Lügengrab

Kriminalroman

(6)
Nach einem anstrengenden Fall sucht der Berliner Kommissar Krumme auf der Hallig Hooge Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Auf der Fähre lernt er Swantje kennen, die auf der Hallig aufgewachsen ist. Vor drei Jahren verschwand ihr Verlobter auf rätselhafte Weise – einen Tag vor der Hochzeit! Anders als ihre Freunde glaubt Swantje an ein Verbrechen. Nun kehrt sie zurück und will die Wahrheit über ihre große Liebe herausfinden. Krumme versucht zu helfen. Doch schon bald gerät er selbst in Lebensgefahr und entdeckt während einer dramatischen Sturmflut ein schreckliches Geheimnis. Denn auf dem kleinen Eiland lauert das Böse ...

Portrait
Hendrik Berg wurde 1964 in Hamburg geboren. Nach einem Studium der Geschichte in Hamburg und Madrid arbeitet er zunächst als Journalist und Werbetexter. Seit 1996 verdient er seinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Drehbüchern. Er wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Köln.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 14.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48238-2
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/3,2 cm
Gewicht 334 g
Verkaufsrang 33.160
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Küstenfluch
    von Hendrik Berg
    (14)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Am Ende des Schmerzes
    von Iris Grädler
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Der Fänger / Julia Durant Bd.16
    von Andreas Franz, Daniel Josef Holbe
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Schwarzes Watt
    von Hendrik Berg
    (11)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,00
  • Wintertod / Kommissar Arne Larsen Bd.2
    von Thomas Nommensen
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Das Dorf der Lügen / Nola van Heerden & Renke Nordmann Bd.1
    von Barbara Wendelken
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • Anonym
    von Ursula Poznanski, Arno Strobel
    (44)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Rabenaas
    von Klara Holm
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Kalt geht der Wind / Inka Luhmann ermittelt Bd. 1
    von Oliver Welter, Michael Gantenberg
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Kein Friede den Toten
    von Harlan Coben
    (4)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Strandkorb 513
    von Johannes Wilkes
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • Die Falle
    von Melanie Raabe
    (123)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Männer schweigen / Sylt Bd.3
    von Eva Ehley
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Das Rätsel der Hallig
    von André Heldner
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Lilith
    von Astrid Korten
    (39)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Totenmond
    von Sven Koch
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Küstennächte
    von Gaby Kaden
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • Wolfsschlucht / Kreuthner und Wallner Bd. 6
    von Andreas Föhr
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Die Schattenbucht
    von Eric Berg
    (17)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • In Blut verbunden
    von Stuart MacBride
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Lügengrab

Lügengrab

von Hendrik Berg
(6)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Deichmörder

Deichmörder

von Hendrik Berg
(8)
Buch (Taschenbuch)
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Geheimnis Klabautermann – Ein ruhiger Kriminalroman
von Nisnis aus Dortmund am 25.07.2016

Hauptkommissar Theo Krumme lernt auf dem Weg in den Urlaub, auf der Fähre nach Hallig Hooge, Swantje kennen, dessen Verlobter an ihrem Polterabend vor drei Jahren spurlos verschwand. Zunächst gibt sich Krumme nicht als Polizist zu erkennen und verstrickt sich in eine folgenschwere Lüge. Swantje, die Freunde besuchen möchte, die... Hauptkommissar Theo Krumme lernt auf dem Weg in den Urlaub, auf der Fähre nach Hallig Hooge, Swantje kennen, dessen Verlobter an ihrem Polterabend vor drei Jahren spurlos verschwand. Zunächst gibt sich Krumme nicht als Polizist zu erkennen und verstrickt sich in eine folgenschwere Lüge. Swantje, die Freunde besuchen möchte, die ein Baby bekommen haben, trifft bald auf ihren alten Freundeskreis. Gespräche über die vergangene Zeit führen bei ihr bald zu einem berechtigten, enormem Unwohlsein, denn außer Swantje glaubt niemand, dass Marc einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Krumme will Swantje bei der Aufklärung um das rätselhafte Verschwinden unterstützen, doch dabei gerät er in einen wütenden Sturm, der eine dramatische Sturmflut zur Folge hat und sein Leben ist plötzlich in Gefahr. Der Autor: Hendrik Berg wurde 1964 in Hamburg geboren. Nach einem Studium der Geschichte in Hamburg und Madrid arbeitet er zunächst als Journalist und Werbetexter. Seit 1996 verdient er seinen Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Drehbüchern. Er wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Köln. (Quelle: Goldmann Verlag) Reflektionen: Hendrik Berg schreibt in einer sehr angenehmen Sprache und einem sehr ansehnlichen Ausdruck. Sein Stil ist gemächlich, fast anmutig. Seine Liebe zum Detail findet man als Leser hauptsächlich in Landschaftsbeschreibungen wieder, die mir jedoch in einem Kriminalroman deutlich zu viel waren. Durch die detailverliebte, aber sehr schöne Beschreibung der Landschaften und Örtlichkeiten war ich fast vor Ort präsent, aber, diese Erläuterungen brachten leider viel zu viele Längen mit sich, sodass ich mich zwischendurch immer mal wieder langweilte. Es passierte mir zu wenig. Ganze Kapitel waren für mich nichtssagend und die Handlung kam kaum vorwärts. Glücklicherweise hielt ich durch, denn im letzten Drittel dieser Geschichte nahm die Geschichte an Fahrt auf. Endlich war ausreichend genug Spannung vorhanden und das Tempo steigerte sich angenehm. Bis zu Letzt war der Kriminalroman nicht vorhersehbar und zum Showdown wartete Hendrik Berg mit einer brillanten Wendung auf, die mich sehr angenehm überraschte. Allein das letzte Drittel dieses Krimis, sicherte das vierte Bewertungssternchen. Die Figuren, allen voran Kommissar Theo Krumme und Swantje, stammen aus fast liebevoller Feder. Sie sind äußerst sympathisch und authentisch gezeichnet. Krumme, der Kommissar der sich sehnlichst Ruhe wünscht und Swantje, die nichts lieber möchte, als das Verschwinden ihres Verlobten aufzuklären. Als Swantje den Kommissar mit zu ihren Freunden nimmt, eskaliert es. Swantje muss erkennen, dass ihre Freunde nur oberflächlich über das Wiedersehen erfreut sind. Swantje stürzt in einen tiefen Konflikt, den Hendrik Berg gut und interessant in Szene setzt. Während Krumme recherchiert, passieren ihm allerdings Dinge, die mir etwas zu naiv vorkommen. Teilweise musste ich Handlungen des Kommissars etwas belächeln. Die weiteren Figuren, wie die Freunde von Swantje oder die Eheleute Adam, in dessen Pension Krumme unterkommt, weisen alle einen Lebenslauf auf, so dass man als Leser an ihrem Leben teilhaben kann. Über allem schwebt immer wieder der sogenannte Klabautermann, der für die Einheimischen auf Hooge stets präsent ist, der für Krumme allerdings ein geheimnisvolles, rätselhaftes Phänomen bleibt. Die Perspektiven wechseln nur mäßig. Ebenso mäßig warte dieser Kriminalroman mit Spannungshöhepunkten auf. Einzelne, kurze Erzählstränge bleiben bis zu Letzt unklar insofern man als Leser nicht einordnen kann, wer derjenige ist, der Überlegungen und Rückblicke formuliert. Diese Perspektive hinterließ ein geheimnisvolles, etwas gruseliges Ambiente, das die gleichmäßige, gute Spannung nährte. Ich bin zufrieden bis zum Ende durchgehalten zu haben, denn das letzte Drittel unterhielt mich so wie ich es von einem Kriminalroman erwarte. Fazit und Bewertung: Ein ruhiger Kriminalroman, der durch sympathische Figuren bereichert, dem jedoch einiges mehr an schriftstellerischer Power gut getan hätte. Meine Empfehlung geht an Krimi-Fans, die unblutige und ruhigere Kriminalromane lieben.

Das Böse erwacht… auf Hallig Hooge
von janaka aus Rendsburg am 30.04.2016

Ein Urlaub auf Hallig Hooge verspricht Ruhe und Erholung, wäre da nicht das Böse, dass dort verborgen lauert. Hauptkommissar Theo Krumme aus Berlin benötigt dringend Erholung und will zwei Wochen auf einer Hallig verbringen. Auf der Überfahrt lernt er die junge Swantje kennen, sie ist nach langer Zeit das... Ein Urlaub auf Hallig Hooge verspricht Ruhe und Erholung, wäre da nicht das Böse, dass dort verborgen lauert. Hauptkommissar Theo Krumme aus Berlin benötigt dringend Erholung und will zwei Wochen auf einer Hallig verbringen. Auf der Überfahrt lernt er die junge Swantje kennen, sie ist nach langer Zeit das erste Mal wieder auf den Weg nach Hause. Vor drei Jahren verschwand ihr Verlobter einen Tag vor der Hochzeit spurlos von der Hallig. Nun will sie endlich Gewissheit haben, sticht mit ihren Fragen in ein Wespennest und erweckt das Böse erneut… Kann der Kommissar ihr helfen? Oder bleibt das Verschwinden für immer ein Geheimnis? Auch wenn "Lügengrab" von Hendrik Berg bereits der zweite Fall um den Berliner Kommissaren Krumme ist, war es mein erster. Trotzdem bin ich schnell ins Buch und in die Handlung gekommen. Mit seinem spannenden Schreibstil schafft es der Autor mich zu fesseln und das Buch bloß nicht aus der Hand zu legen. Immer wieder zieht er die Spannung an, lässt sie wieder etwas lockerer und dann "peng" kommt der nächsten Paukenschlag. Das hat mir echt gut gefallen. Die Beschreibungen vom Meer und der Hallig sind sehr anschaulich und lebendig, einfach gut gelungen. Ich liebe das Gewaltenspiel von Sturm und Meer, was Hendrik Berg richtig gut beschrieben hat. Beim Lesen war ich mittendrin und immer dabei. Da ich auch gerade an der Nordsee bei sehr starkem Wind war, konnte ich mir beim Lesen alles noch besser vorstellen, ich spürte den Wind auf meiner Haut und schmeckte das Salz des Meeres auf meinen Lippen. Ach, ich liebe meine Heimat und lebe gerne hier!!! Seine Protagonisten hat der Autor mit sehr viel Gefühl ins Leben gerufen. Swantje ist mir sofort ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Not förmlich spüren. Krumme ist ein echtes Original, den man einfach gern haben muss. Aber auch die anderen Halliglüüd hat Hendrik Berg lebendig beschrieben. Das alles hat zur Folge, dass der erste Band " Deichmörder" nun ganz oben auf meiner Wunschliste steht. Fazit: Diesen spannenden und atmosphärisch düsteren Krimi mit einem Hauch Mystik ist ein Muss für jeden Krimi-Leser. Von mir bekommt er 5 Sterne.

Spannend und klasse Schreibstil
von Wuestentraum am 25.04.2016

Nach einem anstrengenden Fall sucht der Berliner Kommissar Krumme auf der Hallig Hooge Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Auf der Fähre lernt er Swantje kennen, die auf der Hallig aufgewachsen ist. Vor drei Jahren verschwand ihr Verlobter auf rätselhafte Weise – einen Tag vor der Hochzeit! Anders als ihre... Nach einem anstrengenden Fall sucht der Berliner Kommissar Krumme auf der Hallig Hooge Ruhe und Zeit zum Nachdenken. Auf der Fähre lernt er Swantje kennen, die auf der Hallig aufgewachsen ist. Vor drei Jahren verschwand ihr Verlobter auf rätselhafte Weise – einen Tag vor der Hochzeit! Anders als ihre Freunde glaubt Swantje an ein Verbrechen. Nun kehrt sie zurück und will die Wahrheit über ihre große Liebe herausfinden. Krumme versucht zu helfen. Doch schon bald gerät er selbst in Lebensgefahr und entdeckt während einer dramatischen Sturmflut ein schreckliches Geheimnis. Denn auf dem kleinen Eiland lauert das Böse. Kommissar Krumme möchte für zwei Wochen einfach nur seine Ruhe haben und fährt nach Hallig Hooge in den Urlaub. Nur die gewünschte Ruhe bekommt er auch dort nicht wirklich. Er lernt auf der Fähre eine junge und nette Frau, Swantje kenne, die von Hooge kommt aber jetzt nur zu Besuch hinfährt. Sie erzählt ihm später von ihrem vermissten Verlobten Marc, der einen Tag vor der geplanten Hochzeit spurlos verschwunden ist. Sie ist die Einzige, die nicht daran glaubt, dass er kalte Füße bekommen hat und einfach nur das Weite gesucht hat. Ihre alte Clique ist ihr gegenüber deshalb sehr distanziert und es gibt auch Streit zwischen ihnen. Krumme wehrt Swantjes Bitte ab, ihr zu helfen, um herauszufinden, was damals wirklich mit Marc geschehen ist. Doch irgendwie lässt ihn die Sache doch nicht los und er fängt doch an, Fragen zu stellen. Außerdem gibt es noch eine aufdringliche Pensionswirtin, einen ekligen Typen der nur auf Frauensuche auf der Hallig ist und noch weitere interessante Halligbewohner. Hendrik Berg hat mich von Anfang mit seinem tollen Schreibstil gleich voll eingenommen und ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Die kurzen Kapitel gefielen mir super und die Spannung wurde immer weiter aufgebaut, so dass ich einfach nur bis zum Schluss durchlesen musste, um endlich zu erfahren, wer der Täter war, nachdem ich einige Male falsch gelegen hatte. Die besonders schön beschriebenen Landschaftsbezeichnungen sowie die Sturmflut auf Hallig Hooge hatte man so vor Augen, als wenn man direkt vor Ort war, ich konnte sogar die salzige Seeluft riechen, so bildhaft und toll hat Hendrik Berg dies alles beschrieben. Genauso hat man durch die detailreichen Erzählungen der Geschichte sowie der Katastrophen und der Tierwelt von Hallig Hooge vieles erfahren und dazulernen können, was ich sehr begrüßt habe und total interessant fand. Dieser Krimi hat mich begeistert, durch den tollen Schreibstil, der anfangs einen ruhigen Krimi vermittelt und dann durch interessante, aufregende Ereignisse und Begegnungen sowie der ansteigenden Spannung so überrascht, dass ich von Anfang in seinen Bann gezogen wurde und das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Jedem Krimiliebhaber auf jeden Fall zu empfehlen.