Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Immer wieder das Meer

Roman

(41)
Italien, Sonne, Eifersucht – ein Liebesroman, wie er nur alle paar Jahre geschrieben wird!

Am Ende wird der italienische Dichter Alessandro Lang eine der drei Schwestern Alessi zum Altar führen. Aber welche: Roberta, die älteste, die er vor dem Fresko der schwangeren Madonna in einer toskanischen Kapelle kennenlernt, die Medizin studiert, nach San Francisco zieht und darunter leidet, kein Kind zur Welt zu bringen? Lucia, die erfolgreiche Bankerin, die ihn bei einer Lesung in Florenz anspricht und ihm nicht verrät, wer sie ist? Oder aber die jüngste, Nannina, die als Übersetzerin in München mit ihrem unehelichen Kind lebt? Die drei Frauen lieben und hassen, unterstützen und belügen einander, schweigen sich an und kehren trotzdem immer wieder nach Hause zurück, zu den Eltern und zum Meer. Aber nur eine wird Alessandros Braut: Werden die beiden anderen ihr das je verzeihen?

Immer wieder das Meer ist ein wunderbar stimmungsreicher Roman voller Glücks- und Trauermomente, der einen Bogen von den 1980er Jahren bis in die Gegenwart spannt und dabei so vielschichtig und mitreißend ist, wie es nur eine zeitlose Familiengeschichte sein kann. Nach dem Bestseller Jeden Tag, jede Stunde wieder ein Buch von großer emotionaler Strahlkraft, voller Charme und Poesie.

Rezension
»Ein Roman, der zugleich glücklich und traurig macht. Genau wie die Liebe.«
Portrait
Nataša Dragnić wurde 1965 in Split, Kroatien, geboren. Nach dem Germanistik- und Romanistikstudium in Zagreb schloss sie eine Diplomatenausbildung ab. Seit 1994 lebt sie in Erlangen und war viele Jahre als freiberufliche Fremdsprachen- und Literaturdozentin tätig. Ihr Debütroman "Jeden Tag, jede Stunde" fand viele begeisterte Leser und war national wie international ein Bestseller; das Buch erschien in rund 30 Sprachen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.04.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641094270
Verlag DVA
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Toskanafrühling
    von Clara Weissberg
    (5)
    eBook
    8,99
  • Heim schwimmen
    von Deborah Levy
    (3)
    eBook
    12,99
  • Zeit der Sinnlichkeit
    von Rose Tremain
    eBook
    9,99
  • In der ersten Reihe sieht man Meer
    von Volker Klüpfel, Michael Kobr
    (74)
    eBook
    9,99
  • Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (118)
    eBook
    9,99
  • Nachricht von dir
    von Guillaume Musso
    (55)
    eBook
    8,99
  • Das Parfum
    von Patrick Süskind
    eBook
    9,99
  • Zwischen den Regalen, ein Geheimnis
    von Nataša Dragni?
    eBook
    4,99
  • Chateau Mort
    von Alexander Oetker
    eBook
    9,99
  • Bretonische Flut
    von Jean-Luc Bannalec
    (25)
    eBook
    9,99
  • Zwischen Himmel und Liebe
    von Cecelia Ahern
    (41)
    eBook
    8,99
  • Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg
    von Jenny Colgan
    (53)
    eBook
    8,99
  • Retour
    von Alexander Oetker
    (34)
    eBook
    8,99
  • Tonspuren
    von Elliot Perlman
    eBook
    9,99
  • Regina Mars Collection 1
    von Regina Mars
    eBook
    7,99
  • Das Gleichgewicht der Welt
    von Rohinton Mistry
    eBook
    9,99
  • Die Farbe des Granatapfels
    von Anna Baar
    eBook
    15,99
  • Das Olivenhaus
    von Margherita Balbi
    eBook
    8,99
  • Fünf Viertelstunden bis zum Meer
    von Ernest van der Kwast
    eBook
    9,99
  • Die Sehnsucht der Inselärztin
    von Anni Deckner
    (25)
    eBook
    3,99

Wird oft zusammen gekauft

Immer wieder das Meer

Immer wieder das Meer

von Nataša Dragni?
(41)
eBook
8,99
+
=
Sternenregen

Sternenregen

von Nora Roberts
(30)
eBook
9,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Lisa Bertram, Thalia-Buchhandlung Bremen

Drei Schwestern, aber immer wieder nur ein Mann. Alle drei lieben ihn - welche wird ihn am Ende heiraten? Eine sehr tiefgründige Geschichte mit speziellem Schreibstil. Drei Schwestern, aber immer wieder nur ein Mann. Alle drei lieben ihn - welche wird ihn am Ende heiraten? Eine sehr tiefgründige Geschichte mit speziellem Schreibstil.

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wunderschöne Sprache. Emotionale Geschichte. Sehr gut. Wunderschöne Sprache. Emotionale Geschichte. Sehr gut.

Lisa Viniol, Thalia-Buchhandlung Marburg

Ein berührendes Drama, das unter die Haut geht und noch lange nachwirkt. Ein berührendes Drama, das unter die Haut geht und noch lange nachwirkt.

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Drei Schwestern verlieben sich in den selben Mann. Zwar zu unterschiedlichen Zeiten und doch haben sie alle eine Beziehung mit ihm. Natürlich gibt es Spannungen. Berührend.
Drei Schwestern verlieben sich in den selben Mann. Zwar zu unterschiedlichen Zeiten und doch haben sie alle eine Beziehung mit ihm. Natürlich gibt es Spannungen. Berührend.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine Geschichte von Schwestern, die den gleichen Mann über Jahrzehnte hinweg lieben. Interessant, super Schreibstil. Eine Geschichte von Schwestern, die den gleichen Mann über Jahrzehnte hinweg lieben. Interessant, super Schreibstil.

„Drei Schwestern, ein Mann!“

Heidi Wosnitza, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Eine sehr schöne Liebes-, aber auch Familiengeschichte! Der Italiener Niccolo hat die Deutsche Erika geheiratet.Sie leben in Italien und haben drei wunderbare Töchter, Roberta, Lucia und die kleine Nannina. Alle lieben das Meer und sind eine gute Familie. Als die Älteste den Italiener Alessando kennenlernt, glaubt sie, das sei die große Liebe. Aber Alessandro kann sich auch nach jahrelanger Beziehung nicht ganz für sie entscheiden. So geht Roberta nach Amerika, um dort als Ärztin zu arbeiten und ein neues Leben zu beginnen. Lucia, die zweite Schwester, hat ein sehr bewegtes Liebesleben. Nannina zieht nach dem Tod ihren deutschen Großmutter in deren Wohnung nach München. Später kreuzen Alessandros Wege Lucia und dann auch zufällig den von Nannina.Eine der drei wird er am Ende heiraten. Sehr bewegend ist auch die liebevolle Beziehung der Töchter zu ihren Eltern. Als die Mutter stirbt, scheint alles still zu stehn. Ich gebe zu, als dann Nannina in der Sterbestunde bei ihrem Vater ist, musste ich schon sehr schlucken. Da ist der Autorin eine wunderbare Momentaufnahme von Tod und Abschied gelungen. Ein perfektes Buch!
Eine sehr schöne Liebes-, aber auch Familiengeschichte! Der Italiener Niccolo hat die Deutsche Erika geheiratet.Sie leben in Italien und haben drei wunderbare Töchter, Roberta, Lucia und die kleine Nannina. Alle lieben das Meer und sind eine gute Familie. Als die Älteste den Italiener Alessando kennenlernt, glaubt sie, das sei die große Liebe. Aber Alessandro kann sich auch nach jahrelanger Beziehung nicht ganz für sie entscheiden. So geht Roberta nach Amerika, um dort als Ärztin zu arbeiten und ein neues Leben zu beginnen. Lucia, die zweite Schwester, hat ein sehr bewegtes Liebesleben. Nannina zieht nach dem Tod ihren deutschen Großmutter in deren Wohnung nach München. Später kreuzen Alessandros Wege Lucia und dann auch zufällig den von Nannina.Eine der drei wird er am Ende heiraten. Sehr bewegend ist auch die liebevolle Beziehung der Töchter zu ihren Eltern. Als die Mutter stirbt, scheint alles still zu stehn. Ich gebe zu, als dann Nannina in der Sterbestunde bei ihrem Vater ist, musste ich schon sehr schlucken. Da ist der Autorin eine wunderbare Momentaufnahme von Tod und Abschied gelungen. Ein perfektes Buch!

„Sehr viele Emotionen“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Natasa Dragnic hat einen wunderbaren Roman geschrieben: sie hat mich zu Tränen gerührt, bestens unterhalten und auch ganz schön überrascht. Übrigens: meiner Meinung nach ist "Immer wieder das Meer" keine Liebesgeschichte, sonder eine sehr emotionale Familiengeschichte. Alessandro Lang kann nichts dafür, dass sich alle Schwestern in ihn verlieben, er ist einfach nur da und erfüllt die Erwartungen der drei Frauen - nacheinander und das ist ja wohl nicht verwerflich! Natasa Dragnic hat einen wunderbaren Roman geschrieben: sie hat mich zu Tränen gerührt, bestens unterhalten und auch ganz schön überrascht. Übrigens: meiner Meinung nach ist "Immer wieder das Meer" keine Liebesgeschichte, sonder eine sehr emotionale Familiengeschichte. Alessandro Lang kann nichts dafür, dass sich alle Schwestern in ihn verlieben, er ist einfach nur da und erfüllt die Erwartungen der drei Frauen - nacheinander und das ist ja wohl nicht verwerflich!

„Immer wieder das Meer“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Die drei Schwestern Roberta, Lucia und Nannia wachsen in Italien auf. Alle drei sind sehr verschieden, stehen sich aber trotzdem sehr nah.
Eines Tages tritt Alessandro Lang in ihr Leben und es verändert sich einiges.
Jede der drei verliebt sich in einem Lebensabschnitt in ihn und so entsteht ein Keil zwischen ihnen.

Ein tolles Buch über das Leben, die Liebe, Familie und Heimat.

Bitte lesen!!!
Die drei Schwestern Roberta, Lucia und Nannia wachsen in Italien auf. Alle drei sind sehr verschieden, stehen sich aber trotzdem sehr nah.
Eines Tages tritt Alessandro Lang in ihr Leben und es verändert sich einiges.
Jede der drei verliebt sich in einem Lebensabschnitt in ihn und so entsteht ein Keil zwischen ihnen.

Ein tolles Buch über das Leben, die Liebe, Familie und Heimat.

Bitte lesen!!!

„Was hat dieser Alessandro bloß an sich?“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

2011 habe ich Ihnen Natasa Dragnic mit ihrem Erstling „Jeden Tag, jede Stunde“ (btb Taschenbuch) vorgestellt. Dieser Roman ist ein unglaublich schöner Liebesroman in einer wunderbaren Sprache. Und jetzt ist ihr zweiter Roman erschienen. Auch dies ist wieder eine Liebesgeschichte. Anscheinend wird Natasa Dragnic ein Garant für ungewöhnlich geschriebene, nicht immer leicht zugängliche Liebesromane.

Dieses Mal erzählt sie die Geschichte einer großen Liebe. Alles läuft auf eine Hochzeit hinaus. Doch welche der drei Schwestern wird Alessandro nun heiraten. Roberta, die älteste, Lucia, die erfolgreiche Bankerin oder die Jüngste, Nanina? Natasa Dragnic erzählt diese Geschichte in drei unterschiedlichen Erzählsträngen, die auf das große Finale hinzulaufen. Er beginnt mit dem Satz „Heute heirate ich Alessandro Lang, den berühmten italienischen Dichter“. Ursprünglich dachte ich, dass das aber eine sehr ungewöhnliche Kapitelüberschrift ist. Und wieso steht sie allein auf einer Seite? Doch dann stellt sich heraus, dass der eine Erzählstrang von einer der drei Schwestern in Ich-Form erzählt wird. Dieser Erzählstrang berichtet über das ganze Buch verteilt nur von dem Hochzeitstag, vom morgendlichen Aufstehen bis hin zu der eigentlichen Trauung am Ende des Buches. Dann kommt der zweite Erzählstrang, der die Geschichte der Familie Alessi erzählt. In diesem Erzählstrang erfahren wir, wie die einzelnen drei Schwestern Alessandro nach und nach kennen- und lieben lernen. Es wird das Familienleben in einzelnen Episoden von 1984 bis ins Jahr 2010 erzählt. Und der dritte Erzählstrang erzählt wiederum in Ich-Form, wie die beiden Eltern der drei Schwestern langsam sterben und dabei zum Teil von den Schwestern begleitet werden.

„Immer wieder das Meer“ ist ein ungewöhnlicher Liebesroman, und er macht es einem nicht leicht. Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich diese drei Erzählstränge vernünftig unterscheiden konnte und damit die Geschichte auch wirklich verstanden habe. Es ist eine großartige Familiengeschichte, die teilweise in Italien, Deutschland und den USA spielt. Die Mutter von Roberta, Lucia und Nanina ist Deutsche und Nanina selbst zieht als junge Erwachsene zu ihrer deutschen Großmutter nach München. Roberta flieht nach ihrer unglücklichen Liebe, die sie aber nie loslassen kann, in die USA. Dort erlebt sie fast unmittelbar das Grauen vom 09.11.2001 mit. Alessandro zieht sich wie ein roter Faden durch dieses Buch, aber wirklich zu fassen bekommt man ihn nicht. Er ist der einzige Protagonist, der mir nicht wirklich sympathisch war. Er ist für mich zu sehr wie ein Chamäleon und wechselt seine Farben je nach der Frau, die er gerade liebt. Unwahrscheinlich schön, einfühlsam, aber auch sehr traurig empfand ich den Erzählstrang, der sich mit dem Sterben der Eltern befasste.
2011 habe ich Ihnen Natasa Dragnic mit ihrem Erstling „Jeden Tag, jede Stunde“ (btb Taschenbuch) vorgestellt. Dieser Roman ist ein unglaublich schöner Liebesroman in einer wunderbaren Sprache. Und jetzt ist ihr zweiter Roman erschienen. Auch dies ist wieder eine Liebesgeschichte. Anscheinend wird Natasa Dragnic ein Garant für ungewöhnlich geschriebene, nicht immer leicht zugängliche Liebesromane.

Dieses Mal erzählt sie die Geschichte einer großen Liebe. Alles läuft auf eine Hochzeit hinaus. Doch welche der drei Schwestern wird Alessandro nun heiraten. Roberta, die älteste, Lucia, die erfolgreiche Bankerin oder die Jüngste, Nanina? Natasa Dragnic erzählt diese Geschichte in drei unterschiedlichen Erzählsträngen, die auf das große Finale hinzulaufen. Er beginnt mit dem Satz „Heute heirate ich Alessandro Lang, den berühmten italienischen Dichter“. Ursprünglich dachte ich, dass das aber eine sehr ungewöhnliche Kapitelüberschrift ist. Und wieso steht sie allein auf einer Seite? Doch dann stellt sich heraus, dass der eine Erzählstrang von einer der drei Schwestern in Ich-Form erzählt wird. Dieser Erzählstrang berichtet über das ganze Buch verteilt nur von dem Hochzeitstag, vom morgendlichen Aufstehen bis hin zu der eigentlichen Trauung am Ende des Buches. Dann kommt der zweite Erzählstrang, der die Geschichte der Familie Alessi erzählt. In diesem Erzählstrang erfahren wir, wie die einzelnen drei Schwestern Alessandro nach und nach kennen- und lieben lernen. Es wird das Familienleben in einzelnen Episoden von 1984 bis ins Jahr 2010 erzählt. Und der dritte Erzählstrang erzählt wiederum in Ich-Form, wie die beiden Eltern der drei Schwestern langsam sterben und dabei zum Teil von den Schwestern begleitet werden.

„Immer wieder das Meer“ ist ein ungewöhnlicher Liebesroman, und er macht es einem nicht leicht. Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich diese drei Erzählstränge vernünftig unterscheiden konnte und damit die Geschichte auch wirklich verstanden habe. Es ist eine großartige Familiengeschichte, die teilweise in Italien, Deutschland und den USA spielt. Die Mutter von Roberta, Lucia und Nanina ist Deutsche und Nanina selbst zieht als junge Erwachsene zu ihrer deutschen Großmutter nach München. Roberta flieht nach ihrer unglücklichen Liebe, die sie aber nie loslassen kann, in die USA. Dort erlebt sie fast unmittelbar das Grauen vom 09.11.2001 mit. Alessandro zieht sich wie ein roter Faden durch dieses Buch, aber wirklich zu fassen bekommt man ihn nicht. Er ist der einzige Protagonist, der mir nicht wirklich sympathisch war. Er ist für mich zu sehr wie ein Chamäleon und wechselt seine Farben je nach der Frau, die er gerade liebt. Unwahrscheinlich schön, einfühlsam, aber auch sehr traurig empfand ich den Erzählstrang, der sich mit dem Sterben der Eltern befasste.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Jeden Tag, jede Stunde
    (32)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Wahr
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Chateau Mort. Luc Verlains neuer Fall
    (39)
    Buch (Paperback)
    16,00
  • Die Einsamkeit der Primzahlen
    (109)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Wir kennen uns doch kaum
    (6)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,99
  • Die Middlesteins
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Flut
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Gut gegen Nordwind
    (254)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Die Welt auf dem Kopf
    Buch (Taschenbuch)
    9,90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
41 Bewertungen
Übersicht
27
12
2
0
0

Immer wieder das Meer
von I. Schneider aus Mannheim am 26.04.2013

Drei Schwestern, drei Leben, ein Mann. Roberta, Lucia und Nannina haben nicht nur die Gemeinsamkeit Schwestern zu sein, sondern auch die gemeinsame Liebe zu einem Mann: zu dem Dichter Alessandro Lang. Roberta trifft ihn als erste bei einem Urlaub in Florenz, den sie zusammen mit ihrem damaligen Verlobten unternahm... Drei Schwestern, drei Leben, ein Mann. Roberta, Lucia und Nannina haben nicht nur die Gemeinsamkeit Schwestern zu sein, sondern auch die gemeinsame Liebe zu einem Mann: zu dem Dichter Alessandro Lang. Roberta trifft ihn als erste bei einem Urlaub in Florenz, den sie zusammen mit ihrem damaligen Verlobten unternahm und der dann krank wurde. Dadurch hat sie die Sehenswürdigkeiten allein besichtigt und Alessandro durch Zufall getroffen und sich in ihn verliebt. Sie verlässt sogar ihren Verlobten für Alessandro, doch die Beziehung scheitert nach ein paar Jahren. Unabhängig davon lernt Lucia Alessandro bei einer seiner Lesungen in einer Buchhandlung kennen und lieben. Sie verschweigt allerdings ihre Liebe zu ihm ihrer Schwester. Alessandro wiederum verschweigt sie, dass sie die Schwester Robertas ist und wie der Zufall es will, kommt das Ganze ans Licht... Aber auch die Beziehung Lucias zu Alessandro hält nicht. Nannina, die jüngste Schwester ist sich als Einzige sicher, dass sie Alessandro nicht als Geliebten will, sondern nur als Freund. Doch die Liebe ist wie sie ist und schlägt erbarmungslos zu! Ein ganz besonderer Roman um die Liebe dreier Schwestern zu einem Mann.

Welche hat das Glück?
von Mirjana Mitteregger aus St.Johann am 19.05.2015
Bewertet: Taschenbuch

Diese super spannende Geschichte erzählt von drei Schwestern, Roberta, Lucia und Nannina die denselben Mann, Alessandro Lang, lieben. Ein Roman voller Intrigen, Verrat, Schmerz, Tod und immer wieder mit sehr viel Liebe durchzogen. Durch jahrelanges Schweigen ging viel Zeit unter den Schwestern verloren, aber die große Überraschung erwartet uns... Diese super spannende Geschichte erzählt von drei Schwestern, Roberta, Lucia und Nannina die denselben Mann, Alessandro Lang, lieben. Ein Roman voller Intrigen, Verrat, Schmerz, Tod und immer wieder mit sehr viel Liebe durchzogen. Durch jahrelanges Schweigen ging viel Zeit unter den Schwestern verloren, aber die große Überraschung erwartet uns am Ende. Eine der Drei heiratet den Mann ihres Lebens. Welche es wird, erfahren sie erst zum Schluss. Das zweite Buch von Natasa Dragnic, deren Erstlingswerk „Jeder Tag, jede Stunde“ ein Bestseller wurde, ist ebenso interessant und gut geschrieben. Man ertappt sich oft dabei, wie man in Gedanken versunken glaubt, in Italien zu sein und das Meer riechen. Nicht umsonst ist es das Buch des Monats Mai.

Immer wieder das Meer
von raschke64 aus Dresden am 11.11.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Es wird als eine Liebesgeschichte zwischen 3 Schwestern und einem Mann beschrieben. Im Grunde stimmt das auch, aber es ist viel mehr als eine nur kitschige Liebesgeschichte. Es ist ein Buch mit viel Gefühl, aber ohne Kitsch. Und eigentlich ist es auch eine... Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Es wird als eine Liebesgeschichte zwischen 3 Schwestern und einem Mann beschrieben. Im Grunde stimmt das auch, aber es ist viel mehr als eine nur kitschige Liebesgeschichte. Es ist ein Buch mit viel Gefühl, aber ohne Kitsch. Und eigentlich ist es auch eine Art Familiengeschichte. Die 3 Schwestern Roberta, Lucia und Nannina sind vom Alter her etwa 10 Jahre auseinander. Sie lernen nacheinander im Abstand von einigen Jahren den Dichter Alessandro kennen und verlieben sich in ihn. Alle 3 haben mit ihm eine Beziehung und betrachten ihn als den Mann ihres Lebens, aber nur eine wird er heiraten. Von der Heirat erfährt man auf der ersten Seite, aber erst am Ende des Buches erfährt man, warum und wen er heiraten wird. Dazwischen ist ganz viel Familie – Beziehungen untereinander, zu Eltern und Großeltern, Krankheit, Tod, Fehler, Missverständnisse. Erzählt werden die Kapitel immer aus der Sicht einer Schwester und anfangs hatte ich damit ein wenig Probleme, weil die eine Schwester schon vom Tod der Eltern berichtet, im nächsten Kapitel bei einer anderen Schwester leben sie aber noch. Doch ganz schnell versteht man das System und dadurch wird auch immer eine Spannung erzeugt, weil man zwar das Ergebnis kennt, aber nicht weiß, wie es dahin gekommen ist. Insgesamt ist es ein sehr schönes und gefühlvolles Buch. Eigentlich passiert nicht so viel besonders aufregendes – halt einfach Familienleben, aber dieses ist wunderbar beschrieben mit all den schönen und schlechten Seiten. Man kann problemlos mitfühlen und verstehen, ohne Partei für eine Person ergreifen zu müssen. Und gerade den Bereich Krankheit kennt wohl jeder irgendwie aus seinem Umfeld. Ein wirklich gelungenes Buch.