Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Kleine Schwester

Erzählung. Ausgezeichnet mit dem Wiesbadener Frauen-Krimi-Preis Agathe 2002

(4)
Es war alles so schön geplant: Die Jessens wollen dem fünfjährigen Heimkind Lotta ein neues Zuhause geben – und mit ihr endlich eine ›richtige‹ Familie werden. Doch mit dem Einzug von Lotta, Lillys »kleiner Schwester«, beginnt eine Katastrophe, die unerbittlich auf ein erschreckendes Ende zusteuert. Nur die zwölfjährige Lilly versucht im letzten Moment, die Tragödie abzuwenden…
Portrait
Die eine lebt in München, die andere an der dänischen Grenze; trotz dieser Entfernung sind Martina Borger und Maria Elisabeth Straub seit über zwanzig Jahren ein erfolgreiches Autorinnenduo. 2001 erschien ihr erster gemeinsamer Roman ›Katzenzungen‹, der 2003 verfilmt wurde. Für ihre Erzählung ›Kleine Schwester‹ erhielten sie 2002 den Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden. Nach ihrem Roman ›Im Gehege‹ (2004) entschieden sie sich für den Alleingang: Maria Elisabeth Straub veröffentlichte den Roman ›Das Geschenk‹ (2006), Martina Borger ›Lieber Luca‹ (2007), nun schreiben sie wieder im Team.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 27.08.2004
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23390-2
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 183/116/15 mm
Gewicht 197
Auflage 8
Verkaufsrang 22.746
Buch (Taschenbuch)
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 18690323
    Bis ans Ende der Meere
    von Lukas Hartmann
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    13,00
  • 45299001
    Spinner
    von Benedict Wells
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 20990376
    Sommer mit Emma
    von Martina Borger
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    11,90
  • 17449995
    Die Bücherdiebin
    von Markus Zusak
    (141)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99
  • 32217355
    Die göttliche Komödie (Übersetzer: Philaletis)
    von Dante Alighieri
    Buch (gebundene Ausgabe)
    34,90
  • 2958431
    Aus dem Leben eines Taugenichts
    von Joseph Eichendorff
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    2,60
  • 16423537
    Lieber Luca
    von Martina Borger
    Buch (Taschenbuch)
    8,90
  • 3850717
    Katzenzungen
    von Martina Borger
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 40895904
    Funny girl
    von Anthony McCarten
    (25)
    Buch (Taschenbuch)
    13,00
  • 15527846
    Alles ist erleuchtet
    von Jonathan Safran Foer
    (17)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,00
  • 6405285
    Zuhause
    von Kristof Magnusson
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • 35191721
    Das Zirpen der Grillen
    von Charles Martin
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • 29017534
    Festland
    von Markus Werner
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 18620945
    Über mich sprechen wir ein andermal
    von Edna Mazya
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 32018406
    Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone
    von Mark Haddon
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 44185462
    Vom Ende der Einsamkeit
    von Benedict Wells
    (77)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 37430432
    Auf dass uns vergeben werde
    von A. M. Homes
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 30316433
    Vom Ende einer Geschichte
    von Julian Barnes
    (46)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,99
  • 31435608
    Vor dem Fest
    von Sasa Stanisic
    (17)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 44185434
    Amour fou
    von Arnon Grünberg
    Buch (Taschenbuch)
    12,00

Buchhändler-Empfehlungen

„kindesmißbrauch“

Claudia Stadler-Desch, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Dieser Roman über ein kleines Heimkind, das von einer gutsituierten Familie in Pflege genommen wird, geht so stark unter die Haut, daß die Tränen beim Lesen fließen. Die Mutter läßt die Kleine nach und nach verwahrlosen, obwohl sie eine eigene Tochter hat und als Erzieherin ausgebildet ist. Der Roman ist fiktiv, könnte aber realistisch Dieser Roman über ein kleines Heimkind, das von einer gutsituierten Familie in Pflege genommen wird, geht so stark unter die Haut, daß die Tränen beim Lesen fließen. Die Mutter läßt die Kleine nach und nach verwahrlosen, obwohl sie eine eigene Tochter hat und als Erzieherin ausgebildet ist. Der Roman ist fiktiv, könnte aber realistisch passiert sein. Die Frage, wie Erwachsene derart grausam gegenüber Schutzbefohlenen sein können und dabei nachts ruhig schlafen, bleibt unbeantwortet und macht fassungslos.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

nachdenkllich..
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2012

Das Buch wird von der leiblichen Tochter Lilly erzählt. Es ist sehr flüssig und spannend geschrieben. Ela, Carl & Lilly sind eine glückliche Familie… Mutter Ela konnte nicht damit umgehen kein zweites Kind mehr zu bekommen, deswegen wurde die kleine Lotta adoptiert. Leider entwickelte sich das Ganze nicht zur... Das Buch wird von der leiblichen Tochter Lilly erzählt. Es ist sehr flüssig und spannend geschrieben. Ela, Carl & Lilly sind eine glückliche Familie… Mutter Ela konnte nicht damit umgehen kein zweites Kind mehr zu bekommen, deswegen wurde die kleine Lotta adoptiert. Leider entwickelte sich das Ganze nicht zur erwünschten heilen Familie, sondern eskalierte! Ich musste mit den Tränen kämpfen, zu was Menschen nur fähig sind. (Leider basiert dieses Buch auf einer wahren Begebenheit).

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Endlose Spannung
von Marija Milicevic aus Innsbruck am 19.09.2012

Das Buch "Kleine Schwester" erzählt die Geschichte einer fast perfekten Familie, die durch einer Sehnsucht auseinanderbricht. Die Mutter der siebenjährigen Lilly wünscht sich nichts mehr als noch ein Kind. Da sie nicht schwanger werden kann, entscheiden sie und ihr Mann Carl die kleine Lotta zu adoptieren. Lotta scheint nicht Elas... Das Buch "Kleine Schwester" erzählt die Geschichte einer fast perfekten Familie, die durch einer Sehnsucht auseinanderbricht. Die Mutter der siebenjährigen Lilly wünscht sich nichts mehr als noch ein Kind. Da sie nicht schwanger werden kann, entscheiden sie und ihr Mann Carl die kleine Lotta zu adoptieren. Lotta scheint nicht Elas Erwartungen zu entsprechen, was für Ela eine Welt zusammen brechen lässt. Finanzielle Probleme und der Verlust ihres Berufs lässt Ela vollkommen abstürzen, sodass sie sich um ihre Adoptivtochter Lotta nicht kümmern kann. Schließlich greift Ela auch immer öfter zum Alkohol, was auch der Grund für ihre Kündigung ist. Eine spannende Geschichte. Der etwas komplizierte Anfang und der Drang zu wissen was mit Lotta passiert, lässt einen das Buch garnicht loslassen. Etwas Schade finde ich, dass das Buch ein offenes Ende hat und man nicht erfährt was schließlich mit Lotta und ihren Adoptiveltern geschiet. Alles in Allem würde ich dieses Buch Mädchen und Frauen von 14-40 empfehlen. Das Lesen lohnt sich! :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Schwer auszuhalten
von einer Kundin/einem Kunden aus pratteln am 13.05.2009

Das Buch ist super geschrieben und packt einen von Anfang an. Aber es zieht einen extrem runter, weil es so tragisch ist. Ich konnte es z.T. nur schwer aushalten.....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Kleine Schwester - Martina Borger, Maria Elisabeth Straub

Kleine Schwester

von Martina Borger , Maria Elisabeth Straub

(4)
Buch (Taschenbuch)
11,00
+
=
Im Gehege - Martina Borger, Maria Elisabeth Straub

Im Gehege

von Martina Borger

(6)
Buch (Taschenbuch)
11,90
+
=

für

22,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen