Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Muttersohn

Roman

(7)
Was noch? Lesen!
Rezension
Sprache ist Leben - Muttersohn handelt von nichts Geringerem als der Ewigkeit. Times Literary Supplement
Portrait
Martin Walser, geboren 1927 in Wasserburg/Bodensee, lebt heute in Nußdorf/Bodensee. 1957 erhielt er den Hermann-Hesse-Preis, 1962 den Gerhart-Hauptmann-Preis und 1965 den Schiller-Gedächtnis-Förderpreis. 1981 wurde Martin Walser mit dem Georg-Büchner-Preis, 1996 mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg und 1998, dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels und dem Corine - Internationaler Buchpreis; Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten 2008 ausgezeichnet. 2015 wurde Martin Walser der Internationale Friedrich-Nietzsche-Preis für sein Lebenswerk verliehen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 504
Erscheinungsdatum 15.07.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-07378-7
Verlag Rowohlt Verlag
Maße (L/B/H) 211/105/41 mm
Gewicht 614
Auflage 2
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32165966
    Muttersohn
    von Martin Walser
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 11351795
    Angstblüte
    von Martin Walser
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,90
  • 16349568
    Neunzehn Minuten
    von Jodi Picoult
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 42436517
    Gehen, ging, gegangen
    von Jenny Erpenbeck
    (18)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 32165366
    Das dreizehnte Kapitel
    von Martin Walser
    (11)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 21232902
    Rabenliebe
    von Peter Wawerzinek
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,95
  • 45255334
    Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich
    von Tommy Jaud
    (47)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 44198105
    Der letzte große Trost
    von Stefan Slupetzky
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 29048263
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (177)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 47722995
    Das Leben fällt, wohin es will
    von Petra Hülsmann
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 39180909
    Die Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.1
    von Anne Jacobs
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 42435847
    Die Töchter der Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.2
    von Anne Jacobs
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45243869
    Das Erbe der Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.3
    von Anne Jacobs
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 3086447
    Der Vorleser
    von Bernhard Schlink
    (73)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 47832200
    Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster
    von Susann Pásztor
    (53)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 47366125
    Wir sind die Guten
    von Dora Heldt
    Buch (Taschenbuch)
    15,90
  • 51217828
    Das Mädchen, das die Welt veränderte
    von Alfonso Pecorelli
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 47662098
    Strandfliederblüten
    von Gabriella Engelmann
    (7)
    Buch (Broschur)
    9,99
  • 47602038
    Brausepulverherz
    von Leonie Lastella
    (54)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 2896975
    Kleider machen Leute
    von Gottfried Keller
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    1,60

Buchhändler-Empfehlungen

„Glaube und Liebe“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Ein psychiatrisches Landeskrankenhaus in Scherblingen ist der Haupthandlungsort des Romans. Wovon er handelt, lässt sich schwer in drei Sätze fassen. Protagonist ist der unerschütterliche Krankenpfleger Percy Anton Schlugen, zu dessen Zeugung (laut seiner Mutter Fini, die im Roman auch noch eine tragende Rolle spielt) kein Mann von Ein psychiatrisches Landeskrankenhaus in Scherblingen ist der Haupthandlungsort des Romans. Wovon er handelt, lässt sich schwer in drei Sätze fassen. Protagonist ist der unerschütterliche Krankenpfleger Percy Anton Schlugen, zu dessen Zeugung (laut seiner Mutter Fini, die im Roman auch noch eine tragende Rolle spielt) kein Mann von Nöten war und der dank dieser Tatsache schon eine kleine Berühmtheit ist.
Die Kernthemen sind der Glaube und die Liebe, des Weiteren wartet der Roman mit allerlei skurrilen Personen auf: verschiedene Muttersöhne und -söhnchen, ein homosexueller Nazi, der Arno Schmidt verehrt, ein Patient, der eine Anthologie abgelehnter Dichter herausbringen will, ein alternder Professor und viele andere.
Ein sogleich zärtliches, brutales, bizarres und humorvoll-ironisches Buch, voller Facetten. Zugegeben, man braucht Zeit um in die Welt Walsers einzutauchen, aber es lohnt sich diese Zeit aufzubringen, denn dann möchte man Percy und alle anderen so schnell nicht mehr verlassen.

„Muttersohn“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

„Muttersohn“ ist ein auftrumpfender Roman über Liebe und Glauben.
Im Mittelpunkt dieser mutigen „Glaubensforschung“ steht Percy. Er ist Pfleger im psychiatrischen Landeskrankenhaus Scherblingen und lebt in seiner ganz eigenen Welt. Seine Mutter Josefine, Fini genannt, vermittelt ihm über Jahre die Botschaft, dass zu seiner Zeugung
„Muttersohn“ ist ein auftrumpfender Roman über Liebe und Glauben.
Im Mittelpunkt dieser mutigen „Glaubensforschung“ steht Percy. Er ist Pfleger im psychiatrischen Landeskrankenhaus Scherblingen und lebt in seiner ganz eigenen Welt. Seine Mutter Josefine, Fini genannt, vermittelt ihm über Jahre die Botschaft, dass zu seiner Zeugung kein Mann erforderlich gewesen war. Percy glaubt die Wundererzählung. Martin Walser sagt dazu: „Wenn man das glaubt, kann man alles glauben“. Mit diesen Ansichten und den Glauben an die Botschaft der Mutter wird er berühmt. Auch wird er bewundert durch seine freien Reden ohne ein Manuskript. Die zweitwichtigste Figur im Roman ist Professor Feinlein. Auch er entwickelt eine mitreißende Glaubensstärke. Das zentrale Zitat des Romans stammt von ihm: „Wir glauben mehr als wir wissen“.
Es ist eine empfehlenswerte heiter beschwingte Geschichte ohne Normen und Begrenzungen.

Kundenbewertungen


Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
0

„Ich sage nicht, was ich weiß. Ich sage, was ich bin“
von einer Kundin/einem Kunden am 31.08.2011

Anton Percy Schlugen wächst in dem Glauben auf, dass zu seiner Zeugung kein Vater vonnöten war. Er ist fest davon überzeugt, da es ihm seine Mutter so erzählt hat. Schon allein dadurch gelangt er zu einer gewissen Berühmtheit. Schauplatz des Romans ist ein psychiatrisches Landeskrankenhaus, wo Anton arbeitet. Ihm wird ein besonders... Anton Percy Schlugen wächst in dem Glauben auf, dass zu seiner Zeugung kein Vater vonnöten war. Er ist fest davon überzeugt, da es ihm seine Mutter so erzählt hat. Schon allein dadurch gelangt er zu einer gewissen Berühmtheit. Schauplatz des Romans ist ein psychiatrisches Landeskrankenhaus, wo Anton arbeitet. Ihm wird ein besonders verzwickter Fall anvertraut, an dem die gesamte Ärzteschaft verzweifelt. Genau diesem Mann schreibt seine Mutter seit Jahren Briefe, die sie alledings nie abschickt. Ein Roman über die Kraft der Liebe, die Macht des Glaubens und die Magie der Sprache. Niemand schreibt so schwerelos über die ersten und letzten Fragen unserer Existenz, wie Martin Walser.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Genial
von einer Kundin/einem Kunden am 03.08.2011

Ein sehr lesenswertes Stück. Egal ob jung oder alt. Das perfekte Buch für jeden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Muttersohn

Muttersohn

von Martin Walser

(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
+
=
Der Augenblick der Liebe

Der Augenblick der Liebe

von Martin Walser

(2)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

34,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen