Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Rabenschwarzer Winter / Inspecteur Sebag Bd.3

Ein Roussillon-Krimi

Inspecteur Sebag 3

(49)
Inspecteur Gilles Sebag kommt gerade in Weihnachtsstimmung, als er entdeckt, dass seine Frau Claire ihn betrügt. Seine Welt bricht zusammen. Mit viel Whiskey versucht er in durchwachten Nächten darüber hinwegzukommen. Zusätzlich führt ihn auch sein nächster Fall in menschliche Abgründe. Eine erschlagene Frau, ein Mann, der sich aus dem Fenster stürzt, ein weiterer, der droht, sich in die Luft zu jagen ... Gilles findet schnell heraus, dass die Morde zusammenhängen: Es handelt sich bei allen um Eifersuchtsdramen. Wer ist der Psychopath, der hier die Fäden in der Hand zu halten scheint? Woher hat er sein Wissen über die untreuen Partner? Gilles muss das beschauliche Perpignan vor einem moralischen Rachefeldzug bewahren - und gleichzeitig seine Ehe retten.
Portrait
Philippe Georget wurde 1963 geboren. Nach mehreren Jahren als Journalist für Rundfunk und Fernsehen hat er 2001 seine Familie in einen Campingbus gepackt, um einmal mit ihr das Mittelmeer zu umrunden. Seit seiner Rückkehr lebt er als Autor mit Frau und Kindern in der Nähe von Perpignan und läuft leidenschaftlich gern Marathon. Für seine Krimis hat er in Frankreich mehrere Preise gewonnen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783843714020
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 3320 KB
Übersetzer Corinna Rodewald
Verkaufsrang 7.846
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Dreimal schwarzer Kater
    von Philippe Georget
    (19)
    eBook
    8,99
  • Mord in der Provence
    von Sandra Åslund
    (34)
    eBook
    4,99
  • Mord im Elsass
    von Jules Vitrac
    eBook
    9,99
  • Tödlicher Tramontane
    von Yann Sola
    (7)
    eBook
    9,99
  • Tod am Chiemsee
    von Ina May
    eBook
    8,49
  • Der bretonische Teufel
    von Sanni Aran
    eBook
    6,99
  • Ostseesühne
    von Eva Almstädt
    (25)
    eBook
    8,99
  • Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs
    von Pierre Martin
    (19)
    eBook
    9,99
  • Gefährliche Côte Bleue / Capitaine Roger Blanc Bd. 4
    von Cay Rademacher
    (17)
    eBook
    8,99
  • Jeremias Voss und die Tote vom Fischmarkt - Der erste Fall
    von Ole Hansen
    (19)
    eBook
    5,99
  • Letzte Freunde
    von Jane Gardam
    (16)
    eBook
    12,99
  • Tödliche Praxis
    von Esther Pauchard
    (1)
    eBook
    17,99
  • Ein irischer Dorfpolizist
    von Graham Norton
    (65)
    eBook
    16,99
  • Ferne Ufer / Outlander Saga Bd.3
    von Diana Gabaldon
    (9)
    eBook
    14,99
  • Die falsche Neun
    von Philip Kerr
    eBook
    11,99
  • Die Stille der Lärchen
    von Lenz Koppelstätter
    eBook
    9,99
  • Pastis für den Commissaire
    von Julie Masson
    (5)
    eBook
    9,99
  • Jules
    von Didier Van Cauwelaert
    eBook
    11,99
  • Provokateure
    von Martin Walker
    (18)
    eBook
    10,99
  • Intrigen an der Côte d´Azur
    von Christine Cazon
    (8)
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Rabenschwarzer Winter / Inspecteur Sebag Bd.3

Rabenschwarzer Winter / Inspecteur Sebag Bd.3

von Philippe Georget
eBook
8,99
+
=
Wetterleuchten im Roussillon

Wetterleuchten im Roussillon

von Philippe Georget
(13)
eBook
8,99
+
=

für

17,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Weitere Bände von Inspecteur Sebag

  • Band 1

    37412791
    Dreimal schwarzer Kater / Inspecteur Sebag Bd.1
    von Philippe Georget
    (19)
    Buch
    11,00
  • Band 2

    37621863
    Dreimal schwarzer Kater
    von Philippe Georget
    (19)
    eBook
    8,99
  • Band 3

    45310470
    Rabenschwarzer Winter / Inspecteur Sebag Bd.3
    von Philippe Georget
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

„Wenn sich das Gehirn selbständig macht“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Aufdringliches und eigentlich einziges Thema: Was macht Mann, wenn einem die Ehefrau betrügt? Zuschlagen? Trinken? Morden? Verzeihen? Nicht verdrehtes Sprichwort: Der Teufel steckt eben auch in den Details. Erkenntnis: Man hat immer eine Wahl. Aufdringliches und eigentlich einziges Thema: Was macht Mann, wenn einem die Ehefrau betrügt? Zuschlagen? Trinken? Morden? Verzeihen? Nicht verdrehtes Sprichwort: Der Teufel steckt eben auch in den Details. Erkenntnis: Man hat immer eine Wahl.

Ursula Schirmer, Thalia-Buchhandlung Hamm

Eifersucht als Mordmotiv ist nicht neu, in dem neuen Fall für Insp. Sebag aber auf ungewöhnliche Weise verarbeitet. Wie bisher bietet Perpignan u. Umgebung eindrückliche Kulisse Eifersucht als Mordmotiv ist nicht neu, in dem neuen Fall für Insp. Sebag aber auf ungewöhnliche Weise verarbeitet. Wie bisher bietet Perpignan u. Umgebung eindrückliche Kulisse

Maren Höll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Ein Stück französische Lebensweise und dabei ein überraschender Kriminalfall. Vor allem aber keine 08/15-Unterhaltung. Georget ist was für Vargas-Freunde. Ein Stück französische Lebensweise und dabei ein überraschender Kriminalfall. Vor allem aber keine 08/15-Unterhaltung. Georget ist was für Vargas-Freunde.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Dreimal schwarzer Kater / Inspecteur Sebag Bd.1
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs
    (19)
    Buch (Paperback)
    9,99
  • Provenzalische Intrige
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Bretonische Verhältnisse / Kommissar Dupin Bd.1
    (108)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Tödlicher Tramontane
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Im Schatten des Sommers
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • Das barmherzige Fallbeil
    Buch (Klappenbroschur)
    10,99
  • Schwarzer Lavendel / Leon Ritter Bd.2
    (44)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Tödlicher Lavendel / Leon Ritter Bd.1
    (23)
    Buch (Taschenbuch)
    11,00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
49 Bewertungen
Übersicht
12
30
6
1
0

Schwere Zeiten für einen genialen Ermittler
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 12.01.2017
Bewertet: Taschenbuch

Inspecteur Gilles Sebag erfährt kurz vor Weihnachten, dass seine Frau eine außereheliche Affäre hatte, die aber inzwischen beendet ist. Während er sich privat Zeit lässt, um zu einem Miteinander zurückzufinden, sind es auch beruflich viele Ehedramen, die ihn und sein Team beschäftigen: ein Ehemann ermordet seine Frau, ein weiterer... Inspecteur Gilles Sebag erfährt kurz vor Weihnachten, dass seine Frau eine außereheliche Affäre hatte, die aber inzwischen beendet ist. Während er sich privat Zeit lässt, um zu einem Miteinander zurückzufinden, sind es auch beruflich viele Ehedramen, die ihn und sein Team beschäftigen: ein Ehemann ermordet seine Frau, ein weiterer stirbt bei einem Sturz aus dem Fenster, ein dritter bedroht seine Ehefrau. Gilles Sebag kann beruflich seiner Intuition vertrauen und kann so manches Drama verhindern. Deshalb erkennt er auch, dass hinter dieser Häufung an Ehedramen ein weiterer Täter stecken muss. Zusammen mit seinem Team machen sie sich auf die Suche nach diesem Drahtzieher. Sein ganz privates Thema wird gleichzeitig auch zum Hintergrund seiner Ermittlungen, das erzeugt eine besonders dichte Atmosphäre während des gesamten Buches. Dies ist nun bereits der dritte Krimi um den Ermittler Gilles Sebag, und während das Fremdgehen seiner Frau bisher immer wieder im Hintergrund ein Thema seiner ehelichen Beziehung war, wird es nun zum roten Faden der Erzählung. Diesmal allerdings stellt er sich seinen Gefühlen, so dass ich hoffe, dieses Thema kann nun endlich abgelegt werden. Das wäre m.E. äußerst sinnvoll für die weiteren Fälle dieses genialen Ermittlers. Denn genial ist er, wenn er sich nicht von seinen privaten Problemen oder von seiner schlechten Laune vom Arbeiten abhalten lässt. Hier finde ich einige sehr schöne Szenen, die ein äußerst positives Bild zu diesem manchmal doch recht launischen Inspecteur geben: Wenn er seine Gedanken einfach laufen lässt und dabei verblüffende Erkenntnisse gewinnt, die durch seinen besonderen Spürsinn zu erklären sind. Leider sind auch diesmal wieder manche Episoden etwas langatmig geraten, was mich in meinem Lesefluss immer wieder gestört hat. Bei den beiden vorherigen Bänden schimmerte auch immer etwas von der Landschaft durch, so dass ich mich in eine Urlaubslandschaft hineinträumen konnte, diesmal ist es nur die Tramontana, die eher beziehungslos durch das Buch geistert. Der Fall ist in sich abgeschlossen, so dass man die vorherigen Bände nicht unbedingt lesen muss. Insgesamt ist dies ein eher unblutiger, gemächlicher Krimi, der allerdings sehr von der Figur seines Ermittlers lebt. Ich wünschte ihm manchmal etwas mehr Lebensmut, das würde das Ermitteln und damit auch den Lesefluss etwas fesselnder gestalten.

Schwere Zeiten für einen genialen Ermittler
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 12.01.2017
Bewertet: Taschenbuch

Inspecteur Gilles Sebag erfährt kurz vor Weihnachten, dass seine Frau eine außereheliche Affäre hatte, die aber inzwischen beendet ist. Während er sich privat Zeit lässt, um zu einem Miteinander zurückzufinden, sind es auch beruflich viele Ehedramen, die ihn und sein Team beschäftigen: ein Ehemann ermordet seine Frau, ein weiterer... Inspecteur Gilles Sebag erfährt kurz vor Weihnachten, dass seine Frau eine außereheliche Affäre hatte, die aber inzwischen beendet ist. Während er sich privat Zeit lässt, um zu einem Miteinander zurückzufinden, sind es auch beruflich viele Ehedramen, die ihn und sein Team beschäftigen: ein Ehemann ermordet seine Frau, ein weiterer stirbt bei einem Sturz aus dem Fenster, ein dritter bedroht seine Ehefrau. Gilles Sebag kann beruflich seiner Intuition vertrauen und kann so manches Drama verhindern. Deshalb erkennt er auch, dass hinter dieser Häufung an Ehedramen ein weiterer Täter stecken muss. Zusammen mit seinem Team machen sie sich auf die Suche nach diesem Drahtzieher. Sein ganz privates Thema wird gleichzeitig auch zum Hintergrund seiner Ermittlungen, das erzeugt eine besonders dichte Atmosphäre während des gesamten Buches. Dies ist nun bereits der dritte Krimi um den Ermittler Gilles Sebag, und während das Fremdgehen seiner Frau bisher immer wieder im Hintergrund ein Thema seiner ehelichen Beziehung war, wird es nun zum roten Faden der Erzählung. Diesmal allerdings stellt er sich seinen Gefühlen, so dass ich hoffe, dieses Thema kann nun endlich abgelegt werden. Das wäre m.E. äußerst sinnvoll für die weiteren Fälle dieses genialen Ermittlers. Denn genial ist er, wenn er sich nicht von seinen privaten Problemen oder von seiner schlechten Laune vom Arbeiten abhalten lässt. Hier finde ich einige sehr schöne Szenen, die ein äußerst positives Bild zu diesem manchmal doch recht launischen Inspecteur geben: Wenn er seine Gedanken einfach laufen lässt und dabei verblüffende Erkenntnisse gewinnt, die durch seinen besonderen Spürsinn zu erklären sind. Leider sind auch diesmal wieder manche Episoden etwas langatmig geraten, was mich in meinem Lesefluss immer wieder gestört hat. Bei den beiden vorherigen Bänden schimmerte auch immer etwas von der Landschaft durch, so dass ich mich in eine Urlaubslandschaft hineinträumen konnte, diesmal ist es nur die Tramontana, die eher beziehungslos durch das Buch geistert. Der Fall ist in sich abgeschlossen, so dass man die vorherigen Bände nicht unbedingt lesen muss. Insgesamt ist dies ein eher unblutiger, gemächlicher Krimi, der allerdings sehr von der Figur seines Ermittlers lebt. Ich wünschte ihm manchmal etwas mehr Lebensmut, das würde das Ermitteln und damit auch den Lesefluss etwas fesselnder gestalten.

Schwere Zeiten für einen genialen Ermittler
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 12.01.2017
Bewertet: Taschenbuch

Inspecteur Gilles Sebag erfährt kurz vor Weihnachten, dass seine Frau eine außereheliche Affäre hatte, die aber inzwischen beendet ist. Während er sich privat Zeit lässt, um zu einem Miteinander zurückzufinden, sind es auch beruflich viele Ehedramen, die ihn und sein Team beschäftigen: ein Ehemann ermordet seine Frau, ein weiterer... Inspecteur Gilles Sebag erfährt kurz vor Weihnachten, dass seine Frau eine außereheliche Affäre hatte, die aber inzwischen beendet ist. Während er sich privat Zeit lässt, um zu einem Miteinander zurückzufinden, sind es auch beruflich viele Ehedramen, die ihn und sein Team beschäftigen: ein Ehemann ermordet seine Frau, ein weiterer stirbt bei einem Sturz aus dem Fenster, ein dritter bedroht seine Ehefrau. Gilles Sebag kann beruflich seiner Intuition vertrauen und kann so manches Drama verhindern. Deshalb erkennt er auch, dass hinter dieser Häufung an Ehedramen ein weiterer Täter stecken muss. Zusammen mit seinem Team machen sie sich auf die Suche nach diesem Drahtzieher. Sein ganz privates Thema wird gleichzeitig auch zum Hintergrund seiner Ermittlungen, das erzeugt eine besonders dichte Atmosphäre während des gesamten Buches. Dies ist nun bereits der dritte Krimi um den Ermittler Gilles Sebag, und während das Fremdgehen seiner Frau bisher immer wieder im Hintergrund ein Thema seiner ehelichen Beziehung war, wird es nun zum roten Faden der Erzählung. Diesmal allerdings stellt er sich seinen Gefühlen, so dass ich hoffe, dieses Thema kann nun endlich abgelegt werden. Das wäre m.E. äußerst sinnvoll für die weiteren Fälle dieses genialen Ermittlers. Denn genial ist er, wenn er sich nicht von seinen privaten Problemen oder von seiner schlechten Laune vom Arbeiten abhalten lässt. Hier finde ich einige sehr schöne Szenen, die ein äußerst positives Bild zu diesem manchmal doch recht launischen Inspecteur geben: Wenn er seine Gedanken einfach laufen lässt und dabei verblüffende Erkenntnisse gewinnt, die durch seinen besonderen Spürsinn zu erklären sind. Leider sind auch diesmal wieder manche Episoden etwas langatmig geraten, was mich in meinem Lesefluss immer wieder gestört hat. Bei den beiden vorherigen Bänden schimmerte auch immer etwas von der Landschaft durch, so dass ich mich in eine Urlaubslandschaft hineinträumen konnte, diesmal ist es nur die Tramontana, die eher beziehungslos durch das Buch geistert. Der Fall ist in sich abgeschlossen, so dass man die vorherigen Bände nicht unbedingt lesen muss. Insgesamt ist dies ein eher unblutiger, gemächlicher Krimi, der allerdings sehr von der Figur seines Ermittlers lebt. Ich wünschte ihm manchmal etwas mehr Lebensmut, das würde das Ermitteln und damit auch den Lesefluss etwas fesselnder gestalten.