Mann sein für Anfänger

Ein Leben als Ehemann, Vater und Sohn

(1)

Wann ist ein Mann ein Mann?

Warum gilt ein Mann als guter Vater, nur weil er mit einem Kind auf den Schultern einkaufen geht? Warum muss ein Mann virtuos mit der Bohrmaschine umgehen können? Warum hat sich die Manntasche immer noch nicht durchgesetzt? Der Kultautor Michael Chabon öffnet das Buch seines Lebens und wirft einen sehr persönlichen Blick auf seine Gegenwart als Ehemann und Vater von vier Kindern und durchstöbert seine Vergangenheit nach den kleinen und großen Pannen im Leben eines Mannes.

Portrait

Michael Chabon, 1963 geboren in Washington D.C., wuchs in Columbia, Maryland auf. Sein erster Roman (›Die Geheimnisse von Pittsburgh‹) wurde über Nacht zu einem Sensationserfolg und stand monatelang auf den Bestsellerlisten. Für seinen Roman ›Die unglaublichen Abenteuer von Kavalier & Clay‹ erhielt er 2001 den Pulitzer Preis. Er lebt mit seiner Frau, der Schriftstellerin Ayelet Waldman, und den vier Kindern in Berkeley, Kalifornien.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 01.09.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14248-9
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 18,7/12,1/2 cm
Gewicht 269 g
Originaltitel Manhood for Amateurs
Übersetzer Andrea Fischer
Buch (Taschenbuch)
11,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Born to Run - Bruce Springsteen
    von Bruce Springsteen
    (19)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    27,99
  • Schicksal Titanic
    von Norbert Zimmermann
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    13,00
  • Bayern unter den Herzögen Luitpold und Arnulf
    von Edmund Körner
    Buch (Taschenbuch)
    12,90
  • Eierlikörtage
    von Hendrik Groen
    (61)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • Die Fettlöserin
    von Nicole Jäger
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • Sturmwarnung
    von Stefan Krücken
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • Das bisschen Hüfte, meine Güte
    von Renate Bergmann
    (20)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker
    von Renate Bergmann
    (53)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Der taumelnde Kontinent
    von Philipp Blom
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • Schwangerschaft für Dummies
    von Joanne Stone, Keith Eddleman, Mary Duenwald
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • Geständnisse eines Küchenchefs
    von Anthony Bourdain
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Mit Gobi durch die Wüste - eine wahre Geschichte
    von Dion Leonard
    (7)
    Buch (Paperback)
    12,99
  • Eierlikörtage
    von Hendrik Groen
    (61)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • Feuer und Zorn
    von Michael Wolff
    (24)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • Vom Schweden, der die Welt einfing und in seinem Rucksack nach Hause brachte
    von Per J. Andersson
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    16,95
  • Frühstück mit Elefanten
    von Gesa Neitzel
    (25)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Christiane F. Mein zweites Leben: Autobiografie
    von Christiane V. Felscherinow, Sonja Vukovic
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde
    von Michael Greenberg
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • »Am Strand von Bochum ist allerhand los«
    von Jurek Becker
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    32,00
  • Verlieren ist keine Option
    von Tim Lobinger
    (4)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99

Wird oft zusammen gekauft

Mann sein für Anfänger

Mann sein für Anfänger

von Michael Chabon
(1)
Buch (Taschenbuch)
11,90
+
=
Dschungelkind

Dschungelkind

von Sabine Kuegler
(23)
Buch (Taschenbuch)
12,99
+
=

für

24,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein melancholisch-humorvoller Blick auf die „Lebensrollen“ des Mannes
von Michael Lehmann-Pape am 30.09.2013

Am Anfang des Lebens eines Mannes steht auf jeden Fall, in der ein oder anderen Form, das „Sohn-Sein“. Ein Zustand, der unter Umständen gerade aus Sicht der Mutter und des Vaters ein Leben lang so verbleiben könnte. Wovon Chabon in seiner ausgefeilten Sprache durchaus auch zu berichten weiß. Wobei... Am Anfang des Lebens eines Mannes steht auf jeden Fall, in der ein oder anderen Form, das „Sohn-Sein“. Ein Zustand, der unter Umständen gerade aus Sicht der Mutter und des Vaters ein Leben lang so verbleiben könnte. Wovon Chabon in seiner ausgefeilten Sprache durchaus auch zu berichten weiß. Wobei irgendwann in den meisten Fällen dann doch ein Rollenwechsel vollzogen werden wird. Hin zum eigenen Lebenspartner, Lösung aus dem Elternhaus und sich hineinwerfen in die Welt der Liebe. Mit allem, was an Ablösung und neuem erleben dazu gehört. Bis dann der Rollenwechsel perfekt wird, falls man selber Vater eines eigenen Kindes werden sollte. Wobei es Männer untereinander in allen drei Rollen des Lebens nicht allzu leicht haben, was Chabon dem Leser mit leichter Hand, teils feiner Ironie, durchaus aber auch mit Wehmut vor Augen zu führen versteht. Alleine seine „Etüden der männlichen Zuneigung“ und die wortreiche Hinwendung auch zum Schwiegervater mit diesem wunderbaren, lapidaren Satz: „Ich empfand seine Gegenwart als zuverlässigen Trost“ fasst das „interne Mann-Verhältnis“ nicht nur im Vater-Sohn Bereich treffend zusammen („Es war Liebe auf den ersten Blick“). Wobei eine solche “männliche“ Zuneigung eben ganz bestimmten Regeln folgt, in ganz bestimmter, eher indirekter Weise sich ausdrückt. „Er bot sich mir an mit Haut und Haaren, wenn auch auf eine sehr persönliche, um nicht zu sagen eingeschränkte Art und Weise“. Da ist es klar, das „genau dafür der Sport erfunden wurde – um zwei Männer zusammenzubringen“. Chabon gelingt es, ohne in dumpfe Rollenklischees zu verfallen, das Mannsein tatsächlich aus allen denkbaren Perspektiven heraus zu betrachten, seine eigenen Reflektion seines Lebensweges und seiner Erfahrungen als Mann und mit Männern in treffenden Worten „auf den Punkt“ zu bringen. In den „Spielarten von Männlichkeit“ und dort im Kapitel „So tun als ob“ wird es kaum einen männlichen Leser geben, der sich nicht in der ein oder andern Form stark wiedererkennt (und manchen weiblichen Lesern können hier durchaus die Augen aufgehen). Ohne Verbissenheit und gerade durch die feine Selbstironie liest sich das alles flüssig, nicht angreifend, sondern zutreffend und den eigenen Gedankenfluss in Gang bringend. „Ich habe keinen Zweifel daran, dass dieser männliche Impuls ....... die eigene Unzulänglichkeit .... nicht zugeben zu wollen, für einen großen Teil des Weltenleides verantwortlich gewesen ist.“ Wie gut, dass im Buch auch herauslesbar ist, wie so manches denn andere gehen könnte, wenn man als Mann auch über sich selbst zu lachen versteht. Eine empfehlenswerte Lektüre, nicht nur für Männer.