Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Radetzkymarsch

(1)
Joseph Roth: Radetzkymarsch
Erstdruck: Berlin, Kiepenheuer, 1932.
Vollständige Neuausgabe.
Herausgegeben von Karl-Maria Guth.
Berlin 2015.
Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Hans Schließmann, Radetzkymarsch, um 1915.
Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783843059572
Verlag Hofenberg
Dateigröße 429 KB
Verkaufsrang 62.585
eBook
0,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Radetzkymarsch
    von Joseph Roth
    eBook
    3,99
  • Radetzkymarsch
    von Joseph Roth
    eBook
    4,99
  • Daheim ist nicht daheim
    von Inge Deeg
    eBook
    6,99
  • Die heimlichen Schwestern
    von Stefan Murr
    eBook
    4,99
  • Der Mann mit dem Fagott
    von Udo Jürgens, Michaela Moritz
    eBook
    11,99
  • Good Morning, Boys and Girls
    von Juli Zeh
    eBook
    3,99
  • Wiener Tod
    von Frank Tallis
    eBook
    9,99
  • Der Dieb
    von Fuminori Nakamura
    eBook
    9,99
  • Hiob. Roman eines einfachen Mannes von Joseph Roth.
    von Joseph Roth, Martin Lowsky
    eBook
    7,49
  • Der Name der Rose
    von Umberto Eco
    (37)
    eBook
    11,99
  • Unruhe
    von Jesper Stein
    (22)
    eBook
    4,99
    bisher 9,99
  • Die Schwester - Psychothriller
    von B.C. Schiller
    (9)
    eBook
    3,99
  • Hillbilly-Elegie
    von J. D. Vance
    (21)
    eBook
    10,99
    bisher 18,99
  • Radetzkymarsch
    von Joseph Roth
    eBook
    9,99
  • Ohne ein einziges Wort
    von Rosie Walsh
    (154)
    eBook
    9,99
  • Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
    von Petra Hülsmann
    (97)
    eBook
    8,99
  • Sturmzeit
    von Charlotte Link
    eBook
    9,99
  • Zwischen dir und mir das Meer
    von Katharina Herzog
    (37)
    eBook
    4,99
  • Wie heiß ist das denn?
    von Ellen Berg
    (20)
    eBook
    8,99
  • Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
    von Corina Bomann
    (232)
    eBook
    8,99

Wird oft zusammen gekauft

Radetzkymarsch

Radetzkymarsch

von Joseph Roth
eBook
0,49
+
=
Die zehntausend Dinge

Die zehntausend Dinge

von Maria Dermoût
eBook
15,99
+
=

für

16,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Götterdämmerung
von Lorenz Laudenberg aus Bergisch Gladbach am 01.03.2010
Bewertet: Buch (gebunden)

Lesen wir zwischen den Zeilen, ahnen wir etwas von einem drohenden Untergang! Der Roman von Josef Roth (1894- 1939) erzählt die Geschichte der Familie Trotta, über gut ein halbes Jahrhundert lang - parallel laufend zur dramatischen Entwicklung der Donaumonarchie bis hin zu ihrer Auflösung. Jetzt könnte man glauben, das... Lesen wir zwischen den Zeilen, ahnen wir etwas von einem drohenden Untergang! Der Roman von Josef Roth (1894- 1939) erzählt die Geschichte der Familie Trotta, über gut ein halbes Jahrhundert lang - parallel laufend zur dramatischen Entwicklung der Donaumonarchie bis hin zu ihrer Auflösung. Jetzt könnte man glauben, das Thema Österreich- Ungarn sei sicher etwas angestaubt, schon hundertemal erörtert worden. Weit gefehlt! Der Autor schildert die Welt des alten Österreich, in der Kaiser Franz Josef allgegenwärtig zu sein scheint, mit bissiger Ironie, aber auch mit einem liebenswerten Humor. - Der Held, Josef Trotta, Infanterieleutnant, rettet seinem Kaiser in der Schlacht von Solferino 1859 das Leben, wird geadelt, lebt fortan wohlhabend, aber bescheiden, als Landedelmann. Sein Enkel, als Soldat nicht unbegabt, aber im Leben linkisch und ungeschickt, kann und muss sich immer wieder auf die Heldentat berufen, denn immerwährend ist er in Schwierigkeiten, sei es als Offizier der österreichischen Armee, oder bei irgendwelchen "Frauengeschichten". Er fällt im Ersten Weltkrieg, das Haus Trotta erlischt - wie die Donaumonarchie. Josef Roth befindet sich bei seinen Schilderungen häufig im Zwiespalt, einerseits kritisiert er harsch die Zustände in Gesellschaft und Armee, z.B. das Duellieren oder überhaupt den Ehrenkodex, dann bemerken wir wieder seine Zuneigung und Liebe zu einer Welt, die bald so nicht mehr existieren wird.