Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Schwarzer Flieder

Roman

(1)
Liebe als Illusion, Heimat als Zufluchtsort, den das Schicksals zerstört.
Ferdinand Goldberger hat den Hof seiner Familie verlassen und ist nach Wien gegangen, aber das erhoffte Liebesglück erweist sich als Illusion.. Bei einem Besuch auf dem Hof bemerkt er den wachsenden Zwist zwischen seinem Onkel Thomas und dessen Neffen Leonard, ein Hass, der immer destruktiver wird. Er geht nach Bolivien, auf den Spuren seines Vaters, der in Südamerika nur den Tod gefunden hatte. Als er sich gerade in der Fremde eingerichtet hat, wird er zurückgerufen: Thomas hat Leonhard erschlagen. Ferdinand übernimmt den Hof mit dem Plan, ihn zu zerstören, nichts übrig zu lassen von dem, was seine Familie ausgelöscht hat ...
Mit großer Konsequenz und einem beinahe alttestamentarischen Erzählduktus schreibt Reinhard Kaiser-Mühlecker das Epos der Familie Goldberger weiter.
Portrait
Reinhard Kaiser-Mühlecker wurde 1982 in Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich, geboren. 2008 debütierte er mit dem Roman Der lange Gang über die Stationen. Es folgten die Romane Magdalenaberg (2009), Wiedersehen in Fiumicino (2011), Roter Flieder (2012) und zuletzt Schwarzer Flieder (2014). Seine Arbeit wurde u. a. mit dem Jürgen-Ponto-Literaturpreis, dem Kunstpreis Berlin und dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.02.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783455812435
Verlag Hoffmann und Campe
Dateigröße 947 KB
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Der lange Gang über die Stationen
    von Reinhard Kaiser-Mühlecker
    eBook
    7,99
  • Magdalenaberg
    von Reinhard Kaiser-Mühlecker
    eBook
    7,99
  • Der Schwimmer
    von Zsuzsa Bánk
    (12)
    eBook
    8,99
  • Kurt Tucholsky für Boshafte
    eBook
    6,99
  • Fremde Seele, dunkler Wald
    von Reinhard Kaiser-Mühlecker
    eBook
    18,99
  • Zeichnungen
    von Reinhard Kaiser-Mühlecker
    eBook
    17,99
  • Fliedernächte
    von Nora Roberts
    (11)
    eBook
    8,99
  • Blutschande
    von Gerdi M. Büttner
    eBook
    3,99
  • Tyll
    von Daniel Kehlmann
    (75)
    eBook
    19,99
  • Das Labyrinth der Lichter
    von Carlos Ruiz Zafón
    (71)
    eBook
    9,99
  • Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (62)
    eBook
    9,99
  • Engel zweiter Ordnung
    von Rudolf Habringer
    eBook
    18,99
  • Töte deinen Chef / John Lago Bd.2
    von Shane Kuhn
    (9)
    eBook
    7,99
  • Die Herzogin der Bloomsbury Street
    von Helene Hanff
    eBook
    4,99
  • Frauen in Indien
    von Katharina Kakar
    eBook
    11,99
  • Wiedersehen in Fiumicino
    von Reinhard Kaiser-Mühlecker
    eBook
    9,99
  • Im Eisland
    von Kristina Gehrmann
    eBook
    12,99
  • Unsere Seelen bei Nacht
    von Kent Haruf
    (105)
    eBook
    16,99
  • Engelszeiten - Vier unsterbliche Liebesgeschichten
    von Lauren Kate
    (5)
    eBook
    9,99
  • Die Menschen, die es nicht verdienen
    von Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt
    (23)
    eBook
    9,99

Wird oft zusammen gekauft

Schwarzer Flieder

Schwarzer Flieder

von Reinhard Kaiser-Mühlecker
eBook
9,99
+
=
Roter Flieder

Roter Flieder

von Reinhard Kaiser-Mühlecker
eBook
11,99
+
=

für

21,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Biblische Wucht
von einer Kundin/einem Kunden am 12.05.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Ein Buch wie ein Elementarereignis. Mit unerbittlicher Wucht wird Ferdinand Goldberger mit Schicksalsschlägen innerhalb der Familie konfrontiert. Der Vergleich mit Hiob ist nicht nur nahe liegend, sondern auch zutreffend. Seine Eingewöhnung in die Fremde, in Bolivien, endet abrupt mit der Todesnachricht seines Neffens. Da vom Vater erschlagen muss... Ein Buch wie ein Elementarereignis. Mit unerbittlicher Wucht wird Ferdinand Goldberger mit Schicksalsschlägen innerhalb der Familie konfrontiert. Der Vergleich mit Hiob ist nicht nur nahe liegend, sondern auch zutreffend. Seine Eingewöhnung in die Fremde, in Bolivien, endet abrupt mit der Todesnachricht seines Neffens. Da vom Vater erschlagen muss Ferdinand zurück, den Hof übernehmen, doch Gutes hat er nicht mit ihm vor. Wenn Egger-Lienz schreiben hätte können, dann wär´s in etwa so gewesen.