Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Sandler

Eine Kommissar Wengler Geschichte

(1)
Kommissar Wengler hatte versprochen, in die Oper zu gehen. Mit einer alten Freundin, die ihn nach langer Zeit unerwartet angerufen hatte. Aber es kommt anders. Er trifft auf eine Obdachlose - in Bayern auch "Sandler" genannt -, die auf der Suche nach ihrer besten Freundin ist. Obwohl nicht für verschwundene Personen zuständig, muss sich der Kommissar in den folgenden Tagen mit der Obdachlosenszene auseinandersetzen - mit all den Beziehungs- und weiteren Problemen dieser Menschen. Auch andere Leute mischen mit. Sie nehmen sich dieser verlorenen Seelen an und versuchen, unter dem Deckmantel der Hilfsbereitschaft von ihnen zu profitieren. Für einige wird dieser Fall nicht gut ausgehen. Auch Kommissar Franz Joseph Bernrieder aus Bad Tölz, der dem Kommissar in einem anderen Fall schon einmal hilfreich zur Seite stand, ist dieses Mal wieder mit dabei. Ein Teil der Geschichte spielt in seinem Wirkungsbereich, was zwangsläufig die oberbayerische Ruhe stört, die ihm so heilig ist.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz i
Seitenzahl 255, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.03.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783739665764
Verlag BookRix GmbH & Co. KG
Verkaufsrang 49.536
eBook
4,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

„Wenn des keine Leich nicht wär, würd die Person doch aufstehn.“
von einer Kundin/einem Kunden aus St. Georgen am 28.07.2016

Prima, endlich kommt Krimi-Nachschub vom bekannten Autor Olaf Maly, der seinen charismatischen Kommissar Herbert Wengler wieder mal in den Einsatz schickt. Man hat ihn ja schon ein wenig vermisst, den unverwechselbaren Ermittler. Mal sehen also, womit er sich diesmal rumschlagen muss. Zunächst steht ein Opernbesuch an, denn Kommissar Wengler ist... Prima, endlich kommt Krimi-Nachschub vom bekannten Autor Olaf Maly, der seinen charismatischen Kommissar Herbert Wengler wieder mal in den Einsatz schickt. Man hat ihn ja schon ein wenig vermisst, den unverwechselbaren Ermittler. Mal sehen also, womit er sich diesmal rumschlagen muss. Zunächst steht ein Opernbesuch an, denn Kommissar Wengler ist glücklicherweise eingeladen worden. Seine Verflossene Gisela von der Polizeischule hat noch eine Karte übrig. Allerdings bereitet ihr unerwarteter Anruf dem Kommissar ziemlich viel Verwirrung, weshalb er schließlich entscheidet, doch nicht mit ihr auszugehen. Um sie aber nicht völlig im Regen stehen zu lassen, möchte er vor der Oper auf sie warten und sich erklären. Doch dieses Unterfangen wir abrupt gestört, denn es hat sich eine Leiche an der Isar angefunden, entdeckt von zwei Frischverliebten. Sieht so aus, als ob der Alltag Herbert Wengler wiederhätte. Wie bei allen Wengler-Krimis kommt auch hier wieder die bayerische Mundart voll zum Tragen und bildet dadurch den gediegenen Hintergrund für eine Ermittlung in der Weltstadt mit Herz. Ein bisschen Stadtgeschichte fließt natürlich auch wieder mit ein, ein Umstand, der Regiokrimis so sympathisch macht. Außerdem gibt es ein Cover mit Wiedererkennungswert, was die gesamte Wengler-Reihe aufwertet. Die Handlung des neuen Romans wird mit mehreren Rückblenden aufgelockert, was sehr zum Stimmungsaufbau beiträgt. Was den zu lösenden Fall angeht, entwickelt die Geschichte schon bald den für Olaf Maly schon charakteristischen Tiefgang, der seine Fälle mit einer dezenten Mischung aus humoristisch menschlichen und gesellschaftskritischen Anklängen stets zu etwas Besonderem macht, unaufdringlich, aber doch sehr aussagekräftig und zum Nachdenken anregend. „Sandler“ ist ein Buch, das man mehrmals liest, weil die Geschichte tiefer geht als üblich. Olaf Maly lässt seinen Herbert Wengler wieder einen kniffligen Fall lösen. Das bedeutet gute und spannende Lektüre, die man noch eine ganze Weile nach dem Lesen im Kopf haben wird, denn der Tiefgang, mit dem der Autor seine Bücher ausstattet, zeichnet ihn aus. Empfehlenswert also für alle, die über das Gewohnte hinauslesen möchten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0