Thalia.de

Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman

(2)
Schwer zu lesen, leicht zu hören


Dieses Buch beginnt mit der liebevoll und langwierig geschilderten Zeugung Tristram Shandys und endet vier Jahre vor dessen Geburt – der Rest sind Abschweifungen: Es geht hier um das Aufziehen von Uhren, die Bedeutung von Vornamen, von Nasen und Brüsten, um Festungsbau, Beschneidung, Hebammen, Ärzte, die Liebe, Witwen, den gerechten Krieg, Verwundungen, Zangengeburt, Knopflöcher, Schlüssellöcher und vieles mehr, was auch heutige Hörer interessieren dürfte. Vor allem wenn es so charmant, klug und lustig daherkommt wie dieses Meisterwerk der englischen Literatur, das wie fürs Hören gemacht ist – sind wir nicht alle ein bisschen Tristram Shandy?


(9 CDs, Laufzeit: ca. 7h 36)







Portrait
Stefan Merki, geboren 1963 in der Schweiz, studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste in Berlin. Seit 2001 gehört er zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. Im Fernsehen war er unter anderem in den Serien "Tatort", "Polizeiruf 110" und "Rosenheim Cops" zu sehen. Im Kino wirkte er in den Filmen "Winterreise", "Aphrodites Nacht" und "Stellungswechsel" mit.
Für den Hörverlag war er schon bei Richard Adams "Unten am Fluss", "Die schönsten Märchen" und Ian McEwans "Der Zementgarten" zu hören.


Peter Fricke, 1940 geboren, erhielt seine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Seitdem spielte er an fast allen bekannten Bühnen, u. a. an der Städtischen Bühne der Stadt Frankfurt/Main, dem Kölner Schauspielhaus, dem Residenztheater München, der Berliner Volksbühne sowie dem Schauspielhaus Düsseldorf. Zusätzlich wirkte er in mehr als 120 TV-Produktionen mit und ist in vielen Hörspielen zu hören.


Hans Kremer, geboren 1954, besuchte die Hochschule für Musik und Theater in Hannover und spielte anschließend in Köln, München und Hamburg. 1986 erhielt der Kinofilm "Stammheim" (Regie: Reinhard Hauff) mit Hans Kremer in der Hauptrolle den Goldenen Bären. Hans Kremer gehört zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. 2012 wirkte er im TV-Film "Rommel" mit. 2013 war er in der Verfilmung des Bestsellers "Der Geschmack von Apfelkernen" von Katharina Hagene wieder auf der Kinoleinwand zu sehen.


Peter Veit wurde 1963 in Würzburg geboren. Aufgewachsen in einer Zeit, in der das Radio noch eine wichtige Verbindung zur Außenwelt war und es mehr zu hören gab als die elterlichen klassischen Schallplatten, zog es ihn nach dem Abitur zu einem kleinen Radiosender am Bodensee. Anfangs arbeitete er als Redakteur, nach entsprechender Ausbildung als Toningenieur und dann, als seine stimmliche Begabung entdeckt wurde, zunehmend hinter dem Mikrophon. 1988/89 absolvierte er beim Bayerischen Rundfunk eine Sprecherausbildung. Seitdem ist er regelmäßig in den Programmen des BR zu hören, als Nachrichtensprecher aber auch in zahlreichen Produktionen (z.B. 'Die Stimme des Hörers' - ARD Hörspiel des Jahres 2001).


Wolfgang Hinze wurde 1935 in Leipzig geboren. Seine Schauspielausbildung erhielt er in den 50er Jahren an der Max-Reinhardt Schule in Berlin. Hinze war an zahlreichen deutschen Theatern engagiert, zuletzt an den Münchner Kammerspielen.


Bibiana Beglau, 1971 geboren, erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Seit 1995 arbeitet sie fürs Theater. Als Bibiana Beglau in Thomas Ostermeiers "Disco Pigs" auf der Bühne stand, wurde sie von Volker Schlöndorff entdeckt und für die Hauptrolle im Kinofilm "Die Stille nach dem Schuss" (2000) engagiert, für die sie u. a. mit dem Silbernen Bären als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde. 2007 erhielt sie mit dem TV-Film "Unter dem Eis" den Adolf Grimme-Preis. Seit 2011 gehört sie zum Ensemble des Residenztheaters München. 2012 hat sie den Kurt Meisel-Preis in Anerkennung ihrer großen Schauspielkunst am Residenztheater erhalten. 2014 wurde Bibiana Beglau von der renommierten Zeitschrift "theater heute" zur Schauspielerin des Jahres gewählt. Beim Hörverlag ist sie u. a. in der hochgelobten Hörbuchinszenierung von "Sturmhöhe" (2012) in der Rolle der Nelly Dean zu hören.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Katja Bürkle, Hans Kremer, Anna Drexler, Peter Fricke, Stefan Merki
Anzahl 9
Erscheinungsdatum 13.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783844519433
Genre Historischer Roman, nach 1945, Gegenwartsliteratur
Verlag DHV Der Hoerverlag
Spieldauer 500 Minuten
Hörbuch (CD)
39,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Buchhändler-Empfehlungen

„Moderner Klassiker“

Nicole Klages, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dieses Buch ist eine Mogelpackung, denn es hält keineswegs, was der eigentliche Titel "Das Leben und die Ansichten Tristram Shandys" verspricht! Trotz seines enormen Umfangs, unterteilt in neun Bücher, die zwischen 1759 und 1767 erstmals erschienen sind, erfährt der Leser sehr wenig über das Leben Tristram Shandys. Einzelne, höchst Dieses Buch ist eine Mogelpackung, denn es hält keineswegs, was der eigentliche Titel "Das Leben und die Ansichten Tristram Shandys" verspricht! Trotz seines enormen Umfangs, unterteilt in neun Bücher, die zwischen 1759 und 1767 erstmals erschienen sind, erfährt der Leser sehr wenig über das Leben Tristram Shandys. Einzelne, höchst amüsanten Episoden aus den ersten Lebensjahren sind die Ausnahme, denn der Erzähler des Buches, Tristram Shandy selbst, ist ein Meister des Abschweifens. Vom weiteren Lebensverlauf ist nur die Frankreichreise zur Zeit der Niederschrift bekannt, die das ganze siebte Buch einnimmt und deren einziger Zweck ist, dem Leser die Liebesgeschichte Onkel Tobys weiterhin vorzuenthalten. Tristrams Ansichten werden zwar großzügiger dargeboten, doch Hauptinhalt des Buches sind eigentlich der Vater, Walter Shandy, sein Onkel Toby und dessen Diener Trim, besonders deren absonderlliche Theorien und Steckenpferde. Onkel Toby erzählt zum Beispiel ständig militärische Anekdoten und pflegt in seinem Garten, die auf dem Festland stattfindenden Schlachten nachzuspielen. Walter Shandy lässt keine Gelegenheit aus, seine exzentrischen Theorien zu verbreiten, vor allem die über Vornamen und Nasen, beide üben, so Walter Shandy, einen enormen Einfluss auf die Charakterbildung des Menschen aus. Wo wir dann wieder bei Tristram und seiner Geburt und Taufe wären ...

Ein grundlegendes Werk für die moderne Literatur. Trotz seines Alter ist dieses Buch kein bisschen angestaubt, sondern sehr modern, originell, skurril und höchst amüsant!

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Dieses Hörbuch ist überzeugend gelungen!
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 03.12.2015

Was für ein tollkühnes Unterfangen, aus dem Roman "Tristram Shandy" ein Hörspiel zu machen! Ich war äußerst skeptisch. Schon nach wenigen Minuten wird mir klar, dass hier brutal und radikal gekürzt wurde. Und zwar auf extrem intelligente Art und Weise!! Wer das Buch kennt, wird natürlich die "Abschweifungen von... Was für ein tollkühnes Unterfangen, aus dem Roman "Tristram Shandy" ein Hörspiel zu machen! Ich war äußerst skeptisch. Schon nach wenigen Minuten wird mir klar, dass hier brutal und radikal gekürzt wurde. Und zwar auf extrem intelligente Art und Weise!! Wer das Buch kennt, wird natürlich die "Abschweifungen von den Abschweifungen" vermissen, aber Alle bekommen große Lust, das Buch wieder zu lesen oder zum ersten Mal zu lesen. Und was kann ich mehr von einem Hörspiel verlangen?

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0