Schöpfung und Fall

Theologische Auslegung von Genesis 1-3

(2)

In den Wochen vor und nach der sog. Machtergreifung der Nationalsozialisten am 30.1.1933 legt Dietrich Bonhoeffer in einer Vorlesung an der Berliner Universität die ersten drei Kapitel der Bibel als Buch der Kirche aus. Er liest die Schöpfungsgeschichte von Christus her und auf ihn hin, weil Christus die Mitte der Weltgeschichte ist. Nicht der Nationalsozialismus, sondern allein Jesus Christus ist der Anfang, das Neue, und damit auch das Ende des Alten.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Peter Zimmerling
Seitenzahl 128
Erscheinungsdatum 15.11.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7655-0951-3
Verlag Brunnen
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/1,7 cm
Gewicht 246 g
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Nachfolge
    von Dietrich Bonhoeffer
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • Bonhoeffer
    von Bernd Aretz
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,95
  • Schauungen der Therese Neumann aus Konnersreuth
    von Günther Schwarz
    Buch (Taschenbuch)
    17,50
  • Gott ist bei uns
    von Dietrich Bonhoeffer
    Buch (Taschenbuch)
    17,95
  • Gemeinsames Leben
    von Dietrich Bonhoeffer
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    11,99
  • Liebe im Überfluss
    von Max Lucado
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,00
  • Dietrich Bonhoeffer – Von guten Mächten wunderbar geborgen
    von Udo Hahn
    Buch (Kunststoff-Einband)
    9,95
  • Bloodlands
    von Timothy Snyder
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    29,95
  • Das Reich Gottes
    von Emmanuel Carrère
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,90
  • Jeder Morgen ist ein neuer Anfang
    von Dietrich Bonhoeffer
    Buch (gebundene Ausgabe)
    6,95
  • Ich hole euch zurück
    von Joachim Gerhard, Denise Linke
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Der Jargon der Betroffenheit
    von Erik Flügge
    (1)
    Buch (Paperback)
    16,99
  • Mit Gott die Welt verändern
    von John Eldredge
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • Dietrich Bonhoeffer 1906-1945
    von Ferdinand Schlingensiepen
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,90
  • Widerstand und Ergebung
    von Dietrich Bonhoeffer
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • Geschenkbuch »Von guten Mächten wunderbar geborgen«
    von Dietrich Bonhoeffer
    Buch (gebundene Ausgabe)
    6,95
  • Die Psalmen
    von Dietrich Bonhoeffer
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    8,99
  • Bonhoeffer und Bethge
    von Wolfgang Seehaber
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,99
  • Jesus war kein Christ
    von Jefferson Bethke
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,00
  • 1848-1918-2018
    Buch (gebundene Ausgabe)
    34,90

Wird oft zusammen gekauft

Schöpfung und Fall

Schöpfung und Fall

von Dietrich Bonhoeffer
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,00
+
=
Dietrich Bonhoeffer

Dietrich Bonhoeffer

von Christiane Tietz
Buch (Taschenbuch)
8,95
+
=

für

21,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

"Christus ist das Ende des Alten."
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 28.12.2017

"In den Wochen vor und nach der sog. Machtergreifung der Nationalsozialisten am 30.1.1933 legt Dietrich Bonhoeffer in einer Vorlesung an der Berliner Universität die ersten drei Kapitel der Bibel als Buch der Kirche aus. Er liest die Schöpfungsgeschichte von Christus her und auf ihn hin, weil Christus die Mitte... "In den Wochen vor und nach der sog. Machtergreifung der Nationalsozialisten am 30.1.1933 legt Dietrich Bonhoeffer in einer Vorlesung an der Berliner Universität die ersten drei Kapitel der Bibel als Buch der Kirche aus. Er liest die Schöpfungsgeschichte von Christus her und auf ihn hin, weil Christus die Mitte der Weltgeschichte ist. Nicht der Nationalsozialismus, sondern allein Jesus Christus ist der Anfang, das Neue, und damit auch das Ende des Alten." - soweit der Klappentext. Das schmale Bändchen mit 127 Seiten ist im Brunnen-Verlag erschienen. Das Cover ist, wie die anderen in dieser Reihe erschienen Bände, dreigeteilt: am oberen Rand ein Bild, das zum jeweiligen Thema passt (hier ein zartes Pflänzchen), dann der Titel, bevor ein Foto Diedrich Bonhoeffers knapp die untere Hälfte einnimmt. Mir gefällt diese Idee ausnehmend gut. Das Buch beginnt einem Vorwort und einer Einführung von Peter Zimmerling, der bei dieser Reihe als Herausgeber fungiert. Er ist Professor für Praktische Theologie mit Schwerpunkt Seelsorge an der Universität Leipzig. In seiner Einführung beschreibt Peter Zimmerling, wie es zur Veröffentlichung der Vorlesung "Schöpfung und Sünde. Theologische Auslegung von Genesis 1-3" von Dietrich Bonhoeffer gekommen ist. Da der Titel bereits für ein 1931 erschienenes Buch verwendet wurde, wurde er in "Schöpfung und Fall" geändert. Zimmerling geht auf die Eigenart der Vorlesung, die sich ausschließlich der Auslegung eines biblischen Textes widmet ein, beschreibt kurz den Inhalt, bevor er sich der Bedeutung es Bandes für unser heutiges Leben widmet. Diese Einführung war für mich als theologische Laiin sehr hilfreich. Bonhoeffers Text wurde unverändert übernommen, so dass ich mich erst ein wenig "einlesen" musste, denn es ist eine anspruchsvolle Lektüre. Bonhoeffer führt zunächst in sein Thema ein. "Das Neue ist das wirkliche Ende des Alten; das Neue aber ist Christus. Christus ist das Ende des Alten." Das ist der zentrale Punkt in Bonhoeffers Ausführungen, den er dann ausführlich erläutert. Er geht auf den Bibeltext ein und erläutert ihn sehr fundiert. Dabei stellt er Bezüge zu uns und unserem Leben her und macht sehr eindringlich klar, dass dieses Thema jeden von uns betrifft. Fazit: ein Buch, dass ich jedem uneingeschränkt empfehlen kann, der sich mit der Schöpfungsgeschichte ernsthaft auseinandersetzen möchte.

Eine Theologie, die es in sich hat
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 07.07.2017

Von Dietrich Bonhoeffer haben wahrscheinlich die meisten schon einmal gehört. Schon in jungen Jahren hat er sehr beeindruckende theologische Abhandlungen verfasst, von denen dies hier nur eine ist. Nachdem es zugegebenermaßen nicht ganz einfach war, mich in das Buch hineinzulesen, war ich doch gefesselt von der ungewohnten, faszinierenden Art,... Von Dietrich Bonhoeffer haben wahrscheinlich die meisten schon einmal gehört. Schon in jungen Jahren hat er sehr beeindruckende theologische Abhandlungen verfasst, von denen dies hier nur eine ist. Nachdem es zugegebenermaßen nicht ganz einfach war, mich in das Buch hineinzulesen, war ich doch gefesselt von der ungewohnten, faszinierenden Art, sich mit diesem Bibeltext auseinanderzusetzen. Drei Abschnitte, die wir meinen, zur Genüge zu kennen und durchleuchtet zu haben, und doch lässt Bonhoeffer mich mit dem Gefühl zurück, dass ich keinen Bibeltext jemals mehr als oberflächlich gelesen habe. Er zieht aus den bekannten Worten so viel mehr als das, was normalerweise darüber geschrieben oder geredet wird – und vor allem widerspricht er vielen vorschnellen Schlussfolgerungen, die oft getroffen werden, so aber gar nicht in der Bibel zu finden sind. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch heute sind seine Worte keineswegs angestaubt oder veraltet, sondern sie weisen immer noch auf etwas anderes, jenseits unseres Vorstellungsvermögens hin. Bonhoeffer belässt es aber nicht bei einfachen Erklärungen, sondern geht jedem Wort und jeder Formulierung auf den Grund, so dass ich seinen Ausführungen nur atemlos gefolgt bin. Er schafft es, einen gewissen Bezug herzustellen zwischen dem Bibeltext, seiner Aussage und unserem Leben heute. Wir merken: Das geht auch mich etwas an, das ist nicht etwa nur irgendwann passiert, sondern es hat konkret mit mir zu tun. Ein wahnsinnig weitreichender Text, der weit über normale Bibellektüre hinausreicht und unglaublich viel Stoff zum Nachdenken bietet. Seine Auslegungen haben eine solche inhaltliche Tiefe und weitreichende Konsequenzen für unser Verständnis der Bibel, dass es viel, viel mehr davon geben müsste. Hinzu kommt, dass dieses Buch wirklich auch für theologische Laien verständlich ist, es wimmelt weder von Fremdworten, noch gibt es auch nur eine einzige gelehrte Anmerkung. Trotzdem, oder gerade deshalb sind seine Worte sehr klar. Ich fand es ungemein inspirierend, diese Auslegungen zu lesen, und habe einen großen Respekt vor dem Mann, der das alles so deutlich zu Papier gebracht hat. Ein sehr beeindruckendes Leseerlebnis, von dem ich noch lange etwas haben werde und das ich auch euch nur empfehlen kann.