Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Er ist wieder da

Der Roman

(189)

Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, dafür unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende startet er gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur, sondern erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und »Gefällt mir!«-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy? All das und mehr: Dieser Roman ist ein literarisches Kabinettstück erster Güte.

Portrait
Timur Vermes wurde 1967 als Sohn einer Deutschen und eines 1956 geflohenen Ungarn geboren, studierte in Erlangen Geschichte und Politik und wurde dann Journalist. Er schrieb für die "Abendzeitung" und den Kölner "Express" und arbeitete für mehrere Magazine. Seit 2007 veröffentlichte er als Ghostwriter vier Bücher, zwei weitere sind in Vorbereitung.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 398
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 08.10.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-17178-1
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 188/123/38 mm
Gewicht 397
Auflage 7. Auflage 2014
Verkaufsrang 8.031
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32018395
    Gott bewahre
    von John Niven
    (61)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 33913402
    Warm Bodies
    von Isaac Marion
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 45506947
    Die Spionin
    von Paulo Coelho
    (95)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • 40784776
    Raubfischen
    von Matthias Jügler
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,00
  • 42221820
    Wenn das Schlachten vorbei ist
    von T. C. Boyle
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 35374513
    Das dreizehnte Kapitel
    von Martin Walser
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 43954355
    Die Schachnovelle
    von Stefan Zweig
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • 42221880
    Rentierköttel
    von Lars Simon
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 45303587
    Wer erbt, muss auch gießen
    von Renate Bergmann
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 16335148
    Die Känguru-Chroniken
    von Marc-Uwe Kling
    (135)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 39262446
    Faserland
    von Christian Kracht
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 45306070
    Mieses Karma hoch 2
    von David Safier
    (32)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45134650
    SMS für dich
    von Sofie Cramer
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 25999534
    Das Känguru-Manifest
    von Marc-Uwe Kling
    (41)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 43251291
    Unterwerfung
    von Michel Houellebecq
    (35)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 20948450
    Und übrigens noch was ...
    von Eoin Colfer
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 47722995
    Das Leben fällt, wohin es will
    von Petra Hülsmann
    (55)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 47366125
    Wir sind die Guten
    von Dora Heldt
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    15,90
  • 47826775
    Ich schenk dir die Hölle auf Erden
    von Ellen Berg
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 45243869
    Das Erbe der Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.3
    von Anne Jacobs
    (21)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Gelungene Gesellschaftssatire. “

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Timur Vermes ist eine wunderbare und zum Schreien komische Gesellschaftssatire gelungen. Für seine Satire bedient er sich einer der grausamsten Personen des letzten Jahrhunderts: Adolf Hitler. Manch einer wird sich hier fragen, ob man so etwas darf und hier werden sich die Geister bei so einer heiklen Person scheiden. Jedoch gelingt Timur Vermes ist eine wunderbare und zum Schreien komische Gesellschaftssatire gelungen. Für seine Satire bedient er sich einer der grausamsten Personen des letzten Jahrhunderts: Adolf Hitler. Manch einer wird sich hier fragen, ob man so etwas darf und hier werden sich die Geister bei so einer heiklen Person scheiden. Jedoch gelingt es dem Autor auf erschreckende, wie auch wundersame Weise genau durch diese Person der Gesellschaft einen Spiegel vorzuhalten. Ich habe mich köstlich amüsiert und doch kamen mir einige Passagen mehr als erschreckend vertraut vor. Als dann Hitler auf dem Weg nach oben ist, beschleicht den Leser der erschreckende Gedanke, ob in unseren doch so "aufgeklärten Gesellschaft" so eine Person nochmals die Chance hätte die Macht zu ergreifen oder glanzlos untergehen würde.Ein bitterböses und kluges Buch, bei dem sich aber trotzdem wunderbar amüsieren darf.

„Erschreckend...wie gut Satire sein kann!“

Maximilian Schmidt, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Eines sollte in der heutigen Zeit jedem - gerade jedem deutschen Staatsbürger - bewusst sein: Die Zeiten, in denen Adolf Hitler der Mann war, "dessen Name nicht genannt werden durfte", sind eindeutig vorüber! Dieser Mann ist bedauerlicherweise Teil der deutschen Geschichte, und wie Joseph Stalin oder Mao Zedong, eine Mahnung an die Eines sollte in der heutigen Zeit jedem - gerade jedem deutschen Staatsbürger - bewusst sein: Die Zeiten, in denen Adolf Hitler der Mann war, "dessen Name nicht genannt werden durfte", sind eindeutig vorüber! Dieser Mann ist bedauerlicherweise Teil der deutschen Geschichte, und wie Joseph Stalin oder Mao Zedong, eine Mahnung an die Welt.

Trotz all der Grausamkeiten stellt sich immer wieder eine Frage: Darf man über Hitler lachen? Wenn ja, dann wie? Wann? Wo? Warum? Wie oft?

Ich persönlich rate an dieser Stelle: Lesen Sie Timur Vermes‘ Fiktion "Er ist wieder da.", dann wissen Sie es!

Der Autor hat den schwierigen Balanceakt zwischen Komik und Abscheu mit einer gewissen Perfektion gemeistert und präsentiert somit Satire vom feinsten!

Dabei sind es unter anderem der Aufprall von Vergangenheit und Gegenwart, die Ideologie der Nationalsozialisten oder die markanten Eigenarten von Hitler, die einem hin und wieder wenigstens ein Schmunzeln entlocken. Dazu hinterlässt das Szenario einen spürbaren Nachgeschmack und regt zum Nachdenken an.

Hervorragend für alle, die sich einer gewissen Herausforderung stellen möchten.

„erst lachst du, dann bleibt dir das Lachen im Hals stecken - schwarzer Humor bis ans Limit des Erträglichen - SUPER“

Marie-Christine Kempa, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Was das Buch schon sehr gut geschafft hat, nämlich zu zeigen, dass man Witzfiguren wie Hitler nicht unterschätzen darf, leistet Sprecher Christoph Maria Herbst in Perfektion in diesem Hörbuch. Der Stromberg-Darsteller, der auch Hitler imitieren kann, bringt den Hörer zunächst zum Lachen. Man kann diese naive, von der aktuellen Welt Was das Buch schon sehr gut geschafft hat, nämlich zu zeigen, dass man Witzfiguren wie Hitler nicht unterschätzen darf, leistet Sprecher Christoph Maria Herbst in Perfektion in diesem Hörbuch. Der Stromberg-Darsteller, der auch Hitler imitieren kann, bringt den Hörer zunächst zum Lachen. Man kann diese naive, von der aktuellen Welt überforderte und tatsächlich symphathische Hitlerfigut einfach nicht ernst nehmen. Aber dann bleibt das Lachen im Halse, denn dieser Hitler ist in seinem kleinen Horizont sehr gerissen und zielstrebig und er kommt genau dahin, wo er sein will.......

„Darf so ein Buch veröffentlicht werden?“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Die Antwort lautet ja und nein. Timur Vermes "Er ist wieder da" ist eine Satire, die an realen Bezügen und Vorgängen keinen Mangel hat. Hitler wacht 2011 in Berlin auf und wird für eine perfekte Parodie seiner selbst gehalten. Erschreckend ist der sehr real gestaltete Ablauf der geschilderten Ereignisse und die Erkenntnis "ja genau Die Antwort lautet ja und nein. Timur Vermes "Er ist wieder da" ist eine Satire, die an realen Bezügen und Vorgängen keinen Mangel hat. Hitler wacht 2011 in Berlin auf und wird für eine perfekte Parodie seiner selbst gehalten. Erschreckend ist der sehr real gestaltete Ablauf der geschilderten Ereignisse und die Erkenntnis "ja genau so würde es funktionieren und aus der Geschichte haben wir zwar gelernt, aber...". Beim Lesen beschleicht einen oft ein ungutes Gefühl, wie würde ich mich verhalten, wenn ich dies real erleben würde? Diese Buch regt zum Nachdenken an.

Stefanie Schorer, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Klare Kaufempfehlung, für jeden der politische Unkorrektheit verträgt und Spaß beim Lesen haben will. Klare Kaufempfehlung, für jeden der politische Unkorrektheit verträgt und Spaß beim Lesen haben will.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Witzig, zynisch und ein Werk unserer Zeit. Adolf Hitler im Hier und Jetzt. Ein Buch, dass den Titel "Bestseller" mehr als verdient. Muss man gelesen haben. Witzig, zynisch und ein Werk unserer Zeit. Adolf Hitler im Hier und Jetzt. Ein Buch, dass den Titel "Bestseller" mehr als verdient. Muss man gelesen haben.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Großartiges Gedankenspiel: Wie würde Hitler nach über 60 Jahren Abwesenheit, aber mit dem Wissensstand von 1945, in der mordernen Welt zurechtkommen? Auch als Hörbuch grandios. Großartiges Gedankenspiel: Wie würde Hitler nach über 60 Jahren Abwesenheit, aber mit dem Wissensstand von 1945, in der mordernen Welt zurechtkommen? Auch als Hörbuch grandios.

Petra Worm, Thalia-Buchhandlung Kleve

Wer bitterbösen Humor mag, der liegt bei diesem Buch genau richtig. Wer bitterbösen Humor mag, der liegt bei diesem Buch genau richtig.

Heidi Richter, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ein absolut amüsanter Roman, der durch sein Hörbuch noch heraussticht. Ein absolut amüsanter Roman, der durch sein Hörbuch noch heraussticht.

Marlies Steiner, Thalia-Buchhandlung Plauen

Ein spannendes Gedankenspiel und gleichzeitig unglaublich amüsant! Wer es noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt nachholen! Ein spannendes Gedankenspiel und gleichzeitig unglaublich amüsant! Wer es noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt nachholen!

Katharina Michalewicz, Thalia-Buchhandlung Ludwigsburg

Urkomisch und mit Gänsehauteffekt: Timur Vermes schafft es, Hitler dem Leser sympathisch zu machen und ihm gleichzeitig zu zeigen, dass es einfach ist, Leute zu manipulieren. Urkomisch und mit Gänsehauteffekt: Timur Vermes schafft es, Hitler dem Leser sympathisch zu machen und ihm gleichzeitig zu zeigen, dass es einfach ist, Leute zu manipulieren.

Saskia M., Thalia-Buchhandlung Bonn

Dieses Buch ist voll schwarzer Humor. Tipp: Als Hörbuch Weltklasse mit der Stimme Von Christoph-Maria Herbst. Dieses Buch ist voll schwarzer Humor. Tipp: Als Hörbuch Weltklasse mit der Stimme Von Christoph-Maria Herbst.

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Schwarzer Humor vom Feinsten. Und gleichzeitig unheimlich, wie wenig er wirklich in unserem Alltag auffallen würde. Schwarzer Humor vom Feinsten. Und gleichzeitig unheimlich, wie wenig er wirklich in unserem Alltag auffallen würde.

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Entlarvt sowohl die absurde Nazi-Denkart, als auch die Irreführenden Mechanismen unserer Medienwelt. Entlarvt sowohl die absurde Nazi-Denkart, als auch die Irreführenden Mechanismen unserer Medienwelt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Herrlich irrwitzig! Manchmal kann er einem fast Leid tun, so wie er alles versucht, aber niemand ihn so richtig für voll nimmt! Hoffen wir, dass es dabei bleibt! Herrlich irrwitzig! Manchmal kann er einem fast Leid tun, so wie er alles versucht, aber niemand ihn so richtig für voll nimmt! Hoffen wir, dass es dabei bleibt!

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Kompromisslos und schonungslos lustig. Kompromisslos und schonungslos lustig.

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Witzige und bitterböse Satire.Hitler wacht im heutigen Berlin auf und versteht die Welt nicht mehr. Manchmal bleibt einem das Lachen im Hals stecken. Großartige Unterha Witzige und bitterböse Satire.Hitler wacht im heutigen Berlin auf und versteht die Welt nicht mehr. Manchmal bleibt einem das Lachen im Hals stecken. Großartige Unterha

Martin deWaal, Thalia-Buchhandlung Ottersberg

Ich sind es echt lustig geschrieben eins meiner Lieblingsbücher zur Zeit. Ich sind es echt lustig geschrieben eins meiner Lieblingsbücher zur Zeit.

Theresa Lehmann, Thalia-Buchhandlung Saalfeld

Sehr lustiger Schreibstil und wird bis zum Ende nicht langweilig. Meiner Meinung nach ein tolles Buch, dass auch Jugendlichen gefallen könnte. Sehr lustiger Schreibstil und wird bis zum Ende nicht langweilig. Meiner Meinung nach ein tolles Buch, dass auch Jugendlichen gefallen könnte.

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Bitterböse Satire, bei der man gar nicht so recht weiß ob man wirklich so viel lachen darf wie man es zwischendurch einfach muss. Grandios! Bitterböse Satire, bei der man gar nicht so recht weiß ob man wirklich so viel lachen darf wie man es zwischendurch einfach muss. Grandios!

Philipp Stirbu, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine intelligente Satire, die zum nachdenken anregt und dabei ein beängstigend reales Bild der Mittel und des Erfolgs rechts-populistischer Strömungen abbildet. Unbedingt lesen! Eine intelligente Satire, die zum nachdenken anregt und dabei ein beängstigend reales Bild der Mittel und des Erfolgs rechts-populistischer Strömungen abbildet. Unbedingt lesen!

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Zum schreien komisch! Zum schreien komisch!

Cornelia Wienen, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Absolut klasse!!! Hitler erwacht im Jahr 2011 und ist völlig orientierungslos und vor allem: Keiner glaubt ihm, das er Adolf Hitler ist!!! Sehr komisch und voller schwarzer Humor! Absolut klasse!!! Hitler erwacht im Jahr 2011 und ist völlig orientierungslos und vor allem: Keiner glaubt ihm, das er Adolf Hitler ist!!! Sehr komisch und voller schwarzer Humor!

Der Führer erwacht im Berlin des neuen Jahrtausends. Ein Fernsehsender entdeckt ihn, hält ihn für einen brillanten Imitator und Herr Hitler bekommt eine eigene Show. Herrlich! Der Führer erwacht im Berlin des neuen Jahrtausends. Ein Fernsehsender entdeckt ihn, hält ihn für einen brillanten Imitator und Herr Hitler bekommt eine eigene Show. Herrlich!

Nicole Mentz, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Bissig, voll von schwarzem Humor und einfach brillant ist diese Persiflage auf Hitler und unsere heutige Gesellschaft. Erschreckend glaubhaft und wahnwitzig! Bissig, voll von schwarzem Humor und einfach brillant ist diese Persiflage auf Hitler und unsere heutige Gesellschaft. Erschreckend glaubhaft und wahnwitzig!

Kai Ortel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine glänzende Satire, bei der einem das Lachen hin und wieder im Hals stecken bleibt. Schreit geradezu nach einer Fortsetzung. Eine glänzende Satire, bei der einem das Lachen hin und wieder im Hals stecken bleibt. Schreit geradezu nach einer Fortsetzung.

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Darf man da lachen? An manchen Stellen bleibt einem das Lachen im Hals stecken und man überlegt... Aber ja- Lachen ist erlaubt und erwünscht und unvermeidlich! Absolut genial! Darf man da lachen? An manchen Stellen bleibt einem das Lachen im Hals stecken und man überlegt... Aber ja- Lachen ist erlaubt und erwünscht und unvermeidlich! Absolut genial!

„Aufwachen!“

Joke Hoogendoorn, Thalia-Buchhandlung Leer (Ostfriesland)

Es ist fast beängstigend, wie genial dieses Buch ist. Timur Vermes erzählt auf absolut glaubwürdige Weise diese Geschichte von den Erlebnissen Hitlers in unserer modernen Zeit. Ich habe mich köstlich amüsiert, fühlte mich aber gleichzeitig nicht ganz wohl dabei. Denn auch das zeigt Vermes: wir glauben, von der Geschichte gelernt zu Es ist fast beängstigend, wie genial dieses Buch ist. Timur Vermes erzählt auf absolut glaubwürdige Weise diese Geschichte von den Erlebnissen Hitlers in unserer modernen Zeit. Ich habe mich köstlich amüsiert, fühlte mich aber gleichzeitig nicht ganz wohl dabei. Denn auch das zeigt Vermes: wir glauben, von der Geschichte gelernt zu haben, aber es hat sich leider noch wenig verändert. Es existieren leider noch viele Vorurteile und wir lassen uns von denen noch immer gerne (ver)führen und verblenden. Politiker nutzen diese genauso wie Fernsehstars gnadenlos aus. In dem Sinne betrachte ich Vermes Buch auch als Weckruf: Die Gefahr lauert überall. Erst wenn man sich davon bewusst ist, kann man dieses Buch genießen. Denn es ist richtig, richtig gut!

Auch wer kein Fan von Zeitgeschichte ist, wird mit diesem Buch lachen, sich erschrecken und mit Spannung die nächste Seite erwarten. Eigentlich sollte es Schullektüre sein! Auch wer kein Fan von Zeitgeschichte ist, wird mit diesem Buch lachen, sich erschrecken und mit Spannung die nächste Seite erwarten. Eigentlich sollte es Schullektüre sein!

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein Buch, bei dessen Lektüre man ständig zwischen Lachanfällen und Beklemmung wechselt. Rasant geschrieben, zynisch und doch so unterhaltsam, dass man einfach nicht aufhören kann! Ein Buch, bei dessen Lektüre man ständig zwischen Lachanfällen und Beklemmung wechselt. Rasant geschrieben, zynisch und doch so unterhaltsam, dass man einfach nicht aufhören kann!

„Er ist wieder da“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Das Cover lässt es schon erahnen, der Preis ist wohlbedacht vom Verlag auserwählt... Und tatsächlich, hier kommt eine bitterböse Satire auf Adolf Hitler.
Was wäre, wenn er plötzlich in unserer heutigen Zeit wiederauftauchen würde? Timur Vermes hat aus diesem Gedanken heraus eine amüsante, aber auch zutiefst erschreckend realistische
Das Cover lässt es schon erahnen, der Preis ist wohlbedacht vom Verlag auserwählt... Und tatsächlich, hier kommt eine bitterböse Satire auf Adolf Hitler.
Was wäre, wenn er plötzlich in unserer heutigen Zeit wiederauftauchen würde? Timur Vermes hat aus diesem Gedanken heraus eine amüsante, aber auch zutiefst erschreckend realistische Satire geschrieben. Vieles ist durchaus denkbar in unserem heutigen Zeitalter, die Geschichte gut durchdacht und gespickt mit allerlei humorvollen Szenen. Allzu oft lacht der Leser, obwohl er es gar nicht möchte, ist das Thema doch eigentlich absolut nicht witzig.

Eine Gesellschaftssatire der anderen Art. Lesen Sie selbst.

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Unglaublich lustig! Unglaublich lustig!

Jens Budde, Thalia-Buchhandlung Lünen

Eine großartige Satire! Wirklich zum Schreien komisch. Eine großartige Satire! Wirklich zum Schreien komisch.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Was wäre, wennsich Hitler im Berlin der Gegenwart herumtriebe? Manchmal befremdlich aber immer witzig. Was wäre, wennsich Hitler im Berlin der Gegenwart herumtriebe? Manchmal befremdlich aber immer witzig.

„Grenzwertig. Grenzwertig?“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ja, das sollte man wohl so formulieren. An der einen oder anderen Stelle entweicht dem Leser unweigerlich ein unwohliges Zischen, gepaart mit einer leichten Gänsehaut. Und doch ... und doch... Der Humor, der hinter diesem Buch steht, ist haarsträubend erfrischend. Vermes schafft es, zugleich unsere heutige Gesellschaft und auch das Ja, das sollte man wohl so formulieren. An der einen oder anderen Stelle entweicht dem Leser unweigerlich ein unwohliges Zischen, gepaart mit einer leichten Gänsehaut. Und doch ... und doch... Der Humor, der hinter diesem Buch steht, ist haarsträubend erfrischend. Vermes schafft es, zugleich unsere heutige Gesellschaft und auch das Nazi-Regime durch den Kakao zu ziehen. Das mache ihm bitteschön einmal jemand nach - Respekt. Ein unerhörtes Lesevergnügen - im wahrsten Sinne.

„So treffend...“

Axel Korinth, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Nach 66 Jahren erwacht Adolf Hitler irgendwo in Berlin. Was genau passiert ist, kann er sich selbst nicht so recht erklären – eben saß er doch noch mit Eva auf dem Sofa in seinem Bunker. Kaum erwacht, macht er sich daran, dort weiterzumachen wo er 1945 aufgehört hatte und wird bald hasstiraden- fabulierend vom Fernsehen entdeckt. Mit Nach 66 Jahren erwacht Adolf Hitler irgendwo in Berlin. Was genau passiert ist, kann er sich selbst nicht so recht erklären – eben saß er doch noch mit Eva auf dem Sofa in seinem Bunker. Kaum erwacht, macht er sich daran, dort weiterzumachen wo er 1945 aufgehört hatte und wird bald hasstiraden- fabulierend vom Fernsehen entdeckt. Mit seiner zweiten Karriere als sogenannter Comedian – zumindest halten ihn alle außer er selbst dafür – macht er bald im privaten „Bildungsfernsehen“ von sich Reden, wird Star der Wiesn und Liebling der Politik.

Timur Vermes ist mit seinem gewagten Roman eine Satire auf unsere geistig degenerierte Gesellschaft gelungen, der auch weiterhin einiges Aufsehen erregen wird. So etwas von provokant, aber so etwas von zutreffend!

„Urkomisch!“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Ganz allein und desorientiert erwacht der Führer 2011 nahe Berlin in einem Waldstück – Ohne Dach über dem Kopf und ohne seine treu ergebene Anhängerschaft. Aus der ich-Perspektive schildert er seinen Aufstieg zur Comedy-Ikone, da ihn das Publikum für einen Imitator hält.

Dieses Buch ist politisch, kritisch und saukomisch. Timor Vermes
Ganz allein und desorientiert erwacht der Führer 2011 nahe Berlin in einem Waldstück – Ohne Dach über dem Kopf und ohne seine treu ergebene Anhängerschaft. Aus der ich-Perspektive schildert er seinen Aufstieg zur Comedy-Ikone, da ihn das Publikum für einen Imitator hält.

Dieses Buch ist politisch, kritisch und saukomisch. Timor Vermes schreibt über aktuelle Themen aus der Sicht Hitlers. Dies gelingt ihm so unglaublich großartig, dass dabei kein Auge trocken bleibt.

„Klug durchdachte Gesellschafts-Satire“

Selma Wattendorf, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Vermes fiktives Werk hat es in vielerlei Hinsicht in sich. Er lässt Hitler wieder auferstehen. Im Berlin des Jahres 2011, in Original- Uniform, mit dem alten Gedankengut, in einer völlig veränderten Welt. Wärend Hitler sich zunächst orientieren muss, halten ihn alle, die ihm begegnen für einen grandiosen Schauspieler. Schnell findet Vermes fiktives Werk hat es in vielerlei Hinsicht in sich. Er lässt Hitler wieder auferstehen. Im Berlin des Jahres 2011, in Original- Uniform, mit dem alten Gedankengut, in einer völlig veränderten Welt. Wärend Hitler sich zunächst orientieren muss, halten ihn alle, die ihm begegnen für einen grandiosen Schauspieler. Schnell findet er Zutritt ins Fernsehen, kann-quasi in der Rolle eines Hofnarren-seinen Überlegungen zum heutigen Deutschland freien Lauf lassen und findet damit - parallel zu "Damals" viele Anhänger.
Der Spaß, den der Leser dabei hat, beruht auf dem Umstand, dass er ,außer Hitler selbst, der einzige ist, der weiß, dass es sich um den "echten" handelt. Der Spaß begründet sich auch darauf, dass sich dieser fiktive Hitler zu vielen Missständen, an denen unsere Gesellschaft leidet, zwar recht naiv anmutende, aber ins Schwarze treffende Gedanken macht. Z.B. die Rationalisierung von Arbeitsplätzen, die Ruhigstellung der Arbeitslosen, die Orientierungslosigkeit der Menschen durch mangelnde Vorbilder, die Unfähigkeit der Politiker Visionen zu entwickeln, die weiter reichen als ihre Amtszeit, usw. Dabei wird auch klar, dass der Nährboden für eine Persönlicheit wie Hitler (der an mindestens zwei Persönlichkeitsstörungen litt), bereits wieder fruchtbar zu werden beginnt. Vermes deutet dies am Ende an, indem er seinen Hitler beschließen lässt, ein Buch zu schreiben. Welchen Titel das haben würde, dürfte jedem klar sein. Und so ist diese Politsatire auch gleichzeitig eine Warnung vor der Gefahr der Wiederholung mit anderen Feindbildern, anderen Ängsten, anderen Manipulationsmöglichkeiten und noch verheerenderen Ausmaßen.
Dass Vermes es schafft, dieses Thema in genialen rabenschwarzen Humor zu verpacken, ist schon eine Glanzleistung.

„Wahrheit oder Spiel?“

Marion Weihe, Thalia-Buchhandlung Neuss

Dieses Buch ist wie der Rattenfänger. Einmal angefangen, kommt man nicht mehr davon los.

Am Anfang siegte der Wunsch zu wissen wie es weiter geht, diese wunderbare Satire zu genießen. Am Ende war ich bestürzt. Würde das wirklich funktionieren? So einfach?

Es hört sich an, als ob Deutschland nur auf einen neuen „ Messias“ wartet.

Ich
Dieses Buch ist wie der Rattenfänger. Einmal angefangen, kommt man nicht mehr davon los.

Am Anfang siegte der Wunsch zu wissen wie es weiter geht, diese wunderbare Satire zu genießen. Am Ende war ich bestürzt. Würde das wirklich funktionieren? So einfach?

Es hört sich an, als ob Deutschland nur auf einen neuen „ Messias“ wartet.

Ich hoffe, er kommt nie.

„Satire pur!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Hitler wacht im heutigen Berlin auf und hält uns, nach einigen Anfangsschwierigkeiten, als Medienstar den Spiegel vor. Die Frage die man sich zwangsläufig stellt, ist, ob man über eine solche Geschichte lachen darf. Ich meine: ja. Sie ist über weite Strecken so komisch und wunderbar satirisch, dass es kaum anders geht.Timur Vermes entlarvt Hitler wacht im heutigen Berlin auf und hält uns, nach einigen Anfangsschwierigkeiten, als Medienstar den Spiegel vor. Die Frage die man sich zwangsläufig stellt, ist, ob man über eine solche Geschichte lachen darf. Ich meine: ja. Sie ist über weite Strecken so komisch und wunderbar satirisch, dass es kaum anders geht.Timur Vermes entlarvt unsere Mediengesellschaft und die heutige Politik so gnadenlos, dass man trotz Humor zum Nachdenken (auch über eigene Meinungen!) gezwungen wird, mir ging es zumindest so. Wichtig wäre dass die Menschen, die rechtes Gedankengut nahe stehen dieses Buch lesen, viele wären wahrscheinlich ziemlich desilusioniert!

Kluge politische satire!

„Geniales Coverdesign!“

Astrid Fröhlich, Thalia-Buchhandlung Passau

Ein großes Lob an den Eichborn Verlag für die schlichte Gestaltung des Buchs. Hinter diesem optischen Glanzstück vermutete ich allerdings zuerst eine platte und dümmliche Komödie. "Er ist wieder da" ist kein Meisterwerk, aber definitiv intelligent geschrieben.
Die Handlung ist schnell erzählt: Nach Benzin riechend kommt Hitler in einem
Ein großes Lob an den Eichborn Verlag für die schlichte Gestaltung des Buchs. Hinter diesem optischen Glanzstück vermutete ich allerdings zuerst eine platte und dümmliche Komödie. "Er ist wieder da" ist kein Meisterwerk, aber definitiv intelligent geschrieben.
Die Handlung ist schnell erzählt: Nach Benzin riechend kommt Hitler in einem Berliner Hinterhof zu sich. Nach anfänglichen Missverständnissen und viel Situationskomik findet er seinen Platz in der neuen Welt: Ein kleiner Kreis von Fachleuten, die sich mit Erfolg, Einschaltquoten und dem ganzen Medienzirkus hervorragend auskennt verhilft ihm zu einer steilen Karriere als Comedian im Fernsehen.
Dass sich das Buch aufgrund seines Protagonisten für viele hart an der Grenze des guten Geschmacks bewegt dürfte nicht überaschen. Überrascht wird der Leser allerdings, wenn er mitten im Buch bemerken muss, dass er gerade unfreiwillig mit diesem scharfsinnigen Beobachter bei seiner Propagandaschlacht gegen die Bildzeitung mitgefiebert und mitgelacht hat. Ein großer Reiz dieses Buches liegt in der Tatsache, dass der Leser
- sich zwar vor Lachen schüttelnd - immer wieder seine Einstellung zu dem Buch überdenken muss, wenn er sich in einigen Nebenpersonen gespiegelt sieht. Wie z.B. in der Hotelangestellten, die nach anfänglichen Hemmungen den Grimme-Preisträger am Ende des Romans ganz ungeniert mit einer verbotenen Armbewegung grüßt – schließlich ist ja alles qualitätvolle Satire und die steht bekanntermaßen über den Dingen.
Oder? Einfach selbst lesen!

„Bissig!“

Bettina Hellwig, Thalia-Buchhandlung Fulda

O Schreck! Hitler ist wieder da! Zum Glück nur in dieser bissigen Gesellschaftssatire. Unbedingt lesen-oder hören (genial gesprochen von Christoph Maria Herbst)! O Schreck! Hitler ist wieder da! Zum Glück nur in dieser bissigen Gesellschaftssatire. Unbedingt lesen-oder hören (genial gesprochen von Christoph Maria Herbst)!

„Geniale Satire“

M. Hollerbaum, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Wenn man diesen Roman in den Händen hält, denkt man, dies ist ein ernstes Thema, sollte man den Roman lesen? Ja, unbedingt, denn diese pure Satire bringt einen zum Lachen. Diese fiktive Geschichte über Adolf Hitler spiegelt auch unsere oberflächliche Welt des 21.Jahrhunderts wieder.

Adolf findet die Medienwelt interessant und dennoch
Wenn man diesen Roman in den Händen hält, denkt man, dies ist ein ernstes Thema, sollte man den Roman lesen? Ja, unbedingt, denn diese pure Satire bringt einen zum Lachen. Diese fiktive Geschichte über Adolf Hitler spiegelt auch unsere oberflächliche Welt des 21.Jahrhunderts wieder.

Adolf findet die Medienwelt interessant und dennoch findet er kein Gefallen an den Sendungen. Mit viel Witz und bösartiger Satire stellt Vermes die lustige Seite eines bösartigen Menschen dar.

Der Autor ist genial und warnt uns gleichzeitig davor, wenn man die Medien nicht mehr hinterfragt und sich einlullen lässt. Deshalb und bedingt selbst lesen und mitreden.

„Er ist wieder da“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Der Alptraum der deutschen Geschichte ist auferstanden. Er hat sich nicht verändert, aber die Welt ist eine andere geworden, oder vielleicht nicht?
Eine bitterböse Satire auf Hitler und auch auf unsere Gesellschaft-
Der Alptraum der deutschen Geschichte ist auferstanden. Er hat sich nicht verändert, aber die Welt ist eine andere geworden, oder vielleicht nicht?
Eine bitterböse Satire auf Hitler und auch auf unsere Gesellschaft-

„ohne Hemmungen....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Ich gebe zu, ich war skeptisch....doch dies Buch kann wirklich nur einer lesen und das ist Christoph Maria Herbst ! Inhaltlich wird uns ein Spiegel vorgehalten und das macht gute Satire ja aus - und ab und zu muss man schon mal trocken schlucken, wenns gar so heftig wird - alles in allem :intelligente Unterhaltung ! Ich gebe zu, ich war skeptisch....doch dies Buch kann wirklich nur einer lesen und das ist Christoph Maria Herbst ! Inhaltlich wird uns ein Spiegel vorgehalten und das macht gute Satire ja aus - und ab und zu muss man schon mal trocken schlucken, wenns gar so heftig wird - alles in allem :intelligente Unterhaltung !

„Humorvolles Buch in bewerter Bestlesung“

K.Hoppe, Thalia-Buchhandlung Solingen

Hitler steht nach langer Zeit im Park in Berlin. Einige denken, Stromberg hätte eine neue Comedy einstudiert, andere beschimpfen Ihn!

Dieses humorvolle Hörbuch wir perfekt von Christoph-Maria Herbst gelesen und bereitet einem große Freude!
Wer schrägen Humor mag, sollte dieses Hörbuch auf jeden Fall ausprobieren. Denn wer einmal
Hitler steht nach langer Zeit im Park in Berlin. Einige denken, Stromberg hätte eine neue Comedy einstudiert, andere beschimpfen Ihn!

Dieses humorvolle Hörbuch wir perfekt von Christoph-Maria Herbst gelesen und bereitet einem große Freude!
Wer schrägen Humor mag, sollte dieses Hörbuch auf jeden Fall ausprobieren. Denn wer einmal angefangen hat, kommt nicht mehr davon los!

„Unbedingt Lesen!“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Als A. Hitler erwacht und seine ersten Erlebnisse im heutigen Berlin beschreibt, habe ich überlegt, ob ich lachen darf. Aber mit einem gesunden Abstand und Hintergrundwissen habe ich sehr viel lachen müssen. Timur Vermes hält unserer heutigen Gesellschaft den Spiegel vor-eine herrliche Politsatire. Das ist sehr mutig, denn er kritisiert Als A. Hitler erwacht und seine ersten Erlebnisse im heutigen Berlin beschreibt, habe ich überlegt, ob ich lachen darf. Aber mit einem gesunden Abstand und Hintergrundwissen habe ich sehr viel lachen müssen. Timur Vermes hält unserer heutigen Gesellschaft den Spiegel vor-eine herrliche Politsatire. Das ist sehr mutig, denn er kritisiert namentlich oder , jeder weiß genau wen er meint.

„Hitlerjunge Ronaldo...“

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss

Darf man das witzig finden? Darf man lachen, wenn ein Roman aus der Ich-Perspektive Adolf Hitlers geschrieben wird? Darf man denken: Himmel, er hat (oft) Recht, bei dem, was er beobachtet?

Nachdem man sich immer wieder vergegenwärtigt, dass A.H. eins der schlimmsten Arschlöcher der jüngeren Geschichte ist, und einsieht, dass Napoleon
Darf man das witzig finden? Darf man lachen, wenn ein Roman aus der Ich-Perspektive Adolf Hitlers geschrieben wird? Darf man denken: Himmel, er hat (oft) Recht, bei dem, was er beobachtet?

Nachdem man sich immer wieder vergegenwärtigt, dass A.H. eins der schlimmsten Arschlöcher der jüngeren Geschichte ist, und einsieht, dass Napoleon dagegen nur ein Mückenpfurz an Größenwahn war, darf man auch laut und gröhlend lachen bei diesem Buch. Dies ist KEINE HITLERSATIRE; DIES IST GEGENWARTSSATIRE.

Timur Vermes, Hut ab für den Mut, dieses Buch zu schreiben. Eine schallendere Ohrfeige für die heutige Wohlbefindlichkeit habe ich schon lange nicht mehr vorgesetzt bekommen. Neben der bitterbösen Satire, werden hier Ohrfeigen auf Metaebene verteilt A.H. nach seinem Besuch der NPD Zentrale zu Journalisten:

"Ein Haufen Waschlappen", sagte ich enttäuscht. "Nur soviel: ein anständiger Deutscher hat hier nichts verloren."

Doppelbödig bis ins Letzte, Vermes verteilt Watschen, die erst im Nachhinein wehtun! KRASS, um mit unserer Jugend zu sprechen. Aber auf den Punkt! Schullektüre in der Sek II, um mal wieder frischen Wind in eine Diskussion zu bringen, die bis dato so angestaubt war, wie ein geronnener Pups.

Gegenwartssatire der besseren Art. EXTRADRY:

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt... “

Natalie Krone, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Ich gebe zu, als ich Titel und Preis gesehen habe, war ich skeptisch. Das Thema "Hitler" ist ja ohnehin so eine Sache.
Und dann hab ich es gelesen. Und es war umwerfend. Klar, an der ein oder anderen Stelle musste man schon schlucken, aber dieser Mix aus modernem Charme und Witz, gepaart mit Wortwahl und Satzbau ist einfach einzigartig
Ich gebe zu, als ich Titel und Preis gesehen habe, war ich skeptisch. Das Thema "Hitler" ist ja ohnehin so eine Sache.
Und dann hab ich es gelesen. Und es war umwerfend. Klar, an der ein oder anderen Stelle musste man schon schlucken, aber dieser Mix aus modernem Charme und Witz, gepaart mit Wortwahl und Satzbau ist einfach einzigartig und super. Ein wirklich sehr gut gelungenes Buch!
Durchaus lesenswert.

„"Total genial!"“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Ich schliesse mich den anderen Rezensenten voll und ganz an und finde: Ja, man darf hier über Adolf Hitler lachen, man muss es sogar. Lassen Sie sich bestens unterhalten und darüber hinaus gelingt es Timur Vermes uns Leser bei aller Heiterkeit auch zum Nachdenken anzuregen. Ein tolles Debüt. Ich schliesse mich den anderen Rezensenten voll und ganz an und finde: Ja, man darf hier über Adolf Hitler lachen, man muss es sogar. Lassen Sie sich bestens unterhalten und darüber hinaus gelingt es Timur Vermes uns Leser bei aller Heiterkeit auch zum Nachdenken anzuregen. Ein tolles Debüt.

„Dieser „Gröfaz“ hat seine Rolle auch heute gefunden… im Bereich Sit-Com“

Gerd Gewinner, Thalia-Buchhandlung Hof

Es wird einem schaurig-skurril-komisch zumute, wenn man Vermes’ Fiktion verfolgt. Der „Führa“, wie ihn seine wunderbar berlinernde Sekretärin betituliert, im Hier und Heute des Jahres 2011.Ausgerechnet ein hilfsbereiter ausländischer Kioskbesitzer nimmt sich seiner an. Irgendwoher kennt man ihn, na ja klar. Das ist doch der aus’m Comedy-Fernsehen. Es wird einem schaurig-skurril-komisch zumute, wenn man Vermes’ Fiktion verfolgt. Der „Führa“, wie ihn seine wunderbar berlinernde Sekretärin betituliert, im Hier und Heute des Jahres 2011.Ausgerechnet ein hilfsbereiter ausländischer Kioskbesitzer nimmt sich seiner an. Irgendwoher kennt man ihn, na ja klar. Das ist doch der aus’m Comedy-Fernsehen. Wirklich perfekt spielt er seine „Rolle“, die so herrlich aneinander vorbeidenkenden Dialoge sind gruseligkomisch. So also landet er wieder in den Medien, „Grimme-Preis“-verdächtig“ und soo überzeugend. "Wahn-Sinn"

„hahaha.“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Dieses Hörbuch ist soooooo witzig!
Lange habe ich nicht mehr so gelacht.
Christoph Maria Herbst schaffte es durch seine großartige Stimme (die mir zeitweise doch sehr Angst machte weil sie so authentisch ist) mir einen Lacher nach dem Anderen zu bescheren.

Eine gelungene, durchdachte Satire, auf die man sich einlassen muss!

Dieses Hörbuch ist soooooo witzig!
Lange habe ich nicht mehr so gelacht.
Christoph Maria Herbst schaffte es durch seine großartige Stimme (die mir zeitweise doch sehr Angst machte weil sie so authentisch ist) mir einen Lacher nach dem Anderen zu bescheren.

Eine gelungene, durchdachte Satire, auf die man sich einlassen muss!

„Böse und unheimlich komisch!“

Sabrina Bredlow, Thalia-Buchhandlung Jena

Haben Sie keine Angst vor diesem Buch! Es ist nur Hitler, wiederauferstanden im Jahre 2011. Sein Weg führt den mittellosen "größten Feldherrn aller Zeiten" erst einmal zu einem Kiosk und von dort zum Fernsehen – wohin auch sonst? Als Comedian beginnt sein Aufstieg von Neuem. Dem Leser wird vor Augen geführt, wie leicht es dem einstigen Haben Sie keine Angst vor diesem Buch! Es ist nur Hitler, wiederauferstanden im Jahre 2011. Sein Weg führt den mittellosen "größten Feldherrn aller Zeiten" erst einmal zu einem Kiosk und von dort zum Fernsehen – wohin auch sonst? Als Comedian beginnt sein Aufstieg von Neuem. Dem Leser wird vor Augen geführt, wie leicht es dem einstigen Führer immer noch fällt, die Massen zu begeistern. Dabei bewertet er unsere Gesellschaft so treffend wie komisch.

Und wenn Sie sich nun fragen, ob es politisch korrekt ist, über oder mit Adolf H. zu lachen... Natürlich ist es das nicht! Aber wie Kurt Tucholsky schon feststellte: »Was darf Satire? – Alles.«

„Darf man das ???“

Frau Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

" ER" wacht auf - auf einem leeren Platz, Mitten in Berlin. Nachdem ER sich orientiert hat und den Schock des Zeitsprungs überwunden hat, versucht ER sich zur "Reichskanzlei" durchzufragen. Natürlich zur Begeisterung der Passanten, die von IHM wissen wollen, ob ER denn von Stefan Raab sei - oder HaPe Kerkeling? Vielleicht doch von Harald " ER" wacht auf - auf einem leeren Platz, Mitten in Berlin. Nachdem ER sich orientiert hat und den Schock des Zeitsprungs überwunden hat, versucht ER sich zur "Reichskanzlei" durchzufragen. Natürlich zur Begeisterung der Passanten, die von IHM wissen wollen, ob ER denn von Stefan Raab sei - oder HaPe Kerkeling? Vielleicht doch von Harald Schmidt?? Die Verwirrung steigt und einen Personalausweiß hat ER ja auch nicht. Ob Er nie im Ausland war? Doch - in Frankreich und Rußland ... aber einen Ausweiß hat ER da nie gebraucht!! Aber ER hat das Spiel mit den Medien schnell begriffen und im Grunde hat sich die Mentalität seiner "Reichsbevölkerung" ja nie geändert - und den Wunsch ja einem "kleinen ER, den wir mal wieder bräuchten", kann ER ja locker erfüllen. Und ER legt los....
Fazit: ja, wenn man aus diesem Stoff eine so bitterböse und tiefschwarze Satire machen kann, dann muß man das tun!!! Wir dürfen auch Tränen lachen , wenn sie uns auch oft genug im Hals stecken bleiben und der Blick in den Spiegel leider eine Realität wiedergibt, die uns zu Denken geben sollte.

„Hitler lebt“

Ute Gantner, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Sommer 2011: Adolf Hitler kommt nach langen Jahren des Tiefschlafs mitten in Berlin zu sich und weiß nicht wie ihm geschieht. Inmitten von Dönerbuden und ausländischen Mitbürgern, versucht er sich in seiner ehemaligen Heimat zurechtzufinden. Natürlich fällt er in seiner Uniform ständig auf und es dauert gar nicht lange bis ein Fernsehsender Sommer 2011: Adolf Hitler kommt nach langen Jahren des Tiefschlafs mitten in Berlin zu sich und weiß nicht wie ihm geschieht. Inmitten von Dönerbuden und ausländischen Mitbürgern, versucht er sich in seiner ehemaligen Heimat zurechtzufinden. Natürlich fällt er in seiner Uniform ständig auf und es dauert gar nicht lange bis ein Fernsehsender auf ihn aufmerksam wird und eine beispiellose TV-Karriere ihren Lauf nimmt. Timur Vermes gelang eine erstklassige Satire, die einem zuweilen das Blut in den Adern gefrieren lässt.




„Was wäre, wenn?“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine absolut gelungene Satire, provozierend, schräg, zum Lachen und Fürchten! Hitler findet sich 2011 in Berlin wieder. Er reflektiert die derzeitige Politik und beginnt, die neuen technischen und medialen Möglichkeiten für sich zu nutzen. Eine Paraderolle für Christoph Maria Herbst! Eine absolut gelungene Satire, provozierend, schräg, zum Lachen und Fürchten! Hitler findet sich 2011 in Berlin wieder. Er reflektiert die derzeitige Politik und beginnt, die neuen technischen und medialen Möglichkeiten für sich zu nutzen. Eine Paraderolle für Christoph Maria Herbst!

Natascha Schröder, Thalia-Buchhandlung Berlin

Unbedingt (auch) als Hörbuch hören! Christoph M. Herbst liest es einfach grandios vor. Habe lange nicht mehr so viel gelacht. Zum Ende hin hat es allerdings seine Längen, leider. Unbedingt (auch) als Hörbuch hören! Christoph M. Herbst liest es einfach grandios vor. Habe lange nicht mehr so viel gelacht. Zum Ende hin hat es allerdings seine Längen, leider.

Julia Symanski, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Lachanfälle sind hier garantiert, obwohl man manchmal gleichzeitig den Kopf einziehen möchte. Tolle Idee und gut umgesetzt, allein die politischen Monologe strengen auf Dauer an. Lachanfälle sind hier garantiert, obwohl man manchmal gleichzeitig den Kopf einziehen möchte. Tolle Idee und gut umgesetzt, allein die politischen Monologe strengen auf Dauer an.

Christiane Ludwig, Thalia-Buchhandlung Dresden

Mutige, makabere und brüllend komische Satire. Vielleicht nichts für jeden, aber hier kann man tatsächlich über Hitler lachen. Ich habe mich sehr gut amüsiert! Mutige, makabere und brüllend komische Satire. Vielleicht nichts für jeden, aber hier kann man tatsächlich über Hitler lachen. Ich habe mich sehr gut amüsiert!

Vanessa Schlinke, Thalia-Buchhandlung Münster

Böse und komisch! Böse und komisch!

Natalie Knobbe, Thalia-Buchhandlung Weimar

Man versteht es nur, wenn man über Hitler und sein "Gefolge" Bescheid weiß. Wenn man das Wissen hat, ist es ein so gutes Humorbuch, dass man aus dem Lachen nicht mehr rauskommt. Man versteht es nur, wenn man über Hitler und sein "Gefolge" Bescheid weiß. Wenn man das Wissen hat, ist es ein so gutes Humorbuch, dass man aus dem Lachen nicht mehr rauskommt.

Kim Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine erschreckende Politsatire die der jetzigen Gesellschaft einen Spiegel vorhält. Man weiss nicht ob man lachen oder weinen soll- aber meistens musste ich doch lachen! Eine erschreckende Politsatire die der jetzigen Gesellschaft einen Spiegel vorhält. Man weiss nicht ob man lachen oder weinen soll- aber meistens musste ich doch lachen!

Yvonne Kampa, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Das Gedankenexperiment bringt einen zum Schmunzeln und Nachdenken zugleich, wenn der Diktator zum harmlos-gefeierten Medienstar mutiert. Auch für Geschichtsmuffel zu empfehlen! Das Gedankenexperiment bringt einen zum Schmunzeln und Nachdenken zugleich, wenn der Diktator zum harmlos-gefeierten Medienstar mutiert. Auch für Geschichtsmuffel zu empfehlen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Schwieriges Thema, grandiose Umsetzung! Trotz dieser erschreckenden Vorstellung habe ich an manchen Stellen herzlichst gelacht! Schwieriges Thema, grandiose Umsetzung! Trotz dieser erschreckenden Vorstellung habe ich an manchen Stellen herzlichst gelacht!

Johannes Willner, Thalia-Buchhandlung Bernburg

Humorvoll, provozierend und verdammt Gesellschaftskritisch, ist dieses Werk jedem zu empfehlen der viel lachen möchte. Hitler in der heutigen Zeit wirkt lustig, aber auch ernst. Humorvoll, provozierend und verdammt Gesellschaftskritisch, ist dieses Werk jedem zu empfehlen der viel lachen möchte. Hitler in der heutigen Zeit wirkt lustig, aber auch ernst.

Sonja Hertkens, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Klasse Idee humorvoll interpretiert! Klasse Idee humorvoll interpretiert!

Yentl Heinrich, Thalia-Buchhandlung Ulm

Böse, witzig und beängstigend gruselig wenn man sieht, was er auch heute noch bewirken könnte. Das Hörbuch sollte man sich direkt danach auch mal anhören! Böse, witzig und beängstigend gruselig wenn man sieht, was er auch heute noch bewirken könnte. Das Hörbuch sollte man sich direkt danach auch mal anhören!

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Hitler und Satire - das kann gewaltig ins Auge gehen. Timur Vermers löst dies jedoch auf bravouröse Art und Weise. Irrsinig komisch und erschreckend zugleich! Unbedingt lesen! Hitler und Satire - das kann gewaltig ins Auge gehen. Timur Vermers löst dies jedoch auf bravouröse Art und Weise. Irrsinig komisch und erschreckend zugleich! Unbedingt lesen!

„Bitterböse Gesellschaftssatire“

Julia Hohlfeld, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Im Jahr 2011 ist "Er" plötzlich wieder da. Unverändert in seiner Gesinnung und in seinem Verhalten. Und wieder schafft er es, diesmal mit Hilfe der Medien, die Massen für sich zu begeistern.
Ein z.T. brüllend komisches Buch gleichwohl aber erschreckend und mit einem bitteren Beigeschmack.
Im Jahr 2011 ist "Er" plötzlich wieder da. Unverändert in seiner Gesinnung und in seinem Verhalten. Und wieder schafft er es, diesmal mit Hilfe der Medien, die Massen für sich zu begeistern.
Ein z.T. brüllend komisches Buch gleichwohl aber erschreckend und mit einem bitteren Beigeschmack.

„Erschreckender Witz“

Stephan Hüllmann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Der der unaufhaltsame Aufstieg des Adolf H. in der heutigen Medienwelt, die sich für Quote und Auflage dem Teufel verschreibt.. Und Hitler propagiert tatsächlich genau das, womit er auch schon vor 80 Jahren Erfolg hatte. Ein treffendes, entlarvendes, böses und unglaublich witziges Buch - nie war einem der "Führer" so nah. Wobei einem Der der unaufhaltsame Aufstieg des Adolf H. in der heutigen Medienwelt, die sich für Quote und Auflage dem Teufel verschreibt.. Und Hitler propagiert tatsächlich genau das, womit er auch schon vor 80 Jahren Erfolg hatte. Ein treffendes, entlarvendes, böses und unglaublich witziges Buch - nie war einem der "Führer" so nah. Wobei einem das Lachen zusehends im Hals stecken bleibt.

Sabrina Weihe, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Interessante Idee, aber meiner Meinung nach nicht zu vollem Potenzial ausgeführt. Ich hätte mir zum Ende eine andere Richtung gewünscht. Interessante Idee, aber meiner Meinung nach nicht zu vollem Potenzial ausgeführt. Ich hätte mir zum Ende eine andere Richtung gewünscht.

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Der Anfang war ganz witzig, dann wurde es etwas zäh. Der Anfang war ganz witzig, dann wurde es etwas zäh.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 32018395
    Gott bewahre
    von John Niven
    (61)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45161419
    Dolfi und Marilyn
    von François Saintonge
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    9,00
  • 16335148
    Die Känguru-Chroniken
    von Marc-Uwe Kling
    (135)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 2797175
    Die Bibel nach Biff
    von Christopher Moore
    (56)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 35290946
    Die Känguru-Offenbarung
    von Marc-Uwe Kling
    (36)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 25999534
    Das Känguru-Manifest
    von Marc-Uwe Kling
    (41)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 17591290
    Jesus liebt mich
    von David Safier
    (105)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 15165946
    Mieses Karma
    von David Safier
    (201)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 14224253
    Geschichte machen
    von Stephen Fry
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 40122190
    Das Rosie-Projekt
    von Graeme Simsion
    (184)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 35296534
    Der raffinierte Mr. Scratch
    von Michael Poore
    (13)
    eBook
    7,49
  • 45244805
    Vaterland
    von Robert Harris
    (22)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
189 Bewertungen
Übersicht
125
43
11
5
5

Grenzwertiges Hitlertainment
von NiWa aus Euratsfeld am 15.11.2014

Er ist wieder da. Adolf Hitler, Führer, Diktator, politisches Oberhaupt, der Massenmörder, erwacht auf einer harmlosen Wiese, ist total verwirrt und begreift schlussendlich in einem Kiosk das mittlerweile das Jahr 2011 geschrieben wird. Eva ist weg, der Fettsack Göring ist unauffindbar und nicht einmal der ergebene Propaganda-Minister Goebbels ist vor... Er ist wieder da. Adolf Hitler, Führer, Diktator, politisches Oberhaupt, der Massenmörder, erwacht auf einer harmlosen Wiese, ist total verwirrt und begreift schlussendlich in einem Kiosk das mittlerweile das Jahr 2011 geschrieben wird. Eva ist weg, der Fettsack Göring ist unauffindbar und nicht einmal der ergebene Propaganda-Minister Goebbels ist vor Ort, von Himmler ganz zu schweigen. Aber Hitler hat es schon einmal an die Spitze geschafft und auch im Jahr 2011 wird er sich nicht mit weniger begnügen. Nachdem Hitler erwacht und einen vorübergehenden Unterschlupf findet, ist es seine Art und Weise, die ihn ins Fernsehen bringt, wo er rasch die Quoten in die Höhe treibt und sich insgeheim über den vermeintlichen Sieg die Hände reibt. Bei diesem Buch fällt es mir schwer, eine Rezension zu schreiben, weil ich zugeben muss, ich habe stellenweise Tränen gelacht! Nein, ich habe nicht über Adolf Hitler gelacht, sondern mit ihm, und das ist meiner Ansicht nach schon sehr bedenklich. Die Geschichte wird aus der Perspektive des Führers erzählt. Anhand seiner Gedanken, Reden und Gespräche erlebt der Leser seinen Aufstieg im Showbusiness und ich musste aufgrund seiner Schlagfertigkeit und sehr pragmatischen Denkweise häufig laut loslachen. Hier muss man die ausgiebige Recherche des Autors loben, weil der Gesamteindruck des Charakters Adolf Hitler sehr authentisch wirkt und diversen Aufzeichnungen aus Büchern, Film und Fernsehen entspricht. Während man oft von amüsanten Gedanken zu erheiternden Gesprächen springt, wird man dazwischen mit langatmigen Monologen konfrontiert, die bekanntlich ja der historischen Person entsprechen. Allerdings ist es eben ein heikles Thema und ich bin mir nicht sicher, ob man es auf diese Weise behandeln soll. Zumindest betont Timur Vermes gleich an mehreren Stellen, dass die Judenfrage nicht witzig ist und trotzdem hat das Buch einen pietätlosen Beigeschmack für mich, den ich nicht so einfach runterspülen kann. Ich denke, dieses Buch sollte tatsächlich von jedem gelesen werden, der sich dafür interessiert, schon allein, um zu einem eigenen Eindruck zu gelangen! Und bei der Lektüre sollte man bitte immer daran denken, es geht um Adolf Hitler - Führer, Diktator, Massenmörder.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 0
Er ist wieder da
von meggie aus Mertesheim am 01.01.2015

Es ist Sommer im Jahre 2011. Auf einem leeren Baugrundstück liegt ein Mann und schlägt die Augen auf. Adolf Hitler ist zurück und findet sich orientierungslos mitten in Berlin wieder. Doch er passt sich erstaunlich schnell seiner neuen Situation an. Und mit seinem Geschick, Reden zu schwingen und Leute... Es ist Sommer im Jahre 2011. Auf einem leeren Baugrundstück liegt ein Mann und schlägt die Augen auf. Adolf Hitler ist zurück und findet sich orientierungslos mitten in Berlin wieder. Doch er passt sich erstaunlich schnell seiner neuen Situation an. Und mit seinem Geschick, Reden zu schwingen und Leute zu seinen Gunsten einzunehmen, schafft er es, sich eine Karriere aufzubauen, die er in früherer Zeit schon einmal hingelegt hat. Wie auch meiner Bloggerfreundin Sonja fällt mir eine Rezension zu diesem Roman recht schwer. Ihr Aussage „Darf man über Hitler lachen?“ ist durchaus gerechtfertigt. Aber auch ich bin zu dem Schluss gekommen, dass man es darf. Zumindest mit einer gesunden Portion an Verantwortungsbewusstsein. Allein die Idee, Hitler mit seinen Ansichten im heutigen Berlin auf die Leute loszulassen, finde ich eine durchaus geniale Idee. Und es ist schon lustig, Hitler dabei zu begleiten, wie er versucht, sich an das heutige Leben anzupassen. Doch dieses „Lustigsein“ hält nicht so lange an, denn bald kommen die Hasspredigen auf die Juden, das Einnehmen der Leute und die Gefolgschaft mehrerer Personen. Und so kann man sich vorstellen, wie Hitler seinen Weg nimmt. Ich persönlich war fasziniert von der Schreibweise des Autors, der in der Ich-Perspektive davon erzählt, wie Hitler auf dem Grundstück aufwacht, sich nach kurzem Orientieren einen Weg zu einem Zeitungskiosk bahnt und von dort aus alles seinen Anfang nimmt. Mit Pointen wie Blitzreinigung, die Homepage eine „Heimseite“ zu nennen und dort ein Führerhauptquartier einzurichten, sich mit „mein Führer“ anreden zu lassen und durch seine doch teilweise charmante Art die Leute für sich einzunehmen, ergibt sich letztendlich eine sehr interessante Geschichte, die zeigt, wie beeinflussbar die Menschen sind. Insgesamt schildert der Autor ein sehr mutiges Thema mit sehr, sehr ernstem Hintergrund und schafft es trotzdem, sich damit nicht ins Abseits zu stellen bzw. alles ins Lächerliche zu ziehen. Gestört hat mich allerdings schon, dass Hitler sich gar nicht damit auseinandersetzt, warum er eigentlich 2011 plötzlich auf einem verlassenen Grundstück aufwacht. Warum wacht er dort auf? Warum gerade dort? Warum gerade er? Es gibt hier viele Fragen, die von ihm aber als gegeben hingenommen werden. Er wacht auf und macht einfach dort weiter, wo er aufgehört hat. Auch das Ende ist sehr prompt und lässt zuviel Spielraum für die Fantasie, die in meinem Fall nicht so gut ausgefallen ist. Trotz allem Bedenken, muss ich dem Buch dann doch eine hohe Bewertung geben, ist allein schon die Idee, das Herantrauen an ein gewagtes Thema sowie die Umsetzung einfach nur gelungen. Fazit: Ein mit alten Ideen versehener Hitler im modernen Deutschland.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Absurd, undenkbar, aber trotzdem erschreckend komisch
von Thomas Ludwig aus Weimar am 10.05.2016

Adolf Hitler erwacht nach seiner Selbsttötung mitten in Berlin. Der Suizid war offensichtlich nicht nur erfolglos, sondern hat den GröFaZ auch ins Jahr 2011 gebracht. Als er diesen Umstand erkennt und merkt, dass er jetzt ohne seine früheren Gehilfen auskommen muss, plant er schon wieder Großes. Dass er von... Adolf Hitler erwacht nach seiner Selbsttötung mitten in Berlin. Der Suizid war offensichtlich nicht nur erfolglos, sondern hat den GröFaZ auch ins Jahr 2011 gebracht. Als er diesen Umstand erkennt und merkt, dass er jetzt ohne seine früheren Gehilfen auskommen muss, plant er schon wieder Großes. Dass er von vielen Leuten nicht als er selbst, sondern als Komiker oder Parodist gehalten wird, nimmt er zunächst nicht wahr. Es spielt für ihn ohnehin keine Rolle, denn für seine Pläne ist ihm jedes Mittel recht, und er lässt sich gelegentlich auch zu Handlungen herab, die er in "seiner Zeit" so nie gemacht hätte. Es gibt natürlich auch ewig Gestrige, die ihm erneut huldigen. Seine TV-Auftritte werden sehr erfolgreich und sorgen dafür, dass die Popularität des "Führers", der von der Mehrheit noch immer nicht als echt erkannt wird, ständig steigt. Er bekommt den Grimme-Preis (!) und lädt Renate Künast (!!) in seine erste eigene Sendung ein, wird aber dann von rechtsradikalen Skinheads (!!!) verprügelt. Trotz allem sieht es am Ende für ihn recht gut aus. Die Geschichte ist eigentlich absurd, würde aber anders nicht funktionieren. Obwohl es sehr viele Stellen gab, die mich zum Schmunzeln, zum Grinsen, meistens aber zum Lachen gebracht haben, handelt es sich um eine bitterböse Satire, die ihre Wirkung vor allem daraus zieht, dass der Autor den Duktus von Hitler sehr gut getroffen hat. Genau so, wie Timur Vermes es geschrieben hat, würde der "Führer" auch gesprochen bzw. gedacht haben (wobei Letzteres immer nur eine Ahnung sein kann). Ich war mir nicht sicher, ob es möglich oder sogar politisch korrekt ist, eine solche Parodie zu verfassen. Aber ich bin froh, sie gelesen zu haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Er ist wieder da

Er ist wieder da

von Timur Vermes

(189)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Er ist wieder da

Er ist wieder da

(1)
Film (DVD)
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen