Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Indianisch für Anfänger

Roman

(5)
Kaja erfüllt sich nach dem Fachabitur einen Traum: sie geht für ein Jahr nach Amerika. Leider hat sie sich nicht wirklich informiert, wohin die Reise geht, denn sie landet „aus Versehen“ auf einer Indianerreservation. Kaja landet in einer Welt aus Armut und Not. Ihr Arbeitgeber ist zwar ein anerkannter Professor, doch die Frau des Hauses liegt im Koma. Kaja schwankt zwischen dem Drang, sofort wieder abzureisen, und ihrem Pflichtgefühl. Sie ist verantwortlich für einen ganzen Haushalt, Pferde und einen kleinen Jungen, der seine Mama vermisst. Zudem leidet Kaja unter der Einsamkeit. Das Haus des Professors liegt mitten im Nirgendwo und die einzigen Nachbarn scheinen Präriehunde und Klapperschlangen zu sein. Nicht einmal der versprochene Sprachunterricht in Englisch klappt. Stattdessen schreibt sie sich in einen Kurs für eine reichlich seltene Sprache ein. Lakota! Im College verliebt sie sich dann auch in den gutaussehenden Studenten „Sonny“, einen Hoffnungsträger des Stammes. Aber ist die Liebe echt? Immer wieder werden Touristinnen auf der Reservation Opfer von indianischen Männern, die sich als Urenkel von Crazy Horse ausgeben und weiße Frauen nur ausbeuten.
Eine exotische Liebesgeschichte vor atemberaubender Kulisse
Auserwählt für "Books meets film" beim Münchner Filmfest 2015
Portrait
Kerstin Groeper, als Tochter des Schriftstellers Klaus Gröper in Berlin geboren, verbrachte einen Teil ihres Lebens in Kanada. In Kontakt mit nordamerikanischen Indianern entdeckte sie ihre Liebe zur indianischen Geschichte, Kultur und Sprache. Sie lernte Lakota, die Sprache der Teton-Sioux und ist aktives Mitglied einer Vereinigung, die sich der Unterstützung zum Fortbestehen der Sprache und Kultur der Teton-Sioux widmet. Durch viele Gespräche mit indianischen Freunden und Ratgebern gelingt es ihr, ein authentisches Bild der verschiedenen Stämme zu vermitteln. In Deutschland führt sie regelmäßig Referate und Seminare über die Sprache, Kultur und Spiritualität der Lakota-Indianer durch. Zuletzt war sie Beraterin der Ausstellung „Indianer“ im Lokschuppen Rosenheim. Kerstin Groeper arbeitete als Journalistin für „Omni" und "Penthouse“und schreibt regelmäßig Artikel für das renommierte „Magazin für Amerikanistik“. Im Sommer 2011 verfasste sie eine Reportagereihe zum Thema „Indianerstämme“ für das OVB. Kerstin Groeper lebt heute als freie Schriftstellerin mit ihrem Mann und einem Sohn in der Nähe von München. Zwei erwachsene Kinder sind bereits ausgezogen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 328
Erscheinungsdatum 18.11.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-941485-46-4
Verlag Traumfänger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 216/142/32 mm
Gewicht 495
Illustratoren Astrid Gavini
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42555551
    Sommervogel
    von Sanna Seven Deers
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 63874898
    Donnergrollen im Land der grünen Wasser
    von Kerstin Groeper
    Buch (Taschenbuch)
    16,90
  • 42463510
    Unter dem Polarlicht
    von Elisabeth Büchle
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 42820791
    Roter Vogel erzählt
    von Zitkala-Sa
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,90
  • 45113803
    Hard & Heart 2: Kein Safeword für die Fledermaus
    von Sara-Maria Lukas
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • 42812147
    Gib niemals auf
    von Yung-Ja Kim
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • 42435455
    Das Jahr der Schatten
    von Hannah Richell
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 44393768
    Ein Laden, der Glück verkauft
    von Beth Hoffman
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 42540817
    Liebe in der Nacht
    von F. Scott Fitzgerald
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 43023562
    Geschichten zur Weihnacht
    von Hans Szymanski
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,80
  • 44195560
    Inselfluchten
    von Norbert Büchler
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • 42435593
    Der Händler der verfluchten Bücher
    von Marcello Simoni
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47722995
    Das Leben fällt, wohin es will
    von Petra Hülsmann
    (102)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 64483861
    Wiener Straße
    von Sven Regener
    (7)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 64485669
    Was man von hier aus sehen kann
    von Mariana Leky
    (94)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (181)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 21383166
    Ruhm
    von Daniel Kehlmann
    (44)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 3086447
    Der Vorleser
    von Bernhard Schlink
    (73)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 3012777
    Das Parfum
    von Patrick Süskind
    (151)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 18688665
    Corpus Delicti
    von Juli Zeh
    (28)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
1
0

toller Jugendroman!
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 16.02.2016

Buchinhalt: Kaja geht als Au-Pair ein Jahr nach Amerika und landet bei einer Professorenfamilie, die auf der Reservation Pine Ridge lebt. Gleich zu Beginn wird das Mädchen mehr oder minder ins kalte Wasser geworfen: ihre Gastmutter hatte einen Unfall und liegt seitdem im Koma. Kaja muß sich alleine um den... Buchinhalt: Kaja geht als Au-Pair ein Jahr nach Amerika und landet bei einer Professorenfamilie, die auf der Reservation Pine Ridge lebt. Gleich zu Beginn wird das Mädchen mehr oder minder ins kalte Wasser geworfen: ihre Gastmutter hatte einen Unfall und liegt seitdem im Koma. Kaja muß sich alleine um den Haushalt und den 3jährigen Sohn ihrer Gastfamilie kümmern, während der Professor die meiste Zeit in der Klinik ist. Mit der Zeit lernt Kaja immer mehr über die Kultur der Lakota, freundet sich mit einigen Indianermädchen an und geht mit ihnen auf traditionelle Feste. Dort trifft sie auf Sonny, in den sie sich alsbald verliebt. Doch sie sieht sich als Weiße auch mit Ablehnung konfrontiert. Meint Sonny es wirklich ehrlich? Persönlicher Eindruck: In eingängiger Sprache und mit bildhaftem Setting nimmt dieser Jugendroman den Leser mit auf den Weg, den ein Au-Pair-Mädchen in die USA nimmt, wo sie plötzlich in einer Indianerreservation landet und mit einer komplett anderen Kultur konfrontiert wird. Ich habe das Lesen sehr genossen und wollte fast nicht aufhören, denn die Erzählweise nimmt einen richtig gefangen und man will immer mehr. Humor, eine ziemlich unbedarfte Hauptfigur und reichlich Exotik fehlen ebenso wenig, wie Passagen zum Nachdenken. Kaja als Protagonistin ist eine ziemlich schwer einzuschätzende Figur, die es dem Leser nicht immer leicht macht. Ihren Charakter konnte ich ganz schwer einschätzen, denn sie vereint Unbedarftheit und Naivität mit Verantwortungsbewusstsein und starkem Willen. Daneben vermittelt sie aber auch immer wieder ein loses Mundwerk und eine gehörige Portion Arroganz, was nicht immer sympathisch wirkt. Gut gefallen haben mir die Einblicke in die Lebensweise der heutigen Indianer, ihre Denkweisen und ihre Art – was mich aber stutzig gemacht hat und sich von anderen Romanen dieser Art unterscheidet, war die Ablehnung der Weißen gegenüber. Bislang ging ich (ich lese viele Bücher in dieser Art) immer davon aus, wie gastfreundlich und offen die Natives sind. Hier allerdings muß ich lesen, dass Kaja mehr als einmal geschnitten wird und man sie an vielen Stellen gerne wieder los hätte. Als Kaja Sonny trifft, beginnt sich eine Liebesbeziehung zu entspinnen. Allerdings wandelt sich Kaja dann immer mehr ins Naivchen, denn Sonny ist ein Macho erster Güte und Kaja tut, was er will: pfeift er, springt sie. Der Schluß hält eine spannende Wendung bereit und lässt Raum für eine Fortsetzung, einige Fäden bleiben offen. Alles in allem habe ich mich prima unterhalten gefühlt und kann den Roman daher voll und ganz weiter empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Beeindruckender Jugendroman
von mabuerele am 12.01.2016

„...Du hast das Leid und die Anstrengungen mit uns geteilt und mit uns gebetet...“ Die 21jährige Kaja ist auf den Weg nach Amerika. Sie ist bei einem Professor und seiner Frau als Nanny für den dreijährigen Sohn Jaden angestellt. Die Reise geht nach Süd-Dakota. Kyle war ein kleiner Ort in... „...Du hast das Leid und die Anstrengungen mit uns geteilt und mit uns gebetet...“ Die 21jährige Kaja ist auf den Weg nach Amerika. Sie ist bei einem Professor und seiner Frau als Nanny für den dreijährigen Sohn Jaden angestellt. Die Reise geht nach Süd-Dakota. Kyle war ein kleiner Ort in der Indianerreservation. Nach einem zweitägigen Einführungskurs, an dem auch andere deutsche Au-Pair-Mädchen teilnehmen, geht die Reise endlich an den Zielort. Statt des Professors aber holt sie ein Indianer ab. Im Hause des Professors wartet die nächste Überraschung auf sie. Die Autorin hat einen abwechslungsreichen und tiefgründigen Jugendroman geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell gefesselt. Kaja ist eine aufgeschlossene junge Frau. Allerdings ist ihr Wissen über die Indianer von Winnetou-Filmen geprägt. Auch sonst war ihre Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt wenig tiefgründig. Um so mehr überrascht es, wie sie sich von Anfang an mit der schwierigen Situation engagiert. Die Frau des Professors liegt im Koma, und Kaja ist für das Haus und den Jungen allein verantwortlich. Das bedeutet anfangs Stunden ungewohnter Einsamkeit, wenn Jaden im Kindergarten ist. An Disko und Kino ist nicht zu denken. Der Schriftstil des Buches ist gewohnt vielschichtig. Einfühlsam werden die Verhältnisse in der Indianerreservation beschrieben. Mit Kaja lerne auch ich als Leser nicht nur viel über die Regeln und die Traditionen der Indianer, ich werde auch mit bitterster Armut konfrontiert. Als Kaja an Seminaren teilnimmt und Lakota lernt, bekommt sie Kontakt zu den Indianern. Während die Kinder ihres Lehrers sie sofort aufnehmen, lassen andere sie ihre Abneigung gegen Weiße spüren. Die Verletzungen der Vergangenheit führen zu Rassismus und Vorurteilen. Schön wird dargestellt, wie Kaja nach und nach in die Welt der Indianer eintaucht. Sie bringt sich mit ihren Begabungen bei den Festen ein. Ab und an neigt sie allerdings zu vorschnellen Urteilen. Ganz vorsichtig entwickelt sich eine Beziehung zwischen ihr und Sonny, einen der Hoffnungsträger des Stammes. Die Dialoge zwischen beiden gehören für mich zu den Höhepunkten des Buches. Hier prallen zwei Welten aufeinander, eine selbstbewusste junge Frau und ein Mann, der sich bisher von Frauen nichts sagen ließ und der lieber schweigt als redet. Gerade in diesen Szenen zeigt die Autorin das sie mit feinem Humor schreiben kann. Obiges Zitat drückt aus, dass Kaja die Achtung der Indianer gewonnen hat. Sehr gut wird herausgearbeitet, dass das Volk der Lakota dabei ist, zu seinen Wurzeln zurück zu kehren. Man besinnt sich auf die eigene Sprache und alte Traditionen. Doch der Weg ist lang und die Hoffnung liegt auf der jungen Generation. Das Cover ist ausgezeichnet gelungen. So stelle ich mir Kaja in typischer indianischer Tracht vor. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat nicht nur ein Bild vom heutigen Leben der Indianer gezeichnet, sondern auch feinfühlig eine Liebesgeschichte erzählt, die mit mehreren Überraschungen aufwartet. Außerdem hat die Autorin weitere wichtige Themen wie Umweltschutz und sinnvollen Umgang mit Ressourcen geschickt in die Handlung integriert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Indianisch für Anfänger
von einer Kundin/einem Kunden aus Marzling am 24.01.2016

Kaja ist auf dem Weg nach Amerika, sie wird dort ein Jahr als Aupair verbringen,bei einem netten Ehepaar und dem 3 jährigen Jaden. Bei einem Zwischenstop in New York wird sie zusammen mit anderen Aupairs auf ihre kommenden Aufgaben vorbereitet. Sie weiss das ihre Gastfamilie Pferde besitzt und sie... Kaja ist auf dem Weg nach Amerika, sie wird dort ein Jahr als Aupair verbringen,bei einem netten Ehepaar und dem 3 jährigen Jaden. Bei einem Zwischenstop in New York wird sie zusammen mit anderen Aupairs auf ihre kommenden Aufgaben vorbereitet. Sie weiss das ihre Gastfamilie Pferde besitzt und sie dort ihrem Hobby dem Reiten nachgehen kann, und ist voller Vorfreude. Worüber sie nichts weiss ist ,das das Haus mitten in einem Indianerreservat steht und überhaupt alles anders kommt als Kaja sich das erwartet hätte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und die Geschichte lässt sich sehr gut lesen. Besonders interresant fand ich in dem Roman mehr über das Leben der Indianer zu erfahren, das hat so gar nichts mehr mit der Winnetouromantik zu tun die wir ja alle kennen.Mit der Protagonistin Kaja konnte ich mich nie wirklich gut anfreunden, ich mag es nicht wenn Menschen auf ihr Gewicht reduziert werden und diese Ansicht von Kaja zieht sich durch das ganze Buch.Ansonsten fand ich die Geschichte sehr schön freue mich schon auf den nächsten Teil der schon angekündigt wurde. Fazit: Ein schöner Roman der Lust auf mehr macht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Indianisch für Anfänger - Kerstin Groeper

Indianisch für Anfänger

von Kerstin Groeper

(5)
Buch (Taschenbuch)
9,90
+
=
Im fahlen Licht des Mondes - Kerstin Groeper

Im fahlen Licht des Mondes

von Kerstin Groeper

(5)
Buch (Taschenbuch)
16,90
+
=

für

26,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen