Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

How to be really bad

(11)
Portrait
Hortense Ullrich hat als Journalistin und Drehbuchautorin gearbeitet, bevor sie anfing Bücher zu schreiben. Über drei Millionen Leser sind Fans ihrer humorvollen, schrägen Geschichten, und ihre Bücher sind in über zwanzig Sprachen übersetzt worden. Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter, acht Jahre mit ihrer Familie in New York gelebt und wohnt nun in Bremen.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 208, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 01.02.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783644464810
Verlag Rowohlt E-Book
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Buchhändler-Empfehlungen

„Teuflischer Lesespaß!“

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Es geht um Lilith, die, als Tochter des Teufels, natürlich nur Unsinn im Kopf hat. Aber als ihr Ungehorsam und ihre Undiszipliniertheit sogar ihrem Vater zu viel werden, trifft er den Entschluss, sie unter die Menschen zu schicken, damit sie an ihrem Benehmen arbeiten kann. Doch es kommt alles anders als geplant, natürlich!

Inhalt
Es geht um Lilith, die, als Tochter des Teufels, natürlich nur Unsinn im Kopf hat. Aber als ihr Ungehorsam und ihre Undiszipliniertheit sogar ihrem Vater zu viel werden, trifft er den Entschluss, sie unter die Menschen zu schicken, damit sie an ihrem Benehmen arbeiten kann. Doch es kommt alles anders als geplant, natürlich!

Inhalt und Titel dieses Buches stehen in einem krassen Kontrast zum knallrosa Cover, was ich allein deswegen schon ansprechend fand.
Hier bekommen Sie ein kurzweiliges Lesevergnügen, das nicht nur Kinder zum Lachen bringt!

„ein teuflischer Spaß“

Anne Meyer, Thalia-Buchhandlung Freital

Stell dir vor du bist die Tochter vom Teufel... keine Regeln, keine Grenzen- Falsch!
Lilith, die wahrhafte Tochter des Teufels, ist ein gerissenes Genie was das Faulenzen und nichts tun angeht. Doch das lässt sich der Teufel nicht mehr bieten und schickt seine Tochter auf ein Austauschjahr zu den Menschen. Dort soll sie Disziplin und
Stell dir vor du bist die Tochter vom Teufel... keine Regeln, keine Grenzen- Falsch!
Lilith, die wahrhafte Tochter des Teufels, ist ein gerissenes Genie was das Faulenzen und nichts tun angeht. Doch das lässt sich der Teufel nicht mehr bieten und schickt seine Tochter auf ein Austauschjahr zu den Menschen. Dort soll sie Disziplin und Gehorsam erlernen.
Doch Lilith hat viel Spaß bei den Menschen. Zu viel Spaß?
Dieses Buch ist leicht zu lesen und empfiehlt sich als kleine Buchvorstellung.

„Lustig, lustig, lustig!“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Als der wahrhaftige Teufel beschließt, seine Tochter Lilith als Austauschschülerin zu den Menschen zu schicken, hat er keine Ahnung, was er damit tut. Denn Lilith hat weder Lust Verantwortung zu übernehmen, noch die Schule zu besuchen. Doch als Lilith dann auch noch Sam kennen lernt, steht sie vor einem echten Problem, denn eigentlich Als der wahrhaftige Teufel beschließt, seine Tochter Lilith als Austauschschülerin zu den Menschen zu schicken, hat er keine Ahnung, was er damit tut. Denn Lilith hat weder Lust Verantwortung zu übernehmen, noch die Schule zu besuchen. Doch als Lilith dann auch noch Sam kennen lernt, steht sie vor einem echten Problem, denn eigentlich können sich Geschöpfe der Hölle nicht verlieben…

Eine ausgenommen lustige Geschichte, die die gut in die Reihe „Freche Mädchen, freche Bücher“ passen würde.
Lilith ist cool, nicht auf den Mund gefallen und verliebt. Mit dieses Eigenschaften im Schlepptau, stellt sie das Leben ihrer Tauschfamilie auf den Kopf. Herrlich frisch, locker und lustig. Ich will mehr davon!

Kundenbewertungen


Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
3
6
2
0
0

Himmel & Hölle
von einer Kundin/einem Kunden am 11.09.2013

Das Leben auf Erden ist kein Zuckerschlecken. Auch nicht für die Tochter des Teufels, Lilith. Beelzebub höchstpersönlich schickt seinen Spross als Austauschschülerin zu den Menschen. Dort soll ihr ihre Gastfamilie ein bisschen Disziplin eintrichtern. Aber Lilith denkt gar nicht daran, sich an Papas Spielregeln zu halten. Und prompt verliebt sie... Das Leben auf Erden ist kein Zuckerschlecken. Auch nicht für die Tochter des Teufels, Lilith. Beelzebub höchstpersönlich schickt seinen Spross als Austauschschülerin zu den Menschen. Dort soll ihr ihre Gastfamilie ein bisschen Disziplin eintrichtern. Aber Lilith denkt gar nicht daran, sich an Papas Spielregeln zu halten. Und prompt verliebt sie sich, etwas, das Beelzebub gar nicht in den Kram passt. Höllenwesen können und dürfen sich schließlich nicht mit so etwas Lächerlichem wie Liebe beschäftigen. Zudem muss Lilith erkennen, dass ihr Liebster Sam gar kein gewöhnlicher Mensch ist... Nette, unterhaltsame Romantikkomödie für Mädchen von 12 - 18 von Frauenliteratur-Autorin Hortense Ulrich.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lesespaß
von einer Kundin/einem Kunden am 23.04.2013
Bewertet: Paperback

Es ist ein wirklich komisches und lustiges Buch und es hat viel Spaß gemacht es zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Es ist nicht leicht, die Tochter des Teufels zu sein
von Bücherwürmchen aus Stuttgart am 08.02.2013
Bewertet: Paperback

Was mir hier als erstes positiv aufgefallen ist, war der Humor, mit dem die Geschichte erzählt wird. Lilith erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Zwischendurch wechselt die Erzählweise, was auch an der Schrift erkennbar ist. Lilith erklärt dann der Leserin bzw. dem Leser die Lage. Am Ende eines jeden Kapitels... Was mir hier als erstes positiv aufgefallen ist, war der Humor, mit dem die Geschichte erzählt wird. Lilith erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Zwischendurch wechselt die Erzählweise, was auch an der Schrift erkennbar ist. Lilith erklärt dann der Leserin bzw. dem Leser die Lage. Am Ende eines jeden Kapitels untern und zu beginn eines jeden Kapitels oben finden sich „Höllenfammen“ wieder. Das passt auch irgendwie zur Geschichte. How to be really bad hat 16 Kapitel, welche sich leicht lesen lassen. Es konnte das Buch nicht einfach so lesen. Nein, mein Lesefluss wurde durch ständiges Lachen und Schmunzeln unterbrochen. Es gibt nur wenig Bücher, bei denen ich gar nicht mehr aufhören kann zu lachen. Wenn ich mal ein Buch zum Abschalten brauche, weiß ich ja in Zukunft, welches Buch ich nochmals lesen kann. Immerhin sind die 200 Seiten schnell gelesen. Lilith ist mir mit ihrer Art sofort ans Herz gewachsen. Sie macht das was sie will und lässt sich in nichts hinein reden. Zum Leidwesen ihres Vaters. Greta mochte ich von Seite zu Seite mehr. Und auch Sam konnte Sympathiepunkte sammeln. Wir haben zwar erst Februar, aber How to be really bad ist mein vorläufiges Jahreshighlight. Ich habe keinen Punkt gefunden, an dem ich etwas zu bemängeln habe. Ich habe mich köstlich amüsiert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0