Orientalismus

(1)

Endlich: Die Neuausgabe des Klassiker in einer neuen Übersetzung. Aktueller denn je.
In seiner aufsehenerregenden Studie entlarvt Edward Said das Bild des Westens vom Orient als zutiefst einseitig und als eine Projektion, indem der »Orient« schlicht als »anders als der Okzident« verstanden wurde. Er verfolgt die Tradition dieses Missverständnisses durch die Jahrhunderte, in denen Europa den nahen und mittleren Osten dominierte, und zeigt, wie auch heute noch dieses Bild den Westen beherrscht. Weil es dem Orient dadurch verwehrt wird, sich selbst zu repräsentieren, wird ein wahres Verständnis der Kulturen verhindert. Gerade heute, dreißig Jahre nach seinem ersten Erscheinen, hat dieser Klassiker der Kulturgeschichtsschreibung nichts an Aktualität eingebüßt – ganz im Gegenteil.

Portrait
Edward W. Said (1935 – 2003) wurde in Jerusalem geboren und verbrachte seine Kindheit in Kairo. Nach seinem Studium in Princeton und Harvard lehrte er Englisch und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Columbia University sowie in Harvard und Yale. 2002 erhielt er gemeinsam mit Daniel Barenboim den Prinz-von-Asturien-Preis für seine Verdienste um die israelisch-palästinensische Aussöhnung.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 09.09.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-071008-6
Verlag S. Fischer
Maße (L/B/H) 22,1/15,4/4 cm
Gewicht 660 g
Originaltitel Orientalism
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Hans Günter Holl
Verkaufsrang 27.700
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Orientalism
    von Edward W. Said
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • Orientalism
    von Edward W. Said
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Der Weg nach Oxiana
    von Robert Byron
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    24,00
  • Kritik der reinen Vernunft / Kritik der reinen Vernunft
    von Immanuel Kant
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    16,90
  • Fremde sind wir uns selbst
    von Julia Kristeva
    Buch (Taschenbuch)
    13,00
  • Einführung in islamische Feminismen
    von Lana Sirri
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • Arabian Nights
    von Daniel Heller-Roazen
    Buch (Taschenbuch)
    11,99
  • Über Grenzen denken
    von Julian Nida-Rümelin
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • Es war einmal ein Land
    von Sari Nusseibeh, Anthony David
    Buch (Taschenbuch)
    14,00
  • Kapitalismus und Freiheit
    von Milton Friedman
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • Montparnasse und Montmatre
    von Dan Franck
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    28,00
  • Die Verdammten dieser Erde
    von Frantz Fanon
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Culture and Imperialism
    von Edward W. Said
    Buch (Taschenbuch)
    14,99
  • Der Palast der Meere / Waringham Saga Bd. 5
    von Rebecca Gablé
    (43)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,00
  • The Great Transformation
    von Karl Polanyi
    Buch (Taschenbuch)
    18,00
  • Swing Time
    von Zadie Smith
    (59)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • Moderne und Ambivalenz
    von Zygmunt Bauman
    Buch (Taschenbuch)
    18,00
  • Internationale Migration
    von Ludger Pries
    Buch (Taschenbuch)
    9,50
  • Orientalismus in der Popmusik
    von Markus Henrik Wyrwich
    Buch (Taschenbuch)
    24,95
  • Empire
    von Michael Hardt, Antonio Negri
    (1)
    Buch (Paperback)
    24,95

Wird oft zusammen gekauft

Orientalismus

Orientalismus

von Edward W. Said
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,95
+
=
Bilder und Bilderverbot im Islam

Bilder und Bilderverbot im Islam

von Silvia Naef
Buch (gebundene Ausgabe)
18,90
+
=

für

43,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Klassiker zum Verhältnis von Orient und Okzident“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Als viel diskutierte und eminent wichtige Studie über Vorstellungen von "dem Orient" mit vielen brisanten Aktualitätsbezügen handelt "Orientalismus" von Kultur und Ideen, von Geschichte und Macht und weniger von "Nahostpolitik", ist aber dennoch tief in die turbulente Dynamik der Zeitgeschichte verstrickt. Edward Said (1935 - 2003), geprägt von den Verhältnissen in Palästina, Ägypten und dem Libanon, steht dem Konzept des angeblich unabänderlichen Kampfes der Kulturen ablehnend gegenüber und will die "Kampfgebiete" mit Hilfe humanistischer Kritik öffnen sowie Aufklärungs- und Emanzipationsstreben fördern. Immer noch nötig, wie eh und je! Als viel diskutierte und eminent wichtige Studie über Vorstellungen von "dem Orient" mit vielen brisanten Aktualitätsbezügen handelt "Orientalismus" von Kultur und Ideen, von Geschichte und Macht und weniger von "Nahostpolitik", ist aber dennoch tief in die turbulente Dynamik der Zeitgeschichte verstrickt. Edward Said (1935 - 2003), geprägt von den Verhältnissen in Palästina, Ägypten und dem Libanon, steht dem Konzept des angeblich unabänderlichen Kampfes der Kulturen ablehnend gegenüber und will die "Kampfgebiete" mit Hilfe humanistischer Kritik öffnen sowie Aufklärungs- und Emanzipationsstreben fördern. Immer noch nötig, wie eh und je!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0