Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Endgame. Die Hoffnung

Endgame 2

(15)
Schlägt Klugheit Kraft? Die Spieler gehen in die nächste Runde! Zwölf waren auserwählt, aber nur neun haben überlebt. Das gnadenlose Spiel geht weiter. Nachdem Sarah den ersten Schlüssel gefunden hat, ist sie gemeinsam mit Jago nach London geflüchtet. Doch auch dort gibt es kein Entrinnen vor dem Feind, nur knapp entgehen sie einem Anschlag. Jago drängt Sarah, mit ihm nach Peru zu fliegen. Eine folgenschwere Entscheidung, denn Jagos Familie will, dass er Sarah tötet. Wird Jago sich für Sarah oder für Endgame entscheiden?
Portrait
James Frey wurde 1969 in Cleveland, Ohio, geboren und ist einer der erfolgreichsten US-Autoren der Gegenwart. 2010 gründete er die Media- und Produktionsfirma Full Fathom Five, die das Konzept rund um ENDGAME entwickelt hat und mit Partnern weltweit umsetzt. Seine Bücher wurden in 42 Sprachen übersetzt und erscheinen in 118 Ländern.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 592 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16
Erscheinungsdatum 20.10.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783862743261
Verlag Verlag Friedrich Oetinger
Dateigröße 8396 KB
Übersetzer Eva Wandel, Ben Dreyer
Verkaufsrang 7.942
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Weitere Bände von Endgame

  • Band 1

    39695545
    Endgame - Die Auserwählten
    von James Frey
    (40)
    eBook
    8,99
  • Band 2

    42784580
    Endgame. Die Hoffnung
    von James Frey
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    62430038
    Endgame. Die Entscheidung
    von James Frey
    Buch
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
7
6
1
1
0

Besser als der Vorgänger
von Philip am 11.07.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das weltweite Phänomen ENDGAME geht mti dem Roman ENDGAME. Die Hoffnung in eine zweite erfolgreiche Runde. Ring frei. Nachdem ich mit dem Auftaktroman der Trilogie deutliche Startschwierigkeiten gehabt habe, macht dieser zweite Roman einiges besser. Die unendlich langen Charaktervorstellungen aus Roman eins sind hier logischerweise weggefallen, da man die... Das weltweite Phänomen ENDGAME geht mti dem Roman ENDGAME. Die Hoffnung in eine zweite erfolgreiche Runde. Ring frei. Nachdem ich mit dem Auftaktroman der Trilogie deutliche Startschwierigkeiten gehabt habe, macht dieser zweite Roman einiges besser. Die unendlich langen Charaktervorstellungen aus Roman eins sind hier logischerweise weggefallen, da man die Protagonisten, anfangs noch zu zwölft, mittlerweile alle sehr gut kennengelernt hat. Außerdem wurde im Verlauf des ersten Romans fleißig ausgesiebt und nur neun Charaktere haben es in die zweite ENDGAME Runde geschafft. Sarah, die Spielerin aus dem US Bundesstaat Oklahoma hat es tatsächlich geschafft, sie hat die erste Runde für sich entschieden und sich den Himmelsschlüssel geschnappt. Was sie nicht gewusst und vor allem nicht beabsichtigt hat, ist die Tatsache, dass sie das ENDGAME Ereignis damit ausgelöst hat, welches sich in Form eines gigantischen und alles vernichtenden Asteroiden entpuppt, welcher von den Schöpfern auf den Weg gebracht worden ist um die Menschheit (mit Ausnahme des siegreichen Geschlechts) zu vernichten. Zusammen mit ihrem auserwählten Partner Jago will sie diesem Schicksal aber nicht tatenlos entgegen sehen und versucht daher, zum einen das Spiel für sich zu entscheiden und vor allem zum anderen, eine Möglichkeit zu finden, das Ereignis mit allen Mitteln aufzuhalten. Nicht nur diese beiden sehen nach und nach ein, dass sie sich ihrem Schicksal nicht kampflos ergeben müssen sondern versuchen, ähnlich einiger ihrer verbliebenen Mitspieler, das ganze zu beenden und die Erde vor ihrem schlimmen Schicksal zu bewahren. Ein sich überschlagender Wettlauf mit der Zeit bricht aus, welcher regelrecht vor Brutalität und Charakterstärke strotzt. Wo Band eins vor allem am Anfang schwächelt macht Band zwei gleich vieles besser. Endlose Charakterbeschreibungen fallen weg und man ist gleich von Anfang an mitten in der Handlung, da es nahtlos mit der Geschichte weitergeht. Dadurch geht es von Anfang an actiongeladen zur Sache und man kommt recht schnell durch die vielen 100 Seiten, die diese Fortsetzung zu bieten hat. Die Handlung ist spannender, einige der Charaktere sind sympathischer und alles in allem kann man sich besser in die Geschichte hineinversetzen. Zugegeben, es ist immer noch kein Meisterwerk aber ein unterhaltsames Stück Literatur, welches vor allem mit viel Action und einigen Wendungen an die Seiten fesselt. Man entwickelt tatsächlich die ein oder andere Zuneigung wobei ich vor allem mit der Spielerin Sarah mitgefiebert habe. Nach wie vor ist nicht klar, welche der Charaktere tatsächlich das Ende des Spiels erleben werden und ob es den Spielern tatsächlich gelingt, das unvermeidliche aufzuhalten. Dazu werden wir sicherlich im abschließenden Roman mehr erfahren. Alles in allem hat mir die Fortsetzung aber auf jeden Fall deutlich besser gefallen als Band 1 weshalb ich ENDGAME. Die Hoffnung durchaus empfehlen kann, vor allem denjenigen, die sich durch Band 1 gekämpft haben. Es wird besser, versprochen! Fazit zu Endgame. Die Hoffnung Actionreicher und mit weniger Längen gesegnet als der Vorgänger. Gelungene Fortsetzung, welche auf ein packendes Finale hoffen lässt.

Absolute Top-Fortsetzung - eine Steigerung in allen Bereichen
von Sandra W. am 12.04.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Erdschlüssel ist gefunden. Die ersten Spieler sind tot. Der Rest spielt entweder alleine weiter oder in Teams. Nun gilt es, den Himmelsschlüssel zu finden. Doch irgendwie läuft Endgame nicht fair : Die Schöpfer selbst greifen ein und mischen die Karten neu. Die Spieler bekommen Hinweise und Hilfsmittel, um die... Der Erdschlüssel ist gefunden. Die ersten Spieler sind tot. Der Rest spielt entweder alleine weiter oder in Teams. Nun gilt es, den Himmelsschlüssel zu finden. Doch irgendwie läuft Endgame nicht fair : Die Schöpfer selbst greifen ein und mischen die Karten neu. Die Spieler bekommen Hinweise und Hilfsmittel, um die anderen Spieler und den Himmelsschlüssel aufzuspüren. Bei einigen Spielern beginnt sich aufgrund der bislang sehr grausamen und blutigen Ereignisse die Frage zu stellen : Kann ich Endgame aufhalten ? Was ist wichtiger – die Menschheit zu retten oder selbst Mensch zu bleiben? Und es kommt noch schlimmer : Nachdem der Erdschlüssel gefunden wurde und die Spieler dem Himmelsschlüssel auf der Spur sind, steht „das Ereignis“ kurz bevor : Ein Asteroid taucht aus heiterem Himmel auf – er droht in 90 Tagen mit der Erde zu kollidieren. Die Informationen sickern an die Öffentlichkeit, die langsam beginnt in Panik zu geraten. Parallel dazu entscheiden sich tatsächlich auch Spieler, die Tatsache von Endgame, den 12 Spielern und den 12 Geschlechtern den Menschen publik zu machen. Doch die meisten glauben den Botschaften und Youtube-Videos nicht. Und immer noch überstürzen sich die Ereignisse : Eine sehr gut organisierte Kampfeinheit der Regierung schafft es tatsächlich, einige der Spieler zu identifizieren und zu lokalisieren. Parallel dazu treibt auch noch direkt auf der Erde einer der Schöpfer sein Unwesen – und er muss ausgerottet werden. Dies ist die Mission von Hilal – und es tauchen immer noch mehr Geheimnisse auf… In Endgame – die Hoffnung geht es wie gewohnt weiter mit dem rasanten Bäumchen-Wechsel-Dich in kurzen Kapiteln, die zwischen den einzelnen Spielern hin und herspringen. Die Kombinationen verändern sich im Lauf der Handlung, weil die Spieler immer mehr aufeinandertreffen, da sie alle dem gleichen Ziel zustreben. Insgesamt ist Endgame-die Hoffnung deutlich ereignisreicher als der erste Teil, und vor allem vielfältiger, was die einzelnen Handlungsstränge angeht. Das bringt die Komplexität in die Geschichte, die der erste Teil für manche noch etwas vermissen ließ. Dennoch lässt sich das Buch mit seinen knapp 600 Seiten superleicht und schnell lesen, man fliegt geradezu über die Seiten, langatmige Teile und weitschweifige Erzählteile sucht man hier absolut vergebens, was Endgame zu einem richtigen Reißer werden lässt. Das Buch kann man locker an e1-2 Abenden weglesen und wer möchte, kann sich zwischendurch noch an den eingebauten Rätseln vergnügen, die die Reihe ebenso wie der Erzählstil zu etwas ganz Besonderem machen. Was ich sehr gut finde am zweiten Teil ist, dass teilweise die Geschichte der einzelnen Geschlechter und vor allem auch die Entstehung teilweise beschrieben wird, und ebenso wie es zur jetztigen Situation kam, wo die Schöpfer herkamen. Hier werden einige Mythen wieder aufgenommen, die wir aus der bekannten Menschheitsgeschichte kennen. „Die Hoffnung“ ist für mich eine absolute Steigerung zu Band eins und wie ich entdeckt habe, erscheint im Herbst Band 3, das Finale der Trilogie : „Die Entscheidung“. Ich für meinen Teil freue mich total das es weiter geht und kann es nicht erwarten zu erfahren, was mit dem Himmelsschlüssel passiert und wie Endgame ausgeht ! Ich kann das Buch jedem Fan von Panem & Co. nur ans Herz legen !

2. Band der Endgame-Reihe
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 11.03.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zwölf Spieler traten an, um Endgame zu spielen. Diese zwölf repräsentierten die zwölf ursprünglichen Geschlechter der Menschheit - der erste Schlüssel, der Erdschlüssel, wurde gefunden. Noch sind neun Spieler im Spiel. Sarah Alopay ist es gelungen, für ihr Volk den Erdschlüssel zu erringen und mit Hilfe dieses Schlüssels hat... Zwölf Spieler traten an, um Endgame zu spielen. Diese zwölf repräsentierten die zwölf ursprünglichen Geschlechter der Menschheit - der erste Schlüssel, der Erdschlüssel, wurde gefunden. Noch sind neun Spieler im Spiel. Sarah Alopay ist es gelungen, für ihr Volk den Erdschlüssel zu erringen und mit Hilfe dieses Schlüssels hat sie die Möglichkeit, auch den Himmelsschlüssel zu finden. Doch der Preis, den sie für diesen ersten Teilsieg zahlen musste ist hoch. Nicht nur unter den Spielern gab es herbe Verluste - auch Sarah musste von ihrem Freund Abschied nehmen, denn ihn zu retten, das war ihr nicht gegeben. Die junge Frau ist am Boden zerstört - starb Christopher doch nur, weil er sie liebte und sie beschützen wollte. Zwar hat sie in Jago, einem anderen Spieler, einen Freund und tatsächlich auch Liebhaber gefunden, doch ist ihr bewusst, dass die Chance, dass sie beide Endgame gemeinsam gewinnen können, gering ist. Der Erdschlüssel gibt ihnen die Chance, den nächsten Schlüssel vor allen anderen aufzuspüren, doch er bringt sie auch immerwährend in Gefahr, denn die übrigen Spieler sind nunmehr nicht nur hinter dem Himmelsschlüssel her, sondern sind auch gewillt, alles zu tun, um den Erdschlüssel in ihren Besitz zu bringen - und schrecken hier nicht vor Tod und Folter zurück. Tatsächlich verhält es sich so, dass lediglich Shari, die Spielerin aus Indien, weiß, worum es sich bei dem Himmelsschlüssel handelt und Shari, die Gewalt ablehnt, weiß, dass sie bis über das Äußerste hinausgehen wird, um den Schlüssel vor dem Zugriff der anderen zu bewahren. Doch ihre Gegenspieler sind viele, sie kennen keine Skrupel und Shari hat nur ihre engsten Verbündeten um sich - doch werden sie es schaffen, den Schlüssel und das Geheimnis um denselben zu schützen oder werden auch sie in einem sinnlosen Kampf ihr Leben verlieren? Der 2. Band der Endgame-Reihe! Der Plot des Buches beginnt unmittelbar nach Ende des 1. Bandes. In diesem Teil steht vor allem der Verlust im Vordergrund, denn als Leser darf man nicht vergessen: alle Teilnehmer sind Teenager, mögen sie auch noch so abgebrüht sein. Zwischenzeitlich sind einige Spieler nicht mehr am Leben, doch nicht nur diese Verluste sind es, die bedrücken, sondern hauptsächlich die Verluste, die die Spieler in ihrem eigenen Umfeld verkraften müssen, auch wenn sie an diesen nicht immer unschuldig sein mögen. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Besonders ans Herz gewachsen ist mir hin diesem Band die Figur der Shari, die in diesem Band das schwerste Los gezogen hat, denn sie ist die einzige, die weiß, was sich hinter dem Himmelsschlüssel verbirgt und was es für sie persönlich bedeutet, wenn dieser von einem anderen Spieler gefunden wird. Den Schreibstil empfand ich wieder als sehr spannend zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch packende Lesestunden bereitet hat und ich mich bereits jetzt auf den finalen Band der Trilogie freue.