Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Kobrin - Die schwarzen Türme

(15)
Kobrin hat keinen Zugang zur Magie, wie andere Elfen in ihrem Alter, denn sie kann sie weder sehen noch lenken. Als ihre Heimat Argorn, das friedliche Lichtbaumreich, von einem unbekannten Feind angegriffen wird, muss ausgerechnet sie den Gegenstand behüten, der ihre Welt retten soll.

Zur gleichen Zeit infiltriert der Mensch Daidalor das Heer des Feindes. Seine Mission führt ihn nach Argorn, wo die Schatten unheilvolle Türme errichten und mit dunkler Magie experimentieren. Um sie aufzuhalten, muss er mehr als nur sein Leben riskieren.

Ein spannender Roman in einer neuen Welt der Abenteuer, Gefahren und Hoffnungen. Interessante Charaktere versprechen ein großartiges Lesevergnügen!

Lesen Sie auch den Folgeroman:
ALANIA - DAS LIED DER GEISTER
Portrait
Caroline G. Brinkmann, 1987 geboren, verbrachte in ihrer Kindheit viel Zeit mit dem Lesen von Büchern und begann früh damit, sich selbst Geschichten auszudenken. Während des Medizinstudiums widmete sie sich in ihrer Freizeit dem Schreiben phantastischer Literatur. Die Autorin ist Mitbegründerin des Tintenfeder-Autorenportals, das junge Autoren über die Verlagsbranche aufklärt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 24.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783944544564
Verlag Papierverzierer Verlag
Dateigröße 2355 KB
Illustrator Timo Kümmel
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Die Z Akten
    von P. G. Connor
    eBook
    2,99
  • Trapped - Gefangen
    von Michael Hodges
    eBook
    4,99
  • Die Gefangene der Sonneninsel
    von Ashley Carrington
    eBook
    1,99
  • Ghost (1.3) - Auferstanden
    von Caroline G. Brinkmann
    (2)
    eBook
    2,99
  • Das Herz des Drachen
    von Marcus Haas
    eBook
    2,99
  • Onyx.Schattenschimmer / Obsidian Bd.2
    von Jennifer L. Armentrout
    (83)
    eBook
    13,99
  • Wildnis
    von Roddy Doyle
    eBook
    5,99
  • Obernewtyn
    von Isobelle Carmody
    (13)
    eBook
    2,49
  • StarCraft: Evolution
    von Timothy Zahn
    eBook
    11,99
  • Nie wirst du entkommen / Heiß glüht mein Hass
    von Karen Rose
    (3)
    eBook
    9,99
  • Revolver Tarot
    von R. S. Belcher
    (8)
    eBook
    3,99
  • Wintersternschnuppen
    von Kim Culbertson
    eBook
    8,99
  • Magier! Drei Fantasy-Sagas um Schwert und Magie
    von Alfred Bekker
    eBook
    7,99
  • Das große Sagenbuch des klassischen Altertums
    von Michael Köhlmeier
    eBook
    10,99
  • Das Herz der Harpyie
    von Rebekka Pax
    eBook
    11,99
  • Sand der Zeit / Wanderer Bd. 1
    von Amelie Murmann
    (23)
    eBook
    3,99
  • Kleiner Sagenschatz
    eBook
    2,99
  • Solange du mich siehst
    von Cecelia Ahern
    eBook
    9,99
  • Zwischen Macht und Spiegel (Die Märchenherz-Reihe 3)
    von Ann-Kathrin Wolf
    (4)
    eBook
    3,99
  • Der Aufstand der Drachenreiter - Rubin
    von Alexander Fürst
    eBook
    7,49

Wird oft zusammen gekauft

Kobrin - Die schwarzen Türme

Kobrin - Die schwarzen Türme

von Caroline G. Brinkmann
(15)
eBook
2,99
+
=
Alania - Das Lied der Geister

Alania - Das Lied der Geister

von Caroline G. Brinkmann
eBook
2,99
+
=

für

5,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
3
10
2
0
0

Solider Start
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 15.05.2018
Bewertet: Kunststoff-Einband

Ein Wald, beschützt von seiner Königin und seinen Geistern, voller Magie und Geheimnissen. Der Heimatort der Elfen und einer ganz bestimmten Elfe: Kobrin. Leider ist die junge Elfe aber nicht ganz glücklich mit ihrem Leben. Denn nicht nur lebt sie bei ihrer Tante, die sie zwar unendlich liebt, weil... Ein Wald, beschützt von seiner Königin und seinen Geistern, voller Magie und Geheimnissen. Der Heimatort der Elfen und einer ganz bestimmten Elfe: Kobrin. Leider ist die junge Elfe aber nicht ganz glücklich mit ihrem Leben. Denn nicht nur lebt sie bei ihrer Tante, die sie zwar unendlich liebt, weil ihre Mutter tot, ihr Vater fort war, sie beherrscht auch noch keine Magie. Sie ist blind und damit eine Außenseiterin. Sie muss sich Hänseleien ihrer Mitschüler gefallen lassen. Doch bald wird sie sich wünschen, sie wäre auf ewig normal und blind geblieben, was waren schon die Schikanen der anderen Elfen gegen das, was auf sie zu kam? Denn die Schatten erwachten von Neuem. Einst hatten die Menschen sie mit Hilfe der Zwerge zurückgeschlagen, sie glauben sich sicher, obwohl ein Magier sie stets warnte. Nun zieht er aus, um Beweise für seine Theorie zu finden und sieht sich prompt gezwungen, einer von ihnen zu werden und als Soldat des Feindes sich in den magischen, einst verschlossenen Wald zu begeben. Kobrin wird ein geheimnisvolles Objekt anvertraut, zusammen mit einem Auftrag, doch wie soll sie diese meistern? Alles, was sie will ist Sicherheit und ihre Familie, doch dazu muss sie kämpfen. Das Buch glänzt mit einem tollen Stil und wundervoller Beschreibung. Dieser Welt wird schillernd Leben und Farbe eingehaucht. Zusammen mit vielen verschiedenen Charakteren und Schauplätzen stellt sie ein tolles Setting dar. Die Geschichte konnte mich zu Anfang voll und ganz überzeugen, leider schleichen sich nach und nach Längen ein. Das liegt vor allem daran, dass die Protagonistin kaum in ihre neue Rolle hineinzuwachsen scheint. Sie bleibt ängstlich, schwach und stur. Sie will ihre Aufgabe nicht annehmen und denkt die meiste Zeit an sich und was sie gerne hätte. Das macht es nach einiger Lesezeit etwas mühsam ihr zu folgen. Niemand wird als Held geboren, aber man erwartet doch, dass sich Protagonisten entwickeln. Erst ganz am Schluss ist eine solche Regung zu erkennen. Ein Versprechen für den nächsten Band, der sicherlich wieder mit den Vorzügen dieser Geschichte glänzen kann, und vielleicht sogar mit einer heldenhaften Kobrin aufwarten kann.

abenteuerliche und doch entspannende Lektüre
von TrustInTheLord am 01.11.2016
Bewertet: Kunststoff-Einband

Parallel zu Kobrins Geschichte erfährt man auch von dem menschlichen Magier Daidalor, der auf der Spur der Nox ist, um rechtzeitig das Reich der Menschen warnen zu können. Die Erzählungen über ihn sind immer kürzer als die über Kobrin. Dennoch bekommt man einen guten Einblick in die Geschichte und... Parallel zu Kobrins Geschichte erfährt man auch von dem menschlichen Magier Daidalor, der auf der Spur der Nox ist, um rechtzeitig das Reich der Menschen warnen zu können. Die Erzählungen über ihn sind immer kürzer als die über Kobrin. Dennoch bekommt man einen guten Einblick in die Geschichte und Denkweise der Menschen. Da er sich außerdem als ein Gefolgsmann der Nox ausgibt, erfährt man auch einiges über diese und wie es auf der „bösen“ Seite aussieht. Als Magier ist Daidalor in der Lage eine zweite Persönlichkeit zu erschaffen. Somit wohnen zwei Seelen in einem Körper. Dieser Umstand wird sehr gut und nachvollziehbar beschrieben. Auch welche Persönlichkeit gerade am Handeln oder Denken ist, wird sehr gut dargestellt. Kobrin ist anfangs einfach nur eine Elfenschülerin. Selbst als sie von der alten Kräuterhexe die Aufgabe zugeteilt bekommen hat, den Auserwählten zu finden, verändert Kobrin sich nicht wirklich. Egal wie viel passiert, sie möchte immer zu allererst ihre Familie und als nächstes erst den Auserwählten finden. Meistens braucht sie auch ewig um zu handeln oder wegzulaufen. Selbst als ihr andere, höhere Autoritäten es ihr befehlen bzw. nahelegen und sie in Todesgefahr ist, braucht sie ewig um sich in Bewegung zu setzten. Beides ist vielleicht verständlich, fand ich aber schade. So übernimmt Kobrin nie wirklich ihre Aufgabe und kommt damit dem Auserwählten auch kein Stück näher. Dennoch war mir Kobrin von Anfang an sympathisch und ist es auch geblieben. Allerdings fand ich teilweise ihre Familienkonstellation etwas verwirrend. Auch das Alter der Zwillinge war mir ein Rätsel. Einerseits werden sie als junge Kinder geschildert, sodass ich sie mir anfangs so um die fünf Jahre alt vorgestellt hatte. Später handeln sie aber eher wie Teenager. Das fand ich ebenfalls schade und nicht optimal umgesetzt. Das Buch hat mir gut gefallen. Die Geschichte hat zwar ein paar Schwächen, ist aber im Großen und Ganzen dennoch ein besonderes Lesevergnügen. Allerdings ist das Ende noch sehr offen. Im zweiten Teil „Alania - Das Lied der Geister“ ist Kobrin nicht mehr die Hauptperson. Erst im dritten Band spielt sie wieder eine größere Rolle. Ich hoffe daher sehr, dass die weiteren zwei Bänden dem ersten gerecht werden und der Abschluss der Reihe zufriedenstellend ist.

Ein gelungener Auftakt
von Yomi aus Wesel am 13.09.2016
Bewertet: Kunststoff-Einband

In dem ersten Teil der "Die Herren des Waldes" Reihe verfolgen wir zum Großteil die 14 jährige Kobrin, die in Immerblau lebt. Kobrin ist eigentlich eine Elfe, kann aber die Magie weder benutzen noch sehen. Aus diesem Grund wird sie oft das Opfer von Hänseleien. Besonders die Fichtensteingeschwister haben... In dem ersten Teil der "Die Herren des Waldes" Reihe verfolgen wir zum Großteil die 14 jährige Kobrin, die in Immerblau lebt. Kobrin ist eigentlich eine Elfe, kann aber die Magie weder benutzen noch sehen. Aus diesem Grund wird sie oft das Opfer von Hänseleien. Besonders die Fichtensteingeschwister haben es auf sie abgesehen. Kobrin lässt sich davon aber nicht unterkriegen. Als ihre Großmutter einen Überraschungsbesuch abstattet und die beiden Zwillinge Lani und Luni im Schlepptau hat, beginnen sich die Dinge für Kobrin zu ändern. Obwohl sie keine Magie benutzen kann, wird ihr ein wertvoller Gegenstand anvertraut. Dieser Gegenstand ist äußerst wichtig für die nahende Bedrohung, die niemand zu bemerken scheint, außer Kobrin. Hin und wieder verfolgen wir als Leser auch noch die Ereignisse rund um den Zauberer Daidalor. Durch diesen Perspektivwechsel bekommen der Leser nochmal schöne Einblicke auf die Feinde und deren Vorgehensweise. Grundsätzlich geht das Buch erstmal langsam und fröhlich los. Mit der Zeit wird der Ton aber deutlich dunkler. Action und Gewalt kommen hinzu und einige Twists und Cliffhanger halten die Story spannend. Der Schreibstil ist dabei sehr angenehm zu lesen. Egal welche Stadt oder welcher Feind beschrieben wurde, ich hatte beim lesen direkt ein klares Bild vor Augen und das OHNE seitenweise Beschreibungen, die den Lesefluss hätten unterbrechen können. Im Großen und Ganzen habe ich nicht viel an diesem Buch auszusetzen. Einzig das Verhalten von Kobrin ging mir Stellenweise ein bisschen auf den Zeiger, aber das liegt halt daran das Kobrin nunmal noch recht jung ist und sie sich ihrem Alter entsprechend verhält. Sie hat Angst und möchte die große Verantwortung am liebsten loswerden. Das ist zwar alles sehr verständlich, aber ich für meinen Teil mag dann doch lieber solche Figuren, die sich ins Abenteuer stürzen. Auch hatte ich das Gefühl das das Buch uns zwar im Groben eine wirklich geniale Fantasywelt präsentiert, allerdings wurde das ganze eher nur angeschnitten. Das Geschehen beschränkt sich nämlich eher auf den Wald und die Bewohner die darin leben und lässt die Außenwelt erstmal außen vor. Natürlich kann ich das jetzt nicht als wirklichen negativ Punkt werten. Immerhin lässt das Ende dieses Bandes vermuten das sich Kobrin's Reise auch noch auf die anderen Städte der Welt ausweiten wird, aber irgendwie wirkte der Wald halt recht klein. Ein zweiter Punkt bei dem ich zwiegespalten bin, ist der das Kobrin unglaublich viel Glück hatte. Wirklich. Das Mädchen hatte oftmals mehr Glück als Verstand. Aufgerechnet müsste Kobrin nun all ihr Glück, bis zum Ende ihres Lebens, aufgebraucht haben. Einige Fluchtversuche und Ereignisse kamen mir zu einfach vor und mir fehlte halt die generelle Angst als Leser, das die junge Protagonistin ernsthaft verletzt oder sogar getötet werden könnte. Es war halt mehr so ein "Ach die überlebt eh" Gefühl, was einen Ticken der Spannung kaputt gemacht hat. Auch werden unglaublich viele Fragen, auch fundamentale, im Verlauf der Geschichte aufgeworfen und nur ein gewisser Teil davon wird am Ende beantwortet. Natürlich ist es normal, das bei einem Reihenauftakt nicht alle Fragen direkt im ersten Buch beantwortet werden, aber irgendwie hat mich das Ende doch ein bisschen unbefriedigt zurückgelassen. Es fühlte sich immernoch so an, als würde ich kaum was über die Fantasywelt wissen, obwohl ich über 400 Seiten gelesen habe. Abschließende Meinung: Kobrin - Die Zwei Türme ist ein schöner Fantasyreihenauftakt, der mit liebevollen Charakteren und einem angenehmen Schreibstil punkten kann. Brutalität und Gewalt sind vorhanden, weshalb auch mal der ein oder andere Charakter den Löffel abgibt oder der ein oder andere Twist auftaucht. Ungeduldigen Lesern kann ich nur empfehlen sich auch direkt den zweiten Band zu kaufen, da der erste Band doch mehr Fragen aufwirft als er beantwortet. High Fantasy Fans kann ich den Reihenauftakt ans Herz legen, da das Buch ab und an von der Atmosphäre an LotR erinnert. Von mir gibt es daher 4 von 5 Sterne.