Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Kapital

Roman

(28)
Großstadtleben in Zeiten der Finanzkrise: Jedes Haus in der Südlondoner Pepys Road hat viel Glück, Liebe und Leid gesehen. Anhand der Leben der Bewohner dieser mehr oder weniger normalen Straße zeichnet John Lanchester ein hochaktuelles Panorama unserer Gegenwart. Alles geht seinen gewohnten Gang, bis an einem ganz normalen Tag bei den stolzen Eigenheimbesitzern dieser Straße eine merkwürdige Nachricht im Briefkasten liegt: »Wir wollen, was ihr habt.« Ein Roman voller Mitgefühl, Humor und Protagonisten, die man nicht mehr missen möchte.




Portrait
William Horwood John Lanchester, geboren 1962 in Hamburg, wuchs im Fernen Osten auf und arbeitete in England als Lektor beim Verlag Penguin Books, ehe er Redakteur der "London Review of Books" wurde. Daneben war er für Zeitungen und Zeitschriften wie "Granta" und "The New Yorker" tätig sowie als Restaurantkritiker für "The Observer" und Kolumnist für "The Daily Telegraph". Er gehört zu den bedeutendsten Schriftstellern und führenden Intellektuellen Englands.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 800
Erscheinungsdatum 14.04.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-41099-2
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 187/118/44 mm
Gewicht 478
Originaltitel Capital
Verkaufsrang 6.452
Buch (Taschenbuch)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45246059
    Greenwash, Inc.
    von Karl Wolfgang Flender
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • 40895892
    Montecristo
    von Martin Suter
    (47)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    23,90
  • 35058592
    Wir in drei Worten
    von Mhairi McFarlane
    (65)
    Buch (Paperback)
    10,99
  • 31156746
    Kapital
    von John Lanchester
    (28)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 45255193
    Die Wiedergeburt der Ameisen
    von Liao Liao Yiwu
    Buch (gebundene Ausgabe)
    28,00
  • 29867278
    Sunset Park
    von Paul Auster
    (29)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 45165159
    Bis die Flüsse aufwärts fließen
    von Amanda Prowse
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 44455741
    Im Schatten unserer Wünsche / Clifton-Saga Bd.4
    von Jeffrey Archer
    (29)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 45299012
    Montecristo
    von Martin Suter
    (47)
    Buch (Taschenbuch)
    13,00
  • 18741457
    Die Brüder Karamasow
    von Fjodor Michailowitsch Dostojewski
    (14)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    9,95
  • 42473640
    Der Susan-Effekt
    von Peter Hoeg
    (25)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,90
  • 45320755
    Der Weg zum Schafott. Dichter gegen die Todesstrafe
    von Cesare Beccaria
    Buch (Klappenbroschur)
    18,90
  • 28916696
    Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel
    von Moritz Rinke
    (24)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 42435534
    Der Distelfink
    von Donna Tartt
    (58)
    Buch (Klappenbroschur)
    12,99
  • 2964326
    Amerikanisches Idyll
    von Philip Roth
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 35374396
    Sunset Park
    von Paul Auster
    (29)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 2913249
    Reif für die Insel
    von Bill Bryson
    (14)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 39188297
    Frühling der Barbaren
    von Jonas Lüscher
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • 42540829
    Greenwash, Inc.
    von Karl Wolfgang Flender
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 2911266
    Der Weg nach Surabaya
    von Christoph Ransmayr
    Buch (Taschenbuch)
    8,95

Buchhändler-Empfehlungen

I. Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Das Buch zum G20-Gipfel: Globale Ungerechtigkeit und überflüssiger Reichtum. Intelligent, spannend und humorvoll erzählt von Personen, die in der selben Straße leben oder arbeiten. Das Buch zum G20-Gipfel: Globale Ungerechtigkeit und überflüssiger Reichtum. Intelligent, spannend und humorvoll erzählt von Personen, die in der selben Straße leben oder arbeiten.

Bettina Mohler, Thalia-Buchhandlung Soest

Beeindruckender Roman zur Finanzkraft, der die großen Fragen stellt. Was braucht man wirklich, um glücklich zu sein? Spannend und sehr menschlich. Beeindruckender Roman zur Finanzkraft, der die großen Fragen stellt. Was braucht man wirklich, um glücklich zu sein? Spannend und sehr menschlich.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Eine Straße - viele Geschichten. Absolut empfehlenswert. Nicht nur für Londonfans. Eine Straße - viele Geschichten. Absolut empfehlenswert. Nicht nur für Londonfans.

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

London zur Zeit der Bankenkrise. Mehrere Menschen versuchen mit ihrem Leben klar zu kommen, die Fäden laufen in der Peppysroad zusammen. Eindringlich und lesenswert. London zur Zeit der Bankenkrise. Mehrere Menschen versuchen mit ihrem Leben klar zu kommen, die Fäden laufen in der Peppysroad zusammen. Eindringlich und lesenswert.

„„Wir wollen, was ihr habt“…….“

Marion Sollfrank, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Pepys Road im Süden Londons. Eine Straße, wie sie in jeder größeren Stadt zu finden ist. Im Lauf der Jahre hat sich der Wert der Häuser immens gesteigert. Wo vorher die arbeitende Mittelschicht wohnte, leben jetzt viele „Neureiche“ Bürger. Geld spielt keine Rolle und was nichts kostet, ist nichts wert. Aber es gibt noch die Anderen Pepys Road im Süden Londons. Eine Straße, wie sie in jeder größeren Stadt zu finden ist. Im Lauf der Jahre hat sich der Wert der Häuser immens gesteigert. Wo vorher die arbeitende Mittelschicht wohnte, leben jetzt viele „Neureiche“ Bürger. Geld spielt keine Rolle und was nichts kostet, ist nichts wert. Aber es gibt noch die Anderen in der Pepys Road. Da ist z. Bsp. Die Witwe Petunia Howe, weit über 80 Jahre, der Laden am Ende der Straße, geführt von einem Pakistani und seinem Bruder, der den Konsum verabscheut. Den polnischen Handwerker Zbigniew, den die Frauen lieben was dazu führt, dass ständig umgebaut und erneuert wird. Wenn man genau hinsieht, findet man in dieser Straße alle gesellschaftlichen Schichten. Reich und Arm. Die, die da wohnen und die anderen die zum arbeiten kommen. Und keinen von ihnen möchte man missen, nachdem man ihn kennengelernt hat. Ein Spiegel unserer Gesellschaft, vereint in einer Straße. Doch der Schein trügt. Eines Tages finden alle Anwohner eine Nachricht in ihrem Briefkasten. „Wir wollen, was ihr habt“…….

„Eine unterhaltsame Lektion in aktueller Zeitgeschichte.“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Die Londoner Pepys Road ist Schauplatz dieses Romans. Hier wohnen manche, wie Petunia Howe, schon ihr ganzes Leben andere, wie der Banker Roger Yount ,haben hier ein Zuhause für aufwendigsten Lebensstil geschaffen. Aber alle bekommen seltsame Postkarten mit den Worten "Wir wollen was Ihr habt."
Und schon sind Sie verwickelt in die
Die Londoner Pepys Road ist Schauplatz dieses Romans. Hier wohnen manche, wie Petunia Howe, schon ihr ganzes Leben andere, wie der Banker Roger Yount ,haben hier ein Zuhause für aufwendigsten Lebensstil geschaffen. Aber alle bekommen seltsame Postkarten mit den Worten "Wir wollen was Ihr habt."
Und schon sind Sie verwickelt in die Schicksale der Bewohner. Ein absolut lesenswerter Kosmos der das Leben und Schicksal Illegaler ebenso beschreibt, wie die Tragik des Terrorverdachts und die Gefühle eines jungen Fußballtalents vor dem ersten Einsatz auf dem Platz, Kindermädchen und Handwerker aus Osteuropa, Intrigen in Banken. Für mich ein Highlight in diesem Herbst. Woher die Postkarten stammen erfahren Sie aber auch!

„Vielschichtig und packend“

Heidi Wosnitza, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Ein bischen Durchhaltevermögen wird bei 682 Seiten schon beim Leser abverlangt, aber es lohnt sich!! John Lanchaster gelingt es sehr gut, das Leben der Anwohner der Pepys Road in London spannend, einfühlsam und sozialkritisch zu erzählen. Es geht um Liebe, Tod, Gier und viel Geld. Das Buch hat auch viele komische Stellen, verursacht Ein bischen Durchhaltevermögen wird bei 682 Seiten schon beim Leser abverlangt, aber es lohnt sich!! John Lanchaster gelingt es sehr gut, das Leben der Anwohner der Pepys Road in London spannend, einfühlsam und sozialkritisch zu erzählen. Es geht um Liebe, Tod, Gier und viel Geld. Das Buch hat auch viele komische Stellen, verursacht auch manches Kopfschütteln.
Eines haben die Bewohner dieser Strasse gemeinsam, einen Brief vor ihrer Haustür " Wir wollen, was ihr habt". Wer neidet ihnen den Wohlstand, schöne Häuser, Familienleben? Der Autor versteht es ganz wunderbar zwischen ausführlichen Erzählungen über die einzelnen Anwohner die Spannung aufzubaun. Und am Ende ist man überrascht, wer diese Menschen durch seine Aktivitäten (es folgen noch andere) in Angst und Schrecken versetzt hat. Super!!

„Unterhaltsames Sittengemälde“

P. Krüger, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Hinter einem drögen Titel verbirgt sich ein buntes Spektrum menschlicher Schicksale, vom Autor mit Humor und ironischer Distanz eröffnet.
Das Buch ist Gesellschafts- und Liebesroman, Krimi und Komödie, es geht um geglückte und gescheiterte Karrieren und Ehen, sehr verschiedene Lebensentwürfe und kulturelle Unterschiede, aber auch
Hinter einem drögen Titel verbirgt sich ein buntes Spektrum menschlicher Schicksale, vom Autor mit Humor und ironischer Distanz eröffnet.
Das Buch ist Gesellschafts- und Liebesroman, Krimi und Komödie, es geht um geglückte und gescheiterte Karrieren und Ehen, sehr verschiedene Lebensentwürfe und kulturelle Unterschiede, aber auch um Heimat und um Macht und um Heimat- und Machtlosigkeit. Es ist ein Buch über Träume und Geld. Und darüber, in wie enger Nachbarschaft Glück und Unglück leben.
Und trotz seines analytischen Blicks auf eine Gesellschaft im Jahr der Lehman-Pleite begegnet Lanchester seinem "Personal" mit so viel Wärme und Verständnis, dass dem Leser am Ende der Lektüre die Bewohner der Pepys Road richtig ans Herz gewachsen sind. Und das ist angesichts der turbulenten Ereignisse doch überraschend, aber auch eine optimistisch stimmende Zugabe.
Sehr kurzweilig und unbedingt empfehlenswert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein packender Finanzroman wie er nur in unserer heutigen Zeit spielen kann. Langsam aber unaufhaltsam wird die Blase zum platzen gebracht. Und am Ende sind alle ein wenig nass... Ein packender Finanzroman wie er nur in unserer heutigen Zeit spielen kann. Langsam aber unaufhaltsam wird die Blase zum platzen gebracht. Und am Ende sind alle ein wenig nass...

„"Wir wollen, was ihr habt"“

Tanja Kuhner, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

2007, 2008, eine respektable Straße in London und ihre Bewohner: der Banker kurz vor dem Sturz, der begehrte polnische Handwerker, die alte Dame, die in die Krankheit abdriftet, eine illegale nigerianische Politesse. Eine beunruhigende Postkartenaktion irritiert alle.
Die stärksten Kapitel betreffen die Familie um einen pakistanischen
2007, 2008, eine respektable Straße in London und ihre Bewohner: der Banker kurz vor dem Sturz, der begehrte polnische Handwerker, die alte Dame, die in die Krankheit abdriftet, eine illegale nigerianische Politesse. Eine beunruhigende Postkartenaktion irritiert alle.
Die stärksten Kapitel betreffen die Familie um einen pakistanischen Kioskbesitzer und einen senegalesischen Fußballjungstar und dessen Vater; hier gelingen dem Autor subtile Beobachtungen. Insgesamt ein lesenswertes Soziogramm.

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Vollkommen verschiedene Personen in London.
Lanchester zeichnet ein unvoreingenommenes Bild von aller Leben und mischt es mit einer spannenden Handlung. Cool, einprägsam.
Vollkommen verschiedene Personen in London.
Lanchester zeichnet ein unvoreingenommenes Bild von aller Leben und mischt es mit einer spannenden Handlung. Cool, einprägsam.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 2913249
    Reif für die Insel
    von Bill Bryson
    (14)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 17516654
    Bordeaux
    von Paul Torday
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 20900866
    Die Unperfekten
    von Tom Rachman
    (36)
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • 35290944
    Ein plötzlicher Todesfall
    von Joanne K. Rowling
    (58)
    Buch (Taschenbuch)
    11,99
  • 35374396
    Sunset Park
    von Paul Auster
    (29)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 39188297
    Frühling der Barbaren
    von Jonas Lüscher
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • 39262441
    Der Buddha aus der Vorstadt
    von Hanif Kureishi
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 39262463
    Im Stein
    von Clemens Meyer
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 40401213
    Americanah
    von Chimamanda Ngozi Adichie
    (21)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 42435695
    Der Marsianer
    von Andy Weir
    (89)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 42541520
    Der Circle
    von Dave Eggers
    (97)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 44381376
    Diese gottverdammten Träume
    von Richard Russo
    (7)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,99
  • 45246052
    Die Stellung
    von Meg Wolitzer
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 45246059
    Greenwash, Inc.
    von Karl Wolfgang Flender
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • 45299012
    Montecristo
    von Martin Suter
    (47)
    Buch (Taschenbuch)
    13,00
  • 45312987
    Moskau Babylon
    von Owen Matthews
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 47832251
    Das geträumte Land
    von Imbolo Mbue
    (72)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 47877966
    Die Stadt im Nichts
    von Mark Watson
    (5)
    Buch (Paperback)
    16,99
  • 47937936
    Neu-York
    von Francis Spufford
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 64483604
    Das Leben des Vernon Subutex
    von Virginie Despentes
    (8)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
18
7
3
0
0

ungemein großes, fesselndes Lesevergnügen
von einer Kundin/einem Kunden am 19.06.2016

Die Bewohner der Pepys Road im Süden von London können unterschiedlicher nicht sein. Da wäre einmal Petunia Howe. Sie ist 82 Jahre alt und die älteste Einwohnerin dieser Straße. Zu ihren Nachbarn zählen Freddy Kamo und sein Vater. Freddy kommt mit seinem Vater aus dem Senegal. Er ist... Die Bewohner der Pepys Road im Süden von London können unterschiedlicher nicht sein. Da wäre einmal Petunia Howe. Sie ist 82 Jahre alt und die älteste Einwohnerin dieser Straße. Zu ihren Nachbarn zählen Freddy Kamo und sein Vater. Freddy kommt mit seinem Vater aus dem Senegal. Er ist die Fussballhoffnung für seinen Premier-Leaque-Club. Freddy träumt von seinem Durchbruch in der Oberliga. Auf der anderen Seite Roger Yount mit verwöhnter Ehefrau und 2 Kindern. Er ist ein erfolgreicher Banker. Als seine, eigentlich schon verplante Jahresprämie ausfällt, ist die Fallhöhe ganz schön hoch. Ein pakistanisches Brüderpaar mit unterschiedlicher Auffassung von Religion und Arbeitsmoral,das einen pakistanischen Kiosk in der Pepys Road betreibt, geraten unter Terrorverdacht. Während der eine Teil der Famiilie sich mit Bangen auf das angekündigte Eintreffen der Mutter/Schwiegermutter vorbereitet, hat der andere Teil zu tun , seine Jugendsünden auszubügeln. Außerdem in der Pepys Road wohnhaft sind die nigerianische Politesse, die immer noch keine Arbeitserlaubnis hat und der polnische Handwerker Zbigniew, Ein ausgesprochener Liebling der Frauen und natürlich liebt er die Frauen. Und dieser bunten Gesellschaft, Eigenheimbesitzer allesamt, flattert folgende Nachricht ins Haus - "Wir wollen, was ihr habt". "Kapital" von John Lanchester ist von leichtfüßiger Brillianz, spannend von der ersten bis zur letzten Zeile, bewegend und sehr, sehr komisch. schreibt "The Observer" Und das Buch ist genauso. Ein großes Lesevergnügen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Gelungene Darstellung einer Konsumgesellschaft, die teilweise etwas langatmig ist
von FlipFlopLady007 aus Hannover am 25.08.2015

In seinem Buch „Kapital“ stellt John Lanchester die moderne Konsumgesellschaft der Londoner Neureichen dar. Das Buch spielt in der Pepys Roda in Südlondon. Alle Menschen, die in dieser Straße wohnen, besitzen alleine durch den Wert ihres Hauses viel Geld. Dass dies jedoch nicht zwingend zum Glück führt, zeigt... In seinem Buch „Kapital“ stellt John Lanchester die moderne Konsumgesellschaft der Londoner Neureichen dar. Das Buch spielt in der Pepys Roda in Südlondon. Alle Menschen, die in dieser Straße wohnen, besitzen alleine durch den Wert ihres Hauses viel Geld. Dass dies jedoch nicht zwingend zum Glück führt, zeigt John Lanchester sehr eindrucksvoll in seinem Roman. In der Pepys Road wohnen viele Menschen, die allesamt nach ihrem Glück streben. Da wäre beispielsweise Roger Yount, der bei einer Londoner Bank arbeitet und dieses Jahr endlich einen Bonus von einer Millionen Pfund bekommen möchte. Dann wäre da noch Freddy, ein junger aufstrebender Fußballstar, der von einem Verein in London gekauft wurde und nun in der Pepys Road lebt. Er träumt davon eines Tages zu den großen Fußballern der Welt zu gehören. Eine weitere Bewohnerin der Pepys Road ist Petunia Howe, sie ist Witwe und inzwischen über achtzig Jahre alt. Sie hat das Haus in der Pepys Road schon sehr lange, da bereits ihre Familie in der Straße gewohnt hat, als es noch eine Arbeiterstraße war. Des Weiteren wohnt eine pakistanische Familie in der Straße, die dort einen Kiosk besitzt. Die drei Brüder der Familie teilen sich die Arbeit im Kiosk, ob sie dabei jedoch glücklich sind, wird sich zeigen. Neben diesen Bewohnern der Straße spielt der Handwerker Zbigniew eine Rolle. Er verrichtet bei den Hausbesitzern einige kleine Arbeiten und sucht selbst sein großes Glück in London. Neben all diesen Personen spielt auch eine staatenlose Politesse eine wichtige Rolle in dieser Gesellschaftsdarstellung. Inhalt: Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Die Darstellung der Londoner Konsumgesellschaft ist aus meiner Sicht sehr treffend. John Lanchester spricht auch unschöne Wahrheiten an und schafft so ein teilweise traurige und gleichzeitig lustiges, aber auf jeden Fall nachdenklich machendes Gesamtwerk. Das einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass das Buch an manchen Stellen sehr langatmig ist. Gerade am Anfang hatte ich das Gefühl seitenweise zu lesen und dennoch keinen neuen Inhalt zu erfahren. Auch das Ende des Buches hat mich ein wenig enttäuscht. Das ganze Buch lang wurde eine gewisse unterschwellige Spannung aufgebaut, die am Ende zwar aufgelöst wurde, jedoch aus meiner Sicht nicht zufriedenstellend. Ich hatte mir von der Auflösung mehr erwartet. Schreibstil und Aufbau: Der Schreibstil des Buches gefällt mir insgesamt sehr gut. Der Autor schildert das Geschehen sehr detailliert, was es dem Leser sehr leicht macht, sich das ganze bildlich vorzustellen. Das Buch lässt sich zudem sehr gut und flüssig lesen. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist, dass der Erzähler immer wieder zwischen den beteiligten Personen wechselt. Der Leser erfährt also von allen Personen etwas und zwar parallel. Dies hat bei mir zum einen eine gewisse unterschwellige Spannung erzeugt, außerdem macht es das Buch einfach interessanter. Ich war sehr dazu angehalten weiter zu lesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es bei den einzelnen Personen weiter geht. Jedoch wurde vor der Auflösung eben auch noch das Leben der anderen handelnden Personen geschildert. Mir gefällt dieser Art von Schreibstil der gut. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, sind die vielen kurzen Kapitel, die das Buch unterteilen. Bei jedem Personenwechsel wurde auch ein neues Kapitel angefangen. Dies fand ich sehr angenehm, da so immer klar war, wer nun erzählt. Charaktere: Die Charaktere haben mir alle gut gefallen. Sie waren alle extrem unterschiedlich und doch hatten sie gewisse Gemeinsamkeiten, beispielsweise ihr Vermögen. Dennoch haben alle Personen verschiedene Schwierigkeiten, die ihr Vermögen mit sich bringt. Es wird nie langweilig, denn allein durch ihre Charakterzüge verleihen die Figuren dem Buch eine gewisse Dramatik. Auch fand ich es gut, dass mir nicht alle Personen sympathisch sind. Ich mag zwar viele der Protagonisten und habe auch mit ihren mitgefiebert, aber es gab auch welche, denen ich zeitweise Schlechtes gewünscht habe. Ich finde ein Buch wird dadurch nicht langweilig, dass man eben nicht alle Figuren mag. Cover und Klappentext: Das Cover des Buches hat mir sehr gut gefallen. Ich finde es sehr ansprechend und interessant gestaltet. Ich finde das Bild auf dem Cover symbolisiert den Facettenreichtum der Bewohner der Pepys Road. Zudem hat es einfach meine Aufmerksamkeit erregt, was ich bei Covern wichtig finde. Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen, sodass ich mir auf jeden Fall den Klappentext ansehen musste. Den Klappentext des Buches finde ich ebenfalls gelungen. Er gibt den Inhalt des Buches treffend wieder ohne dabei zu viel zu verraten. Er hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und das soll ja nun der Sinn des Klappentextes sein. Er hat bei mir auch keine falschen Erwartungen geweckt, was ich besonders wichtig finde. Fazit: Insgesamt finde ich, dass „Kapital“ eine gelungene Darstellung der Konsumgesellschaft in der Londoner Pepys Road ist. Auch wenn ich es stellenweise etwas langatmig fand und auch das Ende nicht ganz nach meinen Erwartungen war, so finde ich doch, dass es auf jeden Fall lesenswert ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Kapital
von einer Kundin/einem Kunden am 27.05.2015

n seinem Roman "Kapital" schildert John Lancaster das Leben der Bewohner einer Straße. Es leben hier die unterschiedlichsten Personen - Alte, Junge, Reiche, Ausländer, Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen, etc. Eines Tages bekommen alle diese Menschen die gleichlautende Botschaft"Wir wollen was ihr habt!" Für den aussenstehenden Betrachter mag es ja so... n seinem Roman "Kapital" schildert John Lancaster das Leben der Bewohner einer Straße. Es leben hier die unterschiedlichsten Personen - Alte, Junge, Reiche, Ausländer, Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen, etc. Eines Tages bekommen alle diese Menschen die gleichlautende Botschaft"Wir wollen was ihr habt!" Für den aussenstehenden Betrachter mag es ja so sein, dass das Leben der anderen erstrebenswert ist, doch wer möchte schon arbeitslos, totkrank, .... werden. Jeder der Bewohner der Strasse hat so seine Probleme und der Roman hält uns den Spiegel vor. Die Geschichten sind sehr interessant, doch trotzdem musste ich mich durch das Buch teilweise "durchbeissen", denn es war schon auch anstrengend zu lesen. Während ich nach dem ersten Drittel beinahe völlig aufgegeben hätte, war ich zum Schluss sehr froh, das ich es nicht getan habe. Dieses Buch ist schon ein besonderes Buch und es endet nicht "kitschig", sondern äußerst real.Für alle, die gesellschaftspolitisch interessiert sind aber Sachbücher ablehnen, ist es sicherlich ein "Muss".

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Kapital - John Lanchester

Kapital

von John Lanchester

(28)
Buch (Taschenbuch)
11,99
+
=
Blaupause - Theresia Enzensberger

Blaupause

von Theresia Enzensberger

(12)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
+
=

für

33,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen