Thalia.de

Hier kommt Oma

(2)

Zähne putzen? Nö. Frische Socken? Bah, nein!
An einem Wochenende mit Oma ist alles möglich. Zum Frühstück gibt es Froschsuppe und Wurmpudding. Zum Mittag die wildesten Spiele. Oma hat tausend verrückte Ideen. Wer traut sich vom Wackelbaum zu springen? Wer kommt dem riesigen Waldschwein auf die Spur? Dem strengen Förster Herrn Schild geht das alles zu weit. Aber er kann die trubelige Bande nicht aufhalten, denn: Hier kommt Oma!

Portrait
Stefan Boonen, Jahrgang 1966, lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Leuven (Belgien). Er begann eine Schreinerlehre und arbeitete einige Jahre als Sozialarbeiter, bevor er sich im Jahr 2000 hauptberuflich dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern widmete. Stefan Boonen ist ein vielseitiger Autor: Er schreibt Bilderbücher, Bücher für Leseanfänger, Bücher für junge Erwachsene, Sachbücher und Theaterstücke.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 88
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 01.06.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-60158-8
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 246/175/17 mm
Gewicht 367
Illustratoren Melvin
Verkaufsrang 78.413
Buch (gebundene Ausgabe)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Fehlkauf
von einer Kundin/einem Kunden aus Reiskirchen am 05.08.2016

Ich habe das Buch voller Erwartung für die bevorstehenden Ferientage mit meinen vier Enkeln (8,7,6 und 4 Jahre) gekauft. Ich bin begeisterte Vorleserin und alle Enkel ebensolche Zuhörer. Aus jedem Buch und jedem Text kann ich etwas machen, zur Not mit einer kleinen Abwandlung auf unsere Situation passend. Aber... Ich habe das Buch voller Erwartung für die bevorstehenden Ferientage mit meinen vier Enkeln (8,7,6 und 4 Jahre) gekauft. Ich bin begeisterte Vorleserin und alle Enkel ebensolche Zuhörer. Aus jedem Buch und jedem Text kann ich etwas machen, zur Not mit einer kleinen Abwandlung auf unsere Situation passend. Aber diesem albernen, völlig überzogenen Buch konnte keines der Kinder etwas abgewinnen. Die hässlichen Karikaturen waren entweder furchteinflößend oder waren für die Kinder unverständlich. Schade, Geld zum Fenster rausgeworfen und Enkel enttäuscht. Adelheid Armstroff

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
nkonventionell, frech, witzig
von Favola aus Diessenhofen am 19.03.2017

Bei Oma wird man bekanntlich immer etwas verwöhnt. Es gibt mehr Süsses zum Naschen, man darf etwas länger aufbleiben und vielleicht auch Dinge tun, die sonst nicht erlaubt sind. Und so soll es ja auch sein. Auf eine sehr überspitzte und provokante Art zeigt uns Stefan Boonen, was bei Oma... Bei Oma wird man bekanntlich immer etwas verwöhnt. Es gibt mehr Süsses zum Naschen, man darf etwas länger aufbleiben und vielleicht auch Dinge tun, die sonst nicht erlaubt sind. Und so soll es ja auch sein. Auf eine sehr überspitzte und provokante Art zeigt uns Stefan Boonen, was bei Oma los sein kann, wenn Mama und Papa weg sind. Einmal im Jahr holt Oma nämlich ihre zehn Enkel mit ihrem alten Klapperbus ab und sie fahren übers Wochenende zum alten Haus im Wald, das wie ein Drache aussieht. Hier dürfen sie reden wie sie möchten und Oma erzählt unheimliche Geschichten von zahnlosen Zombies oder schmutzigen Hexen in Badewannen voll Schleim. Gemeinsam erleben sie viele Abenteuer und Oma geht immer mit grossen Schritten voraus. Und auch wenn Oma am Tag etwas spröde und vor allem cool ist, setzt sie sich nachts mit den Enkeln, die nicht schlafen können aufs Dach und kuschelt. Und der jährliche Besuch an Opas Grab darf auch nicht fehlen. An "Hier kommt Oma" ist wirklich alles unkonventionell: die Geschichte selbst, der Schreibstil und auch die comicartigen Illustrationen von Melvin, die den Text ergänzen. Zusammen ergeben sie jedoch ein sehr witziges und unterhaltsames Ganzes, das bei den Kindern sehr gut ankommt. Empfohlen wird das Buch ab 8 Jahren und ich denke, ab da ist es auch gut aufgehoben, denn es ist wild, frech und provokant - genau wie manch ein Junge in dem Alter. Leider ist der Besuch bei Oma viel zu schnell vorbei, doch die Enkel wissen, in einem Jahr werden sie wieder mit dem Klapperbus abgeholt. Fazit: Um "Hier kommt Oma" vorzulesen, braucht es als Mutter doch etwas Mut, denn es ist total überspitzt und provokant. Aber genau das kommt beim Publikum ab 8 Jahren sehr gut an. Eine Oma, bei der man alles darf und die bei jedem Blödsinn dabei ist, klingt ja auch sehr abenteuerlich und witzig. Vor allem Jungs werden von der skurrilen Geschichte mit den comicartigen Illustrationen begeistert sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0