Thalia.de

In den Wäldern Sibiriens

Tagebuch aus der Einsamkeit

(7)
Fünf Tagesmärsche vom nächsten Dorf entfernt, inmitten einer unendlich weiten Natur, habe ich mich sechs Monate lang bemüht, glücklich zu sein.


»Ich hatte mir vorgenommen, vor meinem 40. Geburtstag als Eremit in den Wäldern zu leben, und zog für sechs Monate in eine Hütte am Ufer des Baikalsees. Das nächste Dorf 120 Kilometer entfernt, keine Nachbarn, keine Zugangsstraßen, gelegentlich ein Besuch. Im Winter Temperaturen um die minus 30 Grad, im Sommer Bären an den Ufern. In dieser Wildnis – mit nichts mehr als zwei Hunden, einem Holzofen und einem Fenster mit Blick auf den See – schuf ich mir ein schlichtes und schönes Leben, ich machte die Erfahrung eines aus einfachen Handlungen bestehenden Daseins. Jeden Tag schrieb ich meine Gedanken in ein Heft. Dies ist das Tagebuch meines Einsiedlerlebens. «




Für alle Leser von Jon Krakauers Bestseller "In die Wildnis".



Portrait
Sylvain Tesson, geboren 1972 in Paris, ist Schriftsteller, Filmemacher und ein großer Reisender. Er fuhr mit dem Fahrrad um die Welt und unternahm monatelange Expeditionen - durch den Himalaya, von Sibirien nach Indien zu Fuß und immer wieder nach Zentralasien. Für seine Reisebeschreibungen und Essays wurde er mit dem Prix Goncourt de la nouvelle und dem Prix Medicis ausgezeichnet. Zuletzt erschien „In den Wäldern Sibiriens“
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 269
Erscheinungsdatum 14.12.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71343-1
Verlag btb
Maße (L/B/H) 185/118/22 mm
Gewicht 254
Originaltitel Dans les forêts de Sibérie
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 51.947
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Buchhändler-Empfehlungen

„Experiment Einsamkeit“

Alexandra Hager, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

"Gründe, warum ich mich allein in eine Blockhütte zurückgezogen habe

Ich war zu geschätzig
Ich wollte Stille
Zu viel unbearbeitete Post
und zu viele Leute zu treffen
Ich beneidete Robinson
Es ist hier besser geheizt als in meiner Pariser Wohnung
Weil ich nicht mehr einkaufen gehen wollte
Um herumbrüllen und nackt leben
"Gründe, warum ich mich allein in eine Blockhütte zurückgezogen habe

Ich war zu geschätzig
Ich wollte Stille
Zu viel unbearbeitete Post
und zu viele Leute zu treffen
Ich beneidete Robinson
Es ist hier besser geheizt als in meiner Pariser Wohnung
Weil ich nicht mehr einkaufen gehen wollte
Um herumbrüllen und nackt leben zu können
Aus Abscheu vor Telefon und Motorenlärm"

Sylvain Tessons Experiment: Ein halbes Jahr alleine in einer Blockhütte am Baikalsee, fünf Tagesmärsche zum nächsten Dorf. Mit im Gepäck sind u.a. Wodka, Zigarren und ungefähr 60 Bücher.
Seine Tagebuchaufzeichnung lesen sich mal witzig, mal poetisch.
Das richtige Buch für Zeiten, in denen einem alles zu viel ist.
Tesson ist ein Könner seines Fachs, der Schriststeller, Filmemacher und Reisende schreibt packend und detailliert.

„ich bin dann mal in Sibirien.....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein halbes Jahr Einsamkeit will sich Sylvain Tesson gönnen und das ausgerechnet in der einsamen Weite Sibiriens in einer abgelegenen Blockhütte ! Was fasziniert ihn daran ? Natur, Schnee und Bären und eine beachtliche Literaturliste , sowie paketeweise Nudeln mit etlichen Flaschen Ketchup und Wodka im Gepäck, das sind die Ausgangsvoraussetzungen. Ein halbes Jahr Einsamkeit will sich Sylvain Tesson gönnen und das ausgerechnet in der einsamen Weite Sibiriens in einer abgelegenen Blockhütte ! Was fasziniert ihn daran ? Natur, Schnee und Bären und eine beachtliche Literaturliste , sowie paketeweise Nudeln mit etlichen Flaschen Ketchup und Wodka im Gepäck, das sind die Ausgangsvoraussetzungen. Später kommen zwei Hunde als Begleiter, eine Menge an selbst gefangenen Saiblingen mit auf die Speisekarte und eine Trennung von der Daheimgebliebenen Liebsten dazu, außerdem innere Einsichten und Aussichten...verlockend scheint das Ganze schon, beschrieben ist das Experiment auch recht anschaulich, wie nachhaltig die Kontemplation nun war muss sich wohl erst noch zeigen ! Alles in allem : recht ungewöhnlich !

Kundenbewertungen


Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
1

Ich fand das Buch spannend.
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 01.03.2016

Der Autor ist ein Weltenbummler, der bereits Wüsten durch- und Gebirge überquerte. Nun will er testen, ob er es sechs Monate an einem einsamen Ort am Baikalsee in einer winzigen Blockhütte aushält. Seine Erlebnisse und Gedanken hält er täglich in einem Tagebuch fest. Mal ist es eine einzige Zeile,... Der Autor ist ein Weltenbummler, der bereits Wüsten durch- und Gebirge überquerte. Nun will er testen, ob er es sechs Monate an einem einsamen Ort am Baikalsee in einer winzigen Blockhütte aushält. Seine Erlebnisse und Gedanken hält er täglich in einem Tagebuch fest. Mal ist es eine einzige Zeile, mal eine komplette Kurzgeschichte, mal kurz und knapp, mal blumig ausschweifend ("Ich laufe über den Kuchen eines nördlichen Gottes." oder "Ich trinke die Flocken an der Brust des Himmels."). Mich beeindruckten am meisten die Beschreibungen und Gewohnheiten der Russen, der Taigabewohner. Der Alltag in bitterer Kälte (minus 35 Grad) liest sich ebenfalls spannend. Sehr bildhaft wurde der beginnende Frühling beschrieben, wenn das Eis auf dem See so langsam bricht. Ich habe diese Lektüre sehr genossen und freue mich, sie in meinem Bücherregal zu haben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Als Einschlafhilfe ganz toll!
von einer Kundin/einem Kunden aus Sterrebeck am 27.09.2016

In kaum zu überbietender Langweile werden pseudointellektuelle Gedanken als allgemeine Zivilisationskritik zum Besten gegeben. Dazwischen gibt es immer wieder reichlich Wodka und übertrieben bildhafte Methaphern, die die Landschaft beschreiben. Vollkommen belanglos. In der Tat habe ich es zum Einschlafen genutzt, weil nach 5-10 min automatisch die Augen zufallen.... In kaum zu überbietender Langweile werden pseudointellektuelle Gedanken als allgemeine Zivilisationskritik zum Besten gegeben. Dazwischen gibt es immer wieder reichlich Wodka und übertrieben bildhafte Methaphern, die die Landschaft beschreiben. Vollkommen belanglos. In der Tat habe ich es zum Einschlafen genutzt, weil nach 5-10 min automatisch die Augen zufallen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lesenswert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 07.08.2014
Bewertet: eBook (ePUB)

Trotzdem es Tagebucheinträge aus der Einsam- und Ereignislosigkeit Sibiriens sind, ist das Buch bis zur letzten Seite fesselnd und faszinierend. Je l'aime.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eindrucksvoll
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 23.03.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

einmal begonnen zu lesen fiel es mir schwer, das buch wieder zur seite zu legen. philosophische Gedanken des autors runden die ausführliche Reisebeschreibung ab. empfehlenswert für Leser, deren geanken in die ferne schweifen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0