Thalia.de

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino?

Tödliche Jagd

Kriminalroman

Oberkommissarin Anna Benz und Markus Hauer

(9)
An einem trüben Samstagmorgen im März wird im Stuttgarter Schlossgarten die nackte Leiche einer Frau gefunden. Offensichtlich wurde die Tote erwürgt und danach weggeworfen wie ein Sack Müll. Als Oberkommissarin Anna Benz zum Tatort gerufen wird, trifft sie beinahe der Schlag. Denn die Frau ist keine Unbekannte für sie.
Die folgenden Ermittlungen ziehen Anna nicht nur in einen Strudel aus Sex, Gewalt und etwas weitaus Beängstigenderem, sie reißen auch Wunden der Vergangenheit auf. Zusammen mit ihrem Kollegen Markus Hauer verfolgt sie Spuren, die immer verworrener zu werden scheinen.
Während die Kripo Stuttgart im Fall der Toten aus dem Schlossgarten ermittelt, taucht im Tigergehege des Züricher Zoos die Leiche eines Mannes auf. Der Tote ist so furchtbar zugerichtet, dass eine Identifizierung unmöglich ist. Als die Forensiker dieselbe DNA am Tatort finden, die auch in Stuttgart gesichert worden ist, beschließen Anna Benz und Markus Hauer, die Kollegen von der Kantonspolizei zu besuchen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt …
Der erste Fall für das Stuttgarter Duo Anna Benz und Markus Hauer, die einem Täter auf der Spur sind, dem das Leben von Millionen Menschen vollkommen gleichgültig ist. Beklemmend und realitätsnah!
Portrait
Dr. phil. Silvia Stolzenburg studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Tübingen. Im Jahr 2006 promovierte sie dort über zeitgenössische Bestseller. Kurz darauf machte sie sich an die Arbeit an ihrem ersten Roman. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin arbeitet sie als freiberufliche Englischdozentin und Übersetzerin. Sie lebt mit ihrem Mann auf der Schwäbischen Alb, fährt leidenschaftlich Rennrad, gräbt in Archiven oder recherchiert vor Ort bei Kripo, LKA, SEK und der Rechtsmedizin - immer in der Hoffnung, etwas Spannendes zu entdecken.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 260, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.09.2015
Serie Oberkommissarin Anna Benz und Markus Hauer
Sprache Deutsch
EAN 9783956690549
Verlag Bookspot Verlag
Verkaufsrang 53.914
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Kundenbewertungen


Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
2
2
0
0

Die Jagd hat begonnen
von Anneja aus Halle am 17.02.2017

Als erstes muss ich einfach ein großes Lob für das Cover-Design aussprechen, da ich dieses als absolut gelungen betrachte. Zu viele Krimis oder Thriller arbeiten nur noch mit schwarz, weiß und rot und lassen sich daher kaum noch auseinander halten. Die Geschichte im Buch konnte mich sofort fesseln auch... Als erstes muss ich einfach ein großes Lob für das Cover-Design aussprechen, da ich dieses als absolut gelungen betrachte. Zu viele Krimis oder Thriller arbeiten nur noch mit schwarz, weiß und rot und lassen sich daher kaum noch auseinander halten. Die Geschichte im Buch konnte mich sofort fesseln auch wenn ich gerade anfangs doch ein paar Probleme damit hatte die jeweiligen Namen und ihr Fachgebiet zu behalten. Dies legte sich allerdings schnell und ermöglichte es mir einen sehr spannenden Krimi zu lesen der eine wirklich tolle Thematik hat. Die Hauptcharakterin Anna Benz konnte man allerdings nicht vergessen da man im Laufe der Ermittlungen immer mehr Einsicht in ihre Vergangenheit bekommt, welche mehr als verstörend ist. Wir dürfen erleben wie sie zwischen Panikattacken und Sorgen krampfhaft versucht ihr Leben in gerade Bahnen zu bringen, dabei aber weder Kollegen noch ihren Freund Jens mit einspannt. Das sie es trotzdem zur Polizistin geschafft hat, räumte ihr, in meinem Fall, eine Menge Respekt ein. Wir erleben die Sichtweise meist aus den Sichtweisen des Täters und der von Anna Benz. Hin und wieder haben auch Nebenfiguren einen Abschnitt, dies ist allerdings sehr selten. Die Wechsel waren sehr gut gelungen. Man hatte keine Probleme damit zu erfahren aus wessen Sicht man gerade das Geschehen verfolgt. Allgemein wirkte alles sehr authentisch. Was ich immer sehr wichtig finde ist ein flüssiges Lesen und dieses wird einem auch geboten. Es machte Spaß sich in das Geschehen hineinzudenken und beim lesen einen Kopffilm zu haben. Hin und wieder schummelten sich ein paar Fehler in die Sätze, was vielleicht bei der nächsten Auflage korrigiert werden könnte. Mich konnte Anna Benz und ihr Stuttgarter-Team überzeugen. Ich lese bereits den 3. Teil und werde zu gegebener Zeit auch den 2. Teil lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Krimi Debüt mit wundervoll authentischen Charakteren und einer spannenden Story
von einer Kundin/einem Kunden aus Obernzenn am 28.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anna erhält am Ende ihrer psychiatrischen Sitzung einen Anruf. Sie hat Bereitschaft und muss sich nun auf den Weg zum Stuttgarter Schlossgarten machen, denn dort wurde eine weibliche Leiche entdeckt. Sie vernimmt den jungen Mann, der die Entdeckung gemacht hat und wird anschließend zur Leiche gerufen, denn sie identifiziert... Anna erhält am Ende ihrer psychiatrischen Sitzung einen Anruf. Sie hat Bereitschaft und muss sich nun auf den Weg zum Stuttgarter Schlossgarten machen, denn dort wurde eine weibliche Leiche entdeckt. Sie vernimmt den jungen Mann, der die Entdeckung gemacht hat und wird anschließend zur Leiche gerufen, denn sie identifiziert sie selbst. Anna kannte die Frau gut. Sie bleibt stark und professionell, um den Fall aufklären zu können, denn sie will den Täter finden und ihn an den Pranger stellen. Zusammen mit ihrem Kollegen Markus Hauer gehen sie allen Spuren nach und Anna enthüllt eine Seite an der Leiche, die sie noch nicht kannte. Wenige Tage später wird eine tote Person in einem Tigergehege des Zoos in Zürich gefunden und nun ist es an der Zeit herauszufinden warum die junge Frau und der Tote im Zoo sterben mussten. Meine Meinung: Bei Lovely Books habe ich mich bei einer Leserunde beworben und gewonnen. Das Cover war einfach so toll, denn ich liebe Tiger und als ich dann noch das Genre und den Klappentext las, dachte ich, einfach nur perfekt. Und es hat geklappt. Zu den Charakteren kann ich sagen, dass die Autorin sie sehr authentisch rübergebracht hat. Jeder hatte seine Eigenarten, Ecken und Kanten. Anna ist eine typische Ermittlerin, denn sie ist professionell, kann Gefühle aus dem Spiel lassen wenn es drauf ankommt, aber sie kann auch knallhart sein. Auch das gewisse Einfühlungsvermögen hat sie. Ihre Vergangenheit ist ihr im Weg, denn hier stolpert sie oft über ihre Erinnerungen an früher, die sie gerade jetzt einholen. Ihr Partner Markus ist eher der coole Typ, gutaussehend, Frauenschwarm und liebenswürdig. Der Schreibstil war wunderbar einfach. Es war kein Wort zu viel, nichts ausgeschmückt oder in die Länge gezogen. Es war einfach nur toll die Geschichte zu lesen, die einen auch vor einige Rätsel gestellt hat. Zum Cover habe ich meine Meinung schon gesagt. Dieses Buch fiel mir sofort dadurch ins Auge und ich musste es einfach haben. Es ist sooo schön und bekommt einen Ehrenplatz in meinem Regal.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ein sehr spannender, sehr unterhaltsamer Krimi
von einer Kundin/einem Kunden am 22.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein richtig guter Krimi, sehr gut geplant und detailiert. Im Gegensatz zu anderen Krimis wird hier sehr viel Polizeiarbeit beschrieben und in den Vordergrund gestellt. Das war für mich mal etwas völlig neues und hat mir sehr gut gefallen. Es hat auch in keinem Fall etwas an der Spannung... Ein richtig guter Krimi, sehr gut geplant und detailiert. Im Gegensatz zu anderen Krimis wird hier sehr viel Polizeiarbeit beschrieben und in den Vordergrund gestellt. Das war für mich mal etwas völlig neues und hat mir sehr gut gefallen. Es hat auch in keinem Fall etwas an der Spannung ausgemacht, im Gegenteil. Ich fand es sehr gut, beide Gesichtspunkte zu haben, in dem einen Fall war man quasi beim Täter hautnah dabei und hat seine Sicht und Gefühle miterlebt, im nächsten Moment, waren wir schon wieder kopfüber in den Ermittlungsarbeiten... ein sehr interessanter Perspektivenwechsel muss ich sagen. Und als Leser war man irgendwie ja immer der Polizei einen Schritt vorraus ;) Am Ende wurden alle Fragen beantwortet, man klappt das Buch zu und es ist beendet. Das ist für mich ein sehr wichtiger Punkt, was Bücher angeht, ich mag es nicht so, wenn ich ein Buch beende und dann mit offenen Fragen und einem mulmigen Gefühl zurückbleibe, weil es so offen ist, wie es nun weitergeht. Der Fall ist abgeschlossen und auch alle Fragen, was Personen und Beziehungen angeht, sind geklärt... Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, ist dass man das Motiv bis zum Ende gar nicht erahnen konnte, nicht mal ansatzweise und es war nicht so ein typisches Motiv, nie im Leben, wäre ich von selber auf diese Idee gekommen... Anna als Hauptperson hat mir sehr gut gefallen, eine sehr sympathische, sportbegeisterte Polizistin, mit einer Vorliebe fürs Essen ;D Aber auch alle anderen Ermittler sind sehr angenehme Zeitgenossen. Alles in allem ein sehr spannender Krimi, sehr detailiert und sehr angenehm zu lesen. Freu mich auf den zweiten Teil!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tödliche Jagd
von buchleserin am 22.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Oberkommissarin Anna Benz wird zu einem Tatort gerufen. Im Stuttgarter Schlossgarten hat man die Leiche einer Frau entdeckt. Die Tote ist nackt und wurde erwürgt. Anna ist schockiert, denn sie kennt die Tote und ist entsetzt, was sie über die Frau herausfindet. Während Anna Benz und ihr Kollege... Inhalt: Oberkommissarin Anna Benz wird zu einem Tatort gerufen. Im Stuttgarter Schlossgarten hat man die Leiche einer Frau entdeckt. Die Tote ist nackt und wurde erwürgt. Anna ist schockiert, denn sie kennt die Tote und ist entsetzt, was sie über die Frau herausfindet. Während Anna Benz und ihr Kollege Markus Hauer in diesem Fall ermitteln, wird ein bestialisch zugerichteter Toter im Tigergehege des Züricher Zoos gefunden. Am Tatort wird dieselbe DNA gefunden wie in Stuttgart. Wie hängen diese beiden Fälle zusammen? Was ist das Motiv? Ist der Täter ein Psychopath? Meinung: „Tödliche Jagd“ ist ein Krimidebüt von Silvia Stolzenburg. Ich kenne bereits einige historische Romane von ihr, die mir alle gefallen haben und der Wechsel in das neue Genre ist ihr sehr gut gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen. Silvia Stolzenburg hat für diesen Kriminalroman sehr gut recherchiert und es wurde auch viel Wert auf die Ermittlungsarbeit gelegt. „Tödliche Jagd“ ist der erste Fall für das Stuttgarter Ermittlerduo Anna Benz und Markus Hauer. Die Handlung beginnt ziemlich spannend und man ist gleich mitten drin im Geschehen. Es gibt zwei Mordfälle, die irgendwie miteinander zusammenhängen. Die Polizei ist dem Täter auf der Spur, tappt aber zunächst im Dunkeln, genauso wie auch der Leser. Das Motiv ist anfangs völlig unklar und die Auflösung ziemlich erschreckend. Dieser Kriminalroman ist von Anfang bis Ende spannend. Die Hauptfigur Anna Benz gefällt mir sehr gut. Anna ist nicht nur mit den Ermittlungen beschäftigt, sondern hat auch mit ihrer schrecklichen Vergangenheit zu kämpfen. Markus Hauer war mir anfangs irgendwie nicht ganz so sympathisch, jung, noch ziemlich unerfahren. Über das Ermittlerteam wird man in den folgenden Romanen sicher noch mehr erfahren. Mir hat dieser Auftakt der Krimireihe sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt auf den nächsten Fall von dem Ermittlerduo Anna Benz und Markus Hauer.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kurzweiliger Krimi mit Stuttgarter Ermittler-Duo
von vielleser18 aus Hessen am 21.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Schon der Prolog aus Sicht des Täters lässt uns in seine perfide Gedankenwelt Einblick nehmen. Zwei Kapitel weiter geht es schon um zwei Leichen. Eine in Stuttgart, die andere in Zürich. Noch ahnen die beiden Ermittlerteams nicht, dass die Taten zusammenhängen. In Stuttgart ermitten u.a. Anna Benz und Markus... Schon der Prolog aus Sicht des Täters lässt uns in seine perfide Gedankenwelt Einblick nehmen. Zwei Kapitel weiter geht es schon um zwei Leichen. Eine in Stuttgart, die andere in Zürich. Noch ahnen die beiden Ermittlerteams nicht, dass die Taten zusammenhängen. In Stuttgart ermitten u.a. Anna Benz und Markus Hauer. Anna hat selber zur Zeit massive private Probleme, die sie selbst ihrem Lebensgefährten Jens nicht anvertrauen möchte. Als sie zu der weiblichen Leiche im Stuttgarter Schlossgarten gerufen wird, werden zudem alte Kindheits- und Jugenderinnerung massiv wieder wach: Anna kannte die Frau, die ermordet worden ist. Es handelt sich um ihre einstige beste Freundin Sarah. Dennoch, oder gerade deswegen, möchte sie weiter in diesem Fall ermitteln. Silvia Stolzenburg kennen wir sonst eher aus dem Genre historische Romane, die sie immer sehr fundiert recherchiert und gekonnt erzählt hat. Diesmal wagt sie sich in ein ganz anderes Genre. Mit dem ersten Fall des Ermittlerduos Anna Benz/ Markus Hauer schafft sie es auch, nicht nur Spannung, Emotionen, Gefühle dem zu vermitteln, sondern auch eine kurzweilige Handlung zu erschaffen. Der Leser erfährt zwar immer mal wieder vom (unbekannten) Täter, ist bei seinen morbiden Gedanken und Taten dabei und zittert oft genug mit, dennoch ist nicht vorhersehbar, um was für ein Motiv es sich handelt und wer der Täter letztendlich ist. Lange lässt uns Silvia Stolzenburg da miträtseln und im Dunkeln, erst am Ende kommt es zu einem Show-Down und die Auflösung ist nicht nur hochbrisant, sondern auch hochaktuell. Leider. Mir hat der Krimi einige kurzweilige, spannende Lesestunden geschenkt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein sehr gelungenes Krimidebüt...
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 22.09.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Silvia Stolzenburg, bisher bekannt durch ihre grandiosen historischen Romane, die ich, bis auf drei, alle gelesen habe, legt hier ihr Debüt als Krimiautorin vor. Voranschicken kann man, dass ihr das Debüt, wie erwartet, aufs Beste gelungen ist. Sie versteht es einen Spannungsbogen zu spinnen, der den Leser von der ersten bis... Silvia Stolzenburg, bisher bekannt durch ihre grandiosen historischen Romane, die ich, bis auf drei, alle gelesen habe, legt hier ihr Debüt als Krimiautorin vor. Voranschicken kann man, dass ihr das Debüt, wie erwartet, aufs Beste gelungen ist. Sie versteht es einen Spannungsbogen zu spinnen, der den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln vermag. Interessante Figuren, im Besonderen die Hauptfigur Anna Benz, die eine Person mit Ecken und Kanten ist, dennoch aber eine Figur ist, die man als Mann gerne beschützen mag. Einige Probleme im Privaten, die es ihr nicht immer leicht machen ihrem Beruf nach zu gehen. Dennoch eine Ermittlerin die es Brillant versteht Verknüpfungen zu erkennen und daraus ihre Schlüsse für den Fall zu ziehen. Ihr zur Seite steht Markus Hauer; der auf den ersten Blick, insbesondere was Frauen angeht noch nicht ganz erwachsen zu sein scheint. Beide zusammen bilden ein tolles Team, wo ich sehr gespannt bin welche Fälle der beiden noch auf uns warten. Großartig wie man es von Silvia Stolzenburg gewohnt ist beschreibt sie die Schauplätze so bildhaft und farbenfroh dass man das Gefühl hat vor Ort anwesend zu sein. Geschickt gelingt es der Autorin den Leser immer wieder auf falsche Fährten zu schicken, so dass es nicht möglich war, den/die Täter vorab selbst zu ermitteln. Das ist großes Kino, das ist Klasse, das kann man nicht lernen, entweder man hat das im Blut oder eben nicht. Und Silvia Stolzenburg hat das im Blut und so weiß ich jetzt letzten Endes nicht was ich lieber mag, Ihre Historischen Romane oder Ihren Krimi. Vielleicht beides, denn es ist gerade die Vielseitigkeit der Autorin die ihr Bücher so interessant für den Leser machen. So vergebe ich für ihr Krimidebüt hochverdiente 5 Sterne, die Bestnote. Sowie, wie könnte es anders sein, eine Empfehlung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr gut recherchierter Krimi
von Karin Wenz-Langhans aus Limbach am 21.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Stuttgart wird die Leiche einer Frau gefunden, schnell wird klar, dass es sich um Mord handelt. Und dass es sich um eine frühere Freundin der ermittelnden Beamtin Anna Benz handelt. Während die Polizei das Mordmotiv im privaten Umfeld es Opfers vermutet geschieht in Zürich ein weiterer grausamer Mord. Bisher... In Stuttgart wird die Leiche einer Frau gefunden, schnell wird klar, dass es sich um Mord handelt. Und dass es sich um eine frühere Freundin der ermittelnden Beamtin Anna Benz handelt. Während die Polizei das Mordmotiv im privaten Umfeld es Opfers vermutet geschieht in Zürich ein weiterer grausamer Mord. Bisher kannte ich die Autorin Silvia Stolzenburg durch ihre sehr gut recherchierten historischen Romanen, mit diesem Krimi begibt sie sich auf literarisches Neuland und er ist der Auftakt einer Serie um die Stuttgarter Ermittler Anna Benz und Markus Hauer. Dieser Krimi hebt sich von anderen Krimis etwas ab, da die Autorin viel Wert auf die detaillierte Beschreibung der Ermittlungsarbeit legt. Mich hat das nicht gestört, im Gegenteil, ich fand es sehr spannend zu erfahren, welcher Aufwand und welche Hilfsmittel vor den fertigen Ergebnissen stehen. Die Handlung selber bleibt dennoch spannend und rätselhaft. Der Leser hat einen Wissensvorsprung vor den Ermittlern: schnell wird ihm klar, dass der Mord in Zürich mit dem Mord in Stuttgart in Verbindung steht, das Motiv bleibt jedoch bis zum Schluss im Dunkeln. Die Auflösung war dann für mich sehr überraschend und leider allzu realistisch. Die Figur Anna Benz hat mir gut gefallen, auch wenn mir ihr Sportpensum schon beim Lesen den Schweiß auf die Stirn getrieben hat. Sie wirkt ziemlich getrieben, weil sie momentan private Probleme hat, über die sie mit ihrem Freund nicht sprechen kann und will. Lange Zeit war ich am Spekulieren, um was es sich genau handelt, ich hatte zwar eine Ahnung, die sich letztlich in mehrfacher Hinsicht bestätigt hat. Aber auch der aktuelle Fall zehrt an ihren Nerven, da sie Geheimnisse aus dem Leben der Toten entdeckt, die sie nicht für möglich gehalten hatte. Gut gefallen hat mir, wie die Autorin den Teamaspekt bei den Ermittlungen herausstellt: es sind nicht die Hauptfiguren, die die Auflösung vorantreiben, sondern alle Beteiligten haben ihre Stärken und Schwächen. Lediglich von Anna Benz' Partner Markus Hauer hätte ich noch gerne etwas mehr erfahren, ich hoffe, dass er in den nächsten Bänden etwas mehr Raum einnehmen wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Kriminalroman, dessen Gewichtung zu sehr auf den privaten Problemen der Ermittlerin liegt
von PMelittaM aus Köln am 25.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Anna Benz wird an einen Tatort gerufen und stellt mit Schrecken fest, dass sie das Opfer kennt, sie waren einmal gut befreundet. Das Opfer, Sarah Martin, führte ein interessantes Leben, doch wo liegt das Motiv für die Tat? Im Züricher Zoo wird jemand von einem Tiger getötet. Wer ist... Anna Benz wird an einen Tatort gerufen und stellt mit Schrecken fest, dass sie das Opfer kennt, sie waren einmal gut befreundet. Das Opfer, Sarah Martin, führte ein interessantes Leben, doch wo liegt das Motiv für die Tat? Im Züricher Zoo wird jemand von einem Tiger getötet. Wer ist der Tote? Wie kam er in das Gehege? War es Mord oder Selbstmord? Die Todesfälle scheinen nichts miteinander zu tun zu haben, doch dann gibt es einen Spur-Spur-Treffer. Dies ist der erste Kriminalroman der Autorin, die bisher historische Romane veröffentlicht hat. Da ich schon einige dieser Romane kenne und mag, war ich sehr gespannt auf den Genrewechsel. Das Cover ist ausgesprochen gut gelungen, sowohl farblich als auch vom Motiv her spricht es mich sehr an, ob wohl tatsächlich ein Tiger darin vorkommen würde? Schon im ersten Kapitel wird diese Frage beantwortet. Der Einstieg in den Roman ist sehr stimmungsvoll geschrieben, wenn auch das Geschehen nicht sehr idyllisch ist, und hat mir gut gefallen. Unterteilt ist der Roman in Abschnitte, die zum Teil in der Schweiz, zum Teil in Deutschland spielen. Während in den Schweizer Abschnitten fast ausschließlich aus der Perspektive des Täters erzählt wird (wodurch man als Leser den Ermittlern immer ein Stück voraus ist), geben die deutschen Abschnitte vor allem die dortigen Ermittlungen (inkl. Privatleben der Ermittler) wieder. Trotzdem man das Geschehen in großen Teilen aus Sicht des Täters erlebt, bleibt dieser leider recht blass. Recht blass bleiben auch die Opfer, auch wenn man über Sarah Martin Einiges erfährt, wird sie als Mensch nicht greifbar, auch, weil Annas Erinnerungen viele Jahre alt sind. Von Anna erfährt man Einiges mehr, für mich sogar deutlich zu viel. Gefühlt mehr als die Hälfte des Romans befasst sich mit Annas privaten Probleme, die zudem ziemlich extrem sind. Mir ist das viel zu viel, vor allem für eine neue Reihe, sinnvoller hätte ich es gefunden, Anna erst einmal größtenteils unbelastet kennen zu lernen, gerne mit ein paar Andeutungen, und erst im Laufe der Reihe (dass eine Reihe geplant ist, geht aus dem Klappentext hervor) mehr zu erfahren. In einem Kriminalroman sollte es meiner Meinung nach in erster Linie um den Kriminalfall gehen. Gerade, wenn er, wie hier, nur 280 Seiten umfasst, bleibt eigentlich wenig Platz für private Probleme. Leider mangelt es dem Roman sehr an Spannung. Das liegt für mich auch daran, dass mir die Charaktere ziemlich egal bleiben, ich nicht mitzittern kann. Spannung kam für mich erst auf, als ein kleines Mädchen in das Geschehen involviert wird und beschränkt auch nur auf dessen Schicksal. Gerade diese Storyline kommt mir leider recht konstruiert vor. Die Autorin hat gut recherchiert, vor allem, was die Kriminalarbeit angeht, so kann man z. B. den Kriminaltechnikern bei der Arbeit zusehen. Dass die Kriminaltechniker vor Ort zwar die Beweise sichern und aufbereiten, aber die Auswertung beim BKA stattfindet, finde ich interessant. Dass allerdings ein Zeuge zu sehr privaten Dingen in Gegenwart seiner Ehefrau befragt wird, erscheint mir nicht sehr glaubhaft und wenig professionell. Der Roman bietet durchaus die Möglichkeit mitzurätseln, aber eher weniger, was den Kriminalfall angeht, mehr bzgl. der privaten Probleme. Die Auflösung ist dann auch überraschend. Sie ist nicht unlogisch, eher sehr erschreckend, sowohl was das Motiv, als auch was die Brisanz angeht. Insgesamt hat mich der Roman leider nicht überzeugen können, ich werde wohl keine weiteren Kriminalromane der Autorin lesen, bleibe lieber bei ihren historischen Romanen. 2,5 Sterne, die ich wieder aufrunde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Solider Krimi, Debüt das noch ausbaufähig ist. Potenzial haben die Protagonisten. Geiles Cover
von Sabrina Schneider am 24.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Tödliche Jagd von Silvia Stolzenburg ist ihr Krimidebüt, das zwar solide daherkommt aber definitiv noch ausbaufähig ist. Das Cover und der Klappentext versprechen viel das wird nur teilweise gehalten. Nach einem spannenden Start flachte alles ein bisschen ab und nimmt Fahrt raus. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und verständlich. Trotzdem konnte... Tödliche Jagd von Silvia Stolzenburg ist ihr Krimidebüt, das zwar solide daherkommt aber definitiv noch ausbaufähig ist. Das Cover und der Klappentext versprechen viel das wird nur teilweise gehalten. Nach einem spannenden Start flachte alles ein bisschen ab und nimmt Fahrt raus. Der Schreibstil ist leicht zu lesen und verständlich. Trotzdem konnte das Buch nicht festhalten und ich bin zwischendurch abgeschweift. Die Prota Anna Benz, unkonventionell, hat viele private Probleme die Markus Hauer, unaufregend, mit Faible für alles weibliche und den eigentlichen Fall in den Hintergrund drängen. Der Täter ist undurchsichtig aber gleichzeitig farblos und hat mich eher verwirrt. Der Plot ist spannend und gut erdacht , die 2 verschiedenen Stränge an wechselnden Orten führen zum Schluss zusammen und sind nachvollziehbar. Das Ende wird gut geklärt und hat mich mit Aktuellität überraschen können. Insgesamt sollte jeder sich zu diesem Buch seine eigene Meinung bilden und die Rezensionen sind auch sehr verschieden. Für mich ein solides Krimidebüt mit Potenzial aber noch leichten Schwächen daher 3 Sterne von mir.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0