Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Herr Jensen steigt aus

Roman

(10)
Ist es die hohe Kunst des Nichtstuns, die Herrn Jensen treibt, oder verfolgt er nicht doch einen geheimen Plan? Als Briefträger schiebt er tagtäglich liebevoll Post in die Schlitze der Kästen. Eines Tages freigestellt, verlässt er seine Wohnung immer seltener.– Nicht das Alltägliche, nicht der Wahnsinn interessieren Jakob Hein, es ist der schmale Grat dazwischen. Seine kurze Geschichte von Herrn Jensen lotet mit großer Konsequenz die Tragik eines wunderlichen Lebens ebenso aus wie dessen unerhörte Komik.
Portrait
Jakob Hein, geboren 1971 in Leipzig, wuchs in Berlin auf, wo er heute als praktizierender Arzt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt. Neben den Bestsellern »Mein erstes T-Shirt«, »Formen menschlichen Zusammenlebens« und »Herr Jensen steigt aus« erschienen unter anderem von ihm sein autobiografisches Familienporträt »Vielleicht ist es sogar schön«, »Gebrauchsanweisung für Berlin«, »Antrag auf ständige Ausreise«, »Der Alltag des Superhelden«, »Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht« und der Roman »Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand«.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 144 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.10.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783492968867
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 1935 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Die Frau mit dem roten Tuch
    von Jostein Gaarder
    eBook
    9,99
  • Der Junge muss an die frische Luft
    von Hape Kerkeling
    (90)
    eBook
    9,99
  • Das Hotel New Hampshire
    von John Irving
    (17)
    eBook
    11,99
  • Wenn das Leben Loopings dreht
    von Theresia Graw
    eBook
    8,99
  • Kaltes Wasser
    von Jakob Hein
    eBook
    9,99
  • Vor mir den Tag und hinter mir die Nacht
    von Jakob Hein
    eBook
    8,99
  • Formen menschlichen Zusammenlebens
    von Jakob Hein
    eBook
    6,99
  • Von Ehefrauen und Ehrenmännern
    von Karl May
    eBook
    9,99
  • Männer mit Erfahrung
    von Castle Freeman
    eBook
    10,99
  • Fish'n'Chips & Spreewaldgurken
    von Jakob Hein, Jacinta Nandi
    eBook
    8,99
  • Liebe Schwester
    eBook
    8,99
  • Walter Benjamin
    von Lorenz Jäger
    eBook
    23,99
  • Regenbogenbandwurmhüpfer
    von Silke Heimes
    eBook
    15,99
  • Die verbotene Geschichte
    von Annette Dutton
    (8)
    eBook
    9,99
  • Gebrauchsanweisung für Berlin
    von Jakob Hein
    eBook
    12,99
  • Antrag auf ständige Ausreise
    von Jakob Hein
    eBook
    4,99
  • Vielleicht ist es sogar schön
    von Jakob Hein
    eBook
    8,99
  • Weiß ich, wann es Liebe ist
    von Auður Ava Ólafsdóttir
    eBook
    8,99
  • Die Hohen Berge Portugals
    von Yann Martel
    (6)
    eBook
    9,99
  • Die Revolution von 1848/49
    von Dieter Hein
    eBook
    7,99

Wird oft zusammen gekauft

Herr Jensen steigt aus

Herr Jensen steigt aus

von Jakob Hein
(10)
eBook
8,99
+
=
Der Duft von bitteren Orangen

Der Duft von bitteren Orangen

von Claire Hajaj
eBook
9,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Eine Art Held“

Barbara Mahlkemper, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Herr Jensen steigt aus, indem er auf einmal Dinge völlig anders macht.
Es ist kein großer Entwurf, keine Lebenskrise, die ihn aus der Bahn wirft und doch entsteht aus vielen kleinen Entscheidungen ein neues, ein eigenes Leben.
Hein schreibt unaufgeregt, mit pointiertem Humor.
Ein intelligenter Roman, der eine skurrile Geschichte wunderbar erzählt.
Herr Jensen steigt aus, indem er auf einmal Dinge völlig anders macht.
Es ist kein großer Entwurf, keine Lebenskrise, die ihn aus der Bahn wirft und doch entsteht aus vielen kleinen Entscheidungen ein neues, ein eigenes Leben.
Hein schreibt unaufgeregt, mit pointiertem Humor.
Ein intelligenter Roman, der eine skurrile Geschichte wunderbar erzählt.

„Der schmale Grat ..“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ja, der Grat zwischen Normalität und Wahnsinn ist manchmal ziemlich schmal. Und wer kann sich schon anmaßen darüber urteilen zu können? Ist Herr Jensen jetzt eigentlich "verrückt? Oder lebt er nur den "Traum", den jeder irgendwie kennen dürfte, wenn er/sie sagt "Ich bin reif für die einsame Insel"?

Die Geschichte von Herrn Jensen beginnt damit, dass dieser seinen Job als Postbote verliert. Als Postbote ohne Ausbildung ist er der erste, der dem Stellenabbau zum Opfer fällt. Was aber nun anfangen mit der "freien Zeit"?
Zunächst gestaltet Herr Jensen seine Tage mit Ausschlafen und Fernsehen, bis er beginnt dem Sinn (oder Unsinn?) von Talk-Shows auf den Grund zu gehen. Als er schließlich für sich erkennt, dass hier im Sinne von gesellschaftlichen Normen vorgeschrieben wird, wie ein Mensch in der hiesigen Gesellschaft nicht zu sein hat oder was nicht normal ist, muss er bemerken, dass er (ledig, keine Freunde, arbeitslos etc.) nicht "normal" ist. Er beginnt sich mehr und mehr aus der Gesellschaft zu lösen. So untersagt er sich Informationen in jeglicher Form zu "konsumieren" und gestaltet seine Tage mit spazierengehen und der Freude am "Nichtstun". Mehr und mehr ist aber auch zu erkennen, dass Herr Jensen zunehmend ver-rückt wird. Ver-rückt vielleicht aber auch nur im Sinne des Steppenwolfes bei Hesse: nämlich abgerückt aus der Gesellschaft.

Wer es gesellschaftskritisch und auch ein bisschen schräg mag, ist mit diesem Büchlein gut beraten. Schlicht, leicht lesbar und doch "irgendwie" anspruchsvolle Literatur.
Ja, der Grat zwischen Normalität und Wahnsinn ist manchmal ziemlich schmal. Und wer kann sich schon anmaßen darüber urteilen zu können? Ist Herr Jensen jetzt eigentlich "verrückt? Oder lebt er nur den "Traum", den jeder irgendwie kennen dürfte, wenn er/sie sagt "Ich bin reif für die einsame Insel"?

Die Geschichte von Herrn Jensen beginnt damit, dass dieser seinen Job als Postbote verliert. Als Postbote ohne Ausbildung ist er der erste, der dem Stellenabbau zum Opfer fällt. Was aber nun anfangen mit der "freien Zeit"?
Zunächst gestaltet Herr Jensen seine Tage mit Ausschlafen und Fernsehen, bis er beginnt dem Sinn (oder Unsinn?) von Talk-Shows auf den Grund zu gehen. Als er schließlich für sich erkennt, dass hier im Sinne von gesellschaftlichen Normen vorgeschrieben wird, wie ein Mensch in der hiesigen Gesellschaft nicht zu sein hat oder was nicht normal ist, muss er bemerken, dass er (ledig, keine Freunde, arbeitslos etc.) nicht "normal" ist. Er beginnt sich mehr und mehr aus der Gesellschaft zu lösen. So untersagt er sich Informationen in jeglicher Form zu "konsumieren" und gestaltet seine Tage mit spazierengehen und der Freude am "Nichtstun". Mehr und mehr ist aber auch zu erkennen, dass Herr Jensen zunehmend ver-rückt wird. Ver-rückt vielleicht aber auch nur im Sinne des Steppenwolfes bei Hesse: nämlich abgerückt aus der Gesellschaft.

Wer es gesellschaftskritisch und auch ein bisschen schräg mag, ist mit diesem Büchlein gut beraten. Schlicht, leicht lesbar und doch "irgendwie" anspruchsvolle Literatur.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
2
4
1
2
1

Skurile Erzählung
von einer Kundin/einem Kunden aus Goldbach am 28.04.2018

Die Geschichte ist locker zu lesen und endet leider dann, als es gerade spannend wird. Für eine satirische Gesellschaftskritik sollten die Figuren und die skurilen Schlüsse, die Herr Jensen aus seinen Erlebnissen mit div. Ämtern zieht, noch ausführlicher beschrieben sein. Trotzdem regt dieses Buch zum Nachdenken an und ist... Die Geschichte ist locker zu lesen und endet leider dann, als es gerade spannend wird. Für eine satirische Gesellschaftskritik sollten die Figuren und die skurilen Schlüsse, die Herr Jensen aus seinen Erlebnissen mit div. Ämtern zieht, noch ausführlicher beschrieben sein. Trotzdem regt dieses Buch zum Nachdenken an und ist gleichzeitig amüsant.

zum Nachdenken
von Ivonne Wiese aus Berlin am 04.03.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine Kurzgeschichte über einen recht genügsamen trägen Postboten, der seinen Job verliert, damit andere nicht ihren Job verlieren. Da er nur als Übergänger vom Studentenjob seit Jahren weiter Briefe austrägt und keine Ausbildung bei der Post gemacht hat, fällt sein Job als erster weg. Nun sitz er da. Zu... Eine Kurzgeschichte über einen recht genügsamen trägen Postboten, der seinen Job verliert, damit andere nicht ihren Job verlieren. Da er nur als Übergänger vom Studentenjob seit Jahren weiter Briefe austrägt und keine Ausbildung bei der Post gemacht hat, fällt sein Job als erster weg. Nun sitz er da. Zu Hause. Ganz allein und macht sich Gedanken über sich, die Welt und den Sinn des Lebens. Dabei stellt er so einige kuriose Studien und Untersuchungen an, die am Ende darauf hinauslaufen, dass er in der Einsamkeit versinkt. Herr Jensen bleibt trotz allem eine recht abstrakte Figur, auch weil ihm ein Vorname fehlt. Seine wenigen kurzen Wegbegleiter erscheinen da schon realistischer, eben angekommener im Leben. Herr Jensen hält sich lieber im Hintergrund und am Rand auf. Das Buch regt zum Nachdenken an und ist trotz seiner destruktiven Art ein Schrei, lieber am Leben teil zu haben statt sich zurück zu ziehen.

Das Leben kann komisch sein!
von Sandra Enzler aus Bern am 28.09.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Herr Jensen ist bei der Post und ein Leben ohne die Post kann er sich gar nicht mehr vorstellen. Als ihm seine Stelle gekündigt wird, steigt er aus. Und was es heisst, wenn Herr Jensen aussteigt, muss man selber erleben! Ich habe mich zwischendurch fast nicht mehr halten können vor Lachen. Normal,... Herr Jensen ist bei der Post und ein Leben ohne die Post kann er sich gar nicht mehr vorstellen. Als ihm seine Stelle gekündigt wird, steigt er aus. Und was es heisst, wenn Herr Jensen aussteigt, muss man selber erleben! Ich habe mich zwischendurch fast nicht mehr halten können vor Lachen. Normal, absurd und komisch, absolut lesenswert!