Thalia.de

Im Winter dein Herz

Roman

(8)
»Dann dachte er an den Sommer, der schlief, wie die Menschen in ihren Betten schliefen.«
Wenn der erste Schnee fällt, ziehen sich die Menschen zurück und halten Winterschlaf wie die Tiere. Robert, Annina und Kudowski bleiben wach und fahren durch ein weißes, vom Winter erfasstes Land. Es ist das Land, das man kennt, und doch ist es anders. Das Schweigen der Häuser, die verschlossenen Fensterläden erzählen von tiefen Träumen. Die drei Reisenden kennen sich nicht gut. Der Zufall hat sie zusammengeführt - jeder mit seiner Geschichte und seinen Geheimnissen. Ihre Fahrt durch den Schnee wird zu einer Reise dorthin, wo nicht nur der Winter zu Ende geht.
Benjamin Lebert hat einen poetischen Roman über Freundschaft und die Wege, der Kälte zu trotzen, geschrieben.
Rezension
"Mit diesem geradezu poetischen Roman erreicht Benjamin Lebert ein neues Level. Allein diese Idee, aus der heraus so großartig erzählt, ist unvorstellbar. Unvorstellbar gut!" (Aachener Zeitung, 10.03.2012)
Portrait
Benjamin Lebert lebt in Hamburg. Er hat mit zwölf Jahren angefangen zu schreiben. 1999 erschien sein erster Roman Crazy, der in 33 Sprachen übersetzt und von Hans-Christian Schmid fürs Kino verfilmt wurde. Sein zweiter Roman, Der Vogel ist ein Rabe, erschien 2003, danach Kannst du (2006), Flug der Pelikane (2009) und zuletzt Im Winter dein Herz (2012).
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 08.10.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-455-65014-3
Verlag Atlantik Verlag
Maße (L/B/H) 192/127/19 mm
Gewicht 182
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 39321003
    Mitternachtsweg
    von Benjamin Lebert
    (9)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 41990931
    Winter und Schokolade
    von Kate Defrise
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 14237995
    Fliehen
    von Jean-Philippe Toussaint
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,80
  • 30668065
    Das geheime Prinzip der Liebe
    von Hélène Grémillon
    (50)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 32165966
    Muttersohn
    von Martin Walser
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 30668052
    Im Winter dein Herz
    von Benjamin Lebert
    (8)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,99
  • 37822783
    Ein Sonntag auf dem Lande
    von Pierre Bost
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (172)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 39180909
    Die Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.1
    von Anne Jacobs
    (45)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47602138
    Schlafen werden wir später
    von Zsuzsa Bánk
    (9)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 3012777
    Das Parfum
    von Patrick Süskind
    (146)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 2896975
    Kleider machen Leute
    von Gottfried Keller
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    1,60
  • 47832573
    Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
    von Joachim Meyerhoff
    (24)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 37438053
    Im Westen nichts Neues
    von Erich M. Remarque
    (14)
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • 47877124
    Hinter diesen blauen Bergen
    von Milena Moser
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,00
  • 45303667
    Inselfrühling
    von Sandra Lüpkes
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45230372
    Sungs Laden
    von Karin Kalisa
    (29)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47871065
    Das kann man doch noch essen
    von Renate Bergmann
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,00
  • 47832167
    Milchschaumschläger
    von Moritz Netenjakob
    Buch (Paperback)
    14,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Winterschlaf“

Iris Rosenthal, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

In einem sehr kalten und harten Winter sind die meisten Menschen in einen tiefen Winterschlaf abgetaucht. Doch Robert, Annina und Kudowski haben sich entschieden, in einem schwarzen Auto, welches den Namen "Richie Blackmore" trägt, durch die verlassene Gegend zu fahren. Sie sind entschlossen, ihre gebrochenen und erstarrten Herzen in In einem sehr kalten und harten Winter sind die meisten Menschen in einen tiefen Winterschlaf abgetaucht. Doch Robert, Annina und Kudowski haben sich entschieden, in einem schwarzen Auto, welches den Namen "Richie Blackmore" trägt, durch die verlassene Gegend zu fahren. Sie sind entschlossen, ihre gebrochenen und erstarrten Herzen in der Psychiatrie heilen zu lassen. Dieser Roman von Benjamin Lebert ist ein sehr intensives Buch, da eindrucksvoll geschildert wird, wie wichtig Liebe und Geborgenheit für jeden einzelnen Menschen sind. Mit der Figur Roberts lässt der Autor seine eigenen psychischen Probleme deutlich werden und öffnet so einen sehr ehrlichen Blick in sein Innerstes. Ein anspruchsvolles Buch mit Tiefgang und einer wunderschönen metaphernreichen Sprache.

„Im Winter dein Herz“

M. Dupré, Thalia-Buchhandlung Limburg

Benjamin Lebert ist einer jener Schriftsteller, die bisher völlig an mir vorbeigingen. Nicht mal sein hochgelebtes und weithin bekanntes "Crazy" habe ich, ich gebe es zu, gelesen. Warum also nicht einfach mal bei "Im Winter dein Herz" anfangen und schauen, ob's gefällt?

In einer Welt, in der die meisten Menschen in Deutschland mittels
Benjamin Lebert ist einer jener Schriftsteller, die bisher völlig an mir vorbeigingen. Nicht mal sein hochgelebtes und weithin bekanntes "Crazy" habe ich, ich gebe es zu, gelesen. Warum also nicht einfach mal bei "Im Winter dein Herz" anfangen und schauen, ob's gefällt?

In einer Welt, in der die meisten Menschen in Deutschland mittels eines Medikamentes jedes Jahr einen kompletten Monat Winterschlaf halten, reisen der sensible und magersüchtige Robert, der grobschlächtige Kudowski und die kesse Annina durch ein verschneites und menschenleeres Deutschland, immer auf der Suche nach etwas zu essen und einer Auftankmöglichkeit für ihr Gefährt, einen schwarzen Suzuki namens Ritchie Blackmore. Es geht viel um Zwischenmenschliches in der bewußt handlungsarmen Story, oft erhascht der Leser einen klitzekleinen Einblick in die Seele eines der Protagonisten, bevor das Kapitel und damit die Figuren wieder wechseln. Um die Liebe geht es, um die Freundschaft, aber auch um die Verletzlichkeit, die diese unsicheren Seelen in sich tragen.

"Im Winter dein Herz" wirkt wie ein Kurzfilm in betörend schönen Bildern, die man sich gerne anschaut, bei denen man sich jedoch letztlich ärgert, warum niemand einen zweistündigen Kinofilm daraus macht. Gerne möchte man mehr wissen, noch ein wenig in die Stimmung dieses Buches eintauchen und die Figuren noch klarer umrissen sehen. Doch der Autor gewährt nur diesen kurzen Blick - für mich schön, aber letztlich unbefriedigend.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
2
2
0
0

Abkühlung garantiert!
von Helga Rom aus Innsbruck am 30.06.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Dieses Buch wird Sie hineinziehen in eine klirrend kalte, einsame Winterlandschaft. Mitteleuropa hat beschlossen, den Winter über die gesamte Bevölkerung in einen Schlaf zu versetzen. Nur wenige halten sich nicht an die Vereinbarung und bleiben wach. Mitten in dieser Szenerie trifft die Leserin auf drei Personen, die sich in... Dieses Buch wird Sie hineinziehen in eine klirrend kalte, einsame Winterlandschaft. Mitteleuropa hat beschlossen, den Winter über die gesamte Bevölkerung in einen Schlaf zu versetzen. Nur wenige halten sich nicht an die Vereinbarung und bleiben wach. Mitten in dieser Szenerie trifft die Leserin auf drei Personen, die sich in der Einsamkeit gefunden haben. Lebert erzählt spannend das Schicksal der Personen und schafft garantiert eine winterliche Atmosphäre - egal was die Außentemperatur bei Ihnen anzeigt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Atemberaubend schön!
von Alexandra Auer aus Baden bei Wien am 15.05.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Drei einander vollkommen fremde Personen - Robert, Annina und Kudowski - begeben sich auf eine wundersame Reise durch die schlafende Winterlandschaft Deutschlands. Grund für die stille sowie totenhafte Szenerie ist ein durch Tabletten eingeleiteter Winterschlaf, welchen die Menschen ins Reich der Träume katapultiert. Doch diese zauberhafte Reise soll auch... Drei einander vollkommen fremde Personen - Robert, Annina und Kudowski - begeben sich auf eine wundersame Reise durch die schlafende Winterlandschaft Deutschlands. Grund für die stille sowie totenhafte Szenerie ist ein durch Tabletten eingeleiteter Winterschlaf, welchen die Menschen ins Reich der Träume katapultiert. Doch diese zauberhafte Reise soll auch zu einem Ziel führen; nämlich zu Roberts Vater, welcher im Sterben liegt und noch dringend eine wichtige Botschaft von seinem Sohn erfahren muss. Ein poetischer Roman, der nicht nur eine ungewöhnliche Freundschaft, sondern auch eine funkelnde, märchenhafte Umgebung beschreibt um den Leser eben dorthin zu ziehen: In die Winterlandschaft, in der man nur allzu gerne sein Herz lässt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Im Winter dein Herz
von Stephanie Hofmann am 19.03.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Benjamin Lebert erzählt und von der Liebe. Wo wir sie finden, wo sie uns findet... Im Winter, im Gefängnis, einfach überall kann man ihr begegnen. Das Leben ist Schlaf, dessen Traum die Liebe ist. Du wirst gelebt haben, wenn Du geliebt haben wirst. Mehr als Alfred de Mussets zwei wundervolle Sätze fällt mir... Benjamin Lebert erzählt und von der Liebe. Wo wir sie finden, wo sie uns findet... Im Winter, im Gefängnis, einfach überall kann man ihr begegnen. Das Leben ist Schlaf, dessen Traum die Liebe ist. Du wirst gelebt haben, wenn Du geliebt haben wirst. Mehr als Alfred de Mussets zwei wundervolle Sätze fällt mir dazu auch nicht ein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine poetische Reise zu sich selbst
von Michael Lehmann-Pape am 05.03.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

"Wenn ich mir ein zu Hause vorstelle, dachte er, muss es wie eine Muschel sein. Glatt, still, beschützend. Mit einem Inneren, in dem ich ganz verschwinden kann“. Und ein zu Hause sucht er. Robert. Nicht umsonst ist er auf dem Weg zu seinem Vater. Ein Weg, der eilt. In diesem... "Wenn ich mir ein zu Hause vorstelle, dachte er, muss es wie eine Muschel sein. Glatt, still, beschützend. Mit einem Inneren, in dem ich ganz verschwinden kann“. Und ein zu Hause sucht er. Robert. Nicht umsonst ist er auf dem Weg zu seinem Vater. Ein Weg, der eilt. In diesem Winter in Deutschland. Sicher, vordergründig sucht jener Robert mit seinen zwei engen Weggefährten nach dem, was man gemeinhin unter den Oberbegriff „Liebe“ einordnen kann. Aber die kurzen Einwürfe nach den jeweiligen erzählenden Kapiteln weisen den Weg genauer. „Geborgenheit“ ist das Oberthema. Eine Geborgenheit in sich selbst, aber auch im Äußeren dessen, was das Leben ausmacht. In einem Land, das unter einer arktischer Winterdecke liegt. In dem die Menschen seit Jahrzehnten bereits dazu übergegangen sind, einen medikamentös gesteuerten Winterschlaf zu halten. Auch dies darf beruhigt metaphorisch verstanden werden als eine bildliche Rahmung des Lebens in einem Land, einer Gesellschaft, die als kalt empfunden werden kann, die wie im taumelnden Schlaf sich vorwärtsbewegt und „wache Gedanken“ lieber weit an den Rand schiebt. Mit Ausnahmen natürlich. Ausnahmen, auf die Robert (der Grübler) mit seinen beiden Wegbegleitern, der Tankstellenfrau Annina (die Kalte) und dem berufsunfähigen, Polizisten Kudowski (der Macho), den Robert in der Klinik kennengelernt hat. Auf ihrer winterlichen Reise in einem Suzuki Samurai von Göttingen nach München durch ein Land im Winterschlaf, in dem nur das Notwendigste an Versorgung gewährleistet ist, treffen die drei Reisenden zum einen und allerersten auf sich selbst. Auf ihr Miteinander in aller Verschiedenheit. Auf die eigene Verschlossenheit und Einsamkeit, die auch zotige Sprüche und ironische Sätze nicht verbergen können. Machen Station in einsamen Herbergen, in denen sich jene paar Menschen versammeln, die den Winterschlaf entweder ideologisch ablehnen oder zur minimalen Aufrechterhaltung eines Winterdienstes benötigt werden. Benjamin Lebert setzt seine Leser zum Glück nicht „einfach so“ hinein in diese vertraute, andererseits fremd wirkende „deutsche Welt“. Er erläutert wie nebenbei die Idee hinter dem Winterschlaf, führt dabei mühelos über die verschiedenen Bedeutungsebenen der Worte und Sätze und Bilder und erzählt Seite für Seite von einer Suche unter widrigen Umständen. „Aber was war ihre Suche, war dieses nicht bequem liegen können? Er glaubte, dass es etwas damit zu tun hatte, dass sie eine Persönlichkeit sein wollte“. Erst ganz allmählich lässt Lebert Gedankenfetzen, Stichworte auftauchen, anhand derer die Geschichte der Figuren, deren Verletzungen und deren Sehnsucht klarer wird. Nicht umsonst mündet das Buch im Übrigen in ein altes Kirchenlied, in dessen Versen Suche, Sehnsucht und Finden sich offenbaren werden. Später, nach weiten Wegen durch ein Land im kalten Schlaf. Bildreich und in wunderbarer, melancholischer Sprache entführt Lebert in seinem neuen Roman in eine vertraut-fremde Welt, in der er seine differenziert gestalteten Personen Schritt für Schritt zu sich selber finden lässt. Auf eine Art und Weise, die auch beim Leser lange nachhallt und über das Buch hinaus Impulse für ein mehr an Wagnis und Risiko im eigenen Leben setzt. Hin zu dem, was man „innere Heimat“ oder eben „Liebe“ nennen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Drei Monate Winterschlaf halten zu können
von Birgitt Schweren-Wolters aus Krefeld am 02.02.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

scheint anfangs eine verlockende Idee. Nicht aber für die drei Reisenden, zwei Männer und eine Frau, die in einem schwarzen Geländewagen durch ein winterliches Land fahren. Zufällig haben sie sich in einer Klinik kennengelernt, wo man sie als therapeutisches Programm mit Hilfe von Schlafmedikamenten von Januar bis März... scheint anfangs eine verlockende Idee. Nicht aber für die drei Reisenden, zwei Männer und eine Frau, die in einem schwarzen Geländewagen durch ein winterliches Land fahren. Zufällig haben sie sich in einer Klinik kennengelernt, wo man sie als therapeutisches Programm mit Hilfe von Schlafmedikamenten von Januar bis März außer Gefecht setzen will. Jeder hat seine eigenen unangenehmen Erfahrungen gemacht und seine Geheimnisse, die der Leser auf dieser Reise durch die Kälte nach und nach erfährt. Am Ende steht, wie ein kleiner, wärmender Strahl, vielleicht Freundschaft statt Einsamkeit, auf jeden Fall wünscht ihnen dies der Leser!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Poetisch und melancholisch
von kiwi_ am 04.03.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Wenn der erste Schnee fällt und der Winter Einzug in Deutschland hält, dann ziehen sich die Menschen zurück in ihre Häuser und halten Winterschlaf. Robert, der in Waldesruh in einer Klinik für Psychatrie gelandet ist, hat diesen Winter jedoch andere Pläne. Er will nach München, zu seinem kranken Vater und... Wenn der erste Schnee fällt und der Winter Einzug in Deutschland hält, dann ziehen sich die Menschen zurück in ihre Häuser und halten Winterschlaf. Robert, der in Waldesruh in einer Klinik für Psychatrie gelandet ist, hat diesen Winter jedoch andere Pläne. Er will nach München, zu seinem kranken Vater und ihm noch einmal sehen. Noch einmal mit ihm reden und ihm zeigen, das er da ist. Zusammen mit Kudwoski, ebenfalls Patient in Waldesruh und der Tankestellenkassiererin Annina, die in der Nähe arbeitet, machen sie sich in einem schwarzen Suzuki Samurai auf den Weg Richtung Süden. Ihre Reise führt sie durch ein Land, das man kennt, dass aber dennoch anders ist. Die scheinbar verlassenen Dörfer, verriegelten Fensterläden und einsamen Straßen erzählen von tiefen Träumen und fast kein Mensch zeigt sich auf den Straßen. Die drei kennen sich nicht gut, der Zufall hat sie jedoch zusammen geführt. Alle drei mit ihren Geschichten und Geheimnissen werden Freunde. Und ihre Fahrt in den Süden führt sie zu einer Reise dorthin, wo nicht nur der Winter zu Ende geht. Mit seinen 156 Seiten ist man angeregt, dieses Buch in einem Rutsch durch zu lesen. Man kommt leicht in Versuchung zu denken das es für 'Zwischendurch' genau richtig ist, aber das ist es ganz und gar nicht. In diesem Buch stecken viele Botschaften zwischen den Zeilen, die ganz leise und melancholisch daherkommen, dass man sich Zeit nehmen muss um es zu lesen und zu verstehen. Fast schon poetisch kann man die Schreibweise von Benjamin Lebert bezeichnen. Wie er dir Welt im Winterschlaf beschreibt, die Stille, das Knirschen des Schnees unter den Schuhen. So fühlbar und spürbar, als wäre man mittendrin. Das Buch ist jedoch keine leichte Kost. Alle drei Protagonisten haben ihre Geschichte zu erzählen, ihr Säckchen zu tragen. Annina, die eigentlich Türkin ist, viele Pläne im Leben hatte und am Schluss an einer Tankstelle als Kassiererin gelandet ist. Kudowski, der im Knast saß und Robert, der sich mit dem Essen ziemlich schwer tut und irgendwie immer das Gefühl hat, er sei nicht gut genug. Als Leser bleibt am Ende die Frage, was hat es mit dem Winterschlaf eigentlich auf sich? Eine Tatsache, auf die ich in diesem Buch gut hätte verzichten können, ist auch nie geklärt worden, warum der Winterschlaf scheinbar notwendig sein soll, wenn auch einige Menschen im Buch gut ohne ihn auskommen. Auch die Erzählweise von Lebert hat kleine Schwachpunkte. An besonders interessanten Stellen wird der Erzählfluss manchmal urplötzlich unterbrochen um Kindheitserinnerungen in die Handlung mit einzubauen, was oft das Lesen der Geschichte erschwert, da man völlig rausgerissen wird und besonders emotionle Stellen sich stellenweise nicht wirklich entfalten können. Das Buch ist, wie gesagt, keinesfalls leichte Kost. Wer hier eine Liebesgeschichte oder einen typischen Roadmovie erwartet, wird sicherlich enttäuscht sein. Wer jedoch ein Buch mit Tiefgang und poetisch/philosophischer Ausdrucksweise bevorzugt könnte damit bestens bedient sein. Man tut sich als Leser schwer dieses Buch einzuorden, es hinterlässt einen jedoch mit vielen Fragen und beschäftigt, zumindest mich, auch nach der Lektüre noch immer.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Im Winter dein Herz

Im Winter dein Herz

von Benjamin Lebert

(8)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Der Flug der Pelikane

Der Flug der Pelikane

von Benjamin Lebert

(2)
Buch (Taschenbuch)
7,95
+
=

für

17,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen