Thalia.de

Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder

Eine unheimliche Weihnachtsgeschichte

(1)
Als Jeremias W. Pepperfield das Antiquitätengeschäft des unheimlichen Mister Lugosi betritt, staunt er nicht schlecht. Denn Mister Lugosi hat gerade den größten Adventskalender aller Zeiten geliefert bekommen. Und jetzt soll ausgerechnet er, Pepper, in den Kalender klettern, um dessen Geheimnis zu lüften. Doch kein Duft nach Zimt, Vanille oder gebrannten Mandeln liegt in der Luft, sondern ein seltsamer Geruch nach fauligen Kartoffeln. Knarrend öffnet sich das erste Türchen – und zieht Jeremias in eine Welt voller Gefahren und Geheimnisse, aus der es vielleicht keine Rückkehr gibt.
Portrait
Frank M. Reifenberg absolvierte eine Ausbildung zum Buchhändler und arbeitete danach als Presse- und Öffentlichkeitsreferent der Aids-Hilfe in Bonn. Im Jahr 2000 begann er eine Ausbildung als Drehbuchautor in Köln und engagiert sich seit 2008 für die Förderung leseschwacher Jungen. Er hält zu diesem Thema Seminare, Vorträge für Eltern und Workshops nur für Jungen. 2012 wurde er vom Centre national de littérature in Luxemburg mit dem mit 5000 Euro dotierten Stipendium 'Struwwelpippi kommt zur Springprozession' ausgezeichnet.
Monika Parciak, geb. 1976, arbeitete als Grafikerin in Werbeagenturen, bevor sie ein Design-Studium an der FH Düsseldorf absolvierte.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Altersempfehlung ab 10
Erscheinungsdatum 03.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-18439-7
Verlag Thienemann
Maße (L/B/H) 211/151/32 mm
Gewicht 471
Illustratoren Monika Parciak
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Ungewöhnlich
von misspider am 10.11.2016

Dies ist eine sehr ungewöhnliche, da vergleichsweise düstere Weihnachtsgeschichte für Kinder (wenn auch mit Happy End). Daher sollte das empfohlene Lesealter ab 10 Jahren in diesem Fall durchaus eingehalten werden, da manche Stellen sehr aufregend sein können. Auch das Verständnis diverser Details, wie die verschiedenen erwähnten Figuren aus unterschiedlichen... Dies ist eine sehr ungewöhnliche, da vergleichsweise düstere Weihnachtsgeschichte für Kinder (wenn auch mit Happy End). Daher sollte das empfohlene Lesealter ab 10 Jahren in diesem Fall durchaus eingehalten werden, da manche Stellen sehr aufregend sein können. Auch das Verständnis diverser Details, wie die verschiedenen erwähnten Figuren aus unterschiedlichen Weihnachtsmythologien, sowie der Schreibstil, der durchaus über dem Level eines Kinderbuches liegt, könnte jüngere Leser bzw. Zuhörer überfordern. Vermutlich auch deshalb hat mir das Buch so gut gefallen: hier ist nicht alles heile Welt mit Zuckerguß, wie das sonst an Weihnachten so üblich ist. Es gibt traurige und nachdenkliche Momente, und man könnte sogar eine versteckte Kritik an der materiellen Seite von Weihnachten hinein- (oder heraus-)interpretieren. Die Kinder sind echte Charaktere, aber keine Helden, mit denen man sich gut identifizieren kann - genauso wie mit den vielen Weihnachtswünschen, denen man im Buch begegnet. Die Idee, dass Kinder in einen Adventskalender hineingehen können, ist zwar nicht neu, aber dass in der Weihnachtswunderwelt hinter dem Türchen etwas Böses lauert schon. Trotz des dunklen Grundtons gibt es aber auch in diesem Buch lustige Momente, vor allem der Hund Homer mit seinen altklugen Gedanken lässt einen immer wieder schmunzeln. Ein meiner Ansicht nach rundum gelungenes etwas anderes Buch für die Weihnachtszeit. (Ich habe das Buch im Austausch gegen eine ehrliche Rezension erhalten)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0