Bestellen Sie bis Donnerstag, den 21. Dezember 14:00 Uhr sofort lieferbare Produkte und Sie erhalten Ihr Paket pünktlich bis Heiligabend

Mit jedem Jahr

Roman

(45)

Eine berührende Geschichte von Vater und Tochter, in der Simon Van Booy der sanften und doch alles überwältigenden Kraft des Miteinander nachspürt - ein Roman so poetisch und zart wie Die Illusion des Getrenntseins.
Mit seinen Tattoos, seinem Hang zu Raufereien und seinem Faible für schnelle Motorräder eignet sich Jason augenscheinlich ganz und gar nicht als Vater. Als aber sein Bruder verunglückt, nimmt er sich dessen kleiner Tochter Harvey an: Sie kochen gemeinsam, sie pflanzen Blumen in ihrem Vorgarten in Long Island, Jason bringt ihr das Schlagzeugspielen bei, sie bewältigen Harveys ersten Schultag und ihre erste Grippe, ihren ersten Streit - mit jedem Jahr wächst die Bindung zwischen den beiden und Jason kann die Dämonen seiner Vergangenheit nach und nach vertreiben, indem er zum ersten Mal lernt, was das heißt: eine Familie sein. Denn in Harvey hat er den einen Menschen gefunden, für den er bereit ist, sich der größten aller Herausforderungen zu stellen: sich selbst zu ändern.

Rezension
"Van Booy schreibt wie Hemingway, nur mit mehr Herz."
New Hampshire Public Radio
Portrait

Simon van Booy, geboren und aufgewachsen in Wales, lebt mit seiner Frau und Tochter in Brooklyn. Er ist der Autor von zwei Erzählungsbänden und zwei Romanen sowie drei Philosophiebüchern und schreibt u. a. für die New York Times, den Guardian und die BBC. Sein Werk wurde in vierzehn Sprachen übersetzt.


Claudia Feldmann, geboren 1966, studierte Literaturübersetzen in Düsseldorf und übersetzt seit mehr als zehn Jahren aus dem Englischen und Französischen. Unter anderem hat sie Eoin Colfer und Ewan Morrison ins Deutsche übertragen.


… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 310
Erscheinungsdatum 26.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-17699-2
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 203/131/27 mm
Gewicht 381
Originaltitel Father's Day
Abbildungen 1 schwarzweisse Abbildungen
Auflage 1
Verkaufsrang 93.200
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47878112
    Die Liebe zum Regen
    von Claire Hoffmann
    (8)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 40201281
    Ein ganz besonderes Jahr
    von Thomas Montasser
    (17)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 40893358
    Die Illusion des Getrenntseins
    von Simon Van Booy
    (23)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 47929506
    Die Zeit der Ruhelosen
    von Karine Tuil
    (34)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 47543341
    Trutz
    von Christoph Hein
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 50748481
    Glück ist teuer
    von Silvan Aeschlimann
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    32,00
  • 47366107
    Die Liebe in diesen Zeiten
    von Chris Cleave
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    16,90
  • 47602194
    Fast eine Familie
    von Bill Clegg
    (14)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 45326687
    Wir sehen uns am Meer
    von Dorit Rabinyan
    (63)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 47873264
    Kopftuchland
    von Katja Schneidt
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,99
  • 28943732
    Du mich auch
    von Ellen Berg
    (25)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 48024374
    Kinderseele
    von Hermann Hesse
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 47662253
    Die Dame mit dem blauen Koffer
    von Valérie Perrin
    (17)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • 47832200
    Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster
    von Susann Pásztor
    (71)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 42469638
    Ich heiße nicht Miriam
    von Majgull Axelsson
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 45313043
    Winterblüte
    von Corina Bomann
    (90)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,00
  • 46999123
    Das Fenster zur Sonne
    von Sergio Bambaren
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (61)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 47826767
    Die Zeit, in der wir träumten
    von Meredith Jaeger
    (6)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • 47092813
    Glück ist, was wir daraus machen
    von Lorenzo Marone
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
26
9
6
4
0

Harvey und Jason werden eine Familie
von dreamer am 14.06.2017

Harvey und Jason sind verwandt. Jason ist Harveys Onkel. Harvey ist Jasons Nichte. Und trotzdem sind die beiden sich nie begegnet, solange Harveys Eltern, Jasons Bruder und seine Frau, noch gelebt haben. Harvey kennt ihren Onkel nur aus den Geschichten ihres Vaters. Als die beiden bei einem Unfall umkommen,... Harvey und Jason sind verwandt. Jason ist Harveys Onkel. Harvey ist Jasons Nichte. Und trotzdem sind die beiden sich nie begegnet, solange Harveys Eltern, Jasons Bruder und seine Frau, noch gelebt haben. Harvey kennt ihren Onkel nur aus den Geschichten ihres Vaters. Als die beiden bei einem Unfall umkommen, muss Jason beweisen, dass er in der Lage ist, sich um Harvey zu kümmern. Simon Van Booy erzählt die Geschichte dieser beiden, wie aus Harvey und Jason eine Familie wird. Die Kapitel spielen zum Teil in der Gegenwart, in der Harvey erwachsen ist und zum Teil in der Vergangenheit, in den Jahren, nachdem Harvey von Jason aufgenommen wurde. Es gibt lustige Momente in diesen Kapiteln und es gibt Momente, die einen beim Lesen zu Tränen rühren. "Mit jedem Jahr" ist ein absolut wundervolles Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Berührend
von Hagazussa aus dem Harzvorland am 06.05.2017

Die Geschichte klingt lt. Klappentext erst mal recht dramatisch, was sie unzweifelhaft auch ist: Kleines Mädchen verliert beide Eltern durch einen Unfall und wird vom Bruder des Vaters, dem schwarzen Schaf der Familie, aufgenommen. Simon Van Booy hätte jetzt voll auf die Tränendrüse drücken können. Hat er aber nicht... Die Geschichte klingt lt. Klappentext erst mal recht dramatisch, was sie unzweifelhaft auch ist: Kleines Mädchen verliert beide Eltern durch einen Unfall und wird vom Bruder des Vaters, dem schwarzen Schaf der Familie, aufgenommen. Simon Van Booy hätte jetzt voll auf die Tränendrüse drücken können. Hat er aber nicht und genau das ist es, was dieses Buch zu etwas besonderem macht. In schlichten Worten erzählt und Simon Van Booy von Harvey und Jason. In Rückblenden wird durch kleine Begebenheiten erzählt, wie die beiden zusammenwachsen und für Harvey aus Jason Dad geworden ist. Diese Erinnerungen sind sehr authentisch dargestellt, denn jeder Mensch hat seine eigene Realität und Wahrnehmung. Was sich bei Harvey als wertvolle Erinnerung eingebrannt hat, hatte Jason komplett vergessen und umgekehrt. Das Buch erzählt vom Leben in seiner reinsten Form und ist gerade deshalb so spannend und berührend. Absolut empfehlenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Eine wunderschöne Geschichte über die Liebe zwischen Vater und Tochter!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 30.04.2017

Auf das Buch aufmerksam gemacht hat mich das schöne Cover, das auch den Inhalt des Buches sehr gut wiederspiegelt. Mir gefallen Geschichten, in denen der Vater eine tragende Rolle spielt oft sehr gut und so habe ich mir das neue Buch von Simon Van Booy genauer angeschaut. Zudem habe... Auf das Buch aufmerksam gemacht hat mich das schöne Cover, das auch den Inhalt des Buches sehr gut wiederspiegelt. Mir gefallen Geschichten, in denen der Vater eine tragende Rolle spielt oft sehr gut und so habe ich mir das neue Buch von Simon Van Booy genauer angeschaut. Zudem habe ich in letzter Zeit nur sehr gute Bücher aus dem Suhrkamp/Insel Verlag gelesen und wurde auch diesmal nicht enttäuscht. Die Geschichte beginnt damit, dass wir die kleine Harvey und ihre Eltern kennenlernen. Auch zu Jason, Harveys Onkel und späteren Adoptivvater erfahren wir schon einige Details. Den Schreibstil fand ich an dieser Stelle zu Anfang etwas befremdlich, da mir die Ausdrucksweise und die Wortwahl etwas plump vorkamen. Allerdings wird einem schnell klar, dass wir aus der Sicht eines Kindes lesen und so war dieses Stilmittel passend gewählt. Wem also die Leseprobe aufgrund des anfänglichen Schreibstils nicht gefällt, der sollte sich davon nicht abschrecken lassen, denn der Schreibstil wird schnell besser und außerdem würde man eine wunderbare Geschichte verpassen! Die Geschichte geht damit weiter, dass Harveys Eltern durch einen tragischen Autounfall ums Leben kommen. Da Harvey keine weiteren Verwandten hat, außer ihrem Onkel Jason kommt sie zunächst zu einer Pflegefamilie. Die engagierte und hartnäckige Sozialarbeiterin Wanda erfährt von Harvey, dass sie einen Onkel hat und so macht sie sich auf die Suche nach Jason. Jason hat nämlich seit seinem 19. Lebensjahr keinen Kontakt mehr zu seinem Bruder Steven, Harveys Vater, gehabt und ihm war dadurch auch nicht bekannt, dass er eine Nichte hat. Jason ist ein ehemaliger Knacki und wohnt in einer ärmlichen Gegend und hat allgemein wenige häusliche Qualitäten. Als Wanda ihm vorschlägt sich um Harvey zu kümmern lehnt er ab, da er sich vollkommen für ungeeignet hält. Als er Harvey allerdings kennenlernt und Wanda immer wieder mit ihr bei Jason zu Besuch kommt, schließt er sie in sein Herz und schafft es mit einigen Mühen das Sorgerecht zu erhalten. Ab hier verfolgen wir, wie sich Jason und Harvey zusammenraufen und wie sie gemeinsam ihr Leben meistern. Es hat mir sehr gefallen, wie Simon Van Booy die wachsende Zuneigung zwischen Vater und Tochter in eine Geschichte verpackt hat. Besonders die verschiedenen Erzählstränge fand ich sehr gelungen. Insgesamt lesen wir drei Erzählstränge. In dem ersten Strang ist Harvey bereits Erwachsen und arbeitet in Paris. Da sie Flugmeilen gesammelt hat, lädt sie ihren Vater ein sie zu besuchen, da auch noch der Vatertag vor der Tür steht. Sie hat im eine Box mit mehreren kleinen Geschenken zusammengestellt und bittet ihren Vater jeden Tag ein kleines Geschenk zu öffnen. Jedes dieser Geschenke ist ein Hinweis auf ein besonderes Ereignis in Harveys und Jasons Vergangenheit. Und genau dann springen wir in die Vergangenheit zurück und erleben dieses besondere Ereignis und welche Rolle das Geschenk darin gespielt hat. Zudem springen wir auch noch weiter in die Vergangenheit zurück und erfahren wie Jasons Kindheit verlaufen ist und wie er zu dem Menschen geworden ist, der er ist. Besonders gut fand ich das Zusammenspiel der drei Erzählstränge. Jason und Harvey fand ich ganz wunderbar ausgearbeitet. Jason ist zunächst ein mürrischer, aber nicht unsympathischer Mann. Er gibt sich viel Mühe mit Harvey und opfert einiges um für sie da zu sein. Er legt viele seiner negativen Eigenschaften ab, wie z.B. das Trinken und Rauchen und auch seine Wutausbrüche lernt er besser zu kontrollieren. Harvey lernen wir als als kleines ca. 6jähriges Mädchen kennen und erleben ihre Jugendzeit mit. Anhand der Schreibweise des Autors und wie Harvey sich ausdrückt, können wir ihr Alter ableiten ohne, dass es genannt wird. Harvey hat mit den selben Problemen zu kämpfen, wie viele andere Kinder/Jugendliche auch und Jason tut alles um ihr zu helfen. Zwischen Jason und Harvey gab es viele schöne Momente, die mir sehr ans Herz gingen, ohne jemals kitschig oder schmalzig rüberzukommen. Das Ende hat mich dann auch noch umgehauen und ich habe das Buch sehr zufrieden und und mit einem Seufzen zugeklappt. Den Autor werde ich auf jedem Fall im Auge behalten und mir seine anderen Bücher anschauen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Mit jedem Jahr - Simon Van Booy

Mit jedem Jahr

von Simon Van Booy

(45)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
+
=
Schlafen werden wir später - Zsuzsa Bánk

Schlafen werden wir später

von Zsuzsa Bánk

(28)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
+
=

für

46,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen