Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Schuld und Menschlichkeit

Justizfälle über Moral und Gerechtigkeit

(3)
Die Fälle, die hier erzählt werden, beruhen auf wahren Begebenheiten. Sie ermöglichen Ihnen einen tiefen Einblick in die Justizvollzugsanstalten und in das deutsche Rechtssystem.
Ein Killer feuert in der Öffentlichkeit neun Mal in das Gesicht seines Opfers. Seine Strafe: sechs Jahre Haft.
Ein unscheinbarer Gefangener muss am Tag seiner Freilassung zurück ins Gefängnis und begeht Selbstmord.
Ein Vergewaltiger will seine Tat nicht eingestehen und akzeptiert eine höhere Strafe, die er ohne Bewährung bis zum Schluss absitzt. Dann trifft er einen alten Freund.
Ein Schleuser, der acht Frauen unter lebensgefährlichen Umständen nach Deutschland geschleppt hatte, kommt mit einer Geldstrafe davon.
Aus der Presse entnehmen Sie nur die Schlagzeilen: den Beginn des Prozesses, den Verdacht der Staatsanwaltschaft und am Ende die Verurteilung.
Nicht immer bestätigt sich der Verdacht der Staatsanwaltschaft, nicht immer findet eine tatsächliche Verteidigung statt.
Dieses Buch wird Ihnen einen Einblick in den Alltag von Strafprozessen und der Handhabung von Urteilen geben. Und Sie werden erstaunt sein, vielleicht erschrocken, wie das Justizsystem tatsächlich funktioniert.
Schuld & Menschlichkeit erzählt die Geschichte hinter der Geschichte. Der Leser erfährt, was wirklich geschah. Warum die Strafen so ausgefallen sind. Und dass hinter jedem einzelnen Schicksal weit mehr steckt, als nur die Schlagzeile in der Zeitung.
Begleiten Sie den Autor in die Parallelgesellschaft "Knast" und erleben Sie hautnah diese "geschlossene" Gesellschaft.
"Fesselnd, spannend, hoch emotional und kurzweilig. Tauchen Sie ein in eine real existierende Welt, verborgen hinter hohen Mauern und Gerichtssälen!"
Portrait
Constantin Himmelried studierte Rechtswissenschaften. In seinem Debüt Roman "Schuld und Menschlichkeit" erzählt er in fesselnder und emotionaler Form von Justizfällen, die auf wahren Begebenheiten beruhen.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 284 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783734593512
Verlag Tredition
Dateigröße 647 KB
Illustrator Buchcover by Coverkitchen
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Nur wenn ich fliehe
    von Terri Blackstock
    (15)
    eBook
    12,99
  • Schwarze Ritter küsst man doch (Historischer Roman, Liebe, Humor)
    von Susanne Keil
    (2)
    eBook
    4,99
  • Die Gefahr
    von Gerd Becker
    eBook
    6,50
  • Im Licht des Bösen
    von Jens Østergaard
    eBook
    4,99
  • Denn die Nacht bringt das Meer. Nordsee-Thriller
    von Veronika Bicker
    eBook
    7,99
  • Das Adenauer-Komplott
    von Sebastian Thiel
    eBook
    11,99
  • Epidemie
    von Asa Ericsdotter
    eBook
    8,99
  • Weißer Schmerz
    von Jens Østergaard
    eBook
    4,99
  • "Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden."
    von Jehuda Bacon, Manfred Lütz
    eBook
    9,99
  • Wie Frost im heißen Sommer
    von Reinhard Bottländer
    eBook
    5,99
  • Die Moortochter
    von Karen Dionne
    (69)
    eBook
    9,99
  • Gleis der Vergeltung
    von Astrid Korten
    (78)
    eBook
    3,99
  • Der Augenjäger
    von Sebastian Fitzek
    (82)
    eBook
    4,99
    bisher 9,99
  • In deinem Namen
    von Harlan Coben
    eBook
    11,99
  • The President Is Missing
    von Bill Clinton, James Patterson
    (37)
    eBook
    14,99
  • Die Tyrannei des Schmetterlings
    von Frank Schätzing
    (59)
    eBook
    19,99
  • Tod in der Provence
    von Pierre Lagrange
    (22)
    eBook
    9,99
  • 3 Hamburg Krimis
    von Feronia Petri
    eBook
    3,99
  • Nebelmord
    von Yrsa Sigurdardóttir
    (11)
    eBook
    9,99
  • Verführerische Täuschung
    von J.D. Robb
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Schuld und Menschlichkeit

Schuld und Menschlichkeit

von Constantin Himmelried
eBook
8,99
+
=
Bretonische Geheimnisse

Bretonische Geheimnisse

von Jean-Luc Bannalec
(3)
eBook
14,99
+
=

für

23,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Schuld und Menschlichkeit (Gut)
von Heinz Peter B. aus Duisburg am 30.08.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Anmerkung: Da dieses Buch aus 4 in sich abgeschlossenen Geschichten besteht, gebe ich hier nicht den Inhalt jeder einzelnen Geschichte wieder, sondern nur der ersten. Ein Mann der für seine Existenz Schulden aufgenommen hat, trifft sich mit dem Gläubiger auf einem Parkplatz. Das Treffen endet mit neun Schüssen und einem... Anmerkung: Da dieses Buch aus 4 in sich abgeschlossenen Geschichten besteht, gebe ich hier nicht den Inhalt jeder einzelnen Geschichte wieder, sondern nur der ersten. Ein Mann der für seine Existenz Schulden aufgenommen hat, trifft sich mit dem Gläubiger auf einem Parkplatz. Das Treffen endet mit neun Schüssen und einem Toten. Das Buch ist in insgesamt 5 Kapitel unterteilt, die alle eine Kapitelüberschrift bekommen haben und im Inhaltsverzeichnis nachzulesen sind. Jedes Kapitel hat eine eigene Kapitelüberschrift (außer dem Prolog, dieser hat noch eine zweite Überschrift neben “Prolog”), außerdem beginnt jedes neue Kapitel mit einem großen Buchstaben, welcher über mehrere Zeilen geht.Die Kapitelüberschriften passen dabei stets zum Inhalt und sind wirklich gut gewählt worden. Jedes der Kapitel kann unabhängig voneinander gelesen werden, weil sie eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählen. Alle Geschichten verbindet jedoch eines, sie sind Justizfälle die nicht so sind, wie sie zu sein scheinen. Da sehe ich auch schon den ersten kleinen Kritikpunkt, denn das Buch zeigt dem Leser nur 4 Fälle von unzähligen. Damit könnte die Realität verzerrt werden bzw. der Leser könnte am Ende denken, dass dies die Realität sei. Leider finden sich zu den behandelten Geschichten keine Quellenangaben, sodass man dem Autor blind vertrauen muss ohne das man selbstständig nachschlagen kann. Hier würde ich mir Quellenangeben wünschen. Das Buch lässt sich sehr leicht und flüssig lesen und auch die Geschichten selbst, motivieren zum Weiterlesen. Gerade als Einstiegsbuch in die Thematik, kann dieses Buch sicherlich zur Hand genommen werden. Cover: Das Cover ist vollständig in schwarz und weiß gehalten. Die Vorderseite sieht dabei aus, wie eine Seite aus einer Zeitung. Wir sehen einige Fotos (Gefangene, Einschusslöcher, ...) und einige Schlagzeilen. Über dem Foto in der Mitte steht der Titel des Buches gedruckt und setzt sich unter dem Foto fort. Auf der Rückseite bekommen wir vor dem eigentlichen Klappentext alle Kapitelüberschriften aus dem Buch aufgelistet. Fazit: Sicherlich ein Buch, das sich ich jeden empfehlen würde, der sich mit der Justiz in Deutschland auseinandersetzen möchte. Ich denke der Autor hat geschafft, das Thema leicht und verständlich zu behandeln. Als alleiniges Werk für Justizfehler eignet es sich jedoch weniger, da fundierte Quellen fehlen. Von mir gibt es 4/5 Sterne.

Vier interessante Kurzgeschichten über Irrtümer der Justiz
von CharleensTraumbibliothek am 29.08.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Meinung: Das Cover ist mir sofort aufgefallen, weil es so außergewöhnlich ist. Man sieht verschiedene Teile von Zeitungsausschnitten, der Titel und Autorennahme fügt sich perfekt mit ein. Auf Anhieb kann man vermuten, worum es in dem Buch geht. Der Schreibstil von Constantin Himmelries ist sehr leicht und gut verständlich. Die... Meine Meinung: Das Cover ist mir sofort aufgefallen, weil es so außergewöhnlich ist. Man sieht verschiedene Teile von Zeitungsausschnitten, der Titel und Autorennahme fügt sich perfekt mit ein. Auf Anhieb kann man vermuten, worum es in dem Buch geht. Der Schreibstil von Constantin Himmelries ist sehr leicht und gut verständlich. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und ich war irgendwie schon ein wenig traurig, als ich mit dem Buch fertig war. Vorweg möchte ich erwähnen, dass der Autor hier Geschichten niedergeschrieben hat, in denen den Hauptpersonen Unrecht getan wurde. Man sollte hierbei in meinen Augen auch erwähnen, dass dies wirklich Ausnahmefälle sind und nicht der Alltag. Das Buch enthält vier Kurzgeschichten mit folgenden Titeln: Neun Schüsse ins Gesicht Der Toastdieb Der Vergewaltiger Der koreanische Schleuser Wenn ich sagen würde, dass mir die vier Geschichten sehr gut gefallen haben, wäre das wohl nicht die richtige Wortwahl dafür. Die Geschichten konnten mich alle überzeugen, sie beruhen auf wahren Begebenheiten und sind teilweise sehr erschreckend. Da ich selbst in der Justiz arbeite, war ich sehr gespannt darauf. Obwohl es teilweise hart und brutal zuging, gab es auch sehr emotionale Momente, die mich wirklich berührt haben. Man erhält einen guten Einblick in den Ablauf im Bereich der deutschen Justiz. Ich hätte nicht gedacht, dass mir diese Kurzgeschichten so gut gefallen, weil ich eigentlich lieber auf längere Geschichten stehe. Dennoch habe ich wirklich nichts auszusetzen. Fazit: Die vier Kurzgeschichten, die im Buch "Schuld und Menschlichkeit: Justizfälle über Moral und Gerechtigkeit" haben mir mit spannenden und emotionalen Momente sehr gut gefallen. Man erhält einen sehr guten Einblick in den Ablauf der deutschen Justiz. 5/5 Punkte (Perfekt!) Vielen Dank an tredition, BlogdeinBuch und den Autor selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Wie man sich täuschen kann bzw. täuschen lässt
von einer Kundin/einem Kunden aus Gardelegen am 22.08.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ob Constantin Himmelried auf diese Wirkung aus war, weiß ich nicht. Was ich weiß, ist, dass ich diese Aussage aus dem Roman mitnehme. Ohne die Plattform BLOGG DEIN BUCH wäre ich wohl gar nicht auf dieses Buch aufmerksam geworden, was ich im Nachhinein zutiefst bedauern würde. Danke, dass es euch gibt. Der... Ob Constantin Himmelried auf diese Wirkung aus war, weiß ich nicht. Was ich weiß, ist, dass ich diese Aussage aus dem Roman mitnehme. Ohne die Plattform BLOGG DEIN BUCH wäre ich wohl gar nicht auf dieses Buch aufmerksam geworden, was ich im Nachhinein zutiefst bedauern würde. Danke, dass es euch gibt. Der Autor erzählt in einem sehr passenden und klaren Schreibstil von vier wahren Justizfällen. Sowohl der Titel, als auch die 4 Überschriften der Fälle: Neun Schüsse ins Gesicht Der Toastdieb Der Vergewaltiger Der koreanische Schleuser Scheinen für mich sehr gut gefällt. Als Leser hat man eine Ahnung wohin es gehen wird. Und dann kommt es ganz anders. Im Klappentext wird erwähnt, dass man als Leser einen Blick hinter die Geschichte, sozusagen hinter die Kulisse werfen kann. Wer kennt es nicht, dass man Schlagzeilen zu Geschehnissen direkt in der Zeitung liest oder sie nur nebenbei im Fernsehen oder im Radio mitbekommt und sich sofort eine Meinung bildet. Nachdem zwei, drei Wochen vergangen sind, erfährt man auf gleichem Wege eventuell vom Urteil und der folgenden Strafe für den Täter. Auch ich bin eine Person, die in vielen Fällen völlig unverständlich mit dem Kopf schüttelt oder mit den Augen rollt. So war es auch bei jedem der vier behandelten Fälle, jedoch mit einer nie erwarteten Wende. Egal ob bei dem Fall „Neun Schüsse ins Gesicht“ oder „Der Vergewaltiger“, man erfährt mehr! Nicht nur eine Schlagzeile und ein Urteil, nein! Constantin Himmelried erzählt in kurzen, aber detailreichen Sätzen, das Wie und das Warum. Und vor allem das Warum war für mich vier Mal spannend zu verfolgen. Dass mich die Fälle so in den Bann ziehen, hätte ich nicht gedacht. Der Autor regt unheimlich zum Nachdenken an, mich hat er wahrscheinlich sogar ein wenig beschämt, weil ich leider zu den Menschen gehöre, die sich sehr schnell eine Meinung bilden ohne Hintergründe zu hinterfragen. Bezieht man diesen Punkt auf Justizfälle und deren Darstellung in den verschiedenen Medien, wird uns Menschen dieses WARUM meist vorenthalten. Mir erscheint es, als wollen Zeitungen und Nachrichtensender lediglich eine aufmerksamkeitserregende Überschrift und die schockierenden und wütenden Reaktionen der Menschheit. Emotional konnte Constantin Himmelried mich mit seinem Debüt vor allem mit „Der Toastdieb“ und „Der koreanische Schleuser“ packen. Die Geschichte hinter diesen beiden Fällen hatte eine besondere Wirkung auf mich. Nach den gelesenen 284 Seiten konnte der Autor mich sogar mit seinem letzten Fall animieren, weiter zu lesen. Ein gewisses Thema hat mich sehr ergriffen und wollte im Anschluss im Internet recherchiert werden. Für mich stellte sich nach diesem Buch die große Frage, ob es uns Menschen an Menschlichkeit fehlt, dass wir so vorschnell urteilen oder ob uns einfach gewisse Informationsquellen nicht zugänglich gemacht werden und es daher rührt? Ein weiterer Punkt, der mich brennend interessiert, ist, wie der Autor selbst an diese Informationen der vier Fälle gelangt ist. Bekannt ist, dass Constantin Himmelried Rechtswissenschaften studiert hat. Hatte er während seines Studiums Kontakt zu diesen Justizfällen oder besteht das Buch aus reiner Recherche. Für mich gab es im letzten Fall einen Wink, der mir in Erinnerung bleibt, der aber glaub ich nicht die Antwort auf meine Frage ist. Mein Fazit Erinnert ihr euch auch an Fälle aus den Medien, dessen Urteile ihr überhaupt nicht nachvollziehen könnt und über die ihr euch sehr schnell eine Meinung über unser Justizsystem bildet? Lest unbedingt dieses Buch! Gerade so kritischen Menschen, wie ich selbst, kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Ebenso Interessierten an wahren Kriminalfällen.