Thalia.de

Mittelrheinbrücke

Korruption bis Mord

(1)
Tod an der Rheinbrücke Nur der Tod ist dir gewiss, das Lachen dringt hohl an meine Ohren. Die Walther PPK zeigt auf mich, dann wird es dunkel. Die Zeitungen berichten schon seit Jahren über die geplante Mittelrheinbrücke, ein Plan, der die Gemüter der Menschen am Mittelrhein erhitzt und die Meinungen teilt. Während die einen nur eine Zukunft mit der Brücke für sich sehen, ruft der Plan zahlreiche Menschen, Umweltorganisationen und politische Akteure, wie die Grünen, auf die Straße, wo sie ihren Unmut kundtun. Erst die letzte Landtagswahl, die neue Koalition, hat die Rheinbrücke wieder auf die Tagesordnung gesetzt. Ein renommierter Architekt aus Frankfurt ist für die erste Planung verantwortlich. Während Woche um Woche, immer wieder donnerstags, die Gegner der Brücke demonstrieren, geschieht ein Mord. Für einige Menschen ist fraglich, wie es nun weitergehen wird, ob die Mittelrheinbrücke noch gebaut und der Traum vieler Menschen wahr werden kann. Ein neuer Fall für Jil Augustin
Portrait
Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Eintauchen in meine Welt voller Fantasie und Spannung. Die Fantasie beflügelt mich, ist der Nährboden für meine Geschichten. Die Begegnungen mit Menschen wirken ebenfalls beflügelnd - manche sind prägend ein Leben lang. Schreiben, Eintauchen in meine eigene Welt der Fantasie, für mich das Schönste, neben einem Lächeln.
Sonnige Grüße Ihre
Manuela Lewentz
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 252
Erscheinungsdatum 30.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-925180-08-8
Verlag Mittelrhein-Verlag
Maße (L/B/H) 228/149/20 mm
Gewicht 448
Buch (Taschenbuch)
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Nah an der Realität
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremberg am 20.10.2016

Treffender hätte die Autorin das Thema nicht wählen können. Die Mittelrheinbrücke ist ,,das" Thema in der Region in der auch ich lebe. Mit viel Fingerspitzengefühl hat die Autorin die innersten Zerwürfnisse der Protagonisten beschrieben- die Befürworter möchten die Brücke um endlich beweglich zu sein, sehen mit der Mittelrheinbrücke den... Treffender hätte die Autorin das Thema nicht wählen können. Die Mittelrheinbrücke ist ,,das" Thema in der Region in der auch ich lebe. Mit viel Fingerspitzengefühl hat die Autorin die innersten Zerwürfnisse der Protagonisten beschrieben- die Befürworter möchten die Brücke um endlich beweglich zu sein, sehen mit der Mittelrheinbrücke den Aufschwung für den Tourismus und die Aussicht mehr Arbeitsplätze zu finden, die Gegner hingegen berufen sich auf die Umwelt, die mit der Brücke steigenden Zahl an Autos auf den Straßen. Gekonnt lässt Manuela Lewentz auch den zuständigen Innenminister zu Wort kommen und lässt ihn neben all seiner Gradlinigkeit auch Gefühle zeigen. Architekt Caesar von Stein aus Frankfurt menschelt ebenfalls und verfällt den Reizen von Lisa Maar aus Filsen, die zu den Gegnern der Brücke gehört und mit der Verbindung zu dem Architekten ins Grübeln über ihre Einstellung zu der Brücke kommt. Geheimnisse die bis in die Vergangenheit führen bilden einen Spagat zu der aktuellen Planung rund um den Bau der Mittelrheinbrücke. Der erste Mord bringt die Menschen zum Nachdenken und einige auch zum Handeln. Kommissarin Jil Augustin ist in diesem Krimi von Lewetz viel menschlicher und sympathischer als in früheren Krimist, dafür ein großes Lob von mir! Authentisch, realistisch und mit endlich auch sehr menschlichen Zügen ist sie umschrieben und der Leser meint sie sitze neben ihm beim Lesen auf dem Sofa. Erneut hat sich Lewentz für die multiperspektivische Erzählweise entschieden, für mich wirken die Protagonisten genau dadurch lebendig und lebenstreu! Von mir gibt es fünf Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0