Thalia.de

Over the Top and Back

Die Autobiografie

(1)
Über einen Zeitraum von sechs Jahrzehnten hat sich Sir Tom Jones in einem Geschäft über Wasser gehalten, das für seine Kurzlebigkeit berüchtigt ist. Mit einer Wucht, die aus seiner tiefen Liebe für die Musik stammt, gelang ihm der Durchbruch in der unberechenbaren Musikindustrie - er wurde zum Megastar und nahm eine ungeheure Fülle an Songs auf. Im Laufe seiner Karriere spielte Jones mit Künstlern aus allen musikalischen Genres, von Rock, Pop und Dancemusik bis hin zu Country, Blues und Soul, darunter Größen wie Elvis, Frank Sinatra, Ray Charles, Jerry Lee Lewis, Ella Fitzgerald, Stevie Wonder, Robbie Williams und Portishead. So unterschiedlich die Stile, so unverwechselbar war immer seine Stimme.
Rezension
"Das symphatische an dieser Autobiografie ist, dass Jones selbstironisch und charmant den Elder Statesman des Pop gibt. Und er ist gut darin." ARD, Titel Thesen Temperamente
Portrait

Sir Tom Jones, mit bürgerlichem Namen Thomas John Woodward, wurde am 7. Juni 1940 in Pontypridd, Wales, geboren. Er stammt aus einer einfachen Bergarbeiterfamilie und versuchte früh, sich als Rhythm & Blues-Sänger einen Namen zu machen. Seinen Durchbruch schaffte er 1965 mit »It's not Unusual«, seiner ersten Nummer-Eins. Seither hat er weltweit über 100 Millionen Platten verkauft, auf sein Konto gehen unzählige Charthits. Im Laufe seiner Karriere hat er mit Größen wie Jerry Lee Lewis, Ella Fitzgerald, Elvis, Sinatra, Robbie Williams oder Van Morrison zusammengearbeitet.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 22.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-20112-5
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 226/152/45 mm
Gewicht 793
Abbildungen farbige Illustrationen
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

OVER THE TOP AND BACK - Die kurzweilige Autobiographie von Tom Jones über den langen Weg von Wales nach Vegas
von j.h. aus Berlin am 31.03.2016

Seit über 50 Jahren ist Tom Jones nun im Geschäft - und das in einer Branche, in der Erfolg mehr und mehr in Wochen berechnet wird. Stars und Sternchen werden mit einem Hype ebenso schnell hochgejubelt wie sie wieder vergessen sind - und leider meist auch zu Recht. Dabei... Seit über 50 Jahren ist Tom Jones nun im Geschäft - und das in einer Branche, in der Erfolg mehr und mehr in Wochen berechnet wird. Stars und Sternchen werden mit einem Hype ebenso schnell hochgejubelt wie sie wieder vergessen sind - und leider meist auch zu Recht. Dabei war dem 1940 als Sohn einer walisischen Bergarbeiterfamilie geborenen Thomas Woodward ein solcher Erfolgsweg überhaupt nicht vorgezeichnet. Im Vorwort berichtet Tom Jones vom selbst als Karrieretiefpunkt betrachteten Barsänger-Tingeln im Staate Massachusetts, zwanzig Meilen entfernt von Boston und abseits allen Glamours. Es war ein Abstieg, der sich nach 12 Jahren ohne einen wirklichen Hit im Jahre 1983 nahezu automatisch einstellte. Kapitel 1 nimmt dann den erfolgreichen Auftritt in der "Ed Sullivan Show" voraus, mit dem der Brite 1965 die Eroberung Amerikas startete. Auf den folgenden 500 Seiten erzählt Tom Jones durchaus selbstironisch in über 40 Kapiteln die Geschichte seines Lebens von der ebenso behüteten wie schweren Kindheit bis ins Jahr 2015. Schon mit 16 war er Vater geworden und ist mit Melinda seit nunmehr über 55 Jahren verheiratet - im Showbusiness eine wohl ganz außergewöhnliche Kontinuität. "Wenn man Mitte der Fünfziger in Pontypridd Rock'n'Roll hören will, stellt man sich samstagnachmittags vor Freddy Feys Plattenladen in der Innenstadt, direkt gegenüber vom Springbrunnen am Markthalleneingang. Über der Tür ist ein Lautsprecher angebracht, aus dem Musik auf die Straße schallt." (S. 77) Bald wollte Thomas nicht nur Musik hören und begann eher zum Spaß in Pubs mit Klavierbegleitung zu singen. Mit 18 kam der erste Auftritt auf einer richtigen Bühne, dem regelmäßige Auftritte mit einer Amateurband folgten. Doch Geld kann er damit nicht verdienen - und schon gar nicht eine junge Familie ernähren. Die unbefriedigende Tätigkeit Staubsaugervertreter soll hier Abhilfe bringen. Einem Sprung ins kalte Wasser gleicht die Übersiedelung ins Swinging London, wobei einige glückliche Zufälle wie die Begegnung mit dem langjährigen Manager Gordon Mills der Karriere auf die Sprünge helfen. Aus Thomas Woodward wird bald Tom Jones Der legendäre Titel "It's not unusual" ist der erste große Hit und Beginn einer grandiosen Karriere mit zahlreichen Höhepunkten und natürlich auch Tiefpunkten wie dem eingangs zitierten. Die vom HEYNE-Verlag erfreulich schnell in sehr guter Übersetzung von Lisa Kögeböhn und Johanna Wais vorgelegte Autobiographie ist dank des kurzweiligen Stils flüssig zu lesen und vermittelt Backstage-Begegnungen mit unzähligen Größen des Musikgeschäfts. Jedes Kapitel wird mit einem passenden Foto (erklärende Unterschriften im Anhang) eingeleitet. In 4 Sektionen werden auf insgesamt 16 Blatt Kunstdruckpapier zahlreiche Fotos (zur Hälfte in Farbe) aus dem Privatarchiv von Tom Jones (bzw. seit dem Ritterschlag durch Elisabeth II. Sir Thomas) präsentiert. Ein nicht nur für Fans von Tom Jones sehr empfehlenswertes Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0