Thalia.de

Es begann in Altötting

(1)
Wie war das Leben im stockkatholischen Altötting der 60er und 70er Jahre? Max Brym gibt in seinem Werk einen packenden Einblick in die Biografie eines politischen Aktivisten. Die pointierte Darstellung seines Kampfes gegen Faschismus und Imperialismus, gegen Ausbeutung und Unterdrückung lässt für den Leser eine ganz andere Seite der jüngeren deutschen Geschichte erlebbar werden.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 166
Erscheinungsdatum 14.11.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-944264-70-7
Verlag SWB Media Publishing
Maße (L/B/H) 190/126/17 mm
Gewicht 189
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
11,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 46458142
    Tagebuch über Dr. Martin Luther
    von Conrad Cordatus
    Buch (Taschenbuch)
    36,90
  • 21466650
    Der erste Christ
    von Alois Prinz
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • 36029108
    Bevor ich's vergessen könnte
    von Klaus H. A. Jacob
    Buch (Taschenbuch)
    19,99
  • 47016087
    Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen
    von Margot Lee Shetterly
    (11)
    Buch (Klappenbroschur)
    14,00
  • 32159930
    Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend
    von Andreas Altmann
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47662237
    Die Irren mit dem Messer
    von Verena Lugert
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 47577694
    Der Junge, der nicht hassen wollte
    von Shlomo Graber
    (2)
    Buch (Paperback)
    19,90
  • 33748448
    Bob, der Streuner
    von James Bowen
    (90)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 33718674
    Tausche Alltag gegen Leben
    von Franziska Schmitt
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 40926972
    Morgen ist leider auch noch ein Tag
    von Tobi Katze
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47737002
    Der letzte Überlebende
    von Sam Pivnik
    (41)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 45228709
    Bob, der Streuner
    von James Bowen
    (90)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 47662270
    Ich will dir in die Augen sehen
    von Tom Stranger
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 21111464
    Mein Abschied vom Himmel
    von Hamed Abdel-Samad
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 33791426
    Erzähl es niemandem!
    von Randi Crott
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 37420965
    Winterkinder
    von Owen Matthews
    (23)
    SPECIAL (gebundene Ausgabe)
    6,99 bisher 22,99
  • 40136822
    Christiane F. Mein zweites Leben: Autobiografie
    von Sonja Vukovic
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • 18667181
    Der Schleier der Angst
    von Samia Shariff
    (24)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 39179337
    Ich bin Malala
    von Christina Lamb
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47543405
    Jetzt
    von Karl Heinz Bohrer
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Tolles Buch
von Agron Sadiku aus München am 16.02.2015

Rezension   Aufgrund eines biologischen Zufalls wurde Max Brym in dem stockkatholischen oberbayerischen Altötting geboren. Der aus einer jüdischen Familie stammende Brym, hat nun einen sehr stark autobiographischen Roman unter dem genannten Titel veröffentlicht. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und prickelnd. In dem Büchlein erfährt... Rezension   Aufgrund eines biologischen Zufalls wurde Max Brym in dem stockkatholischen oberbayerischen Altötting geboren. Der aus einer jüdischen Familie stammende Brym, hat nun einen sehr stark autobiographischen Roman unter dem genannten Titel veröffentlicht. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und prickelnd. In dem Büchlein erfährt man viel über das Leben von Shoah- Überlebenden nach der Befreiung vom Faschismus in Südostoberbayern. Max Brym selbst ist ein Kind aus der „ ersten Generation“ . Zu seiner Person enthüllt Max Brym einige interessante Geheimnisse. Als sehr junger Mensch war er in Altötting und Waldkraiburg, zuerst Mitglied der DKP und nach einem für ihn frustrierendem DDR Aufenthalt, jahrelang Mitglied des „Arbeiterbundes für den Wiederaufbau der KPD“. Später wechselte er zur trotzkistischen Konkurrenz. Das Buch ist voller witziger und humorvoller Geschichten. Über einige Jahre wurde Brym von einem Waldkraiburger CSU Stadtrat „ schwarz“ finanziert. Der Herr wollte eine Lebensversicherung gegen die event. drohende russische Invasion abschließen. Brym nennt in dem Buch viele Personen aus der örtlichen politischen Prominenz. Darunter den ehemaligen Kreisvorsitzenden der DKP Gerorg Kellner aus Burghausen, aber auch damalige „ Arbeiterbuntführer „ wie Harald Haugwitz, aus Altötting und Helge Sommerrock aus München. Viel kann man darüber lernen wie stark auch die südostoberbayrische Provinz Anfang der siebziger Jahre von den den Auswirkungen der Studentenbewegung betroffen war. Es bildete sich nicht nur die DKP, sondern auch viele unterschiedliche maoistische Gruppen auf dem tiefkatholischen Boden heraus. Intensiv berichtet Brym über die damaligen Auseinandersetzungen in der Vertriebenenstadt Waldkraiburg. Personen wie die ehemaligen Bürgermeister Dr. Kriegisch ( SPD) und Jochen Fischer ( CSU) kommen vor. Aber das Büchlein ist nicht nur eine Lokalgeschichte. Später verzog Brym nach München und traf sich mit so unterschiedlichen Personen wie Enver Hoxha in Albanien, Ernest Mandel in München und Albin Kurti in Prishtina. Brym trat kürzlich aus der SAV aus. Diese neueste Entwicklung findet sich nicht im Buch. Es scheint das Schicksal von Max Brym zu sein, ewig in der linken Dissidentenschar zu verbleiben. Richtig ergreifend sind die Passagen in denen Max Brym, sich an seine Eltern erinnert. An den Vater, welcher in Israel verstarb, aber auch an seine verstorbene Mutter. Immer führte Brym ob lokal, national und bisweilen international den Kampf gegen den Kapitalismus und Imperialismus. Irrtümer und Fehler verschweigt Max Brym dabei nicht. Stets war er besonders am Kampf gegen den Antisemitismus beteiligt. Brym schrieb jahrelang für die jüdische Zeitung haGalil und trug so einiges dazu bei, im Jahr 2003 den damaligen CDU- Bundestagsabgeordneten Hohmann zu stürzen. Heute ist Brym Mittglied der Partei die „ Linke“ in Bayern. Auch über die Konflikte in diesem Landesverband findet sich viel in dem Buch von Max Brym. Personen wie Fritz Schmalzbauer, Klaus Ernst oder MdB Harald Weinberg, werden benannt. Ich habe das locker und leicht zu lesende Buch, mit 166 Seiten auf einen Rutsch gelesen. Wirklich sehr empfehlenswert.   Agron Sadiku   Buch „ Es begann in Altötting „ ist im November 2014 beim SWB Verlag Stuttgart erschienen. Bestellungen sind über Internet und jede Buchhandlung möglich. 

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Es begann in Altötting

Es begann in Altötting

von Max Brym

(1)
Buch (Taschenbuch)
11,80
+
=
Als ich unsichtbar war

Als ich unsichtbar war

von Martin Pistorius

(10)
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=

für

21,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen