Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Himmel zu vererben

Roman

(2)
„Ihre Tante vererbt Ihnen ein sehr großes Vermögen“, sagt der Anwalt. „Aber nur unter der Bedingung, dass Sie zuvor ein Jahr lang als bewusste Christen leben.“ Alexa, Robert und ihr Sohn Simon sind fassungslos, denn die verstorbene Tante hatte in ärmlichen Verhältnissen gelebt. Während sie versuchen, sich auf das „Experiment Glauben“ einzulassen, bleiben Turbulenzen im Familienalltag nicht aus.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 02.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7655-2047-1
Verlag Brunnen
Maße (L/B/H) 208/138/32 mm
Gewicht 456
Auflage 1
Illustratoren Celia Friedland
Fotografen Shutterstock
Buch (Taschenbuch)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 44357497
    Die Pianistin
    von Ute Aland
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • 44020512
    Drei mal wir
    von Laura Barnett
    (19)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 44361169
    Iskariot
    von Tosca Lee
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 44336689
    Stürmische Nächte mit einem Highlander
    von Lynsay Sands
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 33791072
    Im Rausch der Freiheit
    von Edward Rutherfurd
    (11)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 45119812
    Das Lied der Störche
    von Ulrike Renk
    (35)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 42463492
    Das Lied des Hirten
    von Betsy Duffey
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (181)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 44109315
    Die Tränen der Hexen
    von Uwe Griessmann
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    12,95
  • 37333103
    Die Hure und der Spielmann
    von Thomas Ziebula
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 44178368
    Der Zimmermann von Köln
    von Peter Vom Falkenberg
    Buch (Klappenbroschur)
    14,00
  • 43972493
    Das Reich der Himmel
    von Jacqueline Park
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 42462567
    Die Fürstin
    von Iny Lorentz
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 44185462
    Vom Ende der Einsamkeit
    von Benedict Wells
    (76)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 43684003
    Der christliche Roman
    von Jochen Klepper
    Buch (gebundene Ausgabe)
    29,90
  • 29196553
    Vivaldi - Anninas Beichte
    von Helene Heinrich
    Buch (Taschenbuch)
    30,00
  • 42318005
    Sehnsucht nach verruchten Küssen
    von Stephanie Laurens
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 53526196
    Die Sklavin des Wüstenprinzen
    von Lily Monroe
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • 44299831
    Wenn alte Wellen singen
    von Corinne Hocke
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • 42492543
    Liebe aus Nordnordost
    von Susanne Falk
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Kann man Christsein für eine Erbschaft vortäuschen?
von SiCollier aus Bad Hersfeld am 01.05.2017

„Es ist ja nichts dabei, wenn wir als Christen leben, und wir müssten nur so tun, als ob. Wir wären ja nicht wirklich Christen, oder?!“ „Hört sich ganz okay an! Und was müsste ich so machen als Christ?“ (Seite 40f) .....Meine Meinung..... Was wäre man bereit zu tun, wenn eine große, eine... „Es ist ja nichts dabei, wenn wir als Christen leben, und wir müssten nur so tun, als ob. Wir wären ja nicht wirklich Christen, oder?!“ „Hört sich ganz okay an! Und was müsste ich so machen als Christ?“ (Seite 40f) .....Meine Meinung..... Was wäre man bereit zu tun, wenn eine große, eine sehr große, Erbschaft als Belohnung winken würde? Vor dieser Frage stehen die drei Hauptfiguren des Romanes. Die Bedingung für sie: sie müssen ein Jahr lang als bewußte Christen leben. Bisher hatten sie weder mit Kirche noch mit Christsein viel am Hut und demgemäß recht wenig Ahnung. Wie lebt man also als Christ? Was muß man tun und lassen, um als Christ durchzugehen? Und kann man nur so zum Schein, um eben die Bedingung zu erfüllen, als Christ leben, das Geld kassieren und dann mit dem bisherigen normalen Leben weiter machen? ..... Mit genau diesem Vorsatz, ein Jahr so zu tun als ob, und dann zur „Normalität“ zurückzukehren lassen die drei sich auf die Bedingung ein. Aber so leicht wird das denn doch nicht. Und kann man überhaupt ein Jahr lang, vierundzwanzig Stunden am Tag, schauspielern und etwas darstellen, was man nicht ist? Und selbst wenn das möglich wäre - wird man von dem, was man lebt, nicht berührt und verändert? Besteht - so die Intention der Erblasserin - nicht doch die Möglichkeit, daß aus dem „Schein“ ein „Sein“ wird, weil das, was man nach außen lebt am Ende doch nach innen wirkt? ..... Zumindest über diese letztere Möglichkeit denken die drei der Familie Grün überhaupt nicht nach, als sie sich auf das „Abenteuer Christsein“ einlassen. Aber genau so sieht es Simon: als ein Abenteuer, als eine Abwechslung vom Routinealltag. Daß ihm dann doch recht mulmig wird, als er zum ersten Mal in eine Gruppe der Gemeinde geht und so gar nicht weiß, was auf ihn zukommt, steht auf einem ganz anderen Blatt. ..... Aber als ein Abenteuer der ganz eigenen Art entwickelt sich das, was eigentlich als Charade begonnen war, denn doch. Denn zunächst einmal stellt sich natürlich die Frage: wie leben die eigentlich, die Christen? Was tun sie, was tun sie nicht? Und vor allem: was sagen unsere Verwandten, Freunde, Kollegen dazu, wenn wir plötzlich Christen sind? Der erste Weg führt ins Pfarrhaus, schließlich muß der Pfarrer wissen, wie man so als Christ lebt, was man braucht. Da kommen dann doch die ersten Zweifel, ob das denn gut gehen kann. Ob Geld all die Mühe und die Veränderungen im Leben wirklich rechtfertigt. ..... Im Weiteren verfolgt der Leser das Scheitern der Bemühungen von Alexa, Robert und Simon, nur nach außen hin als Christen zu leben. Denn sich auf so ein Abenteuer einzulassen bringt es unweigerlich mit sich, daß früher oder später der Punkt kommt, wo man persönlich „getroffen“ wird und aus dem Spiel plötzlich Ernst wird. Zumal die gewohnte Welt der Grüns langsam aber sicher in Trümmer zerfällt und sicher Geglaubtes plötzlich unsicher wird. ..... Die Autorin hat diese „Reise“ so gut beschrieben, daß ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und innerhalb kurzer Zeit, fast in einem Zug, ausgelesen habe. Mit eingewoben ist die Suche nach der Herkunft des Vermögens, die ein lange gehütetes dramatisches Geheimnis aus dem Leben der verstorbenen Tante Sophie ans Tageslicht bringt. Daneben erfährt einiges darüber, wie denn „die Christen“ so leben, und daß man - obwohl Christ - dennoch ganz normal sein kann. Eine besonders angenehme Nebenfigur ist der Pfarrer, der sich zunächst über das Anliegen der Familie Grün mehr als wundert, im Weiteren jedoch wunderbar unkompliziert ist. Leider, und das ist eigentlich mein einziger Kritikpunkt, bleiben etliche Nebenfiguren recht blaß, tauchen teilweise nur kurz auf und verschwinden wieder, auch wenn man eigentlich erwarten würde, ihnen nochmals zu begegnen. ..... So ist das Buch, wenn man so will, eine gelungene Mischung aus Fakt und Fiktion. Denn in die fiktive Handlung eingebaut sind einige Grunddinge und -überzeugungen, die „die Christen“ haben und solcherart fast schon spielerisch vermittelt werden, ohne daß es aufdringlich oder gar missionarisch erscheint, was auch dadurch deutlich wird, daß selbst am Ende eine gewisse Portion Skepsis übrig bleibt. Der Roman ist - neben seinem unbestreitbaren Unterhaltungswert - also auch für für Menschen geeignet, die vom christlichen Glauben wenig wissen und quasi nebenbei ein paar grundlegende Dinge darüber erfahren möchten. ..... ..... Mein Fazit ..... Die Frage „Wie ticken die Christen“? wird in einem unterhaltsamen Roman mit ungewöhnlicher Ausgangslage beantwortet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Faszinierend, amüsant und fesselnd
von Smilla507 aus Rheinland Pfalz am 03.03.2016

„Es ist nicht einfach, Christ zu sein, wenn man keiner ist.“ (S. 113) Alexa, Robert und ihr Sohn Simon sollen erben. Jedoch nicht sofort, denn die verstorbene Tante stellte eine Bedingung: Die Grüns sollen ein Jahr lang als Christen leben, dann dürfen sie erben. Familie Grün fällt nicht nur wegen... „Es ist nicht einfach, Christ zu sein, wenn man keiner ist.“ (S. 113) Alexa, Robert und ihr Sohn Simon sollen erben. Jedoch nicht sofort, denn die verstorbene Tante stellte eine Bedingung: Die Grüns sollen ein Jahr lang als Christen leben, dann dürfen sie erben. Familie Grün fällt nicht nur wegen der Bedingungen aus allen Wolken – wieso sollte die Tante etwas zu vererben haben, obwohl sie ihr Leben lang in ärmlichen Verhältnissen lebte? Angeblich soll es sich sogar um ein sehr großes Vermögen handeln. Nach reiflicher Überlegung stimmen die Grüns zu, doch als Christ zu leben stellt sich als größere Herausforderung dar und wirbelt ihr komplettes Leben um. Das Geheimnis um das Erbe treibt die Grüns immens um. Sie begeben sich quasi auf „Schatzsuche“, indem sie nach dem Erbe forschen. Auch der Alltag der pro Forma frisch bekehrten Christen ändert sich. Stellen sich nicht nur die Fragen, wie man als Christ lebt, sondern auch, wer das ganze eigentlich kontrolliert. Besonders Simon ist in Sachen Christ-sein die treibende Kraft. Für den 16jährigen ist das ganze ein großes Abenteuer. Seine Mutter ist dagegen sehr skeptisch und ihr Ehemann hat auch ganz andere Sorgen. Doch dann machen Simon und Robert ganz erstaunliche Erfahrungen. Ich muss sagen, dass mich schon allein der Plot des Buches zum Lesen verführte (und natürlich auch das tolle Cover!). Kann man als Christ leben, ohne wirklich Christ zu sein? Die Autorin bietet mit ihrem Debütroman eine Antwort, wie so etwas ausgehen könnte. Dabei wartet sie mit überraschenden Wendungen auf, die amüsieren und manchmal auch zum Staunen bringen. Während man die Grüns bei ihren unbeholfenen Versuchen beobachtet, ihrem Leben einen christlichen Anstrich zu geben, musste ich oftmals grinsen. Da werden einige Klischees angesprochen und man ertappt sich oft dabei, dass es bei einem selbst ja eigentlich auch so ist. So erhält man als Christ auch einen Eindruck, wie Christen von Nichtchristen gesehen werden. Der Schreibstil ist gut zu lesen und man möchte immer wissen, wie es weitergeht. Die Handlung wird abwechselnd aus Simons, Roberts und Alexas Perspektive erzählt. Ich habe es sehr genossen, diesen Roman zu lesen, auch wenn er sich nicht so flott weg lesen lässt, wie manch anderer Roman (was kein Kritikpunkt ist). Das Ende ist natürlich ein wenig vorhersehbar, aber auch da gab es noch die eine oder andere Überraschung. Ich wollte mich kaum noch von den Grüns trennen und hoffe – obwohl das Ende nicht offen ist – dass es eine Fortsetzung geben wird. Fazit: Ein faszinierender und fesselnder Roman – absolute Lessempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Himmel zu vererben - Christa Rau

Himmel zu vererben

von Christa Rau

(2)
Buch (Taschenbuch)
16,99
+
=
Darm mit Charme - Giulia Enders

Darm mit Charme

von Giulia Enders

(136)
Buch (Paperback)
16,99
+
=

für

33,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen