Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Haus für eine Person

(3)

Rosa will ein neues, ein anderes Leben. Sie ist gerade dreißig und hat doch schon viel verloren: beide Eltern, die Liebe – und sich selbst. Radikal kehrt sie ihrem schnellen Großstadtleben den Rücken und zieht in ein vergessenes Viertel, in dem viele Vögel singen und lauter alte Leute wohnen. Hier sucht sie das „echte“ Leben und verzettelt sich zunehmend zwischen Zweifeln, innerer Revolte und Einsamkeit. Als sie feststellt, dass sie schwanger ist, erwägt sie einen Abbruch. Dann aber konfrontiert ihre hochbetagte Nachbarin Frau Paul sie mit Geschichten des Überlebens, mit der Möglichkeit von unerklärlichem Glück und niemals endgültigem Unglück. Rosa beginnt zu begreifen, dass ein beständiges Verstehenwollen der Welt am Leben vorbeiführt: "Mein Kopf erschafft keinen Grashalm."
Ein Roman, der auf sehr eigene und poetische Weise von einer jungen Frau erzählt, in deren Kosmos plötzlich die großen Fragen des Lebens drängen.

Portrait
Barbara Kenneweg, Jahrgang 1971, arbeitet seit 2006 als Autorin für den Hörfunk. Es entstanden zahlreiche Features und Hörspiele (u. a. für Deutschlandfunk, RBB, WDR). Für ihre Kurzgeschichten wurde Barbara Kenneweg bereits mehrfach ausgezeichnet. Haus für eine Person ist ihr erster Roman. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Berlin.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783843714693
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 2163 KB
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Die Toten
    von Christian Kracht
    (1)
    eBook
    17,99
  • Und jetzt lass uns tanzen
    von Karine Lambert
    (52)
    eBook
    13,99
  • Die Frau nebenan
    von Yewande Omotoso
    eBook
    9,99
  • Das Haus der leeren Zimmer
    von Lesley Turney
    eBook
    8,99
  • Sgt. Pepper. 100 Seiten
    von Peter Kemper
    eBook
    7,99
  • Stellt euch vor, ich bin fort
    von Adam Haslett
    (16)
    eBook
    19,99
  • Was alles war
    von Annette Mingels
    (22)
    eBook
    16,99
  • Hier treffen sich fünf Flüsse
    von Barney Norris
    (11)
    eBook
    8,99
  • Schlafen werden wir später
    von Zsuzsa Bánk
    eBook
    9,99
  • Töchter einer neuen Zeit / Jahrhundert-Trilogie Bd.1
    von Carmen Korn
    (42)
    eBook
    9,99
  • Manchmal musst du einfach leben
    von Gayle Forman
    (68)
    eBook
    9,99
  • Im Schatten der Zeche
    von Peter Kersken
    eBook
    9,49
  • Wir sehen uns morgen
    von Tore Renberg
    eBook
    19,99
  • Kompass
    von Mathias Enard
    eBook
    13,99
  • Alles, was ich am Strand gefunden habe
    von Cynan Jones
    eBook
    15,99
  • Der Herr der Bogenschützen
    von Mac P. Lorne
    (17)
    eBook
    9,99
  • Schatten über Elantel
    von Brandon Sanderson
    eBook
    14,99
  • Die Stimme des Todes
    von Edwin Klein
    eBook
    5,99
  • Alle verrückt außer ich
    von Andrea Jolander
    eBook
    11,99
  • Das große Herz
    von Sara Stridsberg
    eBook
    16,99

Wird oft zusammen gekauft

Haus für eine Person

Haus für eine Person

von Barbara Kenneweg
eBook
14,99
+
=
Gelber Kaiser

Gelber Kaiser

von Raymond A. Scofield
eBook
7,99
+
=

für

22,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Nicht so mein Fall“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Ich kam einfach nicht in diese Geschichte rein. Es wurde mir einfach zu viel über Dinge geschrieben,die mich nicht interessiert haben. Bis zur Hälfte habe ich durchgehalten. Ich kam einfach nicht in diese Geschichte rein. Es wurde mir einfach zu viel über Dinge geschrieben,die mich nicht interessiert haben. Bis zur Hälfte habe ich durchgehalten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
1

Großartiges Stück Literatur, aber anspruchsvoll
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 31.05.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Der Text hat mich von der ersten Seite an interessiert. Sprachlich ist der Stil sehr musikalisch und feingliedrig - als Vergleich kam mir eine Elfenbeinschnitzerei in den Sinn. Die Prosa ist kraftvoll und sehr gut lesbar. Betrachtungen, Beschreibungen, Überlegungen zum Weinen oder zum Lachen schön: zuweilen wuchtig! Häufig musste... Der Text hat mich von der ersten Seite an interessiert. Sprachlich ist der Stil sehr musikalisch und feingliedrig - als Vergleich kam mir eine Elfenbeinschnitzerei in den Sinn. Die Prosa ist kraftvoll und sehr gut lesbar. Betrachtungen, Beschreibungen, Überlegungen zum Weinen oder zum Lachen schön: zuweilen wuchtig! Häufig musste ich schmunzeln, grinsen, einige Male wirklich laut lachen, aber mir kamen auch die Tränen an mehreren Stellen. Am Überraschendsten fand ich feinen Humor, diese Selbstironie, die bis zur Abtrünnigkeit geht.

Kann man lesen, muss man nicht
von Julia Lotz aus Aßlar am 08.04.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Meine Meinung: Haus für eine Person habe ich bei netgalley entdeckt und nachdem mich das Cover sehr anzog, konnte mich auch der Klappentext sehr überzeugen. Eine junge Frau flieht nicht vom Land in die Stadt, wie man es so oft liest, sondern sie zieht in eine eher ländliche Gegend,... Meine Meinung: Haus für eine Person habe ich bei netgalley entdeckt und nachdem mich das Cover sehr anzog, konnte mich auch der Klappentext sehr überzeugen. Eine junge Frau flieht nicht vom Land in die Stadt, wie man es so oft liest, sondern sie zieht in eine eher ländliche Gegend, da sie sich etwas anderes vom Leben verspricht. Noch dazu hatte ich Lust auf Gegenwartsliteratur und so durfte dieses Buch bei mir einziehen. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten in dagoogs Buch einzusteigen. Es besteht vorrangig auf Erzählungen der Protagonistin und es gibt wenig Handlung und wenig Dialog. Nach einiger Zeit gewöhnt man sich jedoch daran. Anschließend hatte ich aber auch einige Probleme mit dem Buch. Die Flucht auf das Land und das Leben auf dem Dorf oder in der Kleinstadt wird leider nicht näher beschrieben und die Protagonistin kommt leider auch erst sehr spät auf die Vorzüge des Lebens dort zu sprechen. Das passiert leider nur sehr oberflächlich und auch der Kontakt mit den älteren Leuten bleibt beinahe komplett aus. Stattdessen bezieht sich die Protagonistin sehr auf sich, auf ihre Ideale und ihre Lebensweise und steht allen anderen fast schon feindlich gegenüber. Niemand kann es ihr Recht machen und mehr als einmal ertappte ich mich bei dem Gedanken: Na, merkst du, warum dir dein Freund weggelaufen ist?! Gerade auch Rosas Ansichten werden im Buch sehr ideologisch rübergebracht und verbot es mir teilweise, mein eigenes Bild zu machen. Wenn das passierte, dann in völliger Abneigung zur Protagonistin. Dennoch hat Haus für eine Person durchaus auch seine guten Seiten. Zum einen zeigt es eine Frau, die sich alleine durch eine Schwangerschaft schlagen muss und ich kann mir vorstellen, dass Rosa damit vielen Leserinnen - egal ob schwanger oder nicht - eine Menge Mut mitgibt. Darüber hinaus gibt es außerdem die seltenen Szenen, die wirklich was bewirkt haben, die mich zum Nachdenken gebracht haben und mich länger beschäftigen könnten. Leider blieben sie im Buch aber eine Rarität, weshalb Rosas Geschichte für mich letztendlich nur mittelmäßig blieb. Fazit: Obwohl ich mich sehr auf Haus für eine Person und die Thematik, die der Klappentext versprach, freute, würde ich etwas enttäuscht. Meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt und Rosas Charakter war schlichtweg nicht mein Fall. Dennoch hatte der Roman einig Szenen, die tief gingen und mich wirklich zum Nachdenken brachten. Vielen lieben Dank an den Ullstein Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.