Himmler privat

Briefe eines Massenmörders

(2)
Als Heinrich Himmler und Marga Siegroth sich 1927 kennenlernen, ist die Zuneigung gegenseitig. Das Paar ist sich einig in seinem Antisemitismus (»das Judenpack«) wie in seinem Traum vom Landleben. Himmler, als Funktionär der NSDAP häufig »mit dem Chef« Hitler auf Reisen, rät seinem »Liebchen« aus der Ferne, den »Holunder als Mus einzumachen«; Marga berichtet ihrem Mann stolz, dass ihr Haus »Treffpunkt aller Nationalsozialisten« sei. Während Himmler nach 1933 zum mächtigsten Mann hinter Hitler aufsteigt und als Reichsführer SS und Chef der deutschen Polizei die »Endlösung der Judenfrage« organisiert, schickt er seiner »kleinen Frau«, die für das Rote Kreuz durch das besetzte Polen reist (»der unbeschreibliche Dreck«) »liebe Gedanken zum Muttertag«, brüstet sich mit der vielen »Arbeit« und legt Fotos von seinen Reisen zu den SS-Einsatzgruppen und Waffen-SS-Einheiten bei. Die Harmlosigkeit der Briefe ist nur scheinbar, hinter der kleinbürgerlichen Fassade werden die Gewalt und der Mangel an Empathie sichtbar, die auch das Privatleben der Himmlers prägten.
Rezension
»›Himmler privat‹ verstört nachhaltig und veranschaulicht zugleich, wie Recht Hannah Arendt 1963 mit ihrer Analyse der ›Banalität des Bösen‹ hatte.«, Münchner Merkur, 21.10.2014
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Herausgeber Katrin Himmler, Michael Wildt
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 400, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.02.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783492966399
Verlag Piper ebooks
eBook
20,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47577346
    Saturday Night Biber
    von Anja Rützel
    eBook
    9,99
  • 45032348
    Die Brüder Himmler
    von Katrin Himmler
    eBook
    9,99
  • 38947616
    Himmlers Krieger
    von Jens Westemeier
    eBook
    29,99
  • 37909627
    Inselgrab
    von Johan Theorin
    eBook
    8,99
  • 50444873
    »Endlösung«
    von Götz Aly
    eBook
    9,99
  • 45537167
    Himmlers Germanenwahn
    von Volker Koop
    eBook
    19,99
  • 37880406
    Das Bernsteinzimmer
    von Guido Knopp
    (1)
    eBook
    5,99
  • 39388206
    Ich muss doch meinen Vater lieben, oder?
    von Matthias Kessler
    eBook
    9,99
  • 48782121
    Das Buch der Spiegel
    von E.O. Chirovici
    (172)
    eBook
    15,99
  • 30576650
    Geboren im KZ
    von Helmut Zeller
    eBook
    9,99
  • 39809030
    Das vergessene Königreich
    von Israel Finkelstein
    eBook
    12,99
  • 31961479
    Ein Gefreiter gegen Hitler
    von Bernd Ziesemer
    eBook
    7,99
  • 45608289
    Die Nazis und das Böse. Die Zerstörung des Menschen
    von Ana Rubio-Serrano
    eBook
    5,30
  • 40101725
    Himmlers Lehrer
    von Hans-Christian Harten
    eBook
    64,99
  • 28810601
    Karl Jäger
    von Wolfram Wette
    eBook
    9,99
  • 37893600
    Fragmente
    von Dan Wells
    eBook
    9,99
  • 43886512
    The Private Heinrich Himmler
    von Katrin Himmler
    eBook
    20,49
  • 43806070
    Der Klient als Kumpel? Regulierung von Nähe und Distanz in der niedrigschwelligen Drogenarbeit
    von Martin Thiergärtner
    eBook
    29,99
  • 44949396
    Die Schutzstaffel. Von Heinrich Himmler zur Totenkopf-SS
    von Paul Heinemeyer
    eBook
    6,99
  • 38579543
    Maos Großer Hunger
    von Frank Dikötter
    eBook
    23,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Die verstörende Banalität eines Massenmörders“

Johannes Bauer, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Die Briefe Himmlers entwerfen das Bild eines karrierebewussten und kleinbürgerlichen Mannes, dem es immer wichtig war, was seine Umgebung von ihm gedacht hat und der seine Schreiben an seine Frau fast immer mit unfreiwillig komischen Abschiedsformeln beendete wie z.B "Meine allerliebste kleine Frau". Die Briefe klingen oft banal, alltäglich Die Briefe Himmlers entwerfen das Bild eines karrierebewussten und kleinbürgerlichen Mannes, dem es immer wichtig war, was seine Umgebung von ihm gedacht hat und der seine Schreiben an seine Frau fast immer mit unfreiwillig komischen Abschiedsformeln beendete wie z.B "Meine allerliebste kleine Frau". Die Briefe klingen oft banal, alltäglich eher nichtssagend. Dies steht im absoluten Kontrast dazu, dass der Leser aufgrund der Kommentare nebenbei erfährt dass Himmler gerade dabei ist die Ermordung von Millionen Menschen zu planen und durzuführen.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Verstörende Banalitäten
von Monika Schulte aus Hagen am 05.04.2014
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Heinrich Himmler und Marga Siegroth lernen sich kennen und verlieben sich ineinander. Sie fangen an sich zu schreiben. Sie schreiben sich auch noch, als sie längst verheiratet sind und Heinrich Himmler Karriere macht im NS-Regime. Wenn er von Hitler schreibt, so spricht er immer vom "Chef". Marga redet er... Heinrich Himmler und Marga Siegroth lernen sich kennen und verlieben sich ineinander. Sie fangen an sich zu schreiben. Sie schreiben sich auch noch, als sie längst verheiratet sind und Heinrich Himmler Karriere macht im NS-Regime. Wenn er von Hitler schreibt, so spricht er immer vom "Chef". Marga redet er immer mit "Meine allerliebste kleine Frau" an. Sie wiederum nennt ihn "Mein liebes Liebchen". Die Briefe zwischen den Eheleuten, sie vermuten bisweilen verwirrend naiv und kleinbürgerlich an. Sie schreiben sich Nichtigkeiten, Alltägliches. Gäbe es zwischendurch nicht immer wieder die erklärenden Kommentare der beiden Autoren sowie zahlreiche Fotos, so könnte man meinen, man würde lediglich die privaten, eher harmlosen Briefe eines Ehepaares lesen. Briefe, die sie fast täglich geschrieben und sogar nummeriert haben. Heinrich und Marga Himmler schreiben sich über die Jahre hinweg. Sie schreibt ihm auch in gleicher Weise weiter, obwohl er längst eine Zweitfrau hat, eine so genannte Friedelfrau. Marga konnte nach der Geburt ihrer Tochter keine weiteren Kinder bekommen, doch Himmler wollte Kinder, viele Kinder für den Führer, für das Reich. Dank der Kommentare erfährt der Leser beinahe nebenbei von der Ermordung von Millionen von Menschen. Es wird mobil gemacht für den Endsieg, für die Reichsverteidigung. Marga hilft immer wieder beim DRK mit, während ihr Mann weiter die Karriereleiter erklimmt. Er schickt der Familie immer wieder kleine Pakete. Es mangelt ihnen an nichts, während die Bevölkerung leidet, während das Morden weitergeht. Aus den Briefen erfährt man wenig über diese grausame Zeit. Die Briefe klingen banal, eher nichtssagend. Die Allierten beginnen mit den Flächenbombardements. Die Bevölkerung erleidet schlaflose und angsterfüllte Nächte. Überall Leichen, Brände, Trümmer. Die Luftschlacht um Berlin. Die Rote Armee rückt vor. Millionen Menschen sind auf der Flucht. Todesmärsche, Vertreibung. Wer nicht mithalten konnte, wurde erschossen oder starb vor Erschöpfung. Himmler zieht sich immer öfter krank zurück. Schließlich wurde er abgesetzt. Als er endlich von den Briten verhaftet wird, setzt er seinem Leben durch eine Giftkapsel im Mai 1945 ein Ende. Seine Frau Marga und seine Tochter Gudrun wurden interniert. "Himmler privat. Briefe eines Massenmörders" - dieses Buch ist keine leichte Kost. Es macht fassungslos, es ist verstörend. Ein Briefwechsel zwischen Eheleuten, der an Banalitäten nicht zu übertreffen ist, während Mord und Brutalität an der Tagesordnung waren. Das Bild eines kleinbürgerlich anmutenden Mannes, der zum Vollstrecker eines unsagbaren Massenmordes wurde. Ein Buch, das eine nachdenkliche Leserin hinterlässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Himmler privat

Himmler privat

(2)
eBook
20,99
+
=
Kriegsenkel - Sabine Bode

Kriegsenkel

von Sabine Bode

(13)
eBook
7,99
+
=

für

28,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen