.

Die zweite Hauptperson ist Edward, ein erfolgreicher Landschaftsgärtner, der per Zufall Jette kennengelernt hat. Und auch Annett und Edward treffen zufällig aufeinander. Da Edward die Grabgestaltung übernehmen möchte, haben die beiden öfter Kontakt. Und es herrscht gleich eine sehr große Anziehungskraft zwischen den beiden. Doch irgendetwas hält Edward zurück.

Und dann ist da noch die Frage, was Jette eigentlich so dringend mit ihrer Enkelin besprechen wollte? Ein Tagebuch von Jettes Mutter ist vielleicht die Antwort auf diese Frage.

Gabriele Diechler hat einen wunderbaren, romantischen, aber auch klugen Roman geschrieben, den ich sehr schwer einordnen kann. Einerseits ist es ein klassischer Harmonizer für Fans romantischer Liebesgeschichten in wunderschön beschriebenen Umgebungen. Ein dunkles Geheimnis kommt da immer gut. Und die Landschaftsbeschreibungen sind wirklich Spitze. Ich möchte sofort dahin reisen! Etliche Nebenfiguren sind so liebevoll gezeichnet und entsprechen den positiven Klischees, die man von Bilderbuch-Engländern hat. Aber der Roman bietet noch mehr. So spricht die Geschichte von Jette ein ganz schwieriges Thema deutscher Geschichte an. Und auch das Verhältnis von Jette zu ihrer Tochter Anna und von Anna zu Annett sind typische Beispiele für ihre Generationen. Denn Jette ist ein Kriegskind und Anne eine Kriegsenkelin. Beide haben dadurch gewisse Traumata mitbekommen, die ihre Beziehungen nachhaltig beeinflussen. Und gerade wegen dieses Themas ist der Roman mehr als ein klassischer Harmonizer.

Lassen Sie sich in die wunderbaren Cotswolds entführen und fiebern Sie bei dieser Geschichte mit!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

*****Urlaub in den Cotswolds*****
von einer Kundin/einem Kunden aus Gronau am 15.07.2018

Fee zum Inhalt Annett ist gerade Moderatorin geworden, als ihreTante stirbt. Von Berlin reist sie in die Cotswolds. Alle denken, ihre Mutter Anne erbt alles, vor allem das Hotel. Daher rechnen ? vor allem die Angestellten ? mit einem Verkauf. Aber ihre Großmutter vererbt das Hotel Annett und den Rest... Fee zum Inhalt Annett ist gerade Moderatorin geworden, als ihreTante stirbt. Von Berlin reist sie in die Cotswolds. Alle denken, ihre Mutter Anne erbt alles, vor allem das Hotel. Daher rechnen ? vor allem die Angestellten ? mit einem Verkauf. Aber ihre Großmutter vererbt das Hotel Annett und den Rest an Anne. Fee meint zum Buch Ich habe beschlossen, ich werde in keinem Buch mehr auf den Inhalt der Zeit um 1945 eingehen. Dies ignoriere ich nun völlig, da ich einfach keine weiteren Diskussionen auslösen möchte. Jetta, Anne und Annett sind drei nicht sehr glückliche Generation, wobei Jetta was aus ihrem Leben gemacht hat und Annett nun die Möglichkeit dazu bietet. Lokalkolorit: Mir gefielen die liebevollen Beschreibungen so gut, dass ich ? wenn ich könnte ? sofort da hin reisen würde. Herrliche Landschaft. Das Essen dort scheint auch ? zumindest Keks und Süßigkeitenmässig ? sehr lecker zu sein. Charaktere: Sind ? wie immer bei Gabriele Diechler ? sehr gut beschrieben. Man kann sie sich vorstellen und man mag sie auch. Sogar Anne. Irgendwie kann ich sie verstehen. Toll finde ich, dass der Besitzer des anderen Hotels, der Annetts Hotel nun nicht bekommt, trotzdem mit ihr kooperiert. Meine Lieblingsfigur ist Annett dicht gefolgt von Jetta. Ich mag sie einfach, sie sind mir sympathisch. Beiden gönnt man das Glück. Schließlich war Jetta sehr glücklich mit dem Hotel und den Menschen um sich herum. Schreibstil: Zuerst hatte ich etwas Mühe in das Geschehen reinzukommen. Teils wegen ?um 1945?, teils weil solche ?Bücher? eigentlich nicht meine Lieblingsbücher sind. Aber ehrlich, hätte ich nicht Lavendelträume von Gabriele Diechler gelesen, hätte ich dieses Buch nie gelesen. Dann wird es flotter und spannender. Vor allem, man genießt die Reise nach England und die Figuren des Buchs. Einfach schön. Sehr liebevoll beschrieben. Cover: Das Cover ist auch wunderschön, so dass man sich vorstellen kann, wie es dort ungefähr aussieht. Ist irgendwie so ähnlich, wie in meiner schwäbischen Heimat. Auch der Rückseitentext ist gut ausgesucht und passt wunderbar zu diesem Buch. Der Inselverlag hat mich auch hier wieder positiv überrascht. Liebesgeschichte: Erstaunlich, wie man das so ?Anti-Rosamunde-Pilcher? schreiben kann und trotzdem manchmal ein paar Tränchen kommen und man so richtig mitleidet und auch genießt. Einfach schön beschrieben. Ich finde es wichtig, dass es nicht zu kitschig ist und ständig ins zu viel Liebesschmalz mit Bett abdriftet. Fees Fazit Natürlich sind die Lavendelträume einfach viel besser. Ist klar, die meisten Autorinnen steigern sich ja von Buch zu Buch, das merkt man in Serien am Besten. Trotz allem sehr empfehlenswert ? und unbedingt Lesen - mit 5 Sternen.

Ein wunderschöner, romantischer Liebesroman
von Nadys Bücherwelt aus Freiburg am 26.01.2016

Klappentext: Ein Neuanfang im Herzen Englands. Völlig überraschend hat Annett das kleine Hotel ihrer Großmutter geerbt, und so verschlägt es sie aus dem hektischen Berlin in das idyllische Städtchen Stow-on-the-Wold in den Cotswolds. Nun, mit dreißig Jahren, wagt sie hier einen Neuanfang – beruflich und auch in der Liebe. Schon bald lernt... Klappentext: Ein Neuanfang im Herzen Englands. Völlig überraschend hat Annett das kleine Hotel ihrer Großmutter geerbt, und so verschlägt es sie aus dem hektischen Berlin in das idyllische Städtchen Stow-on-the-Wold in den Cotswolds. Nun, mit dreißig Jahren, wagt sie hier einen Neuanfang – beruflich und auch in der Liebe. Schon bald lernt sie den charmanten Landschaftsarchi- tekten Edward kennen. Beide fühlen sich zueinander hingezogen. Doch Edward scheint zu zögern… Meine Meinung: Cover: Das Cover zeigt eine idyllische Landschaft in den Bergen. Man hat so das Gefühl, in die Landschaft hineinzuschauen und sieht ein kleines Dorf, dass zwischen Blumen, Bäumen und den Bergen liegt. Inhalt: Der Roman spielt in zwei Zeitzonen. Es beginnt Ende des zweiten Weltkrieges und Katharina ist die Frau eines Widerstandskämpfers gegen das Naziregime. Sie muss sich, zusammen mit ihrer kleinen Tochter, auf ihrem Gut im Keller verstecken. Doch die Verfolger scheinen immer näher zu kommen und Katharina kann nichts tun, um ihre Tochter zu schützen. Dann machen wir einen Zeitsprung ins Jahr 2015. Hier lernen wir die Annett kennen. Sie ist sehr aufgeregt, denn sie möchte sich mit ihrem Freund Ingo am Berliner Dom treffen. Im stillen erhofft sie, endlich den lang ersehnten Heiratsantrag zu bekommen. Doch alles kommt anders als erwartet. Sie erfährt von dem plötzlichen Tod ihrer Großmutter Jetta. Sofort macht sie sich auf den Weg in die Cotswolds wo ihre Großmutter lebte und bis zu ihrem Tod ein kleines Hotel führte. Sie lernt dort sehr viele liebe Menschen kennen und besonders der bekannte Landschaftsarchitekt Edward hat es ihr angetan. Doch sie bemerkt bald, dass Edward irgendetwas beschäftigt und belastet, was wohl mit seinem Vater zu tun hat. Annett kämpft wiederum mit der Entscheidung, wieder zurück nach Berlin und damit zu Ingo zurückzugehen, oder den Gefühlen Edward gegenüber nachzugeben. Außerdem spielt sie mit dem Gedanken für immer in Cotsworlds zu bleiben, denn das Hotel und dessen Angestellte wachsen ihr immer mehr ans Herz. Fazit: Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, in den Roman hineinzukommen. Gerade die Kapitel, die Ende des zweiten Weltkrieges spielen, haben mich geschockt und ich lese eigentlich nicht so gerne Geschichten über Kriegsgeschehen. Ich war dann froh, als das Buch einen Zeitsprung ins Jahr 2015 machte. Ab da hat mir die Geschichte um Annett sehr gut gefallen. Gabriele Diechler hat es wieder geschafft, den Charakteren Gefühle und eine Seele einzuhauchen. Jeder einzelne Charakter hatte etwas besonderes an sich und es viel mir nicht schwer, den ein oder anderen in mein Herz zu schließen. Der Schreibstil ist wie immer flüssig geschrieben. Nur in der Mitte des Romans kam er mit sehr langgezogen und unspektakulär rüber. Mit fehlte hier einfach die Spannung. Aber es ist eine sehr gelungene Story aus der Feder von Gabriele Diechler. Schmetterlinge: 4 von 5 Videorezension: https://youtu.be/Py8er8V2f5Q Lesung von Kapitel 1-3: https://youtu.be/rX6UJ43NxJE

Herz gegen Verstand
von Karina aus Wien am 18.08.2015

Annetts Großmutter stirbt. Es ist tragisch und traurig. Ihr Leben verändert sich, aber nicht nur im negativen Sinne. Sie erbt das wundervolle Hotel ihrer Großmutter, das in den englischen Cotswolds steht. Die Reise dorthin birgt viele neue Möglichkeiten und Einsichten für sie. Annett wagt einen Neuanfang und rollt dabei... Annetts Großmutter stirbt. Es ist tragisch und traurig. Ihr Leben verändert sich, aber nicht nur im negativen Sinne. Sie erbt das wundervolle Hotel ihrer Großmutter, das in den englischen Cotswolds steht. Die Reise dorthin birgt viele neue Möglichkeiten und Einsichten für sie. Annett wagt einen Neuanfang und rollt dabei auch ihre Familiengeschichte neu auf. Der Roman hat mich gefesselt und berührt. Ich habe mich regelrecht darin "vergraben". Ich bin sehr überrascht, dass dieser Roman neben so viel Leichtigkeit auch so viel Substanz und Leidenschaft beinhaltet.