Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Ich war ein Wolfskind aus Königsberg

Biographischer Roman. Mit einem Kommentar von PD Dr. Winfrid Halder, Direktor der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus, Deutsch-osteuropäisches Forum, Düsseldorf

[Klappentext] Wir wussten ja überhaupt nichts von der übrigen Welt oder was außerhalb von Litauen los war, oder ob es überhaupt noch was anderes als Litauen gab. Jahreszahlen, Monate, Tage oder ein Zeitgefühl gab es für uns nicht. Wir waren halt keine Menschen mehr, nur noch Wolfskinder, die sich im Kreis drehten oder umherliefen. Manchmal sagte ich zu meiner Mutter: „Mutti, was soll bloß aus uns werden. Ich kann nicht lesen, nicht schreiben, nicht rechnen und nicht mehr richtig Deutsch sprechen.“ - „Ich weiß es auch nicht, wie das mal enden soll. Wären wir doch bloß alle krepiert, dann brauchten wir das nicht mehr miterleben.“ Weinend gingen wir oftmals durch die Gegend und waren am Ende, aber wir rafften uns immer wieder auf. *** [Hintergründe: Wolfskinder] Wolfskinder - Wie hungrige Wölfe schlugen sich nach den Wirren des Zweiten Weltkrieges deutsche Kinder durch Polen und Litauen, um sich selbst am Leben zu erhalten oder mit ihren Bettelzügen das Nötigste für ihre Familien zu finden. Von einer behüteten Kindheit war nichts zu spüren. Elend und Angst prägten die Entwicklung der Kinder.
Am Ende des Zweiten Weltkriegs, nach der Einnahme Ostpreußens durch sowjetische Truppen 1945, fanden Kinder oft ihre Familien nicht mehr wieder oder Mutter und Vater waren verhungert, vertrieben oder ermordet worden. Sie waren auf sich allein gestellt.
Die historische Forschung geht von etwa 25.000 solcher Kinder aus, die allein oder in kleinen Gruppen durchs Land zogen. Etwa 5.000 von ihnen gelang die Flucht nach Litauen. Dort wurden sie meist von den Litauern für einige Zeit mit versorgt. Doch nur kleine Kinder, die sich ihrem neuen Leben rasch anpassten, Litauisch lernten und ihren deutschen Hintergrund vergaßen, blieben dauerhaft in den Familien. Alle anderen wurden, nachdem man sie eine Zeitlang aufgenommen, aber auch als billige Arbeitskräfte eingesetzt hatte, weiter geschickt. Dies geschah vor allem aus der eigenen Not und der Angst heraus, von sowjetischem Militär gestellt zu werden. Dann drohte nämlich die Deportation der eigenen Familie.
Viele Wolfskinder sind auf ihren Wanderungen ums Leben gekommen – verhungert, entkräftet, erschlagen. Andere blieben in Litauen, bauten sich dort ein Leben auf. Wieder andere – etwa 200 – siedelten nach Deutschland um. Oftmals mit dem Lebensmotto: ‚Sei froh, dass du lebst; vergiss, was war; schau nach vorn!’ Nur vorsichtig suchen sie nun nach den Spuren ihrer Identität. Das Zurückblicken aber ist es, was dieser ‚vergessenen Generation’ (Sabine Bode), die zwischen allen Fronten stand, helfen könnte.
Das hat auch die Autorin, Frau Dorn, erkannt, wenn sie schreibt, sie habe sich mit diesem Buch alles ‚runtergeschrieben’. Heike Wolter (Lektorat) *** Mit einem Kommentar von PD Dr. Winfrid Halder Direktor der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus, Deutsch-osteuropäisches Forum, Düsseldorf *** Die Fortsetzung dieses Buches, "Das Wolfskind auf der Flucht", ist im August 2010 ebenfalls im Verlag edition riedenburg erschienen (ISBN 978-3902647306): Dem Krieg entronnen bleibt sie auch in der DDR fremd und nutzt 1953 die Chance zur Flucht in die Bundesrepublik. Doch auch im „goldenen Westen“ ist das Leben als Flüchtling äußerst beschwerlich. Durch ihre zupackende Art gelingt es Ursula allen Schwierigkeiten zum Trotz, sich nach vielen harten Jahren eine glückliche Existenz aufzubauen. Das Wolfskind „Ulla“ kommt als junge Frau endlich wirklich in dem von ihr ersehnten Leben an.
Portrait
Über sechs Jahrzehnte sind vergangen, bis die 1935 in Königsberg (Ostpreußen) geborene Ursula Dorn den Mut fasste, das zu erzählen, was sie als 10jähriges Kind erfahren musste. Sie lebt heute mit ihrer Familie in der Nähe von Göttingen. In ländlicher Abgeschiedenheit hat sie die Ruhe gefunden, ihre Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg zu bewältigen. Die Erinnerungen an ihr Dasein als Wolfskind hat sie in einer packenden Geschichte verarbeitet. Als Fortsetzung über ihre Zeit in der ehemaligen DDR bzw. BRD ist von Ursula Dorn "Das Wolfskind auf der Flucht" ebenfalls bei edition riedenburg erschienen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 172
Erscheinungsdatum März 2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-902647-09-2
Verlag Edition Riedenburg E.U.
Maße (L/B/H) 222/143/15 mm
Gewicht 250
Abbildungen mit 6 Farbabbildungen
Buch (Taschenbuch)
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 23482263
    Das Wolfskind auf der Flucht
    von Ursula Dorn
    Buch (Taschenbuch)
    19,90
  • 26096149
    Wolfskind
    von Ingeborg Jacobs
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 9265156
    Hitlers "Mein Kampf"
    von Barbara Zehnpfennig
    Buch (Taschenbuch)
    37,90
  • 45331879
    Zugezogen
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,90
  • 26781124
    Der Weg
    von Bodo Steinberg
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,95
  • 6126705
    Ich bin Ich und Ich ist schön
    von Alicia Gimenez-Bartlett
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,50
  • 40914296
    Nachkriegskinder
    von Sabine Bode
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 45261058
    Wir Kinder der Kriegskinder
    von Anne-Ev Ustorf
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 45244745
    Die Besiegten
    von Robert Gerwarth
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    29,99
  • 64513838
    Die Amerikaner im geteilten Berlin
    von Arno Helwig
    Buch (Taschenbuch)
    5,00
  • 53004172
    Austria – Österreich
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,00
  • 38189499
    Der wilde Kontinent
    von Keith Lowe
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    27,00
  • 45318113
    Dunkle Seele, Feiges Maul
    von Niklas Frank
    Buch (Klappenbroschur)
    29,90
  • 21486290
    Interessen und Intrigen: Wer spaltete Deutschland?
    von Herbert Graf
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • 34248033
    In schweren Zeiten braucht man Glück
    Buch (gebundene Ausgabe)
    9,95
  • 61313825
    Der Marshallplan
    von Günter Bischof
    Buch (gebundene Ausgabe)
    49,90
  • 6289220
    Unvergessene Ferienzeit
    von Jürgen Kleindienst
    Buch (Taschenbuch)
    6,90
  • 45456979
    Menschenraub im Kalten Krieg
    von Wolfgang Bauernfeind
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • 46436524
    1945 waren sie Kinder
    von Alena Wagnerová
    Buch (Taschenbuch)
    14,99
  • 47511154
    Dorfleben in den Nachkriegsjahren Nottuln 1946 - 1955
    von Stephan Sagurna
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Ich war ein Wolfskind aus Königsberg

Ich war ein Wolfskind aus Königsberg

von Ursula Dorn

Buch (Taschenbuch)
19,90
+
=
Hinter den Türen warten die Gespenster

Hinter den Türen warten die Gespenster

von Florian Huber

Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
+
=

für

41,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen