Nutzen Sie unsere Filialabholung und erhalten Sie diesen Artikel versandkostenfrei in Ihrer Filiale!

Vom Ende der Einsamkeit

Roman. Gewinner 'Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels' 2016

(69)
»Eine schwierige Kindheit ist wie ein unsichtbarer Feind: Man weiß nie, wann er zuschlagen wird.«
Jules und seine beiden Geschwister wachsen behütet auf, bis ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen. Als Erwachsene glauben sie, diesen Schicksalsschlag überwunden zu haben. Doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein.
Ein berührender Roman über das Überwinden von Verlust und Einsamkeit und über die Frage, was in einem Menschen unveränderlich ist. Und vor allem: eine große Liebesgeschichte.
Portrait
Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Im Alter von sechs Jahren begann seine Reise durch drei bayerische Internate. Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin. Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vielbeachtetes Debüt ›Becks letzter Sommer‹ erschien 2008, wurde mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet und 2015 fürs Kino verfilmt. Wie bereits sein dritter Roman ›Fast genial‹ steht auch sein soeben erschienener Roman ›Vom Ende der Einsamkeit‹ auf den Bestsellerlisten. Wells wurde dafür mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet. Er lebt in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 24.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06958-7
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 191/126/24 mm
Gewicht 351
Auflage 10. Auflage
Verkaufsrang 9.200
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 33756380
    Fast genial
    von Benedict Wells
    (25)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 44284674
    Der Überläufer
    von Siegfried Lenz
    (8)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 33790414
    Solange am Himmel Sterne stehen
    von Kristin Harmel
    (76)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 44185457
    Der Trick
    von Emanuel Bergmann
    (50)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 17571660
    Becks letzter Sommer
    von Benedict Wells
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • 44199740
    Über uns der Himmel, unter uns das Meer
    von Jojo Moyes
    (50)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 42435596
    Ein ganzes Leben
    von Robert Seethaler
    (90)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 44232073
    Der Pfau
    von Isabel Bogdan
    (100)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,99
  • 43955652
    Es muss wohl an dir liegen
    von Mhairi McFarlane
    (41)
    Buch (Paperback)
    10,99
  • 44194358
    Die kleine Bäckerei am Strandweg
    von Jenny Colgan
    (77)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 35301469
    Elf Minuten
    von Paulo Coelho
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,00
  • 44127679
    In der ersten Reihe sieht man Meer
    von Michael Kobr
    (71)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 43980112
    Helenas Geheimnis
    von Lucinda Riley
    (48)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 44187043
    Die Geschichte der Baltimores
    von Joël Dicker
    (46)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 44127766
    Winterhonig
    von Daniela Ohms
    (12)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 44261663
    Stolz und Vorurteil
    von Jane Austen
    Buch (Taschenbuch)
    8,95
  • 45244082
    Das Marillenmädchen
    von Beate Teresa Hanika
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 44252694
    Das Seehaus
    von Kate Morton
    (65)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 32128760
    Das Herz ist ein einsamer Jäger
    von Carson McCullers
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    13,00
  • 42541511
    Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
    von Joachim Meyerhoff
    (34)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Mein Herzensbuch 2016“

Andrea Oberländer, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Ich las, nein, ich verschlang es im Herbst. Die beste Jahreszeit für dieses Buch irgendwie. Eine wahnsinnig berührende, eindringliche, einfach wunderbare Geschichte mit ganz vielen neuen Lieblingssätzen. Ich bekomme tatsächlich sofort Gänsehaut, wenn ich darüber nachdenke und spreche, wann hat man das schon mal? Viel mehr gibt es dazu Ich las, nein, ich verschlang es im Herbst. Die beste Jahreszeit für dieses Buch irgendwie. Eine wahnsinnig berührende, eindringliche, einfach wunderbare Geschichte mit ganz vielen neuen Lieblingssätzen. Ich bekomme tatsächlich sofort Gänsehaut, wenn ich darüber nachdenke und spreche, wann hat man das schon mal? Viel mehr gibt es dazu einfach nicht zu sagen, man muß es lesen und selbst in diese besondere Familien- und Liebesgeschichte eintauchen. Ein wahrlich großer Wurf von Herrn Wells, ich freue mich auf all seine Folgeromane.

„Bitte unbedingt lesen!!!“

Andrea Kowalleck, Thalia-Buchhandlung Saalfeld

Eine unglaublich berührende Geschichte über die unterschiedlichen Lebenswege dreier Geschwister mit vielen schicksalhaften Höhen und Tiefen und deren unermüdlicher Suche nach dem Sinn des Lebens... Dieses Buch ist herzerwärmend, einfühlsam, fesselnd, melancholisch, manchmal auch traurig und macht einfach nur glücklich. Nachdem ich es Eine unglaublich berührende Geschichte über die unterschiedlichen Lebenswege dreier Geschwister mit vielen schicksalhaften Höhen und Tiefen und deren unermüdlicher Suche nach dem Sinn des Lebens... Dieses Buch ist herzerwärmend, einfühlsam, fesselnd, melancholisch, manchmal auch traurig und macht einfach nur glücklich. Nachdem ich es fertig gelesen hatte, habe ich mir sofort alle vorherigen Romane von Benedict Wells bestellt.

„Vom Ende der Einsamkeit“

Janina Baensch

Benedict Wells erschafft mit seinem poetischen Schreibstil eine berührende Geschichte über die Einsamkeit, die Trauer, die Liebe, das Verlassenwerden und wieder Zueinanderfinden Ein Buch mit viel Tiefgang und Gefühl! Und für mich mein absolutes Jahres-Highlight! Benedict Wells erschafft mit seinem poetischen Schreibstil eine berührende Geschichte über die Einsamkeit, die Trauer, die Liebe, das Verlassenwerden und wieder Zueinanderfinden Ein Buch mit viel Tiefgang und Gefühl! Und für mich mein absolutes Jahres-Highlight!

„Mein Buch des Jahres“

L.Vaupel, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Eine herzzerreißende Geschichte über Familie, Liebe, Tod, Selbstfindung, der eigene Platz im Leben, die Frage "was wäre wenn" und wie die Kindheit das spätere Leben beeinflusst. Wenn Sie dieses Buch nicht lesen, haben Sie ein literarisches Ereignis verpasst! Benedict Wells schreibt bewegend, traurig, hoffnungsvoll und mit sehr viel Eine herzzerreißende Geschichte über Familie, Liebe, Tod, Selbstfindung, der eigene Platz im Leben, die Frage "was wäre wenn" und wie die Kindheit das spätere Leben beeinflusst. Wenn Sie dieses Buch nicht lesen, haben Sie ein literarisches Ereignis verpasst! Benedict Wells schreibt bewegend, traurig, hoffnungsvoll und mit sehr viel Talent. Ein Roman der zu Tränen rühren kann und zum nachdenken anregt. Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, auch wenn es Ihnen schwerfallen mag das Buch wegzulegen.

„Unglaublich bewegend!“

Tanja Staiger, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Jules Leben ist perfekt. Seine Geschwister und er leben mit den Eltern in einer gemütlichen Wohnung, einmal im Jahr fahren sie gemeinsam nach Frankreich um die Großmutter zu besuchen. Das Leben ist schön und meint es gut mit der Familie.
Doch dann kommen die Eltern bei einem Unfall ums Leben und nichts ist mehr wie es war.
Jules und
Jules Leben ist perfekt. Seine Geschwister und er leben mit den Eltern in einer gemütlichen Wohnung, einmal im Jahr fahren sie gemeinsam nach Frankreich um die Großmutter zu besuchen. Das Leben ist schön und meint es gut mit der Familie.
Doch dann kommen die Eltern bei einem Unfall ums Leben und nichts ist mehr wie es war.
Jules und seine Geschwister kommen auf ein Internat, entfernen sich immer mehr von einander, verlieren sich jedoch nie aus den Augen.
Das Leben geht weiter und damit auch die Hochs und Tiefs auf den Wegen der Geschwister.

Zum Heulen schön! Ein Buch mit viel Tiefgang und Gefühl!

„Traurig-Schön“

Julia Lißewski, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Jules, Marty und Liz sind drei Geschwister, die grundverschieden sind, sich aber eine große Liebe teilen: die Eltern. Sie beten ihre Mutter an, die jedes Kind in seiner Eigenheit versteht, und blicken hoch zu ihrem Vater, der die Familie sanft aber bestimmt führt. Sie fahren jeden Sommer nach Frankreich, wo der Vater geboren wurde, Jules, Marty und Liz sind drei Geschwister, die grundverschieden sind, sich aber eine große Liebe teilen: die Eltern. Sie beten ihre Mutter an, die jedes Kind in seiner Eigenheit versteht, und blicken hoch zu ihrem Vater, der die Familie sanft aber bestimmt führt. Sie fahren jeden Sommer nach Frankreich, wo der Vater geboren wurde, und verbringen dort viel Zeit als eine glückliche Familie.

Als die Eltern jedoch eines Tages, Jules ist elf, Marty ist 14 und Liz ist 15, bei einem Autounfall ums Leben kommen, müssen die Geschwister ins Internat. Weg von ihrem Zuhause und altem Leben. Dort in verschiedenen Häusern und Klassen untergebracht, entfernen sie sich immer weiter voneinander. Jules wird ein Außenseiter und Einzelgänger. Er wird eine Zielscheibe von Mobbingattacken und hat nur eine einzige Freundin: Alva. Marty, schon immer der intelligente Eigenbrödler, wird der Chef der Nerd und erkennt die Chancen des Internets in den Neunzigern. Liz, die schöne Chaotin, bringt sich nur in Schwierigkeiten und stößt ihre Geschwister vor den Kopf.

Die Geschichte dreht sich im weiteren Verlauf um das Leben der Geschwister, wie sie auseinandergehen, wie sie erfolgreich werden oder auf ganzer Linie versagen, wie sie die Liebe finden oder sie verlieren und wie sie sich gegenseitig aus den Augen verlieren, um sich letztendlich wiederzufinden.

Die Geschichte steuert auf kein phänomenales Finale hin. Es gibt keine Pointe, keinen Spannungsbogen. Es ist eine Geschichte über das Leben, über Verlust, Liebe und Einsamkeit. Kurzum: Es ist eine Geschichte, die dem Leser mächtig ans Herz geht.

Dazu trägt besonderes die Sprache des Autors bei. Sie ist poetisch, ohne kitschig zu sein. Dadurch wirkt die Handlung an scheinbar banalen Stellen dramatisch und fesselnd. Was ebenfalls besonders gelungen ist, ist die Nähe zu den Charakteren, ganz vorneweg zu Jules. Jules erzählt hier in der Ich-Perspektive, was ihn aber nicht zum absoluten Mittelpunkt dieses Romans macht. Er hält sich eher zurück und lässt anderen Charakteren viel Platz, was ihn unglaublich sympathisch macht. Man wünscht sich den gesamten Roman über, dass die Geschichte gut für ihn ausgeht. Letztendlich ist es Jules, der alles zusammenhält.

„Eine unglaublich berührende und mitreißende Geschichte!“

V. Harings

Drei Geschwister die durch den Verlust ihrer Eltern, merken wie hart das Leben sein kann.
Während Marty und Liz auf unterschiedliche Weise damit umgehen, fühlt sich der jüngste Bruder Jules einfach nur im Stich gelassen. Von seinen Geschwistern, seinen Eltern und der ganzen Welt.
Doch wie entwickelt man sich als Jugendlicher, wenn
Drei Geschwister die durch den Verlust ihrer Eltern, merken wie hart das Leben sein kann.
Während Marty und Liz auf unterschiedliche Weise damit umgehen, fühlt sich der jüngste Bruder Jules einfach nur im Stich gelassen. Von seinen Geschwistern, seinen Eltern und der ganzen Welt.
Doch wie entwickelt man sich als Jugendlicher, wenn man immer nur einsam ist?
Schafft man es überhaupt noch richtig zu leben?

Benedict Wells schafft es mit seinem neuen großartigem Buch uns die Frage um den Sinn des Lebens zu stellen.
Wie geht man mit bestimmten Situationen in seinem Leben um die einen grundlegend verändert zurücklässt?
Was ist wirklich wichtig im Leben? Was macht mich wirklich glücklich?
Mein absolutes Lieblingsbuch.

„Überwältigende Geschichte“

Joke Hoogendoorn, Thalia-Buchhandlung Leer (Ostfriesland)

Ich hatte schon einige Zeit um dieses Buch herumgeschlichen, war mir aber nicht sicher, ob ich es lesen sollte. Eine Bekannte gab mir dann den entscheidenden Schubs und ich fing an … und konnte nicht mehr aufhören. Dieser Roman hat mich komplett überwältigt und sehr berührt. Er hat mich vollends von der Größe des Schriftstellers Benedict Ich hatte schon einige Zeit um dieses Buch herumgeschlichen, war mir aber nicht sicher, ob ich es lesen sollte. Eine Bekannte gab mir dann den entscheidenden Schubs und ich fing an … und konnte nicht mehr aufhören. Dieser Roman hat mich komplett überwältigt und sehr berührt. Er hat mich vollends von der Größe des Schriftstellers Benedict Wells überzeugt. Wer auf diese Art und Weise eine so wunderbare Geschichte erzählen kann, verdient unsere höchste Anerkennung.

„Letztendlich großartig!“

Nancy Jarisch, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Seit einer gefühlten Ewigkeit fieberte ich dem neuen Benedict Wells, einem meiner Lieblingsautoren, entgegen. Zu Beginn habe ich mich mit diesem Roman dann doch etwas schwer getan. Ich vermisste den für ihn typischen Antihelden, dem man schmunzelnd wie mitfühlend beim Scheitern zusieht.

Stattdessen erwartet den Leser in diesem Buch
Seit einer gefühlten Ewigkeit fieberte ich dem neuen Benedict Wells, einem meiner Lieblingsautoren, entgegen. Zu Beginn habe ich mich mit diesem Roman dann doch etwas schwer getan. Ich vermisste den für ihn typischen Antihelden, dem man schmunzelnd wie mitfühlend beim Scheitern zusieht.

Stattdessen erwartet den Leser in diesem Buch eine tragische Geschichte. Sie wirft die Frage auf, ob sich eine schwierige Kindheit, die vom Gefühl der Einsamkeit geprägt ist, überwinden lässt.

Der junge Jules wächst mit seinen Geschwistern Liz und Marty in einer behüteten Familienidylle auf. Als seine Eltern bei einem Unfall ums Leben kommen, finden sich die drei in einem Heim wieder, wo sie sich schnell aus den Augen verlieren. Jules lernt hier das Gefühl von Einsamkeit kennen und scheint unfähig neue Beziehungen aufzubauen. Stattdessen flüchtet er sich in Tagträume und Erinnerungen. Einzig die charismatische Alva findet einen Zugang zu ihm, doch auch sie hat das Gefühl von Vertrautheit und Lieben verlernt und stößt ihn immer wieder zurück. Gerade deshalb wird sie zum Angelpunkt seines weiteren Lebens.

Zwar ganz anders als die Vorgänger ist dieses Buch letztendlich wieder einmal großartig!!! Lange noch grübelt man mit Jules: Wer bin ich und wer könnte ich sein, wäre ich fähig, alles, was mich negativ geprägt hat, zu überwinden.

„Ein wunderbarer Roman!“

Verena Eder, Thalia-Buchhandlung Regensburg

Die Geschwister Liz, Marty und Jules verlieren durch einen Autounfall jung ihre Eltern und kommen ins Internat. Dort erleben sie die harte Realität des "Alleineseins". Als Leser begleitet man Jules durch sein Erwachsenwerden und die damit einhergehenden Schwierigkeiten. Freundschaft, Liebe, Enttäuschung und Familie spielen in diesem Die Geschwister Liz, Marty und Jules verlieren durch einen Autounfall jung ihre Eltern und kommen ins Internat. Dort erleben sie die harte Realität des "Alleineseins". Als Leser begleitet man Jules durch sein Erwachsenwerden und die damit einhergehenden Schwierigkeiten. Freundschaft, Liebe, Enttäuschung und Familie spielen in diesem Roman eine ganz große Rolle!

„Wer bin? UNd wer könnte ich sein?“

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Wer bin ich? Und wer könnte ich sein?
Die Frage nach der eigenen Identität angesichts von Schicksalsschlägen, die dem Leben einen völlig neuen Verlauf geben, steht im Mittelpunkt von Benedict Wells fesselndem neuen Roman. Die Geschwister Liz, Marty und Jules verlieren ihre Eltern als junge Teenager und kommen daraufhin in ein Internat.
Wer bin ich? Und wer könnte ich sein?
Die Frage nach der eigenen Identität angesichts von Schicksalsschlägen, die dem Leben einen völlig neuen Verlauf geben, steht im Mittelpunkt von Benedict Wells fesselndem neuen Roman. Die Geschwister Liz, Marty und Jules verlieren ihre Eltern als junge Teenager und kommen daraufhin in ein Internat. Während der ein wenig freakige Marty scheinbar unbeirrt seinen Weg geht und die charismatische schöne Liz sich in unverbindliche Beziehungen und Drogen flüchtet, fühlt sich der jüngere Bruder Jules von seinen Geschwistern im Stich gelassen. Der selbstbewußte, ja draufgängerische Junge wandelt sich zum unsicheren Außenseiter und braucht viele Jahre, um sich selbst neu zu (er)finden. Dieser Roman zieht einen in seinen Bann und lässt einen so schnell nicht wieder los, da er existentielle Fragen anspricht. Oder, wie Marty sagt: "Wie sind von Geburt an auf der Titanic. (...) Wir gehen unter, wir werden das hier nicht überleben, das ist bereits entschieden. Nichts kann das ändern, aber wir können wählen, ob wir schreiend und panisch herumlaufen oder ob wir wie die Musiker sind, die tapfer und in Würde weiterspielen, obwohl das Schiff versinkt."

„Intensive Lektüre“

Dunja Reiling, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Lange her, dass ich etwas gelesen habe, was mich so intensiv berührt zurück gelassen hat. Setze ich in meinem Leben die richtigen Prioritäten? Danke für den Denkanstoß Benedict Wells! Lange her, dass ich etwas gelesen habe, was mich so intensiv berührt zurück gelassen hat. Setze ich in meinem Leben die richtigen Prioritäten? Danke für den Denkanstoß Benedict Wells!

„Drei Geschwister, drei unterschiedliche Lebenswege...“

Juliana Grassel, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

Ein tragischer Unfall, der die drei Geschwister Jules, Marty und Liz in verschiedene Richtungen lenkt. Welche Erlebnisse wirken sich wie auf den eigenen Lebensweg aus? Inwieweit hat man vieles selbst in der Hand? Tiefsinnig, erwachsen und brillant erzählt! Ein tragischer Unfall, der die drei Geschwister Jules, Marty und Liz in verschiedene Richtungen lenkt. Welche Erlebnisse wirken sich wie auf den eigenen Lebensweg aus? Inwieweit hat man vieles selbst in der Hand? Tiefsinnig, erwachsen und brillant erzählt!

„Lebensbrüche“

Kathrin Leibrock, Thalia-Buchhandlung Jena

Drei Geschwister verlieren als Kinder durch einen Unfall ihre Eltern. Sie besuchen gemeinsam das Internat, aber schon dort lebt jeder ein eigenes Leben. Dann trennen sich ihre Wege. Ein Buch von verpassten Gelegenheiten und doch wieder sich kreuzenden Lebenswegen, von der Kraft der Familie, der Liebe und ihrem Bedrohtsein. Wells, geb. Drei Geschwister verlieren als Kinder durch einen Unfall ihre Eltern. Sie besuchen gemeinsam das Internat, aber schon dort lebt jeder ein eigenes Leben. Dann trennen sich ihre Wege. Ein Buch von verpassten Gelegenheiten und doch wieder sich kreuzenden Lebenswegen, von der Kraft der Familie, der Liebe und ihrem Bedrohtsein. Wells, geb. 1984, schreibt manchmal salbungsvoll und hart an der Grenze zum Pathetischen, aber auch emotional aufwühlend.

Janne Oeser, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Das absolut schönste Buch, das ich im Jahr 2016 gelesen habe! Gänsehaut, lachen, weinen, jegliche Emotion war mit dabei. So unvergleichlich wie kein weiteres Buch! Das absolut schönste Buch, das ich im Jahr 2016 gelesen habe! Gänsehaut, lachen, weinen, jegliche Emotion war mit dabei. So unvergleichlich wie kein weiteres Buch!

Karina Walgenbach, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Eine Lebensgeschichte, die einen direkt ins Geschehen einsaugt und auch nach Beenden der letzten Seite nicht mehr loslässt. Ich habe selten bei einem Roman so sehr mitgefühlt. Eine Lebensgeschichte, die einen direkt ins Geschehen einsaugt und auch nach Beenden der letzten Seite nicht mehr loslässt. Ich habe selten bei einem Roman so sehr mitgefühlt.

Lisa Golitsch, Thalia-Buchhandlung Münster

Was für eine tolle, berührende Geschichte! Wells schafft es, Themen wie Liebe und Verlust in ihrer gesamten überwältigenden Größe darzustellen. Absolut lesenswert! Was für eine tolle, berührende Geschichte! Wells schafft es, Themen wie Liebe und Verlust in ihrer gesamten überwältigenden Größe darzustellen. Absolut lesenswert!

Kim Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Benedict Wells hat mich verzaubert. Mit Gefühl schildert der Autor ein melancholisches Porträt, wie es das echte Leben schreiben könnte und regt zum nachdenken an. Benedict Wells hat mich verzaubert. Mit Gefühl schildert der Autor ein melancholisches Porträt, wie es das echte Leben schreiben könnte und regt zum nachdenken an.

Marie Wertenbruch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Mein Lieblingsbuch 2016! Mein Lieblingsbuch 2016!

Alina Hopf, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Benedict Wells schafft es mit einem unglaublich schönen Schreibstil aus einer einfachen Geschichte etwas ganz besonderes zu machen. Ein Buch,das auch nach Leseschluss noch berührt! Benedict Wells schafft es mit einem unglaublich schönen Schreibstil aus einer einfachen Geschichte etwas ganz besonderes zu machen. Ein Buch,das auch nach Leseschluss noch berührt!

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Ein wunderschöner, berührender Roman über das Leben. Für mich mein Lieblingsbuch des Jahres 2016. Ich werde es bestimmt noch häufiger lesen. Ein wunderschöner, berührender Roman über das Leben. Für mich mein Lieblingsbuch des Jahres 2016. Ich werde es bestimmt noch häufiger lesen.

Katrin Knauft, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und war einfach nur begeistert von der eindringlichen Geschichte, den durchdachten Charakteren und dem flüssigen Schreibstil. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und war einfach nur begeistert von der eindringlichen Geschichte, den durchdachten Charakteren und dem flüssigen Schreibstil.

Lisa Franzkowiak, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein Buch, welches jeder gelesen haben sollte! Man möchte sich beim Lesen ständig Zitate rausschreiben und die Charaktere wachsen einem richtig ans Herz. Ein Buch, welches jeder gelesen haben sollte! Man möchte sich beim Lesen ständig Zitate rausschreiben und die Charaktere wachsen einem richtig ans Herz.

Kerstin Ehlert, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Dieses Buch benötigt keine großen Worte, um für immer einen Platz im Herzen und im Bücherregal zu erhalten. Es ist alles und noch viel mehr. Ein großartiges Buch! Dieses Buch benötigt keine großen Worte, um für immer einen Platz im Herzen und im Bücherregal zu erhalten. Es ist alles und noch viel mehr. Ein großartiges Buch!

Jana Bonk, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein Buch, so bewegend und ehrlich wie das Leben. Überraschend, philosophisch, packend und schlichtweg genial zieht Benedict Wells langsam und gekonnt die Leser in seinen Bann! Ein Buch, so bewegend und ehrlich wie das Leben. Überraschend, philosophisch, packend und schlichtweg genial zieht Benedict Wells langsam und gekonnt die Leser in seinen Bann!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Eines der wunderbarsten Bücher der letzten Jahre. Lesenswert und ein Must-have für jedes Bücherregal. Eines der wunderbarsten Bücher der letzten Jahre. Lesenswert und ein Must-have für jedes Bücherregal.

Astrid Schmitt, Thalia-Buchhandlung Kassel

Worte können das Gefühl, das der Roman bei einem weckt, gar nicht beschreiben. Tieftraurig und dennoch hoffnungsfroh! Einfach wunderbar. Worte können das Gefühl, das der Roman bei einem weckt, gar nicht beschreiben. Tieftraurig und dennoch hoffnungsfroh! Einfach wunderbar.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wie stark kann ein Ereignis das Leben verändern? Ein sehr gut erzählter, tiefgründiger Roman. Ich habe sofort den nächsten Roman von Benedict Wells angefangen. Wie stark kann ein Ereignis das Leben verändern? Ein sehr gut erzählter, tiefgründiger Roman. Ich habe sofort den nächsten Roman von Benedict Wells angefangen.

T. Höbel, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Ein bewegender Roman über Familie, Liebe, Hoffnung und Einsamkeit. Benedict Wells verknüpft das Leben mit jeglichen Facetten und schafft ein tolles Werk. Ein bewegender Roman über Familie, Liebe, Hoffnung und Einsamkeit. Benedict Wells verknüpft das Leben mit jeglichen Facetten und schafft ein tolles Werk.

Claudia Bremer, Thalia-Buchhandlung Bremen

Dieses Buch eignet sich für Leser, die sich darüber Gedanken machen, warum ihr Leben so verläuft. Was bekommt man genetisch mit in die Wiege gelegt? Was entsteht durch Erziehung? Dieses Buch eignet sich für Leser, die sich darüber Gedanken machen, warum ihr Leben so verläuft. Was bekommt man genetisch mit in die Wiege gelegt? Was entsteht durch Erziehung?

Nadja Schwarz, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Bewegender Roman Bewegender Roman

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

Ein unglaublich gefühlvoller und feinsinniger Roman. Ich war zutiefst berührt! Ein unglaublich gefühlvoller und feinsinniger Roman. Ich war zutiefst berührt!

Eine wunderbare, einfühlsame Geschichte über die Bedeutung unserer Kindheit und schicksalhafte Begegnungen im Leben. Benedict Wells at his best! Eine wunderbare, einfühlsame Geschichte über die Bedeutung unserer Kindheit und schicksalhafte Begegnungen im Leben. Benedict Wells at his best!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Coburg

Was bedeutet Familie? Bestimmen wir unser Leben selbst oder bestimmt es uns? Kommen auf gute Zeiten immer schlechte? Und kommt es am Ende nicht darauf an, was wir daraus machen? Was bedeutet Familie? Bestimmen wir unser Leben selbst oder bestimmt es uns? Kommen auf gute Zeiten immer schlechte? Und kommt es am Ende nicht darauf an, was wir daraus machen?

Maren Wollersheim, Thalia-Buchhandlung Düren

Mein erster Wells, mein erster tränenreicher Lesemoment. Vielen Dank an den Autor für dieses wirklich feinfühlige Buch! Mein erster Wells, mein erster tränenreicher Lesemoment. Vielen Dank an den Autor für dieses wirklich feinfühlige Buch!

Lisa Schott, Thalia-Buchhandlung Marburg

Dieser bewegende Roman von Benedict Wells ist deutlich erwachsener und noch besser geschrieben als seine bisherigen Romane! Dieser bewegende Roman von Benedict Wells ist deutlich erwachsener und noch besser geschrieben als seine bisherigen Romane!

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Ein wunderschönes Buch über Verlust, Schicksal, Leid, Trauer und deren Überwindung durch Freundschaft, Liebe und Familie. Unbedingt lesenswert! Ein wunderschönes Buch über Verlust, Schicksal, Leid, Trauer und deren Überwindung durch Freundschaft, Liebe und Familie. Unbedingt lesenswert!

Katharina Kaufmann, Thalia-Buchhandlung Marburg

Eine Erzählung wie aus dem echten Leben! Dramatisch und trotzdem mit Witz geschrieben! Eine Erzählung wie aus dem echten Leben! Dramatisch und trotzdem mit Witz geschrieben!

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 47918860
    Der Club
    von Takis Würger
    (47)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 46716638
    Ein wenig Leben
    von Hanya Yanagihara
    (80)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    28,00
  • 39272463
    Ein ganzes Leben
    von Robert Seethaler
    (90)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,90
  • 44042095
    Zwei an einem Tag
    von David Nicholls
    (158)
    Buch (Taschenbuch)
    14,00
  • 39187190
    Drei auf Reisen
    von David Nicholls
    (31)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,90
  • 40981183
    Die Einsamkeit der Primzahlen
    von Paolo Giordano
    (107)
    Buch (Klappenbroschur)
    9,99
  • 47092512
    Eine englische Ehe
    von Claire Fuller
    (28)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 35324942
    Das größere Wunder
    von Thomas Glavinic
    (35)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,90
  • 34378874
    Shotgun Lovesongs
    von Nickolas Butler
    (56)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 44723897
    Alle Toten fliegen hoch
    von Joachim Meyerhoff
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • 44185437
    Straße der Wunder
    von John Irving
    (14)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,00
  • 40896095
    Adams Erbe
    von Astrid Rosenfeld
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
69 Bewertungen
Übersicht
64
3
2
0
0

Eines der schönsten Bücher
von einer Kundin/einem Kunden am 28.10.2016

Dieses Buch ist eines der schönsten Bücher, die ich bisher je gelesen habe. Die Handlung ist nicht nur faszinierend und fesselnd sondern auch der Schreibstil ist leicht und angenehm zu lesen. Es ist ein Buch, das ich immer wieder lesen werde. Es berührt und verfolgt gedanklich, selbst wenn man... Dieses Buch ist eines der schönsten Bücher, die ich bisher je gelesen habe. Die Handlung ist nicht nur faszinierend und fesselnd sondern auch der Schreibstil ist leicht und angenehm zu lesen. Es ist ein Buch, das ich immer wieder lesen werde. Es berührt und verfolgt gedanklich, selbst wenn man es aus den Händen gelegt hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
»Nur gemeinsam können wir die Einsamkeit besiegen.«
von Janine2610 am 07.08.2016

Nach dem Zuklappen des Buches bleibt ein überwältigendes Gefühl zurück ... Ich bin überwältigt von all den tiefsinnigen Gedanken darin, von der Sprache, die von einer zarten Melancholie geprägt ist und von den bewegenden Schicksalsschlägen der Protagonisten. »Vom Ende der Einsamkeit« ist nach »Fast genial« mein zweites Buch von Benedict... Nach dem Zuklappen des Buches bleibt ein überwältigendes Gefühl zurück ... Ich bin überwältigt von all den tiefsinnigen Gedanken darin, von der Sprache, die von einer zarten Melancholie geprägt ist und von den bewegenden Schicksalsschlägen der Protagonisten. »Vom Ende der Einsamkeit« ist nach »Fast genial« mein zweites Buch von Benedict Wells, aber das erste von ihm, das von mir den Lieblingsbuch-Status erhält. ~ Was sorgt dafür, dass ein Leben wird, wie es wird? ~ (S. 11) Jules Moreau erzählt hierin die Geschichte seines Lebens mit all seinen Höhen und Tiefen und den Erkenntnissen, die er daraus zieht. Angefangen bei seiner Kindheit, seinen Eltern und dem schrecklichen Unfall, bei dem sie zu Tode kommen. Jules erzählt, was dieser Schicksalsschlag mit ihm und seinen beiden Geschwistern Marty und Liz angerichtet hat ... Jules ist ein Träumer, leidenschaftlicher Koch und fotografiert gerne. Aber vor allem - und das ist seine größte Leidenschaft - schreibt er unheimlich gerne (und gut). Die Einsamkeit und das Alleinsein spielt in seinem Leben seit dem Tod der Eltern eine sehr große Rolle. Auch Alva, ein Mädchen mit roten Haaren, das er ›danach‹ in der Schule kennenlernt, nimmt Raum in Jules Leben und Gedankenwelt ein. Mit Alva entwickelt sich eine der schönsten, aber auch tragischsten Liebesgeschichten, die ich jemals gelesen habe ... ~ Zu Hause erwartete mich Stille, ein mir seit Jahren vertrautes Geräusch. Doch wie sehr war mir diese Einsiedlerexistenz inzwischen zuwider, diese Unfähigkeit, am Leben teilzunehmen. Immer nur geträumt, nie wirklich wach gewesen. Sieh dich an, dachte ich, was sehnst du dich in Gesellschaft so oft danach, allein zu sein, wenn du das Alleinsein kaum noch aushältst? ~ (S. 162/163) Sich mit der Endlichkeit des Lebens auseinandersetzen, das ist es, was Jules in seinem Leben tun muss. Erkenntnisse, wie dass im Leben nicht immer alles gerecht abläuft oder dass man sein eigenes Dasein/seine Gedanken und Handlungen selbst in der Hand hat, sprich, dass man selber dafür verantwortlich ist, was für ein Leben man führen möchte, sind ebenfalls Dinge, die Jules im Laufe der Zeit zu verstehen beginnt und annimmt. Jules hat wirklich kein leichtes Leben gehabt, umso interessanter fand ich seine Entwicklung, die durch seine Erzählungen der Vergangenheit gut zu verfolgen war. Er macht sich oft Gedanken über die Zeit, Erinnerungen und die Vergangenheit - das Buch hat für mich also sehr viele zum philosophieren einladende Fragen bereitgehalten, die das Ganze zu einem Lesegenuss der besonderen Art gemacht haben. ~ Das Leben ist kein Nullsummenspiel. Es schuldet einem nichts, und die Dinge passieren, wie sie passieren. Manchmal gerecht, so dass alles einen Sinn ergibt, manchmal so ungerecht, dass man an allem zweifelt. ~ (S. 299) Ich mochte an dieser Geschichte einfach alles: die Sprache, die Protagonisten, den Verlauf, die Tiefgründigkeit, die Tragik und vor allem wie all das enorm bewegende Gefühle in mir hervorrufen konnte. Wer Bücher mit Tiefgang mag und einer flüssig-fesselnden Geschichte mit viel Liebe und Tragik nicht widerstehen kann, sollte UNBEDINGT zu »Vom Ende der Einsamkeit« greifen. Ich war und bin nach wie vor ziemlich ergriffen davon!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Absolut überragend
von Aennie am 08.07.2016

Mindestens sechs Sterne hat „Von Ende der Einsamkeit“ von Benedict Wells in meinen Augen verdient. Ohnehin bin ich der Meinung, dass Wells literarisch auf einem anderen Level spielt als die große Masse, aber dieses Buch steht für mich auch noch einmal jenseits seiner bisherigen anderen Werke. Wells erzählt die Lebensgeschichte... Mindestens sechs Sterne hat „Von Ende der Einsamkeit“ von Benedict Wells in meinen Augen verdient. Ohnehin bin ich der Meinung, dass Wells literarisch auf einem anderen Level spielt als die große Masse, aber dieses Buch steht für mich auch noch einmal jenseits seiner bisherigen anderen Werke. Wells erzählt die Lebensgeschichte von, in erster Linie, Jules Moreau, aber auch die seiner beiden Geschwister Marty und Liz. Dabei ist ein Unfall Jules in der Gegenwart der Ausgangspunkt für die Ich-Erzählung. Schlaglichtartig beleuchtet Jules alle entscheidenden Szenen seines Lebens, in denen Wendepunkte, Abzweigungen – schlicht: Schicksal ‚passierte‘ und ihn prägten. Beginnend mit dem Unfalltod der Eltern in der Kindheit führt Jules den Leser durch seine Schulzeit, seine Orientierungsphase danach, sein Erwachsenenleben, sein Familienleben. Wichtiger Dreh- und Angelpunkt ist dabei auch immer das jeweilige Verhältnis zu seinen beiden Geschwistern, bzw. deren aktuelle Status in Bezug auf Gefühls- und Berufswelt beleuchtet werden. Langsam wird man dabei immer weiter an den Zeitpunkt und die näheren Umstände des Motorradunfalls herangeführt. Hätte ich ein Buch der „schönen Sätze“, hätte ich während der Lektüre von „Vom Ende der Einsamkeit“ eine ganze Menge hineinschreiben müssen. Dieses Buch enthält so viele, so kluge, so traurige, so wunderschöne Sätze, ist insgesamt in einem einfach schönen Sprachstil verfasst, ich denke nicht, dass mir das in den letzten Jahren irgendwann einmal so geballt aufgefallen ist. Vom Ende der Einsamkeit ist grenzenlos traurig und trotzdem wunderschön. Es zeigt auf, wie das Leben Jules zu dem gemacht hat, was er ist. Wie seine Geschwister ganz anders wurden, obwohl ihnen dasselbe passierte. Jules erkennt irgendwann, dass alles, was ihm passiert ist, ihn verändert hat. Jede Entscheidung, die er traf, hat seinen Weg beeinflusst, aber alles ist ER. Die Variante von ihm, die dabei herausgekommen ist, hat ER geschaffen – und zwar egal, ob er sein Schicksal akzeptiert hat oder sich ihm widersetzte, das was danach folgte, hat er durch seine Haltung erschaffen – „nur ich selbst [bin] der Architekt meiner Existenz (…)“ – das ist ein guter Gedanke – einer von so vielen. Letztendlich bleibt die Gewissheit beim Zuschlagen des Buches, dass dieses Buch in einigen Jahren wirklich nicht mehr so schön aussehen wird, wie es es jetzt tut. Denn es ist ein Wiederlese-Buch. Es gibt diese Bücher, von denen man weiß oder fühlt, dass man sie nochmal lesen wird, oder noch zweimal oder eventuell noch zehnmal in seinem gesamten Leben – das hier ist so eins. Das bleibt. Und das freut mich sehr.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Vom Ende der Einsamkeit

Vom Ende der Einsamkeit

von Benedict Wells

(69)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
+
=
Unterleuten

Unterleuten

von Juli Zeh

(63)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
+
=

für

46,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen