Freitisch

Novelle

(5)
Der Bestseller jetzt im Taschenbuch
Am Freitisch saßen sie mittags beieinander, in der Kantine einer spendablen Versicherung, und ihre Gespräche kreisten um Gott und die Welt und Arno Schmidt. Als sie sich in Anklam wiedertreffen, prallen zwei Lebensentwürfe aufeinander. Der Erzähler hat hier als Lehrer gearbeitet und führt ein Antiquariat. Der andere, Euler, damals Mathematiker mit literarischen Ambitionen, kommt als Investor, um eine Mülldeponie zu bauen.Uwe Timm erzählt vom späten Wiedersehen zweier Männer, die in den frühen Sechzigern, noch vor dem großen Aufbruch, als Studenten in München ihren Weg suchten.
Portrait

Uwe Timm wurde 1940 in Hamburg geboren. Geschichten faszinierten Uwe Timm von klein auf: Er lauschte dem »Seemannsgarn« seines Großvaters, einem Kapitän, schlich immer wieder zu seiner Tante ins Hafenviertel, in deren Küche sich Leute aus dem Rotlichtmilieu trafen, und schrieb schon als Schuljunge eigene Geschichten. Nach dem Tod des Vaters leitete er drei Jahre lang das Kürschnergeschäft, machte dann am Braunschweig-Kolleg sein Abitur und studierte in München und Paris Philosophie und Germanistik. Er promovierte mit einer Arbeit über Albert Camus. Anschließend studierte er Soziologie und Volkswirtschaftslehre.

Den Aufbruch Ende der sechziger Jahre erlebte Uwe Timm als Student aktiv mit. Er zählt zu den wichtigsten Vertretern der 68er-Generation; die Aufarbeitung dieser Zeit zieht sich durch sein gesamtes Werk.

Der Vater von vier Kindern verfasste auch vier Kinder- und Jugendbücher. Außerdem arbeitete er als Drehbuchautor. Für seine Romane und Erzählungen erhielt Uwe Timm zahlreiche Auszeichnungen und Preise: 2001 den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und den Tukanpreis der Landeshauptstadt München, 2002 den Literaturpreis der Landeshauptstadt München, 2003 den Schubart-Literaturpreis und den Erik-Reger-Preis der Zukunftsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz. 2006 wurde Uwe Timm mit dem Premio Napoli sowie dem Premio Mondello ausgezeichnet, 2009 erhielt er den Heinrich-Böll-Preis und 2012 die Carl-Zuckmayer-Medaille.

Uwe Timm lebt in München und Berlin.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 01.10.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14152-9
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,2/12,1/1,6 cm
Gewicht 160 g
Buch (Taschenbuch)
8,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Der Mann auf dem Hochrad
    von Uwe Timm
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Der Freund und der Fremde
    von Uwe Timm
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Vom Ende der Einsamkeit
    von Benedict Wells
    (84)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • Von Anfang und Ende
    von Uwe Timm
    Buch (Taschenbuch)
    8,90
  • Freitisch
    von Uwe Timm
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • Kopfjäger
    von Uwe Timm
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • Der Russe ist einer, der Birken liebt
    von Olga Grjasnowa
    (38)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Zwischenspiel
    von Monika Maron
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Halbschatten
    von Uwe Timm
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Die Welt ist im Kopf
    von Christoph Poschenrieder
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • Römische Aufzeichnungen
    von Uwe Timm
    Buch (Taschenbuch)
    8,90
  • Die Geschichte eines neuen Namens / Neapolitanische Saga Bd.2
    von Elena Ferrante
    (89)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • Italienische Novellen
    von Verschiedene Autoren
    Buch (Taschenbuch)
    24,90
  • Meine Preise
    von Thomas Bernhard
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    8,00
  • Die Schattenschwester
    von Lucinda Riley
    (69)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99
  • Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • Die Mondschwester
    von Lucinda Riley
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • Zeiten des Aufbruchs
    von Carmen Korn
    (26)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99
  • Das Feld
    von Robert Seethaler
    (76)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • Die kleine Sommerküche am Meer
    von Jenny Colgan
    (25)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00

Wird oft zusammen gekauft

Freitisch

Freitisch

von Uwe Timm
(5)
Buch (Taschenbuch)
8,90
+
=
Heißer Sommer

Heißer Sommer

von Uwe Timm
(3)
Buch (Taschenbuch)
9,90
+
=

für

18,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Vergangenheit“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Sie kennen sich aus der Zeit als Adorno und Marcuse noch nicht zur Pflichtlektüre jedes fortschrittlichen Studenten gehörten. Es war die Zeit kurz vor den 68zigern. Nun begegnen sie sich wieder, Jahrzehnte sind vergangen. Der eine lebt im tiefsten Osten Deutschlands, pensionierter Lehrer, der andere hat sein Geld mit der Müllentsorgung gemacht.
Sie gehen recht befremdlich miteinander um, zu viele Jahre liegen zwischen dem gemeinsam Erlebten. Selbst das Duzen ist zunächst nicht selbstverständlich.
Formen unterschiedlicher Erinnerungen, andere Lebenskonzepte lassen keine wirkliche Nähe aufkommen.
Aber lesen Sie selbst, wie alles begann und welch bitterer Nachgeschmack bleibt.
Sie kennen sich aus der Zeit als Adorno und Marcuse noch nicht zur Pflichtlektüre jedes fortschrittlichen Studenten gehörten. Es war die Zeit kurz vor den 68zigern. Nun begegnen sie sich wieder, Jahrzehnte sind vergangen. Der eine lebt im tiefsten Osten Deutschlands, pensionierter Lehrer, der andere hat sein Geld mit der Müllentsorgung gemacht.
Sie gehen recht befremdlich miteinander um, zu viele Jahre liegen zwischen dem gemeinsam Erlebten. Selbst das Duzen ist zunächst nicht selbstverständlich.
Formen unterschiedlicher Erinnerungen, andere Lebenskonzepte lassen keine wirkliche Nähe aufkommen.
Aber lesen Sie selbst, wie alles begann und welch bitterer Nachgeschmack bleibt.

„Zwischen Wunsch und Erinnerung“

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Was soll man zu Uwe Timms neuem Buch noch sagen? Da sollte schon jeder seine eigenen Leseeindrücke sammeln. Man wird hin und her geschubst zwischen zu lebenden und gelebtem Leben und hockt dabei abwechselnd unter einem Cafétisch in heutigen Anklam und unter dem „Freitisch“ in der Kantine einer Münchner Versicherung in den Vor-68ern.
Mehr oder weniger zufällig treffen sich zwei Mitglieder der ehemaligen Freitischrunde in der Ostseestadt. Der Leser erkennt in ihnen die gleichen Personen wieder; nicht aber die gleichen Menschen. Denn zwischen dem Treffen liegen die Leben zweier Menschen, die völlig unterschiedliche Bahnen gingen. Die ungleichen Blickwinkel der beiden Männer auf ihre gemeinsamen Erinnerungen machen dieses Buch so interessant.
Die neue Novelle von Uwe Timm ist gleichzeitig eine Hommage an Arno Schmidt und sogar eine kleine „Gebrauchsanweisung“ für Anklam.
Was soll man zu Uwe Timms neuem Buch noch sagen? Da sollte schon jeder seine eigenen Leseeindrücke sammeln. Man wird hin und her geschubst zwischen zu lebenden und gelebtem Leben und hockt dabei abwechselnd unter einem Cafétisch in heutigen Anklam und unter dem „Freitisch“ in der Kantine einer Münchner Versicherung in den Vor-68ern.
Mehr oder weniger zufällig treffen sich zwei Mitglieder der ehemaligen Freitischrunde in der Ostseestadt. Der Leser erkennt in ihnen die gleichen Personen wieder; nicht aber die gleichen Menschen. Denn zwischen dem Treffen liegen die Leben zweier Menschen, die völlig unterschiedliche Bahnen gingen. Die ungleichen Blickwinkel der beiden Männer auf ihre gemeinsamen Erinnerungen machen dieses Buch so interessant.
Die neue Novelle von Uwe Timm ist gleichzeitig eine Hommage an Arno Schmidt und sogar eine kleine „Gebrauchsanweisung“ für Anklam.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

absolut empfehlenswerte Novelle
von Fl. Kluge aus Wolfenbüttel am 30.06.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

In Uwe Timms Novelle "Freitisch" begegnen sich in Anklam am Mare Balticum, der Ich-Erzähler, ein pensionierter Lehrer für Deutsch und Geschichte, und jetziger Antiquar, und sein früherer Kommilitone "Euler" (Ex-Mathematiker und Ex-Hobbydichter), der jetzt für eine Abfallbeseitigungsfirma ein Terrain sondiert, nach über vierzig Jahren wieder. In der kurzen Zeit,... In Uwe Timms Novelle "Freitisch" begegnen sich in Anklam am Mare Balticum, der Ich-Erzähler, ein pensionierter Lehrer für Deutsch und Geschichte, und jetziger Antiquar, und sein früherer Kommilitone "Euler" (Ex-Mathematiker und Ex-Hobbydichter), der jetzt für eine Abfallbeseitigungsfirma ein Terrain sondiert, nach über vierzig Jahren wieder. In der kurzen Zeit, die ihnen verbleibt, bis "Euler" zum nächsten Termin muß, bei Kaffee und Kuchen, bestimmt immer wieder ein Thema ihr Gespräch, ihre gemeinsame Studentenzeit in München. Ihre Zeit am "Freitisch", die anderen Mitstudenten - der Jurist und der Falkner - und immer wieder der Schriftsteller Arno Schmidt, der eine besondere Rolle im Leben der damaligen Studenten zur Zeit der frühen Neunzehnhundertechziger spielte. Viele Erlebnisse und Erzählungen der damaligen Zeit kommen bei ihrem Gespräch wieder ans Tageslicht. Anekdoten, mit Humor und Feinfühligkeit beschrieben. U.T. nimmt sich den existenziellen Fragen des Lebens an. Was hätte aus einem werden können. Warum ist man so geworden, wie man ist? Was läßt sich im Leben umsetzen? Wer oder was ist man? Eine ausgezeichnete Novelle, die zum Schmunzeln und Nachdenken einlädt oder anregt. Es war ein Vergnügen, dieses Buch zu lesen. Vor allem die Fahrt zu Arno Schmidt!

Kühe in Halbtrauer
von Jens Paller aus Neuss am 11.02.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

Es könnte jedem passieren. Jahre später, man trifft einen alten Bekannten, zufällig, spricht über Getanes und vergangene Zeiten. Hier treffen sich zwei von Dreien, deren Fixpunkt Arno Schmidt war. Seither ist viel Zeit vergangen, die beiden Männer haben sich (auseinander-)verändert. Klasse, wie Uwe Timm, die gemeinsame Reise der beiden nach Bargfeld,... Es könnte jedem passieren. Jahre später, man trifft einen alten Bekannten, zufällig, spricht über Getanes und vergangene Zeiten. Hier treffen sich zwei von Dreien, deren Fixpunkt Arno Schmidt war. Seither ist viel Zeit vergangen, die beiden Männer haben sich (auseinander-)verändert. Klasse, wie Uwe Timm, die gemeinsame Reise der beiden nach Bargfeld, zum Meister, wieder aufleben lässt, ein Meisterstück an Überzeugung und Raffinesse.