Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift

Roman

(1)
Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift. Das ist auch Molly Taylors neue Devise. Denn als ihr Mann sie für eine Frau mit ausgeprägter Vorliebe für pinkfarbene Jogginganzüge und Porzellanfiguren verlässt, zieht sie kurzerhand mit ihren drei Söhnen in das Bed and Breakfast ihrer verstorbenen Tante Helena – zu ihrem exzentrischen Onkel Bertie, der als pensionierter Admiral zur See gern mal den Strand auf und ab patrouilliert. Und zu dessen Papagei, der mehr Schimpfwörter kennt als ein amerikanischer Gangsterboss. Aller Neuanfang ist schwer. Doch dann beginnen die Rosen im Garten zu blühen und erfüllen die Luft mit dem Duft von Sommer und Liebe ...
Portrait
Mary Lewis, geboren 1968 in Kent, ist eine begeisterte Landschaftsarchitektin, und wenn sie nicht gerade an märchenhaften Entwürfen für üppige südenglische Privatgärten arbeitet, widmet sie sich in ihrem Cottage der Schriftstellerei. Sie lebt mit ihrer Tochter und einem frechen Jack Russell Terrier im Südosten von England.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 01.07.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30211-1
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,6/12,1/3,3 cm
Gewicht 337 g
Originaltitel A Good Year for the Roses
Übersetzer Ursula C. Sturm
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Nur einen Sommer lang
    von Susanne Rössner
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Wie Himbeeren im Sommer
    von Cathy Bramley
    (12)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Ein englischer Sommer
    von Gabriele Diechler
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Das Echo der verlorenen Dinge
    von Anita Shreve
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Der Sommer, in dem es zu schneien begann
    von Lucy Clarke
    (82)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Herbstleuchten
    von Debbie Macomber
    (11)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Die Männer meines Lebens
    von Mary-Louise Parker
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • Nur wer fällt, lernt fliegen
    von Anna Gavalda
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Von Erholung war nie die Rede
    von Andrea Sawatzki
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Der Frühlingsclub
    von Anna Fredriksson
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Geradeaus ist keine Himmelsrichtung
    von Irene Zimmermann
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Ein wunderbares Jahr
    von Laura Dave
    (18)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Whispering Love: Frühling in Maine
    von Kate Sunday
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • Es muss wohl an dir liegen
    von Mhairi McFarlane
    (48)
    Buch (Paperback)
    10,99
  • Die fabelhaften Wünsche der Lanie Howard
    von Allison Morgan
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (103)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Winterapfelgarten
    von Brigitte Janson
    (36)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Das Rosenholzzimmer
    von Anna Romer
    (57)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • Cevdet und seine Söhne
    von Orhan Pamuk
    Buch (Taschenbuch)
    13,99
  • Die letzte Reise meiner Mutter
    von Anne B. Ragde
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift

Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift

von Mary Lewis
Buch (Taschenbuch)
10,00
+
=
Glück ist nichts für schwache Nerven

Glück ist nichts für schwache Nerven

von Theresia Graw
(5)
Buch (Klappenbroschur)
9,99
+
=

für

19,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Hat mich gut unterhalten
von MsChili am 11.07.2016
Bewertet: eBook (ePUB)

"Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift" von Mary Lewis ist im Juli 2016 im Piper Verlag erschienen. Molly Taylor, Mutter von drei Söhnen, muss sich etwas einfallen lassen. Denn aus ihrem Haus, das sie liebevoll renoviert hat, muss sie ausziehen. Denn ihr Mann hat sie für einen andere Frau verlassen... "Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift" von Mary Lewis ist im Juli 2016 im Piper Verlag erschienen. Molly Taylor, Mutter von drei Söhnen, muss sich etwas einfallen lassen. Denn aus ihrem Haus, das sie liebevoll renoviert hat, muss sie ausziehen. Denn ihr Mann hat sie für einen andere Frau verlassen und jetzt sucht sie verzweifelt nach einer Bleibe. Das Schicksal meint es gut mit ihr und sie zieht mitsamt ihren Kindern nach Harrington Hall. Und dort hat sie nicht nur das Bed and Breakfast ihrer verstorbenen Tante, sondern auch noch ihren verschrobenen Onkel Bertie samt Papagei am Hals. Wird sie das schaffen? Ich muss sagen, das Cover ist irgendwie süß und hat mir gleich gut gefallen (Ok ich liebe auch die Farbe blau und habe neuerdings meine Vorliebe für Blaubeeren entdeckt :D) Trotz oder gerade wegen des direkten Einstiegs habe ich gut in die Geschichte gefunden und Molly war mir von Anfang an sehr sympathisch. Grundsätzlich hat mir der Schreibstil gut gefallen, wobei es sich manchmal ein wenig in die Länge gezogen hat, da auch die Kapitel recht lang sind (insgesamt nur 8 Kapitel). Doch die Kapiteleinleitung, ein kurzer Beitrag zu den verschiedenen Rosen passend zur Jahreszeit, hat mir sehr gut gefallen und man möchte sich die Rosen am liebsten gleich anschauen. Nicht nur Molly hat perfekt zur Geschichte gepasst, auch ihre drei Söhne sind mir sofort ans Herz gewachsen, auch wenn sie doch manchmal etwas über die Stränge geschlagen haben :D Und dann kommen noch Onkel Bertie und Papagei Betty, urkomische Charaktere, die dieses Buch noch lebhafter und bunter gemacht haben. Auch die Nebencharaktere wie Lola, Ivy, Dennis usw. passen gut dazu und haben das Buch zu einem tollen Lesevergnügen gemacht, da sie doch alle irgendwelche Macken und Fehler haben. Auch der Schauplatz das Herrenhaus hat perfekt mit den Charakteren harmoniert. Das Ende kam für mich doch etwas plötzlich, deswegen und wegen einigen lang gezogenen Passagen, gibt es von mir 4,5 Sterne. Für mich eine tolle Wohlfühllektüre, in der es eben nicht nur um die Liebe geht, sonder vorallem um Freundschaft und Familie. Sehr harmonisch und die Beschreibungen sind einfach zum Träumen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung!