Bestellen Sie bis zum 21. Dezember 14:00 Uhr sofort lieferbare Produkte und Sie erhalten Ihr Paket pünktlich bis Heiligabend

Verborgene Liebe

Die Geschichte von Röbi und Ernst. Mit e. Vorw. v. Klaus Wowereit

(2)
In "Verborgene Liebe" erzählen Röbi Rapp und Ernst Ostertag, beide 1930 geboren, von einem Leben, in welchem sie alles, was sie öffentlich als Homosexuelle hätte erkennbar machen können, tunlichst unterlassen mussten. Jung verliebt, sie waren 26, konnten sie ihre Liebe über Jahrzehnte hinweg nur im Verborgenen leben. Öffentlichkeit hätte damals Ernsts Stelle als Sonderklassenlehrer gefährdet. Ihre Träume lebten Röbi und Ernst in der Schwulenorganisation Der Kreis, einer 1932 in der Schweiz gegründeten Organisation, die in einschlägigen Kreisen große internationale Beachtung fand und in deren Theatergruppe Röbi, von Beruf Coiffeur, ab 1948 in Frauenrollen auftrat und Chansons vortrug. Nach der Pensionierung von Ernst machten die beiden ihre Liebe nach 46-jähriger Partnerschaft öffentlich und besiegelten sie am 1. Juli 2003 auf dem Zürcher Standesamt. Dies als erstes gleichgeschlechtliches Paar im Kanton Zürich. Ihre Biografie ist Teil der homosexuellen Befreiungsbewegung in der Schweiz und ihre jetzt vorliegende Geschichte eine Zeitreise durch das Leben eines ungewöhnlichen Paares, das auch im Alter neue Wege beschreitet und vor etlichen Jahren ein abermals unkonventionelles Glück gefunden hat: in einer Dreierbeziehung.
Portrait
Barbara Bosshard, geb. 1951, arbeitet mit einem Teilzeitpensum als Ausbildnerin beim Schweizer Fernsehen SRF. Als Redaktorin war sie für verschiedene Sendungen tätig und realisierte als Dokumentarfilmerin diverse Filme zu gesellschaftlichen Themen. Damit verbunden interessierte sie sich schon vor Jahren für die Geschichte von Röbi Rapp und Ernst Ostertag. Auch aus eigener Betroffenheit heraus. Als frauenliebende Frau musste sie ihren Weg ebenfalls im Schatten der vorgegebenen gesellschaftlichen »Moral« finden. 2010 ist im Wörterseh Verlag ihr Buch »Den Himmel berühren« erschienen. Darin verarbeitete sie den Tod ihrer langjährigen Lebenspartnerin, die an Brustkrebs starb. Barbara Bosshard lebt mit ihrer neuen Lebenspartnerin in Zürich und am Bodensee.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 217
Erscheinungsdatum 03.11.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03763-027-3
Verlag Wörterseh Verlag
Maße (L/B/H) 218/146/25 mm
Gewicht 410
Abbildungen mit zahlreichen Farbfotos auf Taf.
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43962924
    Zwischen zwei Leben
    von Guido Westerwelle
    (14)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 32974473
    Sophie Scholl
    von Andrea Specht
    Buch (Geheftet)
    2,80
  • 45119547
    Das gabs früher nicht
    von Bernd-Lutz Lange
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 15155610
    Patriarchen
    von Alex Capus
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • 47839384
    Erklär mir Italien!
    von Roberto Saviano
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 41037749
    Elon Musk
    von Ashlee Vance
    (6)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 56069920
    Wut ist ein Geschenk
    von Arun Gandhi
    (18)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 79304260
    Schattenjahre
    von Christian Lindner
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 82117990
    Das Leben wortwörtlich
    von Martin Walser
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 62244225
    200 Frauen
    Buch (gebundene Ausgabe)
    35,00
  • 62038501
    Harte Tage, gute Jahre
    von Christiane Tramitz
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • 20738350
    Rückkehr nach Reims
    von Didier Eribon
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    18,00
  • 64189747
    Aufleuchtende Details
    von Peter Nadas
    Buch (gebundene Ausgabe)
    39,95
  • 45244243
    Albert Speer
    von Magnus Brechtken
    Buch (gebundene Ausgabe)
    40,00
  • 78479901
    A115 - Der Sturz
    von Thomas Middelhoff
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 65273648
    Minger: Bauer, Bundesrat
    von Konrad Stamm
    Buch (Kunststoff-Einband)
    48,00
  • 56051278
    Patriarchen
    von Alex Capus
    Buch (Taschenbuch)
    10,90
  • 63890476
    Wer war Ingeborg Bachmann?
    von Ina Hartwig
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 47871929
    Sie kam aus Mariupol
    von Natascha Wodin
    (14)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 64732741
    Mit dem Herzen atmen
    von Arnold Mettnitzer
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Ein sehr bewegendes Buch
von peedee am 20.09.2017

Röbi Rapp und Ernst Ostertag sind beide 1930 geboren und homosexuell. Sie sind seit 1956 ein Paar, mussten dies jedoch im Geheimen leben, da unter anderem die Anstellung von Ernst als Sonderklassenlehrer gefährdet war. Röbi war Coiffeur und arbeitete auch als Schauspieler, oft in Frauenrollen. Sie engagieren sich im... Röbi Rapp und Ernst Ostertag sind beide 1930 geboren und homosexuell. Sie sind seit 1956 ein Paar, mussten dies jedoch im Geheimen leben, da unter anderem die Anstellung von Ernst als Sonderklassenlehrer gefährdet war. Röbi war Coiffeur und arbeitete auch als Schauspieler, oft in Frauenrollen. Sie engagieren sich im Hintergrund in der Schwulen- und Lesbenbewegung. Nach Ernsts Pensionierung machten sie ihre jahrzehntelange Beziehung öffentlich und besiegelten sie am 1. Juli 2003 auf dem Zürcher Standesamt – als erstes gleichgeschlechtliches Paar im Kanton Zürich. Barbara Bosshard hat ihre berührende Geschichte aufgeschrieben. Erster Eindruck: Auf dem Cover sieht man zwei Fotos, eines aus den jungen Jahren der beiden Männer, eines als Senioren. Sie wirken auf mich sehr sympathisch und in sich ruhend. In der Mitte des Buches hat es etliche Fotos von Röbi und Ernst. Ich habe von den beiden Männern schon einiges gehört und war daher sehr gespannt auf dieses Buch. Die Autorin hat sehr viele Gespräche mit den beiden geführt, und zwar in Einzelinterviews, damit jeder auch wirklich zu Wort kommt und seine eigene Sicht der Dinge erzählt. Da die Autorin selbst homosexuell ist, war sie wahrscheinlich auch speziell geeignet, diese sensible Geschichte aufzuschreiben. Die beiden Männer scheinen mir sehr gegensätzlich: Röbi, der extrovertierte Mann, der seine Homosexualität früh akzeptieren konnte, da ihn seine Familie so annahm, wie er war. Ernst ist hingegen eher introvertiert und in einem streng gläubigen Umfeld aufgewachsen, wo kein Platz für sein anderes Denken und Fühlen war. Er musste alles mit sich selbst abmachen. Ich muss sagen, gleich von den ersten Zeilen an war ich sehr berührt von dem Gelesenen. Es ist eh eine wahre Meisterleistung, wenn eine Beziehung so viele Jahre hält, aber unter den Voraussetzungen, die Röbi und Ernst hatten, ist es beinahe ein Wunder. Es ist für mich unvorstellbar, wie sie ihr Doppelleben, wie sie selbst dazu sagen, jahrelang aufrechterhalten konnten. Ich stelle mir vor, dass sie doch ständig unter einer Anspannung leiden mussten, in der Angst, dass alles auffliegt. Es gibt so viele kleine Dinge und Aussagen, die mich bewegen, z.B.: - Die Aussage von Röbis Mutter „Mame“, die zu ihrem Sohn meinte, dass er Sorge zu Ernst tragen solle, denn der sei ein guter Mann. Sie meinte auch, dass sie einen zweiten Sohn erhalten habe. - Zeitlebend wird Ernsts Homosexualität von seiner Familie totgeschwiegen. - Die Heirat und der Ringtausch der beiden Männer – sie wollen so weitermachen, wie in den vergangenen 46 Jahren… schluck! Meine grosse Hochachtung vor so einer Liebe – ich wünschte, jeder dürfte eine so lange Liebe erleben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Ein Stück Zeitgeschichte
von Kalamu aus Ibach am 12.11.2012

Röbi Rapp und Ernst Ostertag, beide Jahrgang 1930, mussten ihre Liebe 46 Jahre lang im verborgenen Leben. Das empört mich heute noch. Erschreckend. Und man erschrickt noch da und dort, wenn man die Biografie der beiden homosexuellen Männern liest. Was für eine Welt! Auch die Schweiz hat Schwule unterdrückt,... Röbi Rapp und Ernst Ostertag, beide Jahrgang 1930, mussten ihre Liebe 46 Jahre lang im verborgenen Leben. Das empört mich heute noch. Erschreckend. Und man erschrickt noch da und dort, wenn man die Biografie der beiden homosexuellen Männern liest. Was für eine Welt! Auch die Schweiz hat Schwule unterdrückt, erpresst, diskriminiert, gequält. Schön, dass man auch über eine Befreiungsbewegung im Untergrund lesen darf. Und darüber, dass die beiden 2003 ihre Partnerschaft in Zürich eintragen lassen durften. Das Buch «Verborgene Liebe - Die Geschichte von Röbi und Ernst» ist eine spannende Lebensgeschichte, aber auch ein Stück (meist unschöne) Zeitgeschichte. Ein Buch, dass zwangsverordnet werden müsste, weil es ja auch heute noch extrem viel Intoleranz gibt. Oder wünschen sich einige Menschen gar diese alten Zeiten zurück? Röbi Rapp und Ernst Ostertag sprechen erstaunlich offen über ihr Leben, ihre Liebe, ihre Vorlieben. Barbara Bosshard zeichnet ihre Geschichte mit viel Feingefühl auf. Ich habe das Buch mit viel Interesse gelesen und Röbi und Ernst sind mir dabei ein wenig ans Herz gewachsen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Verborgene Liebe - Barbara Bosshard

Verborgene Liebe

von Barbara Bosshard

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
+
=
Für immer zuckerfrei - Anastasia Zampounidis

Für immer zuckerfrei

von Anastasia Zampounidis

(12)
Buch (Paperback)
16,00
+
=

für

35,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen