Unter Linken

Von einem, der aus Versehen konservativ wurde

(5)
Wer links ist, lebt im schönen Gefühl, immer recht zu haben. In der Politik haben sich die Linken oft geirrt, aber irgendwie macht das nichts, immer werden ihnen die besten Motive zugebilligt. Warum eigentlich? Jan Fleischhauer hat einen Großteil seines Lebens unter Linken verbracht. Jetzt unterzieht er sie einer genauen Betrachtung mit dem Abstand desjenigen, der irgendwann entdeckte, dass er nicht mehr dazugehört. Das Buch ist Analyse, Polemik und persönlicher Erfahrungsbericht.
Portrait
Jan Fleischhauer, geboren 1962 in Hamburg, Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie, danach Besuch der Henri-Nannen-Schule von Gruner + Jahr. Seit 1989 Redakteur beim SPIEGEL in wechselnden Funktionen, darunter stellvertretender Leiter des Wirtschaftsressorts und stellvertetender Leiter des Hauptstadtbüros. Von 2001 bis 2005 Wirtschaftskorrespondent in New York. Seit September 2008 Autor des SPIEGEL in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 383
Erscheinungsdatum 02.08.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-62478-0
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,1/12,6/2,5 cm
Gewicht 290 g
Auflage 8. erweiterte Auflage
Verkaufsrang 38.206
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Warum ich kein Linker mehr bin
    von Manfred Kleine-Hartlage
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    8,50
  • Das ist ja irre!
    von Henryk M. Broder
    (2)
    Buch (Paperback)
    16,99
  • Der Mensch Martin Luther
    von Lyndal Roper
    Buch (gebundene Ausgabe)
    28,00
  • Öko-Imperialismus
    von Paul K. Driessen
    Buch (Taschenbuch)
    14,90
  • Die Angst des weißen Mannes
    von Peter Scholl-Latour
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein!
    von Christoph Schlingensief
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Die philosophische Hintertreppe
    von Wilhelm Weischedel
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • Fleisch ist mein Gemüse
    von Heinz Strunk
    (11)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Homo Deus
    von Yuval Noah Harari
    (21)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,95
  • Smalltalk
    von Alexander von Schönburg
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Schattenjahre
    von Christian Lindner
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen
    von Axel Hacke
    (11)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • Deutschland schafft sich ab
    von Thilo Sarrazin
    (70)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Karriere im Eimerchen?
    von Nina Puri
    Buch (Paperback)
    9,99
  • Die Ideenmaschine
    von Nadja Schnetzler
    Buch (Taschenbuch)
    15,00
  • Ich bleibe eine Tochter des Lichts
    von Alexandra Cavelius, Kizilhan Jan, Shirin
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,99
  • Deutschland schafft sich ab
    von Thilo Sarrazin
    (70)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • Russland
    Buch (Taschenbuch)
    8,50
  • Österreichische Geschichte / Ständefreiheit und Fürstenmacht. Teil 1
    von Thomas Winkelbauer
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,95
  • Die Kunst, recht zu behalten
    von Arthur Schopenhauer
    Buch (Taschenbuch)
    5,00

Wird oft zusammen gekauft

Unter Linken

Unter Linken

von Jan Fleischhauer
(5)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Der Schwarze Kanal

Der Schwarze Kanal

von Jan Fleischhauer
Buch (Klappenbroschur)
12,99
+
=

für

22,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Amüsant wie Broder
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 13.04.2011

Neben Herrn Broder ist Herr Fleischhauer jemand, dem ich immer wieder gerne zuhöre. Schade, dass es nicht mehr von ihm als Hörbuch gibt.

Kampf gegen Vorurteile
von Werner Jaroschek aus Duisburg am 18.01.2011

Fleischhauer: Unter Linken Das Einzige, was bei Fleischhauer Buch nicht ganz richtig ist, ist der Titel ‚Unter Linken‘. Denn Hysterie, Fehlbeurteilungen, Vorurteile durchziehen die Gesellschaft von links nach rechts. In Deutschland läuft man leicht Gefahr, als unseriös angesehen zu werden, wenn man absolut verständlich und noch dazu heiter gelöst... Fleischhauer: Unter Linken Das Einzige, was bei Fleischhauer Buch nicht ganz richtig ist, ist der Titel ‚Unter Linken‘. Denn Hysterie, Fehlbeurteilungen, Vorurteile durchziehen die Gesellschaft von links nach rechts. In Deutschland läuft man leicht Gefahr, als unseriös angesehen zu werden, wenn man absolut verständlich und noch dazu heiter gelöst schreibt. Aber man braucht nur einen Blick auf die neun Seiten Literaturhinweise zu werfen, um zu erkennen, hier hat ein Autor nicht locker vor sich hin geplaudert, hier wurde zusätzlich zur persönlichen Meinung wissenschaftlich fundiert recherchiert. Nur einige Stichworte mögen genügen, um Anreiz zu schaffen zum Kauf, zum Lesen, zum Verschenken dieses Buches: Wandel in der Rolle der Frauen- Soziale Fortschritte in der Welt- Sozialsünden der CDU-Inkompetenz der Politiker. Kaum ein moderner Lebensbereich, den der Autor nicht unter die Lupe nimmt.

Neuigkeiten?!
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 24.12.2010

Kann man den Versuch, sich mit den Linken und ihren Ansichten (kritisch) auseinanderzusetzen, unsympathisch finden? Der Autor Fleischhauer geht in seinem Buch Poistionen des linken politischen Lagers in Deutschland auf den Grund, sein Ziel ist dabei nicht weniger als deren sogenannte "Lebenslüge" aufzudecken. Auch wenn sich an einigen Stellen... Kann man den Versuch, sich mit den Linken und ihren Ansichten (kritisch) auseinanderzusetzen, unsympathisch finden? Der Autor Fleischhauer geht in seinem Buch Poistionen des linken politischen Lagers in Deutschland auf den Grund, sein Ziel ist dabei nicht weniger als deren sogenannte "Lebenslüge" aufzudecken. Auch wenn sich an einigen Stellen die Frage stellt, ob ein derartiges Lagerdenken in der heutigen Zeit noch angemessen ist (was der Autor selber anspricht, wenn er die Wahlprogramme der beiden Volksparteien vergleicht und dabei erhebliche Gemeinsamkeiten feststellt), hält das unterhaltsam und pointiert geschriebene Werk zahlreiche Aha-Momente bereit. Es spricht an, was man sich schon länger aufgrund so mancher Selbsgefälligkeit des beschriebenen Lagers gedacht hat. Man muss die Ansichten Fleischauers nicht immer teilen. Aber er regt zum Denken an und verfehlt dabei seine Wirkung nicht.