Menschen wie Götter

(4)
In ferne, unheimliche Welten mit unglaublichen Wesen und kühnen technischen sowie psychologischen Experimenten führt dieser Roman. Er enthält alle Elemente einer packenden Vision über die Entwicklung der Menschheit.
Eli, Monteur künstlicher Sonnen, erzählt seine Abenteuer bei drei galaktischen Expeditionen, an denen er als Raumfahrtsekretär, als Admiral einer Flotte großräumiger Sternenflugzeuge und schließlich als wissenschaftlicher Berater teilnimmt. Auf dem künstlichen Planeten Ora erfahren die Raumfahrer von blutigen Fehden und beschließen, den bedrohten Wesen zu helfen. Mit ungewöhnlichen Mensch-Maschine-Wesen haben sie auf der zweiten Expedition zu kämpfen, und schließlich werden sie auf der Suche nach einem legendären Sternenvolk mit einer unbekannten, überm.chtigen Kraft konfrontiert, die zu begreifen die einzige Chance zur eigenen Rettung ist. Es sind Geschichten im Reich der alltäglich gewordenen Unwahrscheinlichkeiten, die seit Jahrzehnten immer wieder neue Leser faszinieren.
Ein Klassiker der Science-fiction-Literatur, alle drei Teile des berühmten Romans in einer Ausgabe.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 1200, (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 24.10.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783360500656
Verlag Das Neue Berlin
Verkaufsrang 2.616
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32595590
    Malocchio - Der böse Blick
    von Patrizia Zannini
    (30)
    eBook
    4,99
  • 32221668
    Donnerstags im Fetten Hecht
    von Stefan Nink
    eBook
    8,99
  • 43331446
    Ninragon - Die Trilogie (Gesamtausgabe Band 1-3)
    von Horus W. Odenthal
    (2)
    eBook
    8,99
  • 31691567
    In der Wälder tiefer Nacht
    von Kersten Hamilton
    eBook
    6,99
  • 43610968
    1227 Verschollen im Mittelalter
    von Pete Smith
    eBook
    6,99
  • 42749181
    Das Schiff
    von Andreas Brandhorst
    (12)
    eBook
    11,99
  • 43033000
    Gefühlte Wahrheit
    von Carin Müller
    (3)
    eBook
    4,99
  • 33748486
    Solaris
    von Stanislaw Lem
    eBook
    8,99
  • 44243704
    Lantis
    von Klaus Seibel
    (11)
    eBook
    7,99
  • 45394941
    Der letzte Stern
    von Rick Yancey
    (13)
    eBook
    13,99
  • 39404220
    Inspector Swanson und der Fluch des Hope-Diamanten / Inspector Swanson Bd.1
    von Robert C. Marley
    (6)
    eBook
    6,99
  • 33179074
    Weizenwampe
    von William Davis
    eBook
    8,99
  • 34291221
    Replay - Das zweite Spiel
    von Ken Grimwood
    eBook
    8,99
  • 37384217
    Es ist
    von Axel Hartleib
    eBook
    8,99
  • 43830916
    Asteroidenjäger
    von Carlos Rasch
    eBook
    7,99
  • 43996806
    Fahrenheit 451
    von Ray Bradbury
    eBook
    7,99
  • 43913558
    One Night in Bangkok
    von Elke Becker
    (5)
    eBook
    3,99
  • 42379137
    Die Blutschule
    von Max Rhode
    (65)
    eBook
    8,49
  • 38868319
    Breaking News
    von Frank Schätzing
    (43)
    eBook
    10,99
  • 34578761
    Calibans Krieg
    von James Corey
    (5)
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Im Plauderton“

Konstanze Ehrhardt, Thalia-Buchhandlung Dresden

Sergej Snegow gelingt es im Plauderton spannend eine SF-Geschichte zu erzählen. So haben wir Anteil am Alltag der Helden und ihren tiefen Empfindung, oberflächlichen Wahrnehmungen und ihren Beweggründen. Durch diesen genialen Kniff bringt der Autor seine Helden sehr nah an den Leser heran und man nimmt die Geschichte , Geschehnisse Sergej Snegow gelingt es im Plauderton spannend eine SF-Geschichte zu erzählen. So haben wir Anteil am Alltag der Helden und ihren tiefen Empfindung, oberflächlichen Wahrnehmungen und ihren Beweggründen. Durch diesen genialen Kniff bringt der Autor seine Helden sehr nah an den Leser heran und man nimmt die Geschichte , Geschehnisse und Helden wahr, als wäre es nebenan. Es ist fast wie ein Gespräch was der Autor mit dem Leser und seinen Helden führt. Wer eine intelligente Geschichte mag, der wird Sergej Snegows Buch "Menschen wie Götter" mögen. Eine Homage an die Menschheit, an ihre Zukunftsfähigkeit und ihren immerwährenden Mut zu Menschlichkeit.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Seit Jahren ein Geheimtipp
von einer Kundin/einem Kunden aus Rostock am 17.10.2015

Snegow brachte seinen dreiteiligen Romanzyklus 1966 in der Sowjetunion heraus. Die erste deutschsprachige Übersetzung erschien 1972 in der DDR. Alle drei Teile wurden in einem Band gedruckt. Der Roman war sofort vergriffen. Erst 1986 gab es eine Neuauflage. Dieses Mal in drei einzelnen illustrierten Büchern: Band 1 – Die... Snegow brachte seinen dreiteiligen Romanzyklus 1966 in der Sowjetunion heraus. Die erste deutschsprachige Übersetzung erschien 1972 in der DDR. Alle drei Teile wurden in einem Band gedruckt. Der Roman war sofort vergriffen. Erst 1986 gab es eine Neuauflage. Dieses Mal in drei einzelnen illustrierten Büchern: Band 1 – Die Fahrt des Sternenpflugs Band 2 – Die Invasion im Perseus Band 3 – Der Ring der Gegenzeit Auch diese Auflage war sofort vergriffen. Erst nach der politischen Wende kam Mitte der 1990er Jahre erneut eine Ausgabe heraus. Es war ein Hardcoverbuch in einem lila Einband. Das Buch war nicht nur sehr teuer, sondern zudem voller schlampiger Druckfehler. Eine andere Ausgabe, nur wenige Jahre später, versöhnte die Fangemeinde wieder. Beide Bücher beinhalteten alle drei Teile von "Menschen wie Götter". Wenn man bedenkt, dass Snegow seinen Zyklus bereits in den 1960er Jahren veröffentlicht hatte, kommt man nicht umhin seine Zukunftsvisionen zu bestaunen. Manches in der Sprache und im Technikverständnis mag nach heutigen Maßstäben sicherlich antiquiert erscheinen, doch enthält der Roman noch immer eine Vielzahl von Problemen, die aktuell geblieben sind. Was das Buch besonders interessant und außergewöhnlich für seine Zeit machte, ist die Behandlung eines intergalaktischen Krieges, in den die Menschheit hineingezogen wird. Nach dem Selbstverständnis und nach sozialistischer Lesart, galt es als ausgeschlossen, dass eine kriegerische Rasse den Weltraum hätte erobern können. Um einen solchen Schritt erfolgreich und dauerhaft zu wagen, bedurfte es der Nutzung sämtlicher Ressourcen. Konflikte, Krankheiten, Kriege und ähnliche negativen Erscheinungen hätten diese Ressourcen gebunden. Das galt für die Menschheit genauso wie für fremde intergalaktische Rassen aus dem All. Eine Eroberung des Weltraums wäre unter diesen Umständen nicht möglich gewesen. Tatsache ist, dass es in der sozialistischen SF Literatur bis Mitte der 1980er Jahre kaum Romane gab, die kriegerische Akte Marke STAR WARS zum Thema hatten. Die friedliche Nutzung des Weltalls stand über jedem Zweifel erhaben. Der Krieg galt in der Zukunft als überwunden. Die Verständigung der intergalaktischen Völker baute auf Achtung und Vertrauen auf. In "Menschen wie Götter" beginnt der Autor auch mit diesem Ansatz, aber bereits in den ersten Kapiteln schleicht sich die Bedrohung eines übermächtigen Feindes ein und wird zum ständigen Begleiter der Protagonisten. Im ersten Teil des Buches wird der Leser mit den Raumhelden bekannt gemacht. Der Ich-Erzähler Eli beschreibt die Ereignisse aus seiner Sicht. Der Alltag der Menschen rollt sich vor dem Leser aus und ihre Errungenschaften sowie die friedliche Verbindung zu anderen Sternenvölkern werden präsentiert. Der Anfang des Buches mag etwas zäh daherkommen, enthält aber bereits erste Hinweise die zu der eigentlichen Handlung führen: Mitten in diesen Alltäglichkeiten geschehen in den Tiefen des Alls unerklärliche Dinge. Eine Expedition soll herausfinden, was in der Nähe der Plejaden geschieht. Bei diesem Vorstoß wird die Erdgemeinschaft unerwartet in eine intergalaktische Auseinandersetzung hineingezogen. Wer sind die Galakten? Wer die Zerstörer? Immer wieder tauchen Fragen und Hinweise zu den zwei geheimnisvollen Rassen auf, die sich offensichtlich bekämpfen. Es kommt zunächst nur zur indirekten Begegnung mit den Zerstörern und erst zum Ende des Buches stehen die Menschen den Feinden direkt gegenüber. Es kommt zu einem Gefecht, aus denen sich die Menschen nur mit Mühe und durch ihre technische Überlegenheit retten können. Bei der Auseinandersetzung auf einem Planeten fällt den Zerstörern der Altertumsforscher André in die Hände. Er wird verschleppt. Sein Schicksal bleibt ungewiss, denn die Menschen müssen zurück zur Erde, um sich besser auf den kommenden Krieg vorzubereiten. Im Teil zwei kehrt Eli als befehlshabender Admiral mit einer Flotte neuster Sternenschiffe zum Schauplatz der ersten Auseinandersetzung zurück. Doch die Zerstörer waren nicht untätig geblieben und haben ihre Kampfmethoden den Waffen der Menschen angepasst. Wieder beginnt eine Schlacht in der Raum geschaffen, gekrümmt oder vernichtet wird. Die Hoffnung, die vermeintlichen Verbündeten von einst, die Galakten, würden die Menschen unterstützen, erfüllt sich nicht. Dann geraten drei Schiffe von der Hauptflotte in eine Falle. Die Besatzungen kommen in die Gefangenschaft. Unter ihnen auch Admiral Eli. Eine Zeit großer Entbehrungen steht den Menschen und ihren Begleitern bevor. In dieser Zeit größter Hoffnungslosigkeit erhalten sie immer wieder Hilfe von unbekannter Seite. Während der Rest der Raumflotte noch immer gegen die Verteidigung der Zerstörer kämpft, planen die Gefangenen ihre Befreiung. Im Teil drei wird das große Finale beschrieben. Es geht um schwer errungene Siege, herbe Niederlagen und vor allem um Verrat. Eine Reihe von Forschungsschiffen wird in die Tiefen des Alls entsandt. Dieses Mal auf der Suche nach einem Volk, das um ein vielfaches mächtiger war als alle bekannten Sternenvölker und sich Ramiren nennt. Selbst die Galakten wissen nicht viel über sie. Die Expedition endet in einer Katastrophe die zunächst auf Naturgewalten zurückgeführt wird. Doch später stellt sich heraus, dass die Mannschaften durch einen kriegerischen Akt umgekommen waren. Die Erde entsendet nun eine größere und stärkere Flotte, um der Sache auf den Grund zu gehen. Als wissenschaftlicher Berater wird Eli, der seit Jahren mit seiner Frau zurückgezogen auf der Erde lebt, berufen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Science Fiction / Fantasy
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 01.09.2013
Bewertet: Taschenbuch

Sergej Snegows 'Menschen wie Götter' ist ein wunderschöner Roman, der in der Zukunft spielt, in der Menschen über Fähigkeiten verfügen, von denen die Physiker heutzutage nicht zu träumen wagen. Ein wunderschönes Sci-Fi-Buch, das auch für Fantasy-Fans schön zu lesen ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Wem wird bei dem Gedanken an die Zukunft nicht etwas mulmig im Bauch?
von Lydia Berger aus Bayreuth am 31.10.2012
Bewertet: Taschenbuch

Wie wird das Schicksal der Menschen wohl aussehen? Und was werden wir hinter dem Horizont entdecken? All dies und noch viel mehr erzählt uns Snegow in einer so überzeugenden Geschichte, dass man sich vorstellen könnte, dass es später wirklich einmal so aussehen könnte. Seine charismatischen Charaktere und die gewaltigen... Wie wird das Schicksal der Menschen wohl aussehen? Und was werden wir hinter dem Horizont entdecken? All dies und noch viel mehr erzählt uns Snegow in einer so überzeugenden Geschichte, dass man sich vorstellen könnte, dass es später wirklich einmal so aussehen könnte. Seine charismatischen Charaktere und die gewaltigen Welten, die er in seinem Buch geschaffen hat, ziehen einen sofort in den Bann. Für alle Leser der Science Fiction ein absolutes Muss, aber auch für Neugierige der perfekte Einstieg!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0

Wird oft zusammen gekauft

Menschen wie Götter

Menschen wie Götter

von Sergej Snegow

(4)
eBook
9,99
+
=
Krieg um den Mond

Krieg um den Mond

von Klaus Seibel

(17)
eBook
3,99
+
=

für

13,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen