Stich-Worte

Ausges. v. Uwe Johnson

Stich-Worte aus dem Werk von Max Frisch versammelt dieser Band, der 1975 als Jubiläumsbuch zum 25jährigen Bestehen des Suhrkamp Verlags erschien und damals nur während einer einzigen Woche erhältlich war. Was Uwe Johnson mit dieser Sammlung vorhatte, ist aus seinem Vorwort zu erfahren: Es ging ihm vor allem darum, »aus Stichworten eine Biographie von Max Frisch herzustellen, nicht mit den üblichen Lebensdaten, sondern mit solchen, die verwirklicht wurden im Umgang mit der heimatlichen wie der deutschen Sprache, in Versuchen mit Liebe, in Verletzungen durch die Liebe, in der Ausübung von Berufen, im Nachdenken über die eigene Nation und in Bitten an sie, in Besuchen bei den Deutschen, Leben und Reisen in anderen Ländern, im Suchen nach einer eigenen Wirklichkeit, im unablässigen Suchen nach einer Manier, mit der die Menschen miteinander auskommen können«.
»Uwe Johnson gelingt es«, schreibt Die Zeit, »etwas von der geistigen Unruhe dieses Schriftstellers lebendig zu erhalten, der in Montauk die Einsicht formulierte: ›Leben ist langweilig, ich mache Erfahrungen nur noch, wenn ich schreibe.‹
Portrait
Max Frisch wurde am 15. Mai 1911 in Zürich geboren und starb am 4. April 1991 an den Folgen eines Krebsleidens in seiner Wohnung in Zürich. 1930 begann er sein Germanistik-Studium an der Universität Zürich, das er jedoch 1933 nach dem Tod seines Vaters (1932) aus finanziellen Gründen abbrechen musste. Er arbeitete als Korrespondent für die Neue Zürcher Zeitung.

Seine erste Buchveröffentlichung Jürg Reinhart. Eine sommerliche Schicksalsfahrt erschien 1934 in der Deutschen Verlags-Anstalt Stuttgart. 1950 erscheint Das Tagebuch 1946-1949 als erstes Werk Frischs im neugegründeten Suhrkamp Verlag. Zahlreiche weitere Publikationen folgten.

Uwe Johnson wurde am 20. Juli 1934 in Kammin (Pommern), dem heutigen Kamien Pomorski, geboren und starb am 22. oder 23. Februar 1984 in Sheerness-on-Sea. 1945 floh er mit seiner Mutter und seiner Schwester zunächst nach Recknitz, dann nach Güstrow in Mecklenburg. Sein Vater wurde von der Roten Armee interniert und 1948 für tot erklärt. 1953 schrieb er sich an der Universität Leipzig als Germanistikstudent ein und legte sein Diplom über Ernst Barlachs Der gestohlene Mond ab. Bereits während des Studiums begann er mit der Niederschrift des Romans Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953. Er bot ihn 1956 verschiedenen Verlagen der DDR an, die eine Publikation ablehnten. 1957 lehnte auch Peter Suhrkamp die Veröffentlichung ab. Der Roman wurde erst nach dem Tode von Uwe Johnson veröffentlicht. Der erste veröffentlichte Roman von Uwe Johnson ist Mutmassungen über Jakob. Von 1966 – 1968 lebte Uwe Johnson in New York. Das erste Jahr dort arbeitete er als Schulbuch-Lektor, das zweite wurde durch ein Stipendium finanziert. Am 29. Januar 1968 schrieb er in New York die ersten Zeilen der Jahrestage. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl nieder. Deren erste ›Lieferung‹ erschien 1970. Die Teile zwei und drei schlossen sich 1971 und 1973 an. 1974 zog Uwe Johnson nach Sheerness-on Sea in der englischen Grafschaft Kent an der Themsemündung. Dort begann er unter einer Schreibblockade zu leiden, weshalb der letzte Teil der Jahrestage erst 1983 erscheinen konnte. 1979 war Uwe Johnson Gastdozent für Poetik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt. Ein Jahr später erschienen seine Vorlesungen unter dem Titel Begleitumstände. Sein Nachlass befindet sich im Uwe Johnson-Archiv an der Universität Rostock.

Uwe Johnson wurde am 20. Juli 1934 in Kammin (Pommern), dem heutigen Kamien Pomorski, geboren und starb am 22. oder 23. Februar 1984 in Sheerness-on-Sea. 1945 floh er mit seiner Mutter und seiner Schwester zunächst nach Recknitz, dann nach Güstrow in Mecklenburg. Sein Vater wurde von der Roten Armee interniert und 1948 für tot erklärt. 1953 schrieb er sich an der Universität Leipzig als Germanistikstudent ein und legte sein Diplom über Ernst Barlachs Der gestohlene Mond ab. Bereits während des Studiums begann er mit der Niederschrift des Romans Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953. Er bot ihn 1956 verschiedenen Verlagen der DDR an, die eine Publikation ablehnten. 1957 lehnte auch Peter Suhrkamp die Veröffentlichung ab. Der Roman wurde erst nach dem Tode von Uwe Johnson veröffentlicht. Der erste veröffentlichte Roman von Uwe Johnson ist Mutmassungen über Jakob. Von 1966 – 1968 lebte Uwe Johnson in New York. Das erste Jahr dort arbeitete er als Schulbuch-Lektor, das zweite wurde durch ein Stipendium finanziert. Am 29. Januar 1968 schrieb er in New York die ersten Zeilen der Jahrestage. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl nieder. Deren erste ›Lieferung‹ erschien 1970. Die Teile zwei und drei schlossen sich 1971 und 1973 an. 1974 zog Uwe Johnson nach Sheerness-on Sea in der englischen Grafschaft Kent an der Themsemündung. Dort begann er unter einer Schreibblockade zu leiden, weshalb der letzte Teil der Jahrestage erst 1983 erscheinen konnte. 1979 war Uwe Johnson Gastdozent für Poetik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt. Ein Jahr später erschienen seine Vorlesungen unter dem Titel Begleitumstände. Sein Nachlass befindet sich im Uwe Johnson-Archiv an der Universität Rostock.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Uwe Johnson
Seitenzahl 254
Erscheinungsdatum 28.07.1997
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-39228-7
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 18/11/2 cm
Gewicht 223 g
Auflage 2
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Romane, Erzählungen, Tagebücher
    von Max Frisch
    Buch (Taschenbuch)
    25,00
  • Forderungen des Tages
    von Max Frisch
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • Zürich-Transit
    von Max Frisch
    Buch (Taschenbuch)
    8,00
  • Der Traum des Apothekers von Locarno
    von Max Frisch
    Buch (Taschenbuch)
    8,00
  • Die Physiker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (54)
    Buch (Taschenbuch)
    8,00
  • Der Besuch der alten Dame
    von Friedrich Dürrenmatt
    (34)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Arosa
    von Blanca Imboden
    (7)
    Buch (Taschenbuch)
    24,90
  • Ein Bild von Lydia
    von Lukas Hartmann
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • Kleider machen Leute
    von Gottfried Keller
    (9)
    Buch (Taschenbuch)
    1,60
  • Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt
    von Peter Stamm
    (23)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • Das Leben ist gut
    von Alex Capus
    (24)
    Buch (Taschenbuch)
    10,90
  • Andorra
    von Max Frisch
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    6,00
  • Der letzte Schnee
    von Arno Camenisch
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,00
  • Elefant
    von Martin Suter
    (75)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • Homo faber
    von Max Frisch
    (27)
    Buch (Taschenbuch)
    8,00
  • Der Richter und sein Henker
    von Friedrich Dürrenmatt
    (19)
    Buch (Taschenbuch)
    5,99
  • Honigtot
    von Hanni Münzer
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Ein perfekter Freund
    von Martin Suter
    (34)
    Buch (Taschenbuch)
    13,00
  • Der Zauberberg
    von Thomas Mann
    (8)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,00
  • Biedermann und die Brandstifter
    von Max Frisch
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    5,00

Wird oft zusammen gekauft

Stich-Worte

Stich-Worte

von Max Frisch
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=
Skizze eines Unglücks/Skizze eines Verunglückten

Skizze eines Unglücks/Skizze eines Verunglückten

von Max Frisch, Uwe Johnson
Buch (gebundene Ausgabe)
11,80
+
=

für

23,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.